Jump to content
Hundeforum Der Hund
cobweb

Wie oft selbst kochen?

Empfohlene Beiträge

hallo

also ich hätt da mal ne frage.

ich habe nämlich angefangen für meine süße selbst zu kochen, d.h. reis, gemüse(karotten, sellerie...), fleisch.

jetzt hat mir jemand gesagt dass ich das nicht zu oft geben darf, weil mein hund sonst krank wird.

ich soll eher auf dosenfutter bleiben.

was soll ich jetzt machen?

bin ziemlich verunsichert!!!

liebe grüße, laura und tizona.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

also ich glaube nicht, dass dein Hund bei richtigem "Barfen" davon krank werden kann. Es gibt viele Leute, die dem Hund täglich Selbstgekochtes geben. Du musst, denke ich, nur darauf achten, dass dein Hund alles nötige bekommt.

Hab mal eine gute Seite dazu im Internet gefunden. Kannst du ja mal nachschauhen:

Barfen

Ach ja und das mit dem Dosenfutter... Ich denke vom Selbstgekochtem wird dein Hund weniger krank als von Dosenfutter. Da weißt du wenigstens, was drin ist. Ich bin ständig auf der Suche nach gutem Dosenfutter (mir reicht es immer schon, wenn ich die Zutaten etc. auf der Dose lese). Das einzige, was mir bis jetzt zusagte war "Rinti".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi Laura,

beim Thema Ernährung gibt es so viele Meinungen, wie es Wege nach Rom gibt.

Wirklich wichtig sollte die artgerechte Ernährung sein und damit meine ich ausgewogen und eher kleine Portionen.

Über den tatsächlichen Inhalt verschiedener Produkte solltest Du dich mal genauer informieren, denn das Ergebnis entspricht nicht unbedingt den Erwartungen... ;)

Es gibt verschiedene Futterqualitäten und für mich war auch wichtig einen Hersteller zu wählen der keine Tierversuche macht...

Wenn es um das eigene kreieren von Speisen geht gibt es ganz viele Seiten auf denen man sich super viel input holen kann. (Beispiel: http://www.barfers.de/barf/faq.htm#1)

Das solltest Du auch unbedingt machen, denn es gibt Lebensmittel die der Hund überhaubt nicht vertragen kann sogar giftig sind und andere die er nur in bestimmter Form vertragen kann.

Also ich denke Du merkst schon, das ist nicht in einem Satz beantwortet und erfordert ein wenig Zeit sich darüber zu informieren...

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Genau das meinte ich.

Man muss beim Selberkochen halt vieles beachten.

Wir haben mal ein Thema gehabt, da ging es z.B. um giftige Obst- und Gemüsesorten. Kannst ja mal nachschauen:

Gemüse - Obst

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Ricky:

Da warst Du auch ein wenig schneller... :D, das habe ich aber erst hinterher gesehen...

Werde später auch mal stöbern, muss jetzt gleich erst meine Kinder in die Falle schicken.. :)

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

danke für die antworten!!!

beim obst-gemüse war ich schon, jetzt schau ich noch auf die internet seiten vom barfen...

danke danke danke!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke auch, daß selber kochen auf Dauer nicht ungefährlich ist. Man kann seinem Hund so gar nicht alle benötigten Stoffe in den richtigen Mengen geben. Nicht ohne Grund muß man beim Futterkauf auf vieles genau achten, denn nur weil ein Futter teier ist ist es noch lange nicht gut.

Dosenfutter würde ich persönlich auch nicht auf Dauer geben höchstens beimischen.

Ich empfehle immer Trockenfutter -von Mera Dog. Erstens arbeiten die ohne Tierversuche und die Zusammensetzung des Futters ist hcohwertig und gut.

Trockenfutter ist leichter zu Transportieren, z.B. für den Urlaub, man kann es dem Hund unterwegs besser als Leckerchen verabreichen, im Sommer wird es nicht schnell schlecht und zieht Fliegen an. Außerdem beugt es Zahnstein besser vor. Naßfutter ist im Preis-/Leistungsverhältnis viel teurer, weil da so viel Wasser mit drin ist, daß man viel mehr kaufen müßte um auf die selbe Wertigkeit zu kommen.

Es ist ein Irrglaube, daß der Hund immer Abwechslung im Futter braucht, hauptsache er ist mit den Nährstoffen richtig versorgt.

Lieeb Grüße

Nicky

P.S. Sicher kann man dem Hund ab zu was kochen, oder mal was zum Futter dazu geben, aber auf Dauer ....würde ich nicht machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie bei fast jedem Thema gibt es immer wieder auch zwei Fronten.

Ich persönlich fütter roh, das nun seit 2 Jahren. Meinen beiden geht es prima.

Trockenfutter entfernt, bzw. hilft gegen Zahnstein?!? Könnte ich mit meinem Aussie wiederlegen. Mit Trochenfutter hatter er super schlechte Zähne, nachdem ich angefangen zu barfen hat er auch bessere Zähne bekommen - warum- keine Ahnung.

Das ich mit Trockenfutter alle nötigen Stoffe füttere, wer sagt das der Hersteller. Für welchen Hund, bei welcher Leistung des Hundes.

Meiner Meinung nach ist Trochenfutter, Nassfutter, gekocht oder roh nur ein Problem des Menschen nicht der Hunde.

Ute

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe ganz bewusst wertfrei geschrieben, weil auch die eigene Futterzusammenstellung nicht verkehrt sein muss. Es ist nur wichtig sich vorher zu informieren, weil der Hund eben nicht mit dem Menschen zu vergleichen ist.

Ich weiß jetzt nicht mehr genau wie alt der Hund ist, aber wenn der vorher qualitativ schlecht gefüttert wurde findet so oder so eine sog. Entgiftung statt, die aber nicht weiter beunruhigend ist.

Die Verbesserung der Zähne, glänzendes Fell etc. wird immer wieder beim Barfen festgestellt.

Beim Fell hilft, wenn man nicht barfen möchte, auch eine gelgentliche Zugabe von ein wenig (hochwertigem) Öl!

Außerdem: Was haben die Menschen ihren Hunden gegeben bevor die Futtermittelindustrie existiert hat?!

Man darf nicht immer den Werbesprüchen glauben und wir geben unseren Kindern ja auch nicht nur Hipp oder Alete - oder?

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Melanie

da bin ich deiner meinung. ich mische, denke ich, auch weiterhin ziemlich durch. ich koche regelmässig (frier die portionen ein und taue dann bei bedarf auf) und sie bekommt es dann zwei drei mal die woche, ansonsten eingeweichtes trockenfutter und ab und an mal dose... ich glaub damit fahr ich am besten?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.