Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Kekes

starkes Speicheln und Unruhe

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich habe mich gerade eben angemeldet, weil ich mit unserem Hund einfach nicht mehr weiter weiß.

Seit gestern morgens "sabbert" und speichelt Keks ganz massiv. Mir kam es gestern so vor, als könne er nicht richtig schlucken. Vormittags fing er dann an immer mal wieder seinen Kopf nach vorne-oben zu recken (er hat aber nicht versucht zu würgen). Also sind wir dann mittags noch zu unserem Tierarzt gefahren.  Bei der allgemeinen Untersuchung war nichts auffällig (keine Schmerzäußerung, nichts geschwollen, Maul alles ok). Der TA hat dann noch 2 Röntgenaufnahmen (Hals und Bauch) gemacht. Auf diesen war nichts ungewöhnliches zu sehen. Danach hat er Keks Synulox (Antibiotikum) und Metacam (Schmerzmittel) gespritzt  und mir beide Medikamente auch für zu Hause mitgegeben. Der TA dachte am ehesten noch en eine Halsentzündung.

Am Nachmittag hat er zwar noch gespeichelt, man hatte aber den Eindruck, dass es ein wenig besser ist. Schlimm wurde es abends wieder, er wollte nur weiche Leckerlis essen (davon auch nur ein paar). Gut, da dachte och mir dann noch nicht so viel, denn wenn man selber krank ist hat man ja auch keinen großen Hunger.

Heute morgen fing Keks dann an sehr unruhig zu werden. Ab Mittag lief er auch ständig durch die Wohnung, lag mal 3 Minuten da, sprang auf und lief wieder durch die Wohnung. Das Speicheln (und mittlerweile auch ganz schönes Hecheln) wurden überhaupt nicht weniger. Fressen wollte es gar nicht mehr.

Also sind wir abends wieder zum Doc gefahren. Dann hat er Blut abgenommen (hier auch alles normal, Entzündungswerte nicht erhöht, Schilddrüse ok. Leberwerte ok - einzig die Basilophilen waren etwas erhöht). Jetzt hat er zur Nacht 0,5ml Diazepam bekommen, damit er ein wenig "runterfährt"....

Könnt ihr euch hier einen reim darauf machen? Hatte jemand evtl. schon mal so einen Fall?

Wenn es morgen nicht besser ist werde ich doch mal in die Tierklinik fahren.

LG Kekes

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab früher mal was über Kehlkopflähmungen gelesen und es kam mir gerade in den Sinn:

https://www.tierklinik-kaiserberg.de/abteilungen/chirurgie/kuh/larynxparalyse

 

https://www.tierarzt-bergisch-gladbach.de/2015/07/03/kehlkopflähmung-larynxparalyse/

Das Video mit den Atemgeräuschen, auf das dort verlinkt wird:

https://www.youtube.com/watch?v=-8k9xVgJI-4

 

Magenentzündung fällt mir sonst noch ein. Wenn man dann noch Medikamente füttert, tut das sicher weh. Es gibt auch Mittel, die man als Magenschutz zusätzlich geben kann, falls dein Hund wirklich diese Medikamente braucht. Der Test ins Blaue hinein hat ja offenbar keine Besserung gebracht. Ich würde lieber eine Tierklinik aufsuchen. Hoffentlich findet ihr bald die Ursache und es geht dem Armen bald wieder besser.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Halsschmerzen/entzündeter Rachen,  allergiebedingt? Ich würde auch in eine Klinik fahren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zähne okay?

Tierklinik! Unbedingt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das hört sich nach licky fits an. Hat der Tierarzt denn nichtmal daran gedacht ?! Metacam

ist da extrem kontraproduktiv...meiner hatte es vor kurzem auch noch

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Extrem starkes Sodbrennen - licky fits - sieht so aus. Magenschoner geben, Kekse oder trocken Brot füttern. Auf keinen Fall nüchtern lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Puh...ich würde wirklich in eine Tierklinik fahren und weitere Diagnostik fahren. Habt ihr Eichen? Ich frage weil unsere Tierärztin bereits mehrere Hunde in diesem Jahr in Behandlung hatte, die in Nester des Eichenprozessionsspinners gebissen haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Ta hat erstmal das vernünftige Programm gefahren. Würde jeder Ta so machen. Abwarten, beobachten, mit dem Ta in Kontakt bleiben. Und keine Internetweisheiten oder Diagnosen beachten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo ich habe dein Beitrag gelesen bei unserer Hündin ist es ähnlich wir sind seit 14 Tagen wegen dem Problem beim Tierarzt alle Untersuchungen haben nichts ergeben unsere hat Probleme mit der rechten Seite sie hört momentan nicht sehr gut kann nicht richtig schlucken die Zunge hing rechts aus der Schnauze und das rechte Auge geht auch nicht ganz beim schlafen  und sie verweigert das essen  unsere hat momentan sehr viel zähflüssigen  Schleim ich war heute die ganze Nacht wach und habe ihr die ganze Nacht den Schleim der aus Nase und Schnauze kommt entfernt sie trinkt sehr viel und danach kommt aus Nase und Schnauze Schleim morgen haben wir wieder einen Termin ob etwas Neurologisches vor liegt ich bin ratlos habe ihr etwas für die oberen Atemwege und der Lunge in das Wasser gegeben hoffe dass die Schleibildung zurück geht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Ursache starkes Hecheln

      Hallo, nachdem die alte Damen nun Schmerztabletten bekommt, hat das Hecheln in der nachgelassen. Auch sonst ist sie viel fiter, sie läuft schneller und mehr. Allerdings hat sie sehr zugenommen An der Futtermenge habe ich nichts verändert.Ich füttere Nassfutter. Sollte ich die Futtermenge reduzieren.oder auf Seniorenfutter umstellen? Die alte Dame ist 15. LG Ramoni

      in Hundekrankheiten

    • Ursache starkes Hecheln

      Hallo, nachdem meine Hündin Rimadyl Schmerztablettem bekommt, hatte das Hecheln vorrübergehend nachgelassen. Aber seitcein paar Tagen hechelt sie wieder. Besonders stark war es vorgestern und gestern und heute Nacht. Sie frisst und geht auch mit Spazieren. Aber wenn sie liegt, besonders abends auf der Couch, und nachts fängt das Hecheln an. Ich war ja schon ein paar Mal bei der TA, deren Vermutung war es, dass es Schmerzen von der starken Arthrose im Rücken kommt.Daraufhin be

      in Hundekrankheiten

    • Starkes Hecheln

      Guten Morgen zusammen, unsere Kl.Mixhündin hechelt seit kurzem nachts sehr stark und sehr lange.Ausserdem hustet bzw. würgt sie manchmal nach Ruheephasen, so als hätte sie etwas im Rachen haben Sie ist ca.15 Jahre . Vor ein paar Monaten haben wir sie untersuchen lassen.sie hat ein starke Arthrose im hinteren Rücken. Seitdem bekommt sie täglich  Nurvet Gelenk .Ausserdem bekommt sie jetzt auch noch Ramadil Herzgeräusche waren lt.TA altersgemäss. Ich denke, dass d

      in Gesundheit

    • Nächtliche Unruhe

      Hallo meine Hündin lizzy ist 12 Jahre und ein kleiner Mischling und kommt ursprünglich aus Griechenland. Wir haben sie jetzt seit 3 Jahren. Sie hat mich heute morgen um 5 Uhr geweckt indem sie meine Hand angestubst hat war sehr unruhig hechelte heftig und sprang ins Bett ( was sie sonst nicht macht wenn mein Mann dabei ist. Er war auch im bett) sie suchte meine Nähe und hat sich ganz dicht an mich gelegt. Das ging eine Weile so, wir haben sie gestreichelt da war sie ruhiger . Was könnte das gewe

      in Hunde im Alter

    • Nächtliche Unruhe, starkes Hecheln, schnelle Atmung im Ruhezustand - Wer kennt das?

      Hallo Zusammen, ich bin neu hier, muss mich auch noch vorstellen. Habe einen zweieinhalbjahre alten Golden Retriever Rüden, der seit einem guten halben Jahr nachts ständig hechelt und unruhig ist, ohne für mich erkennbaren Grund. Wenn ich dann mit ihm nach draußen gehe, steht er nur ganz ruhig rum, als wüßte er nicht, was los ist. Tagsüber zeigt er diese Symptome nicht, jedoch braucht er nach Spaziergängen oder Training unheimlich lange, um "runterzukommen". Das heißt, er hat noch lange danac

      in Hundekrankheiten


×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.