Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
JoHau

Erfahrungen mit „Hundepfoten in Not“

Empfohlene Beiträge

Hallo ihr Lieben,

da die meisten Erfahrungsberichte, die ich gefunden habe, bereits ein paar Jährchen alt sind und mir dadurch eher weniger aussagekräftig erscheinen, frage ich euch hier mal persönlich..

Habt Ihr Erfahrungen mit der Orga „Hundepfoten in Not“?

Ich bitte euch sachlich zu bleiben und mir einfach eure Einschätzung mitzuteilen. Mir geht es auch gar nicht um die generelle deutschE Tierschutzarbeit im Ausland, sondern wirklich nur um die, der genannten Organisation.
Gerne könnt ihr aber auch darüber berichten, wie es war, einen Hund von denen zu übernehmen.

Ich habe einen Hund von denen ins Auge gefasst und jetzt würde nur noch die Vorkontrolle vor der Übernahme fehlen.


Ich freue mich über eure Antworten! Viele Liebe Grüße!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hundepfoten

      http://www.dogs-magazin.de/wissen/die-pfoten-des-hundes-86871.html   nicht mehr ganz aktuell, aber ich glaub, es ist  hier noch nicht gepostet worden, oder doch?

      in Aktuelles & Wissenschaft

    • Hundepfoten und heißer Teer!

      Die meisten Foris werden es sowieso wissen. Aber es soll ein kl. Warnhinweis für die "Unwissenden" sein. Manchmal denkt man auch einfach nur nicht dran. Bei diesen Temperaturen werden die Straßen und Gehwege teilweise ganz schrecklich heiß. Wir Menschen merken das nicht so, denn wir tragen ja Schuhe. Leider sind unsere Hunde barfuß und müssen über heißen Asphalt laufen. Für mich war es heute z.B. fast unerträglich, ohne Schuhe auf der Straße mit einer Bekannten zu plaudern. Und ich als Mensch kühl nicht über meine Pfoten ab.

      in Gesundheit

    • Geschotterte Wege, gewöhnen Hundepfoten sich daran?

      Hallo! Ich habe wohl mal wieder nicht aufgepasst, man lernt ja jeden Tag dazu als Ersthunde-Besitzerin. Jedenfalls hat Blue vor ein paar Tagen vom Spaziergang eine Ballenverletzung, besser an drei Pfoten sieht es so aus, als ob er sich den Ballen abgelaufen hat, er hat so kreisrunde "Löcher". Könnt Ihr Euch darunter was vorstellen? Ich denke mal, das kommt von den geschotterten Wegen hier im Harz, er ist ja noch jung und rennt dann auch viel. Im Winter isses nicht so aufgefallen, da lag ja überall Schnee, aber jetzt fällt mir auf, dass fast alle Wege im Wald geschottert sind, ich hab echt Mühe zur Zeit reine Waldwege zum Laufen zu finden. Gewöhnen sich die Ballen daran und werden sozusagen härter? Ich gehe ja zur Zeit nur ca. 30 Minuten spazieren, möchte das aber wenn er erwachsen ist ausdehnen auf laaaange Spaziergänge.

      in Der erste Hund

    • Sagrotan für Hundepfoten!!!!!!!!

      Ich kriege mein Erstaunen nicht aus dem Gesicht! :O Heute sprach mich beim therapeutischen Reiten eine Mutter an, die sich trotz massiven Gegenargumenten meinerseits (sehr, sehr anstrengendes geistig behindertes Kind, teilweise aggressiv, "immer" am Schreien etc. und einen Reinlichkeitswahn - also die Mutter)) einen Pudelwelpen angeschafft hat! Ca. 1/2 Jahr ist das jetzt her! Denn haaren geht ja gar nicht (okay, kann ich hin und wieder nachvollziehen ), Rüde oder Hündin? Hündin, hmmm neeee, oder sofort kastrieren (könnte ja bluten ), Rüde, hmmm, ja schon eher, aber evtl. auch kastrieren, weil der Hund einer Freundin wohl ständig aufreiten würde und sich selbst befriedigen würde (HÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄ! --------- Achso, leckt sich dort unten!! Oh, Mann!!!!!!!!!!!!!!!!!!!) und dann überall Flecken der Lust rumkleben!!! Aber egal - es läuft erstaunlich gut - noch - sie hat den Hund (Rüde ) noch und irgendwie scheint er noch nicht total verängstigt zu sein, weil der Sohn ihm evtl. mal welche verplättet, wie er es gerne schon mal mit unseren Kindern zur Begrüßung macht!! Scheint sie dann wohl irgendwie in den Griff zu kriegen, hätte ich nicht gedacht!!! Vielleicht geht es ja auch wirklich gut! Ich versuche auch hin und wieder ganz vorsichtige Tipps zu geben!! Leinegehen war auch mal ein Thema - so typisches Pudelfrauchen, wie sie immer in Karikaturen dargestellt werden: 1,50m Leine mit spitzen Fingern gehalten, Arm erhoben, damit die Leine nicht am Boden schlurt, wenn der Hund nahe bei ihr geht! Erstaunlicherweise kann man die Leine etwas zusammenlegen, damit sie nicht runterhängt, die ist nicht lang und starr!!! :D Habe ihr dann eine Hundeschule vorgeschlagen, aber das bekommt sie dann zeitlich nicht auf die Rehe wegen Sohn, also die Sache mit den Richtungswechseln und stehenbleiben bei Zug erklärt und wie gesagt es läuft!! Gut, dass Pudel so intelligent sind!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Irgendwann sprach sie mich mal auf Wurmkur an, da habe ich gesagt, dass ich lieber den Kot untersuchen lasse, als vorsorglich die Hammermedis geben würde! Das hält sie jetzt wohl auch so! Heute fragte sie da noch mal nach....und dann erzählte sie, dass der Hund ja auch eigentlich keine Würmer bekommen könnte, denn freilaufen dürfte er nur bei ihnen im Garten, damit er draussen nicht unkontrolliert irgendwelchen Mist fressen kann! Dann geht sie aber auch nur immer an der einen Straße lang, wo es "schön sauber" ist, damit der Leo nicht so viel Dreck und Bakterien mit anschleppen kann! Und zu Hause werden ihm dann die Pfoten und das Maul mit Sagrotantüchern abgewischt, weil er ja leider Gottes ja nicht am Hin und Wieder Rumschnüffeln gehindert werden kann!!!!!!!!!!!!!!!! Ich habe nur gedacht, habe mir dabei fast die Zunge abgebissen, warum schaffst Du Dir eigentlich kein Stofftier an??????? Herr lass Hirn regnen, ich sage Dir wo!!!!!!! Jetzt meine Frage: Kann das Desinfektionsmittel eigentlich auf die Dauer irgendwie schädlich für den Hund sein (abgesehen davon, dass es ihm wahrscheinlich gewaltig stinkt im wahrsten Sinne des Wortes)? Und hindert man den Hund nicht auch irgendwie daran, selber Abwehrkräfte aufzubauen oder ruft damit irgendwelche Allergien auf den Plan? Ich meine so pottdreckig, wie Joey hin und wieder ist, lasse ich ihn auch nicht ins Haus, aber da reicht doch einfach ein Handtuch zum Trocken-/Sauberrubbeln! Und wenn ich ein Haus habe, kann ich den Hund doch auch draussen im Garten mit Wasser abwaschen, wenn es unbedingt sein muß, ABER SAGROTAN??????????????????? Sorry ist jetzt irre lang geworden, mußte ich aber mal loswerden!!!!

      in Plauderecke

    • Wie kommen Hundepfoten gut über den Winter?

      Was macht ihr im Winter bei Eis, Schnee und gestreuten Strassen mit den Pfoten eurer Hunde? Ich schmiere meinen beiden vor dem Spaziergang die Pfoten mit Melkfett mit Kamillenextrakt ein. Wenn wir nach Hause kommen, werden die Pfoten lauwarm abgewaschen. Würde mich mal interessieren, wie ihr im Winter die Pfoten behandelt. LG Renate mit Shelly und Boomer

      in Gesundheit


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.