Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Karlotte

Was tun bei Verdacht auf Fressen von Frikadelle mit was drin?

Empfohlene Beiträge

Ich war gerade mit unserem Hund draußen. Er ging irgendwann mal ins Gebüsch, macht er oft, wenn er groß muss.

Aber dann sah ich, dass er schon witterte und ich schrie los, dass er kommen soll. Ich bin sofort ins Gebüsch rein und habe versucht ihn zu fassen. Er hat hastig was gefressen. Ich bin noch hingefallen und habe ihn erst erreicht, als er schon alles gegessen hatte. Ich habe ihn noch ins Maul gefasst, aber es war nichts mehr da.

Danach merkte ich, dass ich am Zeigefinger eine kleine Wunde hatte. Er selbst hat nichts im Maulbereich. Aber das heißt ja nichts, weil er so geschlungen hat. Vielleicht habe ich mich auch beim Hinfallen etwas verletzt.

Ich habe auch schon die Tierklinik angerufen, aber sie sagten, dass ich ihn beobachten soll, und falls er apathisch wird und sonst irgendwie auffällig, solle ich mich melden. Wenn was sein sollte, müssten sie ihn aufmachen, und das würde man ja nicht auf Verdacht tun.

Ich bin ziemlich fertig, weil ich ja weiß, dass Rasierklingen oder Ähnliches sehr gefährlich sind...

Im Moment liest man so viel von Frikadellen und Giftködern...

 

Ich sitzt also jetzt auf einer Zeitbombe und überlege, ob ich nicht doch irgendetwa tun kann?

 

Was empfehlt Ihr mir???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei fressen im Gebüsch würde ich immer zuerst die Maulgeruchprobe machen. Meist sind es irgendwelche Exkremente die man recht gut identifizieren kann. Ansonsten würde ich es mit der Gabe von Sauerkraut versuchen. Soll angeblich in Verbindung mit Leberwurst in jeden Hund zu kriegen sein. Sonst bleibt dir nur noch eine Röntgenaufnahme. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Als ich bei Linnie mal die Befürchtung hatte, dass sie was sperriges geschluckt hat, das ihr im Hals steckt, habe ich beim Tierarzt angerufen und der hat sie geröntgt und meinte dann, dass kein Fremdkörper zu sehen ist. Wie sieht denn deine Wunde aus? Wie ein Schnitt von einer scharfen Klinge? Gab es in eurer Gegend in der letzten Zeit Giftköder-Alarm?

 

Ansonsten soll Sauerkraut manchmal helfen und die fasern Fremdkörper umschließen - würde ich aber auch nicht ohne Absprache mit dem Tierarzt machen.

 

Ich drücke ganz doll die Daumen, dass es nur falscher Alarm ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Er stinkt nicht aus dem Maul.

Ich habe schon gelesen, dass bei Rasierklingen Sauerkraut nichts nützt. Aber ich werde ihm trotzdem mal was anbieten.

Bisher verhält er sich total unauffällig.

Wie lange muss ich wohl Befürchtungen haben?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine Wunde ist recht klein, aber könnte schon ein Schnitt sein, aber eben auch von einem spitzen Stein...

In Köln hört man sehr oft was, in unserer Ecke zuletzt kurz nach Weihnachten...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vitalfunktionen im Auge behalten, vor allem Kapillarfüllung am Zahnfleisch prüfen, Schleimhäute (Augen, Maul) beobachten, ob sie blasser werden, aber ruhig auch Atmung und Puls. Bei Vergiftung /innerer Blutung merkst du an den V. evtl. die ersten Anzeichen.

 

Ich drücke die Daumen, dass es nichts Gefährliches war, halt uns auf dem Laufenden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde röntgen lassen.

Rasierklinge würde denke ich schon Auswirkungen zeigen, so scharf wie die sind.

Es können aber auch kleine Nägel sein etc.

Von Gift gar nicht zu reden.

 

Hast du gar keinen Anhaltspunkt was es gewesen sein könnte? Manchmal fällt ja was daneben wenn Hunde hektisch kauen und schlingen.

 

Wenn er bis jetzt kein seltsames Verhalten zeigt wird es zumindest kein schnell wirkendes Gift gewesen sein.

Auch wenn du das jetzt nicht hören willst, Gifte können auch erst am nächsten Tag Symptome hervorrufen.

 

Ich drücke die Daumen dass es nur ein Stück Brot oder so war. Bei uns liegt davon auch viel rum für die Vögel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kannst du dich nicht an seinen Zähnen verletzt haben, als du ins Maul gefasst hast?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ohje, das ist ja jetzt eine doofe Situation für euch. Das Sauerkraut würde ich auch anbieten. Minos hat mal einen Eisstiel aus Holz komplett verschluckt und da ich Angst hatte, dass der sich verkantet, bekam er Sauerkraut. So kam der Eisstiel ummantelt mit Sauerkraut wieder raus.

 

Ansonsten drücke ich dir die Daumen, dass das alles harmlos bleibt und drück dich mal. :knuddel 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Er verhält sich immer noch normal, aber ich fahre jetzte trotzdem zum Röntgen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Buchempfehlung Fressen

      Hallo, hat mir jemand eine Buchempfehlung : Was dürfen Hunde nicht fressen? Was ist giftig? Was dürfen sie fressen? Danke euch.

      in Gesundheit

    • Jack Russel (14 Jahre) will nachts fressen

      Hallo zusammen, mit meiner 14jährigen Hündin Ginger gibt's folgendes Problem:    sie weckt mich seit einigen Monaten (ohne dass sich etwas für sie geändert hat) nachts gegen 3:00 und will dann fressen. Ihre Mahlzeiten bekommt sie 2x täglich (Nass-und Trockenfutter gemischt) ca. 6:00 und 18:00. Sie ist insgesamt empfindlicher geworden, aber das jetzige Futter macht ihr keine Verdauungsprobleme. Sie bekommt um 3:00 nichts, lässt sich anstandslos ins Körbchen schicken und schläft weiter, für 1-2 Stunden. Und dann das gleiche Spiel. Gesundheitlich ist sie noch sehr fit und bekommt reichlich Bewegung; abends gehen wir gegen 21:00 das letzte Mal Gassi. Sie will um 3:00 auch nur fressen, nicht raus oder sonst irgendwas. Hat jemand ähnliche Erfahrungen oder Ideen, wie ich sie wieder zum Durchschlafen bringe?   LG Marion 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Verdacht auf Pyometra

      Helft mir mal überlegen... Brienne hat einen recht kurzen Zyklus (4,5 Monate) und dabei zunehmend stärker werdende Scheinschwangerschaften. Die letzte Läufigkeit endete am 12 September, inzwischen bekam sie Milcheinschuß der für einen ganzen Wurf gereicht hätte. So stark war das bisher nie. Am Freitag Nachmittag war ich unterwegs, kam nach hause und sie war schlapp. Temperatur fast 40, sonst keine Symptome. Hund also ins Auto und zum Tierarzt, alles etwas unklar, Verdacht auch Gesäugeentzündung (das war recht warm) Antibiotika und Laktostop bekommen. Samstag über Tag fieberfrei, abends wieder Temperatur, seit Sonntag morgen fieberfrei. Vom Verhalten unauffällig, nirgends schmerzempfindlich, wach, ansprechbar, etwas kurze Konzentration. Kein übermäßiges Trinken. Aber: Sonntag morgen nicht gefressen, und das ist bei ihr definitiv nicht normal. Das Antibiotikum geändert, es ging ihr deutlich besser, abends hat sie gefressen, wenn auch noch keine volle Portion. Heute morgen nichts gefressen, Leckerlies nimmt sie. Wir waren heute wieder da, das Blutbild ist unauffällig, keine erhöhten Leukos. Aber der Entzündungsmarker CRP deutlich erhöht. Jetzt steht im Raum Pyometra, oder appetitlos durch Scheinschwangerschaft, oder durch die Medikamente. Morgen früh wird geschallt, evtl. geröngt etc.   Habt ihr eine Idee? Wenn die Appetitlosigkeit nicht wäre wäre sie völlig unauffällig, das Gesäuge ist zwar noch gefüllt, aber längst nicht mehr so stark, ist auch nicht mehr warm.

      in Hundekrankheiten

    • Wie gefährlich ist das Fressen von Wildtierkot?

      Wir sind ja gerade im Urlaub in Südtirol. Auf einem Bauernhof mit Ziegen, Schafen, 1000 Hühnern und Pferden auf der Wiese. Zudem gehen wir auf den Almen spazieren, ich streife auch einmal abseits der Wege mit den Hunden.   Immer schon haben alle meine Hunde Menschenkot gefressen. Carlos mag auch durchaus seine eigenen Hinterlassenschaften als Frühstück am morgen zu sich nehmen.   Hier aber entwickelt sich der Aufenthalt zu einem kulinarischen Fest für meine Hunde, besonders Carlos, aber auch die anderen sind keinem Dreck abgeneigt. Auf den Almen wird unentwegt irgend ein Kot eines Wildtieres vertilgt. Auf dem Hof Schafköttel, Pferdescheiße. Es gibt am Zaun bei den Hühnern unendlich viel Fuchskot. lecker! Und man kann sich so gut damit parfümieren!   Bisher habe ich es nie für nötig gehalten, zu tauschen. Ich biete hier durchaus Leckerlies an, hat auch als Ersatz funktioniert, auf dem Rückweg wurde aber doch im Vorbeigehen mal eben etwas sehr dunkles - ähnlich Marderkot - runtergeschluckt, an dem ich auf dem Hinweg erfolgreich vorbeimanövriert hatte. Es gibt praktisch keinen Ort, an dem ich die Hunde frei lassen kann, ohne dass sie etwas finden. Und sie laufen hier überall frei.   Nun - die Abrufbarkeit von diesen Hinterlassenschaften, Anzeigen und Tauschen - daran müsste ich für einen Ort wie diesen unbedingt arbeiten.   Aber: Wie gefährlich sind diese Hinterlassenschaften für die Hunde? Krankheiten? Würmer? Sollte ich eine Wurmkur machen, wenn wir wieder zuhause sind? Wir hatten erst eine Ende September, die nächste wäre erst frühestens im Frühjahr nötig.

      in Gesundheit

    • Mein Hund will nichts fressen

      Ich habe ein einjähriges Malteserweibchen. Sie will überhaupt nichts fressen. Ich habe so viele verschiede Hundefutter zu Hause, dass ich 5 Hunde damit füttern könnte. Sie will nicht einmal etwas vom Tisch. Ich habe sie mehrmals zur Tierärztin gebracht, jedoch sagte sie, dass mein Hund keine Krankheit hat. Ich habe wirklich alles probiert. Sie frisst einfach nicht freiwillig. Ich bin verzweifelt und mit den Nerven am Ende. Bitte helft mir.

      in Gesundheit


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.