Jump to content
Hundeforum Der Hund
Caro73

Rückruf/Durchzug - was macht ihr ?

Empfohlene Beiträge

Liebes Forum,

 

aus aktuellem Anlass.. wie geht ihr mit folgender Situation um (falls ihr das kennt):

 

ich gehe mit unserem 8 Monate altem Mischlingsmädchen an der Leine spazieren, wir treffen Bekannte mit Hund und lassen beide abgeleint spielen. Hund 1 kommt wieder und hat genug. Meine läuft und springt nun (höhnisch lachend) weiter um uns rum und lässt sich nicht abrufen. Ich gehe rückwärts und hoffe sie kommt. Ca. 200m weiter weg kommt Hund Nr. 3, der nur an der Leine bleibt und die Besitzer keinen Kontakt wollen und meine Wilde spurtet natürlich voll drauf zu.. ich rufe sie, gehe weiter rückwärts und irgendwann kommt sie dann doch.. So würde es immer laufen - mir ist das unangenehm und ich lasse sie selten von der Leine.. auch Leckerli kann sie in so spannenden Situationen nicht beeindrucken. Ist das normal für einen jungen Hund? Wie geht ihr mit solchen Situationen um? Lasst ihr eure Hunde trotzdem von der Leine? 

 

Danke!

Caro

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ganz klar nein.

Ich hatte das mit meinem Denny auch. 

Zu ihm hatte ich erst das Vertrauen,  dass er zuverlässig zurück kommt, als er fast 3 Jahre alt war.

(Und selbst mit 13 hat mein kleiner Sack ab und zu noch Bohnen in den Ohren).

 

Ich habe ganz intensiv mit 3m-Leine trainiert, denn der Rückruf ist mir persönlich sehr wichtig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@denny ja.. mir auch. Wir leben nunmal nicht in der Prärie und anderen gegenüber ist das einfach anstandslos. Das macht Mut, dass es eben nicht Freilauf um jeden Preis sein muss, wenn der Jungspund gerade lustig ist.. Wir werden weiter Rückruf üben, aber dann muss sie eben draußen an der Leine bleiben... der Hund ist ja nicht doof und ich leider kein begnadeter Schauspieler. Sie kommt teilweise nicht mal, wenn wir sie aus dem Garten abrufen - und dann soll das draußen funktionieren? Was hab ich mir nur dabei gedacht... Nix wahrscheinlich.. 😉

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine durfte schon freilaufen, bevor sie überhaupt ein Rückruf Signal konnte. Allerdings nur in einer Gartenkolonie, mit schleppleine und einem erwachsenem Hund, an dem sie sich orientiert hat oder in anderen umzäunten Gebieten. 

 

Ich finde freie Bewegung ziemlich existenziell. 

 

Deine Hündin läuft nicht höhnisch lachend um dich rum, dass ist einfach lebensfroher Übermut. Umso weniger du sie laufen lässt, desto mehr wird sie probieren ihre Gelegenheiten zu nutzen und sich entweder weit zu entfernen, nicht abrufen zu lassen oder beides.

 

Wie hast du denn den Freilauf aufgebaut? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

 @Holo ... das war nur eine lustig gemeinte Beschreibung.. natürlich ist sie ein junger Hund und übermütig.. und fetzt gerne.

 

Der Rückruf wurde Hundeschul-klassisch über Leckerlis aufgebaut.. loben, klein machen, rückwärts gehen, verschiedene Leckerli, HIER rufen, sobald sie da ist.. nicht immer wirklich einsammeln, sondern auch wieder laufenlassen usw. Nur leider nützt das alles nichts, sobald ein anderer Hund ins Spiel kommt oder sie einfach keine Lust hat...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Doch  sie hat Lust...aber auf was anderes als du 😁.

 

So ist das mit den jungen  kreativen.

Freilaufen nur unter  kontrollierten Bedingungen. 

Auf keinen Fall auf sie sauer sein,Sie verhält sich völlig normal  .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist ziemlich normal in dem Alter. Manchmal peinlich oder nervig, aber es wird besser. Meine war plötzlich über Nacht aus allen Situationen abrufbar. 

 

Du kannst probieren, ob ihr Kommen als Spiel besser gefällt. Einfach irgendwo verstecken ( zu Anfang, vor ihren Augen ; sie soll keine Angst haben) und dann rufen und sie belohnen. Manche Hunde haben da Spaß dran. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei einem 8 Monate alten Hund finde ich es ziemlich normal, dass er nicht sofort kommt, wenn er mit anderen Hunden spielt. Es wird halt dann blöd, wenn ein weiterer Hund mit dazu kommt, den sie dann womöglich nicht anspielen soll, was sie natürlich nicht begreift. ;) Das hat auch nichts mit "höhnisch lachen" zutun, sondern damit, dass sie jung ist, ihr Leben Ponyhof ist und sie sich freut, wenn sie mit Artgenossen agieren kann. Trotzdem ärgert man sich als Halter des Hundes und habe ich auch. :)

 

Dass sie aber letztendlich doch gekommen ist, ist das was du feiern musst und sollst, denn das war für sie eine hohe Hausnummer, bei der Ablenkung zu kommen. Jetzt heißt es, zu überlegen, wie man das übt, dass sie  im günstigsten Fall sofort kommt. 

 

Man sollte das erst reizarm üben, sprich ohne Ablenkung durch andere Hunde. Man kann auch einen Superrückruf-Jackpot in Form eines megahypersuperduper-Leckerlies vergeben, den man dann vergibt. Funktioniert der Rückruf aber so gar nicht, kommt eine Schleppleine dran, damit man den Hund zurück"angeln" kann, wenn er nicht auf den Rückruf hört. Dann natürlich auch wieder "feiern", dass er kommt.

 

Und so wird das über die Zeit immer sicherer und der Hund wird auch älter und verlässlicher. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Pubertät.....

Nun,

natürlich kann man seinen Hund dann laufen lassen. Und dass sie irgendwann mal rauskriegen, dass sie nicht hören müssen, weil man sie eh nicht fangen kann, ist völlig normal. Also ruft man sie nicht.

Das bedeutet meiner Meinung nach NICHT, dass sie nun immer an der Leine bleiben müssen. In sicheren Gebieten, in dem einigermaßen gechillte Hunde unterwegs sind - HH lernt, Hund lernt.

Man muss sich interessant machen und Phantasie haben. Und man muss sich zum Affen machen und sich gegebenenfals - mit der Ausrede Pubertät - mal entschuldigen können.

 

Bei mir lief das so:

Hund springt um mich herum "ätschibätsch, du kriegst mich nicht". Ich weiß genau, was du mit "hönisch lachend" meinst. Ich antworte: "ätschibätsch, interessiert mich nicht, mach, was du willst, ich mach, was ich will".

Ich rufe höchstens 2 x , dann gehe ich. OHNE den Hund zu rufen und ihn anzuschauen.

Dann, z.B., beibe ich stehen, rupfe am Gras, kichere, gerate in Begeisterung, was auch immer. Hund kommt, schaut, wir schauen gemeinsam und ich hab ihn. Wortlos anleinen.

Funktioniert höchstens 2 x, dann muss man sich was anderes ausdenken. Hunde sind nicht blöd.

Wichtig ist, Hund nicht anschauen.

Ich belohne auch nicht, wenn er dann gefangen wurde. Für was? Allerdings habe ich vorher Tubenleberwurst dabei und setze die ein. Hilft oft. Oder eine ganze Handvoll Leckerlies einfach kommentarlos in die Gegend werfen und sich wegdrehen. Dann was Interessantes finden. Und schwupp, ist er da.

 

Irgendwann ist die Pubertät dann vorbei.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ihr habt natürlich Recht. Bei einem 8 Monate alten Hund muss der Rückruf nicht 1a sitzen.

 

Ich habe wahrscheinlich noch mein letztes Erlebnis mit Denny vor Augen. 

Ausserdem war der lange super resistent gegen irgendwelche Anweisungen. :blush:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.