Jump to content
Hundeforum Der Hund
Lidii

Baby und aggressiver Hund

Empfohlene Beiträge

@agatha  Wenn wir laufen sind also 4 mal Täglich mindestens, begegnen wir immer vielen Menschen und auch Hunden, an den Menschen können wir ohne Probleme vorbei laufen da brauche ich ihn nicht mal kurz halten. Bei Hunden kommt es eben darauf an, wenn es ein Weibchen ist dann möchte er schnuppern und spielen wenn das der andere Hundehalter erlaubt lassen wir sie auch miteinander spielen und sich kennen lernen und sobald es ein Rüde ist wird er aus der Entfernung schon aggressiv da versuche ich ihn mit Kommandos zu beruhigen. In der Hundeschule haben wir es auch mit schreien probieren müssen das hat es aber in dem Moment schlimmer gemacht. 

Wir haben auch Freunde mit Hunden mit denen wir am Wochenende öfter laufen gehen, probieren es auch immer wieder mit Rüden. Anfangs ist er immer sehr aggressiv und wir bleiben dann ruhig und versuchen ihm mit viel Geduld zu zeigen das der andere Hund keine Bedrohung darstellt. Nach einer weile beruhigt er sich und wir können dann in ruhe laufen so lange der andere Rüde nicht an ihm schnuppern will oder ähnliches. Leider reagiert er bei jedem neuen aufeinander treffen mit z.B immer dem selben Rüden immer gleich. 

 

Entschuldige 10 Wochen da habe ich mich komplett verschrieben/ vertan. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@denny  Okay akzeptiere ich, aber ich verstehe nicht ganz wie genau das gemeint ist? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@denny  Ja Auslauf heißt für mich nicht nur spazieren da wird auch viel gemacht wie Ball spielen, Stöcke werfen oder Mauern hoch springen was er sehr gerne macht. Im Sommer gehen wir auch viel an Seen, sie schwimmen zwar nicht gerne aber stehen gerne mit den Pfoten im Wasser und lieben es mit Wasser zu spielen und hin und her zu rasen :) Der große z.B liebt den Gartenschlauch und mit diesem durch den Garten zu toben. Also wir achten aufjedenfall darauf sie gut auszupowern haben auch einige Dinge in der Hundeschule gelernt. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Lidii dein Hund hat kann kaum Kontakte zu Artgenossen aufbauen, zu Hause hat er Bekannte gebissen usw.

 

Ehrlich gesagt kann ich deine Schilderung nicht mit der Bezeichnung 'Schmusebacke' übereinander bringen. Für mich stellt dein Hund nach deiner Beschreibung eine potentielle Gefahr für seine Umwelt dar. Mir ist nicht klar, wie die Situation zu Hause geregelt werden kann, wenn das Baby da ist. Bis Mai werdet ihr das Problem wahrscheinlich nicht gelöst bekommen.

 

Ich würde den Hund abgeben. Mir persönlich wäre das mit Baby viel zu gefährlich. Und sei ehrlich, wenn das Baby da ist, kannst du dich dem Hund nicht mehr mit der gebotenen Aufmerksamkeit widmen. Die Entscheidung, was man macht, ist sicherlich nicht leicht. Aber die kann euch keiner abnehmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie erzieht IHR? Also alle beide. Wenn ich schon lese, das man auf dem Hundeplatz den Hund anschreit, sträuben sich mir die Haare. Wie sieht es bei euch mit Fachliteratur aus. Kennt ihr die ganze Parlette der Beschwichtigungssignale?

Bisher klingt es so, als hättet ihr einen sensiblen Hund, dessen beschwichtigungen mehrfach übergangen wurden. Das bedeutet dann im Kontext, dass ihm nichts übrig bleibt außer nach vorne zu gehen.

Übrigens ist Gesicht ablecken auch ein Beschwichtigungssignal. Da wäre ich besonders vorsichtig, wenn man schon weiß, dass der Hund nach vorne geht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ihr habt den Hund seit seiner 10 Lebenswoche!!!

Super hin bekommen.

Ich weis, ich werde hier wieder sehr viel Haue bekommen.

Aber ihr habt den Hund nicht im Griff.

Ein Hund , egal welcher Rasse, seit der 10.Lebenswoche beim HH, der hört, kann sich zurück nehmen, kennt sich mit sozialen Kontakten aus.

Gut, müfflt mit Rüden bei Leinenbegegnungen, so mal rum. Aber mehr auch nicht.

 

Ich hatte so ein Hund zu Hause, von HH ,wie Euch, versaut-....

Viel Spass beim Vermitteln.

 

Dieser Hund wird für Euer Baby gefährlich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Edit: Ich stimne beim Abgeben übrigens zu. Mir wäre das auch zu gefährlich. Das erfordert wirklich a)Fachwissen b) wahrscheinlich Jahrelanges Training und Konfliktmanagment. Du müsstest selber lernen alles zu sehen. Zu sehen warum dein Hund nach vorne geht, wie er kommuniziert... Und ob er das überhaupt noch tut (klingt kaum mehr so). Wenn du dann einmal eine Situation falsch einschätzt, ist es im allerschlimnsten Fall vorbei. Für beide.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

mein letzter Kommentar ist nicht so bös gemeint.

Aber seit der 10.Lebenswoche, sagt mir, es klappt einfach nicht.

ich kann auch nicht fliegen , klappt nicht.

 

Und der Hund ist nu mal durch eure Beeinflussung (genannt Erziehung , hust) so geworden, oder???

Gene, schlechte???

 

Viel Glück beim Kind. noch mal hust.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dankeschön für die ganzen Antworten ich werde mir Fachliche Hilfe von Hundetrainern und Hundepsychologen holen. 

 @Shyruka das mit anschreien ist vom Hundetrainer ausgegangen und das war ein sehr lautes Nein oder Aus oder lass es und wurde auch nur 2 bis 3 mal gemacht weil der Trainer versuchen wollte ihn aus dem Film raus zu bekommen. Haben wir aber auch gleich wieder bleiben lassen. Haben dann mit der Hundeschule aufgehört als er meinte mal eine verpassen weil ich meinen Hund nicht schlagen möchte und Gewalt für mich in so einer Situation nicht un frage kommt. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was ich nur nicht ganz verstehe es war immer alles gut es hat sich nur der Wohnsitz geändert und ab da fing es dann an. Davor war er der liebste Hund. Wir schauen wirklich das er viel Kontakt mit anderen Hunden auch fremden Hunden hat und das er genug draußen ist und auch ausgepowert wird. Es ist ja auch nicht so das es jeden Tag vorkommt es ist vielleicht einmal in 2 bis 3 Wochen der Fall ansonsten benimmt er sich Vorbildlich. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Baby Luna hustet wie blöd

      Hallo,   ich bin stolze Besitzerin, von einem kleinen Hundemädchen Namens Luna. Sie ist jetzt 5 1/2 Monate alt... und seit ca. 2 Wochen hustet sie zwischen durch... zumindest zum Anfang noch... jetzt ist es schon mehrmals täglich... ich dachte erst, dass sie etwas im Hals hängen hat... also sie ist ein kleiner Staubsauger und frisst die ganze Zeit Haare und Staub... deshalb dachte ich, dass sie sich eventuell übergeben musste... aber es kommt nichts hoch... deshalb hoffe ich das ihr mi

      in Hundekrankheiten

    • Aggressiver Nachbarshund

      Hallo Leute vielleicht hat ja jemand von euch ein Tipp für mich und zwar haben meine Nachbarn einen Beagle den sie leider total verzogen haben. Ich habe einen 1 1/2 jährigen Golden Retriever der hauptsächlich bei meinem Bruder und am Wochenende auch mal bei mir wohnt. Letztens ging ich gassi und hatte meinen Hund noch an der leine da wir noch in unserer Straße waren als plötzlich aus dem nichts der Beagle um die Ecke fegte und meinem an die Kehle ging. Sein Besitzer kam mit der Leine hinter her

      in Hundeerziehung & Probleme

    • (Leinen)Aggressiver Dobermann

      Hallo zusammen,   seit 3,5  Jahren habe ich den Dobermann aus zweiter Hand. Es stellte sich heraus, dass er sehr leinenagressiv ist. Aber auch im Freilauf würde er erstmal alle Hunde attackieren.  Ich habe noch einen zweiten Hund, der völlig normal ist. Der Dobi ist dazugekommen. Ich hatte viele Trainer, viele Ansätze und Fortschritte sind da, aber er tickt trotzdem oft aus, wenn der Hund z.B. plötzlich um die Ecke auftaucht (verständlich) oder wenn bei manchen Hunden die Distanz trotz

      in Aggressionsverhalten

    • Aggressiver freilaufender Nachbarshund

      Hallo, mein Nachbar hat eine Hündin. Meine beiden Hunde und die Hündin können sich absolut nicht ausstehen. Meine Hündin ist nur Mitläufern, aber die Nachbarshündin und mein Rüde meinen es wirklich ernst.   Das Problem ist, dass die Nachbarshündin ständig frei im Garten, im Treppenhaus oder auf der Straße herumläuft und dann auch nicht mal ein Halsband um hat. Der Nachbar selber ist dann oft auch nicht zuhause.   Mit ihm reden hat bislang leider nicht geholfen. Hausverwa

      in Aggressionsverhalten

    • Tierheim Gießen: COLLOS, 3 Jahre, Am. Staffordshire Terrier - ein "Baby" im XXL-Format

      American Staffordshire Terrier Collos (geb. ca. 2016) hatte wahrscheinlich das Glück, dass er seinem letzten Besitzer entlaufen war. Dieser wurde zwar über den Vebleib seines Hundes informiert, zog es aber vor, diesen nicht mehr bei uns abzuholen. Collos ist eine wirklich liebenswerte Knutschkugel. Er ist ein Baby im XXL-Format. An Erziehung fehlt es ihm noch, aber er würde sehr gerne alles nachholen. Er bringt viel Energie und Freude in seine neue Familie. Collos versteht sich gut mit

      in Erfolgreiche Vermittlungen

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.