Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Fiona01

"Gassigehen soll in Iran bald als Straftat gelten!

Empfohlene Beiträge

Dazu dieser Text: https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/tiere/mit-hund-gassigehen-soll-im-iran-als-straftat-gelten-16018179.html

 

Frei nach dem Motto, andere Länder, andere Sitten, verurteile ich das insofern nicht, auch wenn ich es nicht verstehe. Woher kommt denn diese Panik vor Hunden, die im Artikel angesprochen wird? Das scheint ja schon sehr häufig vorzukommen, wenn man dem Artikel glauben kann, aber warum ist das so, weißt das wer? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich weiss nur von religiös-verzerrten Hysterien, dass man sich bei Berührung sofort waschen müsste. Je fundamentalistischer die Regierung, desto schlimmer die Vorschriften, das war vor ein paar Jahrzehnten echt mal progressiv und aufgeklärt dort.:( Immerhin scheint es noch eine gesunde Missachtung dagegen zu geben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hunde gelten im Islam als unrein. Der Iran legt den Islam extrem streng aus. 

Dieses Gassigeh-Verbot scheint eine Reaktion darauf zu sein, dass viele gerade junge Iraner sich dieser Sicht des Islams zu entziehen und vermehrt Hunde als Haustiere halten. Um diesem Ungehorsam zu begegnen, wird es bei Strafe verboten. 

 

Ich hatte vor kurzem eine Doku gesehen, über junge Menschen im Iran und wie sie versuchen, den strengen Regeln zu entgehen. Für eine Party mit Musik und Alkohol riskieren sie dort mindestens Gefängnis, bei Wiederholung auch den Tod. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe gehört ein Teil der Angst und des Verhalten gegenüber Hunden rührt noch aus der ganz alten Zeit als Hunde von Persern, Assyrern aber auch den Römern als Kriegshunde eingesetzt wurden. Der andere Teil beruht auf der Überstülpung des Islam, der ja nicht die ursprünglich iranische ( persische) Religion ist. 

 

Ich glaube das Gassigehverbot für Hunde ist noch das kleinste Problem, was man mit dem Iran als Staat haben sollte. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ist wohl eher dem Islam, als den Assyrern geschuldet.

 

Ich habe fast eher einen anderen Verdacht. Normalerweise werden Hunde dort als Alarmanlage oder Hütehund gehalten, so hat auch der Vater des WG-Kollegen meines Sohnes jetzt einen Hund, nach seiner Beschreibung so was Kangalartiges.

 

Leute, die mit Hund spazieren gehen sind doch eher westlich dekadent.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe in 2013 einen Welpen nach Teheran verkauft. Dem Hund ging und geht es super. Alle hier erhältlichen Futtermittel sind auch dort erhältlich. Der Besitzer hat für den Hund einen Hundefriseur und auch einen guten Ta. Ebenso kann er dort alle hier gängigen Medikamente bekommen, falls nötig. Der Hund lebt in der Familie, hat einen eigenen Pool und geht täglich spazieren ohne Probleme. Auch wird er bei Fahrten ins Gebirge oder ins Hinterland mitgenommen ( haben sich ein extra Jeep wegen dem Hund angeschafft ). Der Hund geht mit zum Skifahren und kann jeden Tag mit anderen Hunden spielen. Wir bekommen regelmäßig Bilder. Soweit zu Meldungen der Medien und besonders aus Facebook.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 2.2.2019 um 18:12 schrieb Alyfee:

Hunde gelten im Islam als unrein. Der Iran legt den Islam extrem streng aus.

 

stimmt nicht so ganz, gibt unterschiedliche Lehrmeinungen! bei den einen ist der gesamte Hund unrein, bei den anderen ist das nur der Speichel. Nun gibt es da noch die Windhunde, die Jagdhunde. die dürfen mit dem Maul apportieren, das ist ok! Das wird auch durch den Koran abgedeckt wo der Hund gar nicht schlecht wegkommt. das ist die eine Sure von den sieben Schläfern und eine andere wo es heißt das die Hunde die ausgebildet wurden besonders zu achten sind. Hund. Falke und Pferd sollen auch Anspruch auf Zugang zum Paradies haben.Nicht umsonst wurden im arabischen Raum viele Windhunde gezüchtet. Sie bekamen besondere, verzierte Halsbänder, im Zelt einen schönen Liegeplatz und wurden auf dem Pferd zur Jagd mitgenommen. Wies aussieht ist der Islam im Iran nicht so ganz konform, wird von alten Männern regiert, die nicht auf der Höhe der Zeit sind, sein wollen. Bilder von Menschen sind im Grunde auch nicht erlaubt, aber wie ist das mit dem TV? Iran, Persien also waren mal im Islam eine Hochkultur, was zur Zeit passiert ist ein Rückfall um mehrere stufen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Gerhard Hast auch den Artikel gelesen? Es soll bald als strafbar gelten. Nicht jetzt, bald.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Minuten schrieb Zurimor:

@Gerhard Hast auch den Artikel gelesen? Es soll bald als strafbar gelten. Nicht jetzt, bald.

Natürlich habe ich den Artikel gelesen. Ich lese immer erst bevor ich meinen Senf dazu gebe.

Solche und ähnliche Artikel habe ich schon vor Jahren gelesen und bevor wir unseren Welpen  dahin verkauften habe ich mich auch schlau gemacht und hatte durch die unterschiedlichen Medienberichte und Internetberichte auch Bedenken. Unterm Strich war das Meiste jedoch nur Miesmacherei und das ist es auch heute noch. Unserem Hund jedenfalls geht es supergut dort und der lebt in Teheran Stadt ( als Bobtail eh der Exot dort ).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Minuten schrieb caronna:

 

stimmt nicht so ganz, gibt unterschiedliche Lehrmeinungen! bei den einen ist der gesamte Hund unrein, bei den anderen ist das nur der Speichel. Nun gibt es da noch die Windhunde, die Jagdhunde. die dürfen mit dem Maul apportieren, das ist ok! Das wird auch durch den Koran abgedeckt wo der Hund gar nicht schlecht wegkommt. das ist die eine Sure von den sieben Schläfern und eine andere wo es heißt das die Hunde die ausgebildet wurden besonders zu achten sind. Hund. Falke und Pferd sollen auch Anspruch auf Zugang zum Paradies haben.Nicht umsonst wurden im arabischen Raum viele Windhunde gezüchtet. Sie bekamen besondere, verzierte Halsbänder, im Zelt einen schönen Liegeplatz und wurden auf dem Pferd zur Jagd mitgenommen. Wies aussieht ist der Islam im Iran nicht so ganz konform, wird von alten Männern regiert, die nicht auf der Höhe der Zeit sind, sein wollen. Bilder von Menschen sind im Grunde auch nicht erlaubt, aber wie ist das mit dem TV? Iran, Persien also waren mal im Islam eine Hochkultur, was zur Zeit passiert ist ein Rückfall um mehrere stufen.

 

Du hast Recht. Im Koran wird von Hunden recht wenig erwähnt. Es gibt aber die Haditschen, die Erzählungen des Propheten, die die Gelehrten unterschiedlich auslegen. Und da gehen die Lehrmeinungen tatsächlich sehr auseinander, je nachdem wie streng sie interpretiert werden. 

Die Regierung des Iran ist sehr konservativ und legt sie deswegen auch streng aus. Was die religiösen Führer sagen, muss umgesetzt werden. 

Im Koran steht ja auch nicht, dass Musik verboten ist, trotzdem wird das von Extremisten verboten. 

 

Menschen, wie Gerhard sie beschreibt, gibt es sicher auch dort. Das sind dann aber sicher diejenigen, die zur Oberschicht gehören und sich solche "Eskapaden" erlauben können. Für die gewöhnliche Bevölkerung gilt das sicher nicht. 

 

Ich hatte letztens eine Unterhaltung mit einer türkischen Hundebesitzerin, die mir sagte, dass sie den Umgang mit Tieren insbesondere mit Hunden in Deutschland sehr genießt. In der Türkei wäre es nicht so, da gelten Hunde eher als Nutzvieh, als Haustiere würden sie wenig gehalten. Natürlich gibt es dort auch Ausnahmen. Aber das allgemeine Verhältnis zu Hunden ist ein anderes. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Gassigehen in Bremen

      Hallo, meine kleine ist eher der ängstliche Typ. Suche nette Mitgassigeher in Bremen-Mitte, gerne mit kleinen Hunden! Auto ist vorhanden!

      in Spaziergänge & Treffen

    • Stress beim Gassigehen

      Hallo. ich bin seid einigen Tagen Gassigeherin für  die H0ndin eines lieben  älteren Nachbarn.Seine Hündin ist eine kleine 5 jährige Mischlingshündin .Die  kleine kommt ursprünglich  aus Spanien und war erst Strassenhündin und dann in der Tötung ..von dort aus kam sie dann zu ihm und lebt nun seit 3 Jahren bei ihm..Er lebte bis vor 8 Monaten mit ihr in einem Haus mit großem Garten..er ging nie mit ihr Gassi ,ließ sie nur in den Garten  ..sie kannte also nichtmal eine Leine. jetzt lebt

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hunde folgt nicht beim Gassigehen

      Hallo, ich habe seit einigen Tagen einen Labrador Welpen und ich möchte mit ihm Gassi gehen, aber mein Hund folgt mir nicht! Was kann ich da tun, weil normalerweise springen Hunde nach vorne, aber meiner will mir nicht folgen 😫 Zur Info, er ist 9 Wochen alt

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Gemeinsames Gassigehen Köln und Umgebung Part III

      Hallo, Ich wollte das nochmal anstoßen und dieses Mal den Kölner Stadtwald vorschlagen. Klar, nicht ganz so viel Natur wie letztes Mal in Schlebusch. Aber es gibt da hinter dem Militärring ein für Kölner Verhältnisse wirklich gutes Auslaufgebiet.  Die Leute, die mit der Bahn anreisen oder zu Fuß, könnten sich z.B. an der Aachener Str/Gürtel (Linien 7, 13) treffen. Dort geht es direkt rein in den Stadtwald, man hat erstmal ein Stückchen Leinenpflicht, aber dann passiert man eine große F

      in Spaziergänge & Treffen

    • Tierheimhunde und Gassigehen

      Hallo, wer geht noch mit Tierheimhunden Gassi? Wie ist das bei euch geregelt bei hohen Temperaturen? Oder wie handhabt ihr selber das? LG

      in Tierschutz- & Pflegehunde


×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.