Jump to content
Hundeforum Der Hund
Akiano

Pubertätsprobleme?

Empfohlene Beiträge

Hallo an alle,

 

(Hoffentlich ist das jetzt so alles richtig, ich war noch nie in einem Hundeforum angemeldet)

also, ich bin neu hier im Chat, deswegen erstmal ein herzliches Hallo an alle anwesenden:) kurze Info zu mir: ich bin 20 Jahre alt und werde vom zwei wunderbaren Hunden durchs Leben begleitet. Meinem Chihuahua Leo und unser "neuestes" Mitglied Akio, ein 10Monate alter Huskyrüde. 

 

Bis jetzt lief in Sachen Erziehung, Training und Benehmen alles super, doch allmählich kristallisieren sich zwei Probleme heraus, die ich einfach nicht aus ihm herausbringe. Zum einen hasst er es gekämmt zu werden. (Und damit meine ich er HASST es) Jedes Mal wird es zum Kampf. Er schnappt, er windet sich, er bekommt Wutanfälle und wirft sich auf den Boden. Ich weiß nicht weiter. Schmerzen hat er keine, er liebt es auch gestreichelt zu werden, nur kämmen...(egal mit welcher Bürste) ich habe nun schon alles probiert. Geduld, Liebe, Strenge, Anleinen, Maulkorb, Kauknochen als Ablenkung, Leckerlies, ich habe ihn einen Tag "hungern" lassen und wollte ihn dann aus der Hand füttern beim kämmen...nichts! Immer wieder dieselben Abwandlungen. Drin lassen kann ich die Unterwolle aber auch nicht, er sieht teilweise schon aus wie eine Wollmaus, überall Fellbüschel usw. Habt ihr vielleicht einen Rat? Oder wisst woran es liegen könnte?

 

Zweites Problem, mein Hund Masturbiert jeden Abend...und nein er leckt sich nicht nur sauber oder beisst sich:D er nimmt ganz bewusst seinen kleinen Freund seitlich ins Maul und bewegt ihn solange, bis er zum Höhepunkt kommt... (Und das ist mehr als nur peinlich, gerade wenn Besucher da sind xDD) wenn ich es ihm verbiete, zickt er, schnappt um sich, ist völlig unentspannt. Ich lenke ihn dann immer ab, doch das ist doch nicht normal oder? Ich hab das noch nie gehört von Hunden...ist es denn schädlich wenn er das täglich macht? Sind Hunde dafür... "ausgelegt?" xD eine Harnleiter Infektion hat er nicht, das wurde bereits abgeklärt:)

 

Sorry für den großen Text, ich hoffe ihr könnt helfen!

 

Schönen Abend noch:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo und herzlich willkommen :)

zum Problem Nr. 1: mit welchem Equipment bürstest Du ihn? Vielleicht hast Du Werkzeuge, die ihm einfach weh tun? Da wäre es vielleicht angebracht, einmal andere Bürsten zu testen.
Was ich machen würde: Geh mal zu einem guten Groomer (Hundefriseur) und lass Dir zeigen, wie man einen Hund bürstet, ohne ihm wehzutun und lass Dich dann auch über richtiges Werkzeug beraten. Die Profis kennen sich damit echt gut aus 😉

Zu "Problem" Nr. 2: doch, es gibt viele Rüden die masturbieren, es spricht bloß niemand darüber :D
Ein Hund lebt seine Sexualität aus, ja, das ist normal und nein, es ist genau so wenig schädlich wie bei Menschen, die ihrem Sexualtrieb nachgehen.
Dass muss Dir auch nicht peinlich sein und wenn es Deinen Besuch stört, hat Dein Besuch ein Problem, nicht Du und nicht Dein Hund.
Vermutlich ist es derzeit sehr ausgeprägt, weil er in der Pubertät ist und gerade überall Hündinnen läufig sind. So ist es nunmal bei unkastrierten Rüden, sie haben ein Leben, dass auch von Hormonen gesteuert wird.
Nimm es einfach, wie es ist 🙂

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielen Dank für die schnelle Antwort!:)

 

Das mit dem Hundefriseur ist eine sehr gute Idee, da bin ich selber noch garnicht drauf gekommen😅 (Hatte bis jetzt auch nur einen Labrador mit ziemlich pflegeleichtem Fell und der kleine Chihuahua ist da auch ziemlich entspannt:D) aber das werde ich auf jeden Fall mal machen 😊

 

Okay gut, dann ist mein Hund wenigstens nicht völlig unnormal:D wie gesagt nur im Internet findet man so gut wie keine Antwort über dieses Verhalten (ja eben doch noch ein Tabuthema xD). 

 

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hört sich gut an, dann bin ich gespannt, ob Du noch mal berichtest 😉🙂

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Beim Thema kämmen muss ich @benno0815 uneingeschränkt zustimmen.

 

Ich habe 2 Fellmonster und Kamm ist nicht gleich Kamm. Vernünftiges Werkzeug kostet ein bißchen was und ich rate aus eigener Erfahrung ab, einfach was zu kaufen. 

 

Was ist,  wenn du z. B.  mit der  Bürste nur mal kurz über den Rücken des Hundes streichst? Wenn dein Hund ruhig bleibt, sofort belohnen.

Evtl. kannst du so in kleinen Schritten erreichen, dass dein Hund beim kämmen ruhiger wird. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Evtl. unangenehme Dinge wie bürsten, Zähne/Ohren gucken oder putzen, Fieber messen...bringe ich meinen Hunden in entspannten Kuschelstunden nahe.

Wenn ich ohnehin am streicheln bin und wir beide Körperkontakt haben und maximal entspannt sind. Dann habe ich nicht den Druck es zu Ende bringen zu müssen, sondern kann mich kleinschrittig vorarbeiten. Selbstverständlich bin ich voll der Bewunderung und des Lobes, wenn der Hund weiterhin entspannt bleibt !

Und selbstverständlich darf zu Anfang nichts wehtun oder ziepen, auch wenn es dann 5x so lang dauert...

Sind sie mal gut dran gewöhnt, können Sie meist auch stillhalten, wenn es einen Moment etwas unangenehmer wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Zitat

@AkianoZweites Problem, mein Hund Masturbiert jeden Abend...und nein er leckt sich nicht nur sauber oder beisst sich, Uund das ist mehr als nur peinlich, gerade wenn Besucher da sind.

 

Ach ja, es ist so leicht gesagt, dass es eigentlich bloß dem Hund peinlich sein sollte,

und doch identifiziert man sich etwas zu sehr mit seinem Vierbeiner und fühlt sich als wenn man selbst.......

 

Nun, ich hatte vor langer, langer Zeit eine für mich wichtige Unterredung mit einem Prof,

und mein Hund saß bei uns unter dem Tisch und nudelte an sich herum. Irgendwann schmatzte er immer lauter

und begann schon etwas zu zucken. Mein Prof fragte;: "Was hat der Hund denn, der ist doch sonst so ruhig."

Tja, und ich hatte da auch nicht die Chuzpe eine exakte und pittoreske Erklärung abzuliefern, sondern ich antwortete:

"Puh, ist wohl irgend so ein Krampf in der Hinterhand." Gottlob zuckte Bübchen nur noch ein heftiges letztes Mal,

wurde dann ganz entspannt und ich konnte, " jetzt hat der Krampf sich wohl gelöst", sagen,

was irgendwie die reine Wahrheit war.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Lange ist es her...

 

so, nach einer gefühlten Ewigkeit melde ich mich wieder zurück. Ich war bei einem Groomer -was hier auf dem Land echt schwer zu finden ist xD- und habe mir mal alles erklären lassen und verschiedene Bürsten ausprobiert. So ganz begeistert ist Akio noch immer nicht vom kämmen, aber immerhin haben wir nun eine Bürste, mit der es für ihn erträglich ist. Danke nochmal für den Tipp, denn mit einem halbwegs ruhigen, gebürsteten Husky ist es doch noch einfacher zu leben:D

Insgesamt macht er sowieso gute Fortschritte in seiner Entwicklung. Zwar macht er es sich am Abend noch immer ab und zu selber (xDDD) aber es ist schon sehr viel weniger geworden, ich hoffe mal, dass es irgendwann ganz aufhört, wenn er dann erwachsen ist und die Hormone alle stimmen:D

 

LG

Akiano

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Stunden schrieb Akiano:

Lange ist es her...

 

so, nach einer gefühlten Ewigkeit melde ich mich wieder zurück. Ich war bei einem Groomer -was hier auf dem Land echt schwer zu finden ist xD- und habe mir mal alles erklären lassen und verschiedene Bürsten ausprobiert. So ganz begeistert ist Akio noch immer nicht vom kämmen, aber immerhin haben wir nun eine Bürste, mit der es für ihn erträglich ist. Danke nochmal für den Tipp, denn mit einem halbwegs ruhigen, gebürsteten Husky ist es doch noch einfacher zu leben:D

Insgesamt macht er sowieso gute Fortschritte in seiner Entwicklung. Zwar macht er es sich am Abend noch immer ab und zu selber (xDDD) aber es ist schon sehr viel weniger geworden, ich hoffe mal, dass es irgendwann ganz aufhört, wenn er dann erwachsen ist und die Hormone alle stimmen:D

 

LG

Akiano

 

 

 

Der Lacher war für den letzten Teil 😄
Hört sich doch gut an, bestimmt wird es im Laufe der Zeit besser, weil er sich dran gewöhnt (ich meine jetzt das Bürsten 😉)
Schön, dass Du nochmal berichtest 🙂

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich wunder mich immer wieder, wenn man Anstoß daran nimmt, daß auch Tiere eine Sexualität haben. Ein Hund ist ja nun kein Neutrum, muß also auch nicht peinlich sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.