Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Hamletine

Hündin pinkelt in Wohnung

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen

ich bin glückliche Hundehalterin seit Jahrzehnten. Meine Bernersennenhündin (8 Monate) ist also nicht mein 1.Hund. Mein erstes Weibchen hingegen. Die Rüden waren viel früher sauber und hielten es deutlich länger aus. Um gleich vorweg zunehmen: Ausgelastet, bekommt ausreichend Bewegung, Streichel etc. Sie bekommt Trockenfutter, gut mit Wasser angefeuchtet und hat Wasser zur Vergügung. Mir ist schon als Welpe aufgefallen, dass es deutlich länger braucht zum Stubenrein werden als bei den Rüden. Nun ist es so, dass ich immer noch nach 2-3 Stunden mit ihr rausmuss, sonst lässt sies rauschen. Den Teppich hab ich rausgenommen, da gings auf den Laminat, und heute aufs Sofa. Organisch alles ok, Trinkmenge normal, jedoch in meinen Augen "Modell Durchlauferhitzer". Nachts kein Problem. Sind Weibchen Spätzünder? Oder was kann ich noch tun?  Als Welpe das ganz normale Pipi-Training mit loben etc. Sie geht, wenn die Tür offen ist auch selbständig raus zum Pipi, nur ist halt jetzt Winter... 

Ich danke schon mal für eure Tipps!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich glaube nicht, dass es etwas mit dem Geschlecht zu tun hat. Meine Hündin kam z.B. im zarten Alter von erst 6 Wochen zu mir und war mit 8 Wochen schon stubenrein.

Ich denke eher, dass es einfach individuell unterschiedlich ist: Der eine Hund braucht länger für die Stubenreinheit und der andere ist diesbezüglich ein Frühzünder :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke, dass auch die Intervalle geschlechtsunabhängig sind. Meine Hündin hält problemlos 5-8 Stunden aus, über Nacht locker 12 Sunden. Wenn ich mit ihr manchmal nach 5 Stunden oder so rausgehe, weil ich denke, sie könnte ja mal wieder Pinkeln, dann macht sie manchmal gar nicht und guckt nur ratlos ("Was soll ich denn hier draußen? Ich muss noch gar nicht...").

 

Aber deine Hündin ist noch sehr jung, da könnte ich mir schon vorstellen, dass sie später auch länger einhält und seltener raus muss. Trotzdem wird sie vielleicht nie das "Modell Monsterblase" werden - da sind Hunde so individuell verschieden wie die Menschen..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Tatsache, dass organisch alles in Ordnung ist und dass sie nachts lange einhalten kann wirft schon einige Fragen auf.

 

1) Meldet sie sich, wenn sie raus muss?

2) Passiert das in deinem Beisein? Oder z.B. wenn du im Haus bist, dann aber in einem anderen Zimmer.

3) Macht sie draußen entspannt in deinem Beisein ihr Geschäft?

4) Passiert es (nur), wenn sie alleine gelassen wird? 

5) Wie oft passiert das?

6) Erkennst du ein Muster, wann es passiert?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was könnte denn unter Umständen darauf hinweisen, dass sie ein Stresspinkler ist?

 

Wie sieht denn euer Tag aus?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Noone es passiert fast musterlos. Ich kann im Haus sein, oder weg, es kann Betrieb herrschen oder Ruhe. Tageszeit unabhängig. Tendenziell aber eher morgen bis Nachmittag. Abends ist sie dann zu müde und muss "motiviert" werden. Melden tut sie sich nicht. Sie hats noch nie gemacht dass ich sie ertappen könnte. Habe es schon als Welpe nie bemerkt, so das typische schnüffeln etc... schnüffeln tut sie ja eh gerne, ist ein Staubsauger;-) 

draussen löst sie sich entspannt, auch wenn ich gezielt zum Pipi rausgehe und "Kommando" gebe funktioniert das einwandfrei. Lob gibts jedesmal. 

Sie bekommt morgens das Futter mit Wasser gemischt, geht dann raus in den Garten und sie macht gross und klein. Meist gehts danach noch auf die Runde, es gibt aber einzelne Tage da muss ich für 2 Stunden weg und die Runde wird etwas später.  So wie heute. Da beschränkt es sich auf den Garten.  Ich denke die Wassermenge die sie aufnimmt passt nicht zum Volumen der Blase... ich möchte das gerne antrainieren dass sie länger aushält... aber nun ist das leider abgespeichert, dass es "zur Not" auch drinn geht.  Wissen dass sie draussen sollte tut sie meiner Meinung nach.

Wie oft... das kann von täglich bis einmal die Woche. Wenn ich oft rausgehe kein Problem, aber wehe ich möchte mal 3,5 Stunden Pipipause... auf Dauer sehr mühsam, das seit Monaten. Ausschlafen ist so eh nicht drin, stelle den Wecker auf 7. Wäre sie heute statt zuhause im Kofferraum gewesen, wäre nix passiert. Jetzt im Winter würde das ja gehen, aber wenns wärmer wird geht das wieder nicht. 

Wie bekomme ich diese doofe "ach ich muss dann mal... ich mach doch gleich hier, mag nicht warten" Programmierung raus? 

@gatil Wenn jemand zu Besuch kommt und  sie sehr freudig begrüsst gibts manchmal auch ein Bächlein. 

Unser Tag ist sehr regelmässig, Ich achte mich auch immer auf die Uhrzeit und Trinkmenge, wenn ich kurz weg muss gehe ich nochmals raus mit ihr, dann gehts. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe ja hier eine 12 jährige undichte Hündin. Sie ist gegen Abend trotz Pillen nicht dicht, wenn ich zuviel Wasser unter das Futter (meist roh mit Kohlehydraten und Gemüse) gemischt hatte. Da ist bei uns ein sehr deutlicher Zusammenhang.

Wollen wir unbedingt, dass sie abends dicht ist, weil wir sie irgendwohin mitnehmen, gibt es Mittags Trockenfutter, nicht eingeweicht.

 

Vielleicht zuviel Wasser in eurem Futter?

 

 

Das mit dem Begrüßungspinkeln ist bei vielen Hunden normal. Es vergeht meist später.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Chronische Blasenentzündung ausgeschlossen?

 

Zusammengefasst kann das klinische Bild bei einer Blasenentzündung so aussehen, dass der Hund "viel pinkelt" und auf einmal nicht mehr stubenrein ist. Häufig setzen die Hunde aufgrund der Schmerzen nur wenig Harn ab, aber dafür öfters in kleinen Portionen

https://www.tiergesund.de/krankheiten/hund/blasenentzuendung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei mir gehen immer die Alarmglocken wenn ich sowas lese. Meine Hündin Lia ist auch ewig nicht stubenrein geworden. Es war zum irre werden, nach aller spätestens 3 Stunden war Holland in Not. Es folgten Blasenentzündungen mit Kristallen. Bei ihr stellten sich dann mit 1.5 Jahren weitere deutlich dramatischere Symptome ein. Ende vom Lied ist eine Erkrankung der Leber. Das macht es ihr unmöglich länger auszuhalten. Ein Blutbild habt ihr aber bereits machen lassen, nicht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn gesundheitliche Ursachen wirklich sorgfältig ausgeschlossen wurden (Blutbild, Urinprobe, Ultraschall...), würde ich davon ausgehen,dass der Hund schlichtweg nicht richtig stubenrein ist, weil sie zu oft drinnen pinkeln konnte und sich das so angewöhnt hat. Sicher ist nicht jeder Hund gleich, was das Einhalten können angeht, aber nur 3-4h kommt bei einem gesunden, erwachsenen Hund nicht hin. Man geht normalerweise von 12h aus, zumindest über Nacht, über Tag sollten es aber auch über 8h sein. 8 Monate sind zwar nicht erwachsen, aber doch ein Alter, in dem sie schon einhalten können. 

 

In meinen Augen führt kein Weg an 100%iger Beobachtung vorbei. Hund 24h bei sich haben, nie aus den Augen lassen und beim kleinsten Anzeichen, dass ein Unglück passieren könnte, direkt raus bringen. Dafür müsstest du dich einlesen, welche subtilen Anzeichen es gibt. Das ist sehr aufwendig und schwer zu organisieren, aber ich wüsste nicht, wie man sonst dieses Muster noch aufbrechen soll. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hilfe, Hündin total fixiert auf Herrchen

      Hallo ihr lieben,.. Langsam bin ich wirklich mit meinem Latein am Ende.. Mein Freund und ich haben seit ca. Einem halben Jahr eine ca. 2Jahre alte Hündin aus Polen.. Wir haben Sie über den Tierschutz bekommen. Das was wir über Ihre Vorgeschichte wissen, ist das Sie seit Geburt an eingesperrt war und nicht gut behandelt wurde.. Genauere Informationen gab es nicht. Sie war sehr sehr schreckhaft und ängstlich jeder Art von Bewegung, Geräuschen und Gegenständen in dem Händen sowie Menschen gegenüber

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Erste Läufigkeit vorbei - Rüde will Hündin immer noch besteigen

      Hallo zusammen!   Folgendes Problem: unsere 9 Monate alte Hündin hat allem Anschein nach ihre erste Läufigkeit hinter sich (es sind seit ungefährem Beginn 7-8 Wochen vergangen). Da wir einen unkastrierten Rüden haben, ist dieser über diese Zeitspanne „im Urlaub“ bei unseren Eltern gewesen. Das kannte er bereits.  Alle anderen Rüden, die wir nun getroffen haben, reagieren nicht mehr stark auf die kleine Hündin. Nur unser unkastrierter Rüde dreht noch immer durch und möchte sie best

      in Hunderudel

    • Hund Macht in wohnung

      Hallo bin neu hier wollte mal fragen ob jemand tipps oder gute ratschläge für mich hat hab mein hund im dezember bekommen sie ist ein chihuahua  teacup ist 1 jahr 6 monate alt und war immer alleine bei der vorbesitzerin also kaum drausen und ist aber laut uhr stubenrein jetzt das problem gehen hier 3 mal am tag raus sie macht auch immer ihr geschäft ob gros oder klein aber sie macht auch mehrmals am tag in die wohnung meistens auf das welpen pad aber auch oft unterm tisch oder in ihr eigenes kör

      in Junghunde

    • Können Hündin in der Hitze zu Agressionen neigen?

      Hallo allerseits!   Ich habe eine Tosa Hündin, sie ist 20 Monate und mit ihren 52 Kilo noch ein Leichtgewicht gegenüber ihren Geschwistern. Allerdings für die meisten wirkt sie riesig. Sie ist seit 2 Wochen das 2. mal Heiß und in der ersten Hitze gab es keinerlei Probleme, darum haben wir gedacht es wäre für ihre Entwicklung gut mindestens noch ein zweites mal läufig zu werden, weil Tosas zu den Spätentwicklern gehören. In den letzten 2 Wochen ist uns allerdings aufgefallen,

      in Aggressionsverhalten

    • Hündin rastet aus und beißt, wenn andere Hunde vorbei gehen

      Meine 3 Jahre alte Schäferhund-Dackelmix - Hündin Babsi ist eigentlich ein sehr liebevolles und liebebedürftiges Wesen. Sie ist gebürtige Ungarin und wurde dort aus einem Heim für Streuner und Fundhunde aus nach Deutschland vermittelt, wo ich sie vor knapp zwei Jahren adoptiert habe. Sie hört gut, kann die wichtigsten Kommandos und ein paar Tricks, gibt sich immer Mühe alles richtig zu machen und zu gefallen. Sie ist ein Engel, bellt in der Wohnung nicht, beißt im Normalfall weder Hunde noch Men

      in Aggressionsverhalten


×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.