Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Schlawinerin

Wie dem Hund vermitteln dass er sich frei in der Wohnung bewegen darf?

Empfohlene Beiträge

vor 9 Minuten schrieb Gerhard:

Da stimmt irgend etwas anders nicht.

 

Ka, wenn ich den Ausgangsbeitrag nochmals lese, könnte da gut etwas anderes noch sein. Gesundheitlich alles klar?

Wie verhält sie sich eigentlich draussen beim spazieren?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Und ich habe auch geschrieben dass Sie nach meiner aufforderung ja schon zum Futter/Wasser geht. Aber sich sonst nur an Ihrem Schlafplatz aufhält und ich denke schon wie auch wie Shary schon schrieb dass Sie es früher einfach nur nach Aufforderung durfte. Und wenn das 3 Jahre lang so war klar braucht sie dann Zeit zu lernen dass Sie es hier auch anders darf, und wie ich ja auch oben schon schrieb war das kein auf die Vorbesitzer schieben sondern einfach nur eine Beschreibung der Tatsachen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Draußen beim spazieren alles gehen ist alles i.O. und sie tobt und springt wie jeder normale Hund und wie ich gerade auch schon schrieb ich gehe davon aus dass sie in den ersten 3 Jahren es einfach so gelernt hat zu Hause etwas nur nach Aufforderung zu dürfen.

 

Aber heute hatten wir auch einen kleinen Fortschritt, als ich ihr nach der Gassirunde ihr Futter fertiggemacht habe kam sie zwar vorsichtig und scheu aber von alleine schauen ob es jetzt wirklich was gibt. 

 

Gesundheitlich alles Top, laut Check beim Tierarzt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich werfe noch eine andere Idee ein, die vielleicht blöd klingen mag: Welchen Boden hast du in der Wohnung?

Emma hat sich z.B. - als sie jünger war - nicht in der Wohnung einer Freundin bewegt. Sie hatte sehr glatte Fliesen und Emma, damals immer flott unterwegs, rutschte dort aus. Nicht schlimm, aber für sie genug, um sofort sitzen zu bleiben, sobald wir die Wohnung betraten.

Und ein Hund aus dem Tierschutz, den wir nur zwischendurch mal bei uns hatten, traute sich nicht auf unserem Laminat zu gehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gesundheitlich ist alles ok ?
Hast Du es mal versucht sie einfach "machen zu lassen" ? Also sie einfach da liegen gelassen, sozusagen ignoriert ?
Wenn ja, wie war das ?
Ich glaube ich würde es vielleicht mal mit "Suchspiele" versuchen, leckerchen verstecken und gemeinsam auf suche gehen...vielleicht bricht das ja das Eis ?
Oder mal eine Fährte (mit Fleischwurststücken ?) durch die Wohnung legen und gucken wie sie reagiert ?
 
Unser Benji lag bei uns eine Woche nur im Flur und kam nicht in die Wohnung rein...die Katzen sind zu ihm hin und haben geschaut was das ist...die anderen Hunde konnten ihn auch nicht animieren, Leckerchen auch nicht....
Also haben wir ihn in Ruhe gelassen und irgendwann kam er von alleine in die Wohnung, wir haben ihn machen lassen und dann kam er an "parkte" bei unseren Beinen ein und man konnte ihn kraulen, damit war das Eis dann gebrochen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hündin pinkelt in Wohnung

      Hallo zusammen ich bin glückliche Hundehalterin seit Jahrzehnten. Meine Bernersennenhündin (8 Monate) ist also nicht mein 1.Hund. Mein erstes Weibchen hingegen. Die Rüden waren viel früher sauber und hielten es deutlich länger aus. Um gleich vorweg zunehmen: Ausgelastet, bekommt ausreichend Bewegung, Streichel etc. Sie bekommt Trockenfutter, gut mit Wasser angefeuchtet und hat Wasser zur Vergügung. Mir ist schon als Welpe aufgefallen, dass es deutlich länger braucht zum Stubenrein werden als bei den Rüden. Nun ist es so, dass ich immer noch nach 2-3 Stunden mit ihr rausmuss, sonst lässt sies rauschen. Den Teppich hab ich rausgenommen, da gings auf den Laminat, und heute aufs Sofa. Organisch alles ok, Trinkmenge normal, jedoch in meinen Augen "Modell Durchlauferhitzer". Nachts kein Problem. Sind Weibchen Spätzünder? Oder was kann ich noch tun?  Als Welpe das ganz normale Pipi-Training mit loben etc. Sie geht, wenn die Tür offen ist auch selbständig raus zum Pipi, nur ist halt jetzt Winter...  Ich danke schon mal für eure Tipps!

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hund will nicht raus und macht seine Geschäfte in die Wohnung.

      Hallo,   ich weiß nicht ob ich hier richtig bin und ob man mir hier weiterhelfen kann aber so langsam weiß ich keine Möglichkeit mehr.  Ich habe einen Hund in Pflege für 2 Wochen. Jetzt nur noch für eine Woche. Sie ist eine englische Bulldogge und 6 Jahre alt.  Eigentlich eine total problemlose und brave Hündin. Nur seit Silvester will sie nicht mehr raus. Schon Tage davor gab es Probleme. Sobald sie ein Böller gehört hat, hat sie so lange gezogen bis sie wieder an der Tür war. Seit Silvester traut sie sich aber gar nicht mehr vor die Tür. Auch jetzt wo alles rum ist... Es ist total schwierig sie überhaupt vor die Tür zu bekommen. Geschweige denn sie auf die Wiese zu locken ist total viel Arbeit. Da sie zu lange nicht draußen war, hat sie ausversehen Pipi in unsere Wohnung gemacht. Gestern Abend waren wir kurz mit ihr draußen (nach 1h) da hat sie ganz bisschen Kacka und Pipi gemacht. Das war aber anscheind nicht genug denn gestern Abend hat sie als wir wieder drin waren direkt wieder Kacka gemacht und eben gerade nachts auch wieder Kacka und Pipi in die Wohnung.  Obwohl sie so sehr muss bekommen wir sie nicht raus. Sie wehrt sich richtig und zieht so lange an der Leine. Mit Leckerlis zu locken ist auch nicht so einfach   Was Soll ich tun, dass sich das wieder ändert? Und dass sie vielleicht wieder problemlos rausgeht?

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hund pinkelt immer mal wieder in die Wohnung

      Hallo zusammen ,   Vielleicht hat ja jemand eine Idee oder kann mir helfen:   Mein Rüde (1.5 Jahre ) pinkelt nachts immer mal wieder in die Wohnung. Er war schon stubenrein und seit 2 Wochen macht er es immer wieder mal, aber nicht jede Nacht. Er hat genügend Auslauf und untertags wenn er raus möchte meldet er sich sogar. Versteh das irgendwie nicht. Er war gechippt und der läuft gerade aus , kann es evtl daran legen?    VG  

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Welpe dreht durch in fremder Wohnung

      Hallo  Ich bin neu hier, lese immer mal wieder sehr interessiert eure Beiträge. Ich bin sehr froh um diese Hilfestellung.   Shira ist 18 Wochen alt und eine Labradorhündin. Nun habe ich ein Problem das mich etwas ratlos macht. Ich wollte euch fragen ob ihr mir einen Tipp geben könnt. Ich gehe wöchentlich zu meinen Schwiegereltern auf Besuch. Zuerst kamen sie zu uns bis ich das Gefühl hatte, sie kennt sie nun inzwischen. Dann bin ich zu ihnen. Ich mache davor einen Spaziergang, schaue dass sie ihr Geschäft gemacht hat, bevor ich hochgehe. Sie ist dann wie bei allen Leuten, selbst fremden total aufgedreht. Will hochspringen, was aber dann unterbinden mit Nein und sie dann ins Sitz nehmen. Dann wenn sie ruhig ist loben wir sie. Danach läuft sie ruhig um die Beine und riecht an ihnen. Wenn wir dann denken es ist nun gut, dann rennt sie urplötzlich minutenlang wie eine Irre durch die Wohnung. Zu Hause hat sie das vielleicht so 2x in der Woche. Aber da in der Wohnung ist das jedesmal. Später liegt sie dann schlafend unter dem Tisch. Mir ist auch klar dass sie ein Welpe ist und sich das irgendwann legt. Ich möchte nur nichts falsch machen und überlege, wie ich ihr helfen kann, oder ob ich was falsch mache. Vielen Dank für Eure Ratschläge Sandra

      in Hundewelpen

    • Hund "tigert" immer durch die komplette Wohnung wenn wir zu Besuch sind - Ursache? Was tun?

      Hallo liebe Hundefreunde
        Ich habe einen Siberian Husky Rüden der jetzt knappe 2 Jahre alt ist (unkastriert). Wenn wir bei uns zuhause sind, legt er sich ruhig hin und entspannt. Sobald wir aber woanders zu Besuch sind dreht er immer völlig ab. Er kommt gar nicht zur Ruhe und streunt durch die komplette Wohnung. Wenn er dann noch die Terassentür kennt dann läuft er dort ständig auf und ab und will raus. Er lässt sich auf keinen Platz legen, auf keine Decke in keinen Korb. Er fängt dann an unseren Gastgebern zu knabbern und ist wirklich unmöglich, wobei er sonst super sozial ist. Hat jemand eine Idee woran das liegt und vielleicht sogar einen Tipp was man machen kann? Es bringt mich echt zum verzweifeln weil ich ihn so wirklich ungerne mitnehme. Außerdem winselt er dann hin und wieder und spricht extrem viel, hechelt und ist so "gestresst", dass seine Augen rot unterlaufen...

      Ganz liebe Grüße!
      Verena & Zoro

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.