Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Laikas

Die neurologische Untersuchung beim Hund

Empfohlene Beiträge

Ich fand dies Video von der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo) interessant.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, natürlich ist es interessant, was hierbei untersucht wird und wie.

Das muß dann wohl so sein...

Wobei ich mir schon manchmal dachte: die wissen schon, warum sie sich zur Demonstration so einen gutmütigen Labbi genommen haben.

Bei manchen Untersuchungen habe ich die Luft angehalten: dieses Rumgefummel mit der (wohl stumpfen, aber immerhin) Pinzette in unmittelbarer Nähe der Augen und im Gehörgang.

Bei Enya hätte das schnell Verletzugen geben können. Sage ich ganz ehrlich!

Und der Schnauzgriff bei der Untersuchung der Augen - geht das nicht schonender?

So, jetzt habe ich herumgenörgelt, einfach mal so aus der Sicht der besorgten HHin. Darf man das?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Fengari hat auch so eine neurologische Untersuchung in der Tierklinik bekommen. Mit dem Unterschied, dass ich sie geführt habe.
Diese "Schere" ist eine stumpfe Schere und hat Flächen vorn, mit denen die Haut angehoben werden kann.
Es sieht schlimmer aus, als es ist, Fengari hat das locker über sich ergehen lassen, obwohl sie der totale Angsthase war 😉
Die Tierärzte sind bei diesen Untersuchungen schon sehr vorsichtig und einfühlsam, da muss man sich keine Sorgen machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 6 Stunden schrieb Renegade:

Ja, natürlich ist es interessant, was hierbei untersucht wird und wie.

Das muß dann wohl so sein...

Wobei ich mir schon manchmal dachte: die wissen schon, warum sie sich zur Demonstration so einen gutmütigen Labbi genommen haben.

Bei manchen Untersuchungen habe ich die Luft angehalten: dieses Rumgefummel mit der (wohl stumpfen, aber immerhin) Pinzette in unmittelbarer Nähe der Augen und im Gehörgang.

Bei Enya hätte das schnell Verletzugen geben können. Sage ich ganz ehrlich!

Und der Schnauzgriff bei der Untersuchung der Augen - geht das nicht schonender?

So, jetzt habe ich herumgenörgelt, einfach mal so aus der Sicht der besorgten HHin. Darf man das?

 

:4_joy: Klar, darfst du.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Artikel - Neurologische Probleme bei Kleinsthunden

      Ein interessanter Artikel zu Gesundheitsproblemen bei Kleinsthunden    ------> Neurologische-Probleme-bei-Kleinsthunden

      in Gesundheit

    • Fragt ihr nach den Kosten einer speziellen Untersuchung?

      Hallo Ihrs,   ich frage mal in die Runde.   Ein Hund hat eine Verletzung/Unfall, deren Diagnose  und weitere Behandlung durch den Tierarzt des Vertrauens nicht genau geklärt werden kann. Trotz die ihm zur Verfügung stehenden Gerätschaften wäre ein CT mehr als sinnvoll sich das Innenleben des Patienten ganz genau anzusehen, um nichts zu übersehen und um evtl. weitere Schritte nicht (oder doch) zu unternehmen/einzuleiten.   So weit, so gut. Der Untersuchungspreis der Klinik A betrug 650 Euro (plus) für eine CT Untersuchung, was auch der Tierarzt des Vertrauens, als Hausnummer mit angegeben hat.   ... und nü?? - weil das ist schon eine Hausnummer für eine Aufnahme. Gut, da ist Inhalationsnarkose, Kontrastmittel usw. mit dabei ... aber trotzdem ... ????

      in Gesundheit

    • Neurologische Erkrankung?

      Hi zusammen, mein Tierarzt äußerte den Verdacht, dass bei meiner Hündin (11 Monate) eine neurologische Erkrankung vorliegt. Einen Termin für ein MRT werde ich vereinbaren, eine Bestimmung des Vitamin B- Spiegels habe ich ebenfalls in Erwägung gezogen. Eine Bekannte, die Tierärztin ist, hat den Verdacht einer Muskelerkrankung geäußert. Ich würde euch gerne die Symptome beschreiben und hoffe, dass vorab jemand von euch eine Idee dazu hat. Meiner Hündin fehlen bestimmte motorische Fähigkeiten: 1. Sie kann nicht springen. Wenn sie ins Auto oder auf das Sofa will, kommt sie zwar mit den Vorderpfoten hoch, aber bleibt mit den Hinterpfoten auf dem Boden stehen. Über Hindernisse muss sie klettern. Aus dem Stand (z.B., wenn man ihr Futter vor die Nase hält) kann sie in die Luft springen, allerdings nicht besonders hoch. Anlauf nehmen und "Schwung holen" kann sie nicht. 2. Sie kann nicht fangen. Wirft man ihr beispielsweise Futter oder ein Stofftier zu, fliegt es entweder an ihr vorbei, oder direkt vor ihren Kopf. Sie beobachtet es, aber schnappt nicht zu. 3. Sie kann nicht schwimmen. Wenn sie im Wasser ist und keinen Bodenkontakt hat, geht sie unter wie ein Stein und kommt aus eigener Kraft nicht mehr an die Oberfläche. 4. Wenn sie auf Fliesen sitzt oder steht, rutschen ihr die Pfoten leicht weg. Sie korrigiert sofort, so dass sie nicht umfällt oder ins Wanken gerät. Für sich genommen sind diese mangelnden Fähigkeiten nicht tragisch, aber in Summe fand der Tierarzt sie bedenklich. Fällt jemandem etwas dazu ein? Ich bin für jeden Hinweis dankbar! Liebe Grüße Schranktuer

      in Hundekrankheiten

    • HD und ED Untersuchung

      Hallo, habe da mal eine Frage: Wann habt ihr eure Hunde auf HD und ED untersuchen lassen? Mein Altdeutscher Schäferhund ist jetzt 14 Monate alt. Die einen sagen man soll es mit einem Jahr machen und die anderen sagen dann wieder um Gottes willen frühestens mit 2 Jahren!!! LG Tigrata

      in Gesundheit

    • HD / ED Untersuchung für Agility?

      (erstmal Sorry für die Abkürzung, aber Hüftgelenksdysplasie und Ellenbogendysplasie passen nicht wirklich in Überschrift) Ich habe mich gestern mit meiner Tierärztin unterhalten über die Möglichkeiten einer Untersuchung ohne Narkose, weil Hiro die letzte Narkose recht schlecht weggesteckt hatte und mehr als die ursprünglich gedachte Dosis brauchte und dementsprechend Tagelang ziemlich platt war. Nach bestandener BH möchten wir ein bischen (Turnier)Agi machen, bisher haben wir uns im Training immer mit kleineren Sprunghöhen begnügt, da ich die Sprunghöhe in Large doch etwas hoch finde. Im normalfall trainieren wir ein bis zweimal die Woche meist mit kleinen Sprunghöhen, gelegentlich auch mit Turnierhöhe. Wir wollen hin und wieder auf kleinere Turniere gehen, wir haben weder Vorrausetzung noch Ambitionen für viele Wettkämpfe und irgendwelche Titel (wir sind ein bischen langsam *ggg), eher weil es eben Spaß macht mit der agnzen Truppe mal ein Wochenende weg zu sein, als weil wir uns ernsthafte Chancen ausrechnen (was mehr an mir als an Hund liegt) Meine Tierärztin stellt in Frage ob es überhaupt Sinn macht das zu untersuchen, da sie einerseits sagt, selbst eine noch nicht vorhandene HD/ED kann unter Belastung im Alter zu Abnutzungen führen und eine vorhandene leichte HD heißt nicht, dass der Hund auch wirklich Probleme bekommt. Ich solle doch eher in betracht ziehen Sprungtechnik zu üben und auf harmonischen Muskelaufbau auchten. Zudem gehöre mein Hund mit zwar 55 cm aber nur knapp 17/18 Kilo und der vermuteten Mischung nicht unbedingt zu den Risikopatienten (mh, naja keine Ahnung, da wir Vorfahren nicht kennen). Nun stellen sich diverse Überlegungen: Untersuchung ja / nein und wenn ja - die etwas ungenauere ohne Narkose (wir wollen ja keine Zuchtzulassung sondern nur eine Einschätzung) oder eine mit. Und falls Untersuchung, müsste man die doch eigentlich eher regelmässig wiederholen um frühzeitig Abnutzungen zu erkennen? Und wäre bei der Belastung im Agi, die ED nicht wichtiger zu untersuchen als die HD? (einige Vereine verlangen eine HD Untersuchung, aber denken nicht an ED) Wie habt ihr das für Euch gehandhabt?

      in Spiele für Hunde & Hundesport


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.