Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
kaedschn

Augenverletzung

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Hallo ihr Lieben,

 

Ich bräuchte mal etwas von eurem Scharmwissen.

 

In der Woche vor Weihnachten hat sich der Nici am Auge verletzt. Ich vermute in irgendwas reingelaufen.

 

Wir waren daraufhin in der Tierklinik. 10 Tage mussten wir mit Tropfen und Salbe behandeln. 

Bei Kontrolle war es leider schlechter als gewünscht, woraufhin er direkt da behalten wurde und eine Nickhautschürze bekommen hat. Für 10 Tage. Geplant waren 14 Tage, wir mussten es jedoch früher öffnen lassen.

Im Anschluss haben wir wöchtl. 1-2 die Woche einen Kontrolltermin gehabt. Bis Februar.

Damit er nicht an sein Auge geht hatte er die ganze Zeit über einen Trichter auf.

 

Ich hänge noch ein Bild an wie das Auge jetzt aussieht. 

 

Der Arzt meinte es wird vermutlich eine kleine Trübung bleiben. 

Aber irgendwie ändert sich nichts mehr... also eigentlich hat sich seit das Auge offen ist nichts mehr geändert :(

Laut Arzt kann medizinisch nichts weiter machen...

Aber ich möchte nichts unversucht lassen, immerhin sieht er dadurch weniger. 

Momentan kann ich mir nicht mal vorstellen, dass er überhaupt was auf dem Auge sieht.

 

Ganz verheilt scheint es auch noch nicht sein. Das Auge ist sehr sehr empfindlich. Sobald was dran kommt wird es sofort knallrot und er kneift es etwas zusammen. Am nächsten Tag ist aber alles wieder gut.

 

Habt ihr noch Ideen wie ich das weiterhin unterstützen kann? 

Gern lieber, wenn sinnvoll, Augentropfen, als Salbe. Sobald es schmierig ist, geht er ständig dran, was wiederum dazu führt, dass das Auge ständig gereizt ist.

 

 

 

20190211_181207.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du meine Güte, das sieht aber nicht gut aus :(
Warst Du bei einem Fachtierarzt für Augenheilkunde?
Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Behandlung so richtig war, wenn das das Ergebnis sein soll...
Was war denn die Diagnose? Hatte er eine Hornhautverletzung? Ist die Hornhaut bei der Untersuchung eingefärbt worden?
Hast Du einen Bericht bekommen?

Lakoma ist hier mal von einer Tierärztin bei einer Hornhautverletzung mit der falschen Salbe behandelt worden und das hat das Augenproblem um ein vielfaches verschlimmert, ich hoffe, dass das bei euch nicht der Fall ist...

Ich würde so schnell wie möglich einen Termin beim Facharzt machen und alle Befunde mit dort hinnehmen.
Alles Gute für Deinen kleinen Zwergie 😉

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir waren in der Klinik bei dem Facharzt für Augenheilkunde. 

 

Hornhaut war verletzt. Das Loch ist inzwischen verheilt und die Äderchen die das Loch verheilen sollten haben sich zurück gezogen. 

 

Eingefärbt wurde bei jedem Termin. 

 

Einen Bericht habe ich nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Den Bericht würde ich verlangen, das steht Dir zu.
Ich bin ja auch nur Laie, aber ich würde wirklich eine zweite Meinung einholen 😉

Vielleicht können unsere TÄ, die hier regelmäßig reinschauen, Dir einen Rat geben? @Nahttante, @Myri

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich drücke deinem Kleinen die Daumen.

Einer meiner Kater hat mal einen Kratzer im Auge gehabt. Mit einer Salbe und Behandlung beim TA ist es zum Glück wieder geworden.

 

Umso mehr hoffe ich natürlich das es bei euch mit dem richtigen Mittel auch noch gut wird. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Grundsätzlich ist es bei einer Hornhaut Verletzung gut möglich, dass eine narbige Trübung zuruck bleibt. Anhand des Fotos kann man da wenig beurteilen. Es sieht aber (völlig unverbindlich) für mich eher nach einer ödematösen (Wassereinlagerung) Trübung als nach einer Narbe aus. Ich würde auch empfehlen, das nochmal (evtl von einer zweiten Meinung) anschauen zu lassen. Manchmal verheilt so eine Verletzung zwar oberflächlich, ohne dass das Ersatzepithel einen stabilen Anschluss an die unterliegende Hornhautschicht hat. Dann lässt sich die Verletzung zwar (manchmal vorübergehend) nicht mehr anfärben, ist aber trotzdem eigentlich nicht stabil ausgeheilt. Dafür spricht auch, dass das Auge noch empfindlich ist. Sowas muss dann ggf. nochmal komplett aufgefrischt werden (Debridement, Curretage, evtl Keratektomie ) um eine stabile Heilung zu erwirken.

Außerdem wäre es sinnvoll ,den Augeninnendruck zu messen. 

Aus welcher Gegend kommst du? Vielleicht kenne ich jemanden in deiner Gegend...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Myri Danke Myri, ich finde es immer toll, dass ihr hier so lieb seid, fachlich mit Rat und Tat zu helfen! 👍

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der Arzt meinte, dass evtl. eine Bindehautschürze (?!) Gemacht werden muss, aber das ist alles so gut verheilt, dass das nicht mehr notwendig war. 

 

Augeninnendruck wurde mehrmals gemessen ( nicht bei jedem Termin) und war ganz normal.

 

Ich bin aus dem Münchner Umland. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kann nicht erkennen, ob es sich um einen wirklichen Augenspezialisten handelt oder um einen Ta mit Zusatzausbildung "Augenheilkunde" ( das wäre dann nur zwei Tage Seminar ). Im Zweifel würde ich zu einem spezialisierten Ta gehen. Adressen findest du hier: http://www.dok-vet.de/Pub/Default.aspx  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde auch dringend zu einer zweiten Meinung bei einem DOK Arzt raten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Cortisonpräparat bei Augenverletzung?

      Hallo zusammen, normalerweise bin ich hier nur stiller Leser, aber jetzt brauch ich doch mal Meinungen... Mein Hund hat sich vor drei Tagen mit der Pfote durch´s Auge gewischt und sich dabei offensichtlich verletzt (ich stand daneben und sah wie er zusammenzuckte), jedenfalls tränte das Auge von einer Sekunde auf die nächste stark, es trat in den Schädel zurück und die Nickhaut schob sich zeitweise vor. Da ich weiß, dass bei Hornhautverletzungen unbedingt antibiotisch behandelt werden muss, bin ich sofort zur Tierklinik gefahren um antibiotische Augentropfen und eine Halskrause zu erwerben, letztere da Herr Hund meint, dass man alles was weh tut, am besten sofort amputiert ... Für mich nachvollziehbar, hat man sich geweigert, mir die antiobiotischen Tropfen ohne Untersuchung auszuhändigen. Also gut, zwar gerade 2500 EURonen beim Tierarzt gelassen, aber soll der DOC halt mal draufschauen. Auf den ersten Blick konnte er mit dem Mikro keine Hornhautverletzung feststellen, wollte dann aber mit weiteren Untersuchungsmethoden fortfahren. Ich bat ihn, mir doch einfach eine antibiotische Salbe zu verschreiben und dann könne man ja sehen, ob eine evtl. Verletzung nicht abklingt - er beharrte auf weiteren Untersuchungen, worauf ich entschied, dass ich diesmal nicht sofort das "volle Programm" wünsche, sondern einfach nur eine antibiotische Augensalbe oder Tropfen haben wolle, da - egal ob die Hornhaut geritzt ist oder eine innerliche Lidverletzung vorliegt, dies keinesfalls nachteilig wirkt, sondern einer Infektion vorbeugt. Genervt verschrieb er mir daraufhin sehr zu meinem Erstaunen ein (sauteures) Combipräparat aus Antiobiotikum und Cortison, was ich - da er als Augenspezialist, zu dem die Leute von weither anreisen gilt - zunächst auch kritiklos annahm und mir die Zusammensetzung auch gar nicht näher ansah. Mir fiel aber schnell auf, dass das Auge immer dann zu schmerzen schien, wenn die Salbe frisch aufgebracht war und nach etwa 3-4 Stunden sich der Zustand normalisierte. Am besten war das Auge nach der Nacht, wo kein Auftrag der Salbe erfolgte... Ergo: die Salbe macht aua... Also im Netz nachgelesen, wo ausdrücklich steht, dass bei Augenverletzungen Cortison absolut kontraindiziert ist... Ich denke, DOC meinte, es sei einfach eine Bindehautentzündung, da er keine Verletzung festgestellt hat und meinte wohl, meine Angaben seien unwichtig für seine Diagnose. Ist so der Typ Halbgott in Weiß... Daraufhin hat er mir das Combipräparat - entgegen meinem Wunsch nach einer antibiotischen Salbe, verschrieben und damit wie ich meine a) gegen meinen Willen gehandelt und einen ärztlichen Kunstfehler begangen. Ich habe die Salbe sofort abgesetzt und siehe da: zum ersten Mal seit der Verletzung keine akute Veschlechterung mehr, so wie es jedesmal nach dem Aufbringen der Salbe eingetreten war. Ich habe nun a) überhaupt keine Lust, die fehlerhafte Behandlung, die ich noch nichtmal wollte, zu bezahlen und gute Lust, dem DOC die Hölle heiß zu machen, denn Cortison bei einer Verletzung am Auge ist echt ein Kunstfehler! Okay, ich habe gerade etwas einen emotionalen Flash, aber ich finde sowas echt ein Armutszeugnis, dass ein sogenannter Spezialist und Facharzt, der noch dazu arrogant auftritt, sich solche Schnitzer erlauben kann und dann auch noch Kohle abzocken will... Was tun? Jetzt ruf ich erstmal nicht an, denn das wird verbrannte Erde hinterlassen... Erstmal runterkommen....

      in Hundekrankheiten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.