Jump to content
Hundeforum Der Hund
Colub

Begrüssung des "Rudels"

Empfohlene Beiträge

Vor zwei Wochen ist unser dritter Hund bei uns eingezogen. Alles könnte bis jetzt kaum besser laufen, aber ich habe doch ein paar Dilemmas, mit denen ich nicht  gerechnet hatte...☺️

Wie begrüsst ihr Euer Rudel - nach Abwesenheit oder auch einfach nur am Morgen? Alle drei scheinen das Alleinsein gut zu ertragen (nachts), aber begrüssen mich morgens so stürmisch, dass ich gar nicht weiss wo ich anfangen soll...und trotzdem nicht das Gefühl habe, allen gerecht zu werden. Unsere "Kleine" ist eine Dogge, und schon jetzt VIEL grösser, als die anderen beiden, und drängelt sich so einfach vor...🙄

Einfach alle ignorieren, während der grössten Aufregung, klappt am Besten, aber ist natürlich schon schade. Habt Ihr "Tricks"?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Morgens begrüße ich die Hunde gar  nicht,  die schlafen ja neben mir und ich will morgens nicht "angesprochen" werden. 

 

Wenn ich weg war und heim  komme  streichel  ich jeden, aber ich unterstütze keine Hysterie.  Also die  kriegen alle einen Tätschler  und ich freue mich, aber weder pushe ich sie, noch bestätige ich Gekreische,  Gedrängel und  Co.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Ann  dito

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich tunke meinen Deetz hinein und lasse mich küssen :D

 

Nein im Ernst, ich begrüße meine Hunde immer, wenn sie meinen, dass das jetzt nötig ist, schließlich kenne ich mich nicht so gut mit hündischen Höflichkeitsregeln aus. Auch mal zwischendurch (der sogenannte Liebesanfall), wenn es eine überkommt. Und immer von ganzem Herzen.

Ignorieren aber, soweit bin ich im Bilde, gilt als unhöflich, schrullig, wenn nicht sogar asozial.

 

Ich liebe es, wenn mich die Hunde voller Freude und Fröhlichkeit begrüßen.

Wenn sie allerdings zu Streitigkeiten neigen würden, wer darf zuerst und solche Geschichten, würde ich wahrscheinlich Rituale einführen, die das verhindern.

 

:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei mir ist es eine Mischung aus @Ann und @Juline 

 

Ich freue mich auch über die Freude der Hunde und mache da auch ein bisschen mit ;) Aber wenn es zu viel wird, die Hunde sich zu extrem pushen,

dann gibt es nur das Sparprogramm.

 

Morgens ist für die Hunde und mich kein Wiedersehen in dem Sinne, wir waren ja beisammen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Obwohl Tschuli ihr Hundebett direkt neben meinem hat, ist es ihr morgens besonders wichtig, mich zu begrüßen. Sie saugt dann immer für ein paar Sekunden ganz konzentriert meinen Atem ein.

 

(Die Bedeutung ist mir nicht ganz klar. Ob sie irgendetwas überprüft?)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 13 Minuten schrieb Juline:

Ob sie irgendetwas überprüft?

 

Ja klar!

Der erste Halter meines Hundes ist beim Mittagsschlaf einem Herzinfarkt erlegen.

Pavel überprüft auffällig genau, ob ich noch lebe, wenn ich schlafe oder mich mal auf der Couch lang manche.

 

@Colub Wie begrüßen deine Hunde ihre befreundeten Hunde draußen? Oder auch die drei untereinander, wenn einer mal einzeln fort war? Daran würde ich mich orientieren.

Erst gestern ging vor uns eine Hundehalterin mit einem Hund, den meiner sehr mag (und umgekehrt). Er wollte am liebsten sofort hinlaufen. Es hat aber ein paar Minuten gedauert, bis wir sie eingeholt hatten. Und was war dann? Mein Hund hat den anderen extrem kurz und fast gelangweilt begrüßt (2-3 Sekunden), dann war das Schnüffeln im nahen Gebüsch spannender.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 9 Minuten schrieb DerOlleHansen:

Pavel überprüft auffällig genau, ob ich noch lebe, wenn ich schlafe oder mich mal auf der Couch lang manche.

 

Das finde ich interessant! Zu Zeiten unserer DSH Jolly wachte ich manchmal auf, weil sie sich ganz leise angepirscht hatte und 3 cm über meiner Nase mit ihrer Nase verharrte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei uns ist es so, dass derjenige, der länger im Bett liegen bleibt - oder auch zulange? - irgendwann von zwei mal 2 kleinen Hundeaugen angestarrt wird. Die kleinen Schwarzen kriechen ganz vorsichtig nahe ans Gesicht ran. Hypnose. Direkt vor dem Gesicht. Regungslos.

Wer blinzelt, hat verloren.

Denn dann fangen sie an zu wedeln - klopf klopf klopf.

Öffnet man nun wirklich ein Auge - oder zwei - dann ist alles vorbei.

Dann wird man am Kinn geleckt, es wird gehüpft und gejuchzt und geniest.

 

Und man muß aufstehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine Hunde schlafen bei mir im Bett. Wenn ich wach geworden bin, kriechen sie zum Kuscheln in meine Arme, eine rechts eine links. Ich liebe das :wub:
Wenn ich weg war und nach Hause komme, begrüßen wir uns gegenseitig. Sie wedeln und freuen sich, ich streichel sie und spreche mit ihnen.
Aufgeregt oder gar hysterisch ist hier keine Begrüßung, alles ganz normal :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Welpe "kreischt" zur Begrüßung von anderen Menschen

      Hallo Zusammen,   unser kleiner Entlebucher Sehnenhund Müsli ist mittlerweile 17 Wochen alt. Er hat eine Macke:   Wenn er andere Leute begrüßen möchte (auf der Straße, im Garten oder Besuch in der Wohnung, ganz egal) und die ihn streicheln kreischt, jault und quiekt er wie ein Verrückter. Er windet sich auch und schmeißt sich total an die Leute ran, als würde er zu Hause nie Zuneigung erfahren   Nun ist die Frage, wie man damit umgeht. Seine Schwester mach

      in Junghunde

    • Anspringen bei der Begrüßung

      Hallo, Mein kleiner Oscar (1 Jahr alter Collie Rüde) ist sehr kontaktfreudig und menschenliebend. Einerseits liebe ich das an ihm  ...andererseits ist es auch manchmal ein wenig anstrengend, wenn er jeden beliebigen Menschen, dem wir auf der Straße begegnen ausgiebig begrüßen möchte ....   ...Ich habe mich aber daran gewöhnt (Ich habe wegen seiner sozialen Veranlagung jetzt sogar beschlossen ihn zu Besuchshund für Behinderten-, oder Altenheime ausbilden zu lassen  )   Woran ich mich jedoc

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Er bringt Gegenstände zur Begrüßung - Warum?

      Sobald einer von uns oder wir beide nach Hause kommen, freut er sich wie bekloppt. Das Anspringen haben wir ihn schon so gut wie abgewöhnt und halten die "Begrüßungszeremonie" auch immer kürzer ab. Sobald wir und ruhig an den Tisch setzen, also nicht gleich, wenn wir hereinkommen, bringt er uns einen Gegenstand (meist entweder ein kleines Sofakissen oder ein Handtuch, was im Bad oder in der Küche locker irgendwo rübergehängt wurde). Spielzeug oder Kauknochen kann er nicht bringen, da wir nichts

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Nick, Jäcky und der Rest des "Rudels"

      Nick in Körbchen (Langhaardackel) Jäcky (unsere Jack Russell-Rauhaardackelmix Hündin) beiden zusammen in Jäcky´s Körbchen....da hat sich zwischenzeitlich kurzfristig und heimlich Nick mit reingeschlichen gehabt

      in Hundefotos & Videos

    • Meine Hündin wird Teil eines Rudels

      Hallo zusammen, ich habe mal wieder eine Verhaltensfrage . Meine Hündin, wie die meisten nun wohl wissen, ist sehr isoliert aufgewachsen und musste bei mir erstmal lernen wie man mit Hunden umgeht. Anfangs war sie nur am pöbeln, mittlerweile kann ich sie durch jede Hundebegegnungen offline führen. Sie hat gelernt die anderen Hudne zu lesen und weiß ziemlich genau wenn ein Hund nicht freundlich gesonnen ist, da geht sie selbst in ein Meideverhalten. So weit so gut. Jedenfalls hat sie sich so

      in Hunderudel

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.