Jump to content
Hundeforum Der Hund
Zurimor

Zugkraft eines Hundes

Empfohlene Beiträge

Im Wachstum lässt man die doch nicht ziehen...

Hast du mal Vergleichswerte? Pixelstall hat doch dieses fiese "Sport"video eingebettet, das waren ja ganz abstruse Zahlen dort. Auf die schnelle habe ich nur 1500kg rekord beim Malamute gefunden, weiss aber nicht von wann und unter welchen Bedingungen das war. Die 9fach beim trainierten Husky gelten auf Eis.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

In meiner Jugend habe ich fünf Huskies ausgeführt, immer einzeln. Ich konnte sie halten, war aber nicht immer einfach (ich war aber auch noch relativ jung - und ja der HH war nicht sonderlich verantwortungsbewusst aber die armen Tiere hatten nur durch mich überhaupt einen Auslauf -  naja). Wie viele Hände ich brauchte, kann ich nicht mehr sagen kann sein das ich hin und wieder eine zweite Hand dazugenommen habe, gerade die ersten paar Meter mit Sicherheit, danach vielleicht eine Hand oder zwei. Loslassen musste ich aber nie, Einmal wurde ich umgeworfen und hinterhergeschleift. Gerne auch mal ein paar Meter mitgezogen bis ich sie zum Halten brachte. Wenn wir aber erstmal auf den Feldern unterwegs waren, ging es ganz gut ansonsten wäre ich nicht so viel mit denen gegangen.

 

In meiner Bekanntschaft gibt es auch einen Husky seit kurzem. Zieht wie blöd und Leinenführigkeit ist eines DER Themen. Gesund ist das nicht. Die hat einiges an Zugkraft, halten kann ich sie aber schon noch, aber nach einiger Zeit muss die Hand gewechselt werden. So wie die hat meine Hündin nie gezogen, nicht unbedingt weil sie es nicht konnte, sondern viel mehr weil sie wusste das sie es nicht darf. Wie viel Zugkraft sie hätte wenn sie mit vollem Karacho zieht, hab ich mittlerweile vergessen aber auch sie konnte ich immer halten aber auch bei ihr musste ich schon mal die Hand wechseln (ich meinte mal ich müsse mit ihr in einen Naturpark - das war damals zu viel verlangt). 

 

Wenn ich definitiv nicht mehr halten konnte war ein Pyrenäenberghund (80 cm hoch, Gewicht: weiß ich nicht). Bei einem Labbi hab ich mich auch schwergetan, der war schwerer als normal (übergewichtig) aber nicht sonderlich trainiert. Der konnte mich auch mal ein paar Schritte hinterherziehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das habe ich gefunden

https://www.suffolknewsherald.com/2017/03/27/dog-breaks-weight-pull-record/

 

der Hund ist zwei Jahre- wann muss der hochtrainiert worden sein...Das ist doch skrupellos.

 

 

http://www.iwpa.net/IWPA_Championships.html

Das sind wohl die Rekordhalter aktuell.

Interessant ist nur, das der Untergrund eine Menge auszumachen scheint, dass ein Rottweiler besser mit künstlichem Schnee klarkommt als ein Malamute hätte ich nicht vermutet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 12 Minuten schrieb gebemeinensenfdazu:

Auf die schnelle habe ich nur 1500kg rekord beim Malamute gefunden, 

 

Hmmm, also ein Auto in der Gewichtsklasse kann man doch auch bewegen, meine ich jedenfalls.

Manchmal, wenn ich in der Garage zu weit hinten bin stosse ich es ein paar cm nach vorne, einbeinig, also rechtes Bein auf der Kupplung.

Ok, ich bin mehr als 20kg

 

Ich finde wirklich man sollte mal genaus definieren, was jetzt gemeint ist, sonst redet jeder am anderen vorbei:

Anziehen, also etwas neu in Bewegung bringen (oder den HH umwerfen)

Dauerziehen, also etwas in Bewegung halten (oder HH durch die Gegend schleifen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Von Ziehen lassen hab ich auch gar nicht geredet, sondern von Zugkraft.

Grad ein junger Hund springt gern mal in die Leine, deshalb hatte ich auch immer Ruckdämpfer oder gedämpfte Leinen. 

Im verlinkten Thread im Eingangspost werden ein paar Werte genannt, u.a. Ein 25kg-Hund, der 1400kg gezogen hat.

Ich denke schon, daß Weight  Pulling ein guter Sport sein kann für Hunde, die Spaß am Ziehen haben. Die extremen Auswüchse sind allerdings ungesund.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Am 16.2.2019 um 17:33 schrieb Zurimor:

Im verlinkten Thread im Eingangspost werden ein paar Werte genannt, u.a. Ein 25kg-Hund, der 1400kg gezogen hat.

 

Am 16.2.2019 um 17:33 schrieb Zurimor:

Von Ziehen lassen hab ich auch gar nicht geredet, sondern von Zugkraft.

So ein Käse! Es gibt weder einen Hund noch einen Menschen der eine Zugkraft von 1400 kg erreichen kann.

Wenn ich mein ehemaliges Auto mit ebenfalls 1400 kg auf einer Geraden geschoben habe, habe eine Druckkraft von 1400 kg aufgebracht? Garantiert nicht.

1400 kg auf Rädern oder Kufen fort zu bewegen ist nicht gleich zu setzen mit einer Zugkraft von 1400 kg. In Wirklichkeit wirken da nicht mal 100 kg an tatsächlicher Zugkraft

 

Beispiel Auto:

 

Rollwiderstand = Normalkraft (m*g) * Reibungskraft (Rollreibung Fahrzeug auf Asphalt ca. 0,02)

Rollwiderstand = 0,02 * (1400 kg * 9,81 m/s²)

Rollwiderstand = 274,68 N -> 274,68/9,81 = 28 kg

 

D.h. ich habe eine Druckkraft von ca. 28 kg aufwenden müssen um die 1400 kg Auto in Bewegung zu setzen. Damit habe ich den Rollwiderstand überwunden. Wenn ich das Fahrzeug jetzt weiter beschleunigen will, sagen wir mal ich schaffe 5 cm pro Sekunde dann sieht das so aus:

 

Schubkraft = Masse * Beschleunigung

Schubkraft = 1400 kg * 0,05m/S²

Schubkraft = 70 kg

 

Nebenbei können ein Huskys, Malamutes... Schlittenhunde allgemein nicht wirklich viel ziehen weil der Schwerpunkt in der Zucht dort auf Ausdauer und Geschwindigkeit liegt aber nicht auf viel Kraft. Ein Rottweiler z.b. steckt jeden Schlittenhund locker in die Tasche was die Zugkraft angeht. Weil Schlittenhunde einfach körperlich deutlich schwächer bemuskelt sind. Also wenn es darum geht einen Bollerwagen mit viel Gewicht den Berg hoch zu ziehen, würde ich den Rottweiler dem Malamute vorziehen.

Oder anderer Vergleich: Schlittenhunde sind die Sportwägen und Lastenzughunde die Traktoren. Wenn ich an nen Traktor den Sportwagen hinten dran hänge und beide in entgegengesetzte Richtungen fahren lasse, wirds beim Sportwagen nur qualmen und der Traktor zieht ihn spielend rückwärts. Auch wenn der Traktor nur einen Bruchteil der Motorleistung des Sportwagens hat - es ist einfach mehr Kraft vorhanden.

 

Klingt logisch ist auch so. Auch wenn ich zurückdenke als damals die Malamutehündin meinter Eltern in der Leine Stand bei Wildsichtung - das war kein Vergleich zu meinem Patenrottweiler Dexter aus dem Tierheim der jeden anderen Hund angreifen wollte und wirklich mit voller Kraft in die Leine ging.

Kleiner Tipp: In die Knie gehen, ein Bein nach vorn und nach hinten lehnen... so hat fast kein Hund eine Chance einen Menschen weg zu ziehen. Jedenfalls konnte ich so auch Dexter halten (ich wiege und wog damals 69 kg).

 

Aber generell finde ich jedes starke Ziehen als sehr ungesund für den Hund und sollte dringlichst vermieden werden (meine Meinung)....

Außer Bollerwagen, Schlitten mit dem richtigen Zubehör

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Renesis Lies doch bitte im Zusammenhang, zwei Zitate nebeneinander zu stellen, die sich auf unterschiedliche Dinge beziehen und daraus "so ein Käse" zu konstruieren ist doch Unsinn.

Ersteres bezieht sich auf die Frage nach Werten, letzteres auf die Frage wo man 25kg-Malamutes findet und die folgende Konversation. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Heiliger Bimbam. Man hält jeden Hund problemlos, egal was man selber wiegt. Es ist eine reine Sache der Technik( Physik).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Gerhard Ich geb dir Recht, ich hab ja gehalten. Aber mein Schultergelenk nicht. *Sollbruchstelle?*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Fengari, 30kg, Lakoma 24kg, beide an 5m Schleppleine, ich mit knapp 60 kg unaufmerksam dahinter, Katze nicht gesehen, beide beschleunigen in Sekundenbruchteilen...
Ihr glaubt gar nicht, wie ich geflogen bin und das ganz ohne Red Bull 😱:D
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Anschaffung eines"gebrauchten" älteren Hundes.

      Hallo liebe Gemeinde, ich würde gerne folgende Situation schildern. Meine liebe Altdeutsche Schäferhündin musste ich schweren Herzens, letzten Mai 2018 nach wunderbaren gemeinsamen 11 Jahren, schmerzlos von der Tierärztin einschläfern lassen.  Es wäre ein einfaches zum Züchter seiner Wahl, und einen Welpen zu holen, aber, selber auch nicht mehr auf der Höhe seines Schaffens, stellt sich alternativ die Frage nach einen "gebrauchten" älteren Hund. So und jetzt mein Anliegen, worum e

      in Hunde im Alter

    • Wie gewinne ich das Vertrauen meines Hundes?

      Aus gegebenem Anlass fiel mir dieses Thema ein. Wenn man voraussetzt, dass Vertrauen die unerlässliche Basis jeglicher guter (nicht nur Hunde-) erziehung darstellt, sollte man vlt. mal über Details und Erfahrungen auf diesem Gebiet reden. Vermutlich ist diese Überlegung alles andere als neu, sollte ich mit dieser Frage Altbekanntes wiederholen, bitte schreibt es. Ansonsten....freue ich mich über Beiträge.

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Umfrage Ignorieren des Hundes

      Liebe Hundehalter und Hundehalterinnen,   für meine Bachelorarbeit suche ich Teilnehmer für meine Umfrage zum Ignorieren von Hunden. Es soll herausgefunden werden, ob und wie das Ignorieren überhaupt praktiziert wird. Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr vorbeischaut 😃   https://www.soscisurvey.de/hundignorieren/   Das Aufüllen dauert ca. 7 Minuten und ist natürlich anonym. Bei Fragen und Anregungen stehe ich gerne zur Verfügung. Das Posten dieses Beit

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Interesse des Hundes wecken

      Hallo Ihr Lieben,    das ist mein erster Beitrag hier, also erstmal schön Euch kennen zu lernen :)    Ich habe vor einigen Tagen eine sehr liebe 4-jährige Mischlingshündin aus dem Tierschutz geholt. Sie kommt aus Griechenland und hat dort bisher ihr Leben im einem Messi-Haushalt mit 30 anderen Katzen und 20 anderen Hunden verbracht. Sie war eine unter vielen, hatte so gut wie keinen Menschenkontakt und kennt eigentlich überhaupt nichts. Zu anderen Hunden ist sie freundlich, k

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.