Jump to content
Hundeforum Der Hund
pinschermama84

Ich stelle uns vor und suche auch gleich dringend Tipps

Empfohlene Beiträge

Hallo an Alle¬†ūüôč‚Äć‚ôÄÔłŹ

 

ich bin neu hier und lebe mit meiner 11 j√§hrigen Tochter in einer netten Wohnung mit kleinem Garten und zus√§tzlich habe wir einen Krautgarten. Zu uns geh√∂ren seit knapp 6 Wochen ein Zwerpinscher(Tori) und ein Zwergpinscher-Mix (vermutlich Chihuhaha)(Paco) beide R√ľden aus dem Tierschutz, dort wurden sie auch gleich kastriert. Die beiden wurden durch das Veterin√§ramt beschlagnahmt und wurden zuvor bei Vermehrern in einer Art Schweinestall gehalten. Laut Tierheim kaum menschliche Kontakte, nur zu den F√ľtterungszeiten. Sie waren wohl gut ern√§hrt, aber an allem anderen fehlte es massiv.¬†

 

Der urspr√ľngliche Plan war eigentlich, einen Hund aufzunehmen. Eine Dame vom Tierheim riet uns dann aber 2 aufzunehmen und so kam es, wie es kommen musste. Das Herz wurde weich...

Unser Tori kam im Tierheim direkt auf mich zu und hat mich sofort in Beschlag genommen. Paco war eher der "ich will nicht gesehen und gehört werden"Typ und hat sich bei Annäherungsversuchen sofort verkrochen.

Ich lie√ü die beiden ein paar Tage sp√§ter dann bei unserem Haustierarzt checken und da stellte sich raus, das Tori wohl ein Augenproblem hat. Auch das angegebene Alter vermutete er weit √ľber dem, was uns vom Tierheim mitgeteilt wurde. Wir wurden dann zu einer Augenspezialistin √ľberwiesen. Hier stellte sich eine Augenkeratitis raus, was wohl eine altersbedingte Krankheit ist. Diese √Ąrztin wollte sich zwar auf kein Alter bei Tori festlegen, aber meinte auch, dass er wesentlich √§lter als die angegebenen 3 Jahre sein muss. Ich lie√ü bei unserem Hausarzt dann auch noch ein Blutbild machen, wo rausgefunden wurde, dass er eine Schilddr√ľsenunterfunktion hat. Also f√ľr beide Baustellen braucht er lebenslang Medikamente.¬† Unser Paco ist in etwa so alt,(circa 1 Jahr) wie es uns im Tierheim auch mitgeteilt wurde. Er hatte anfangs eine Bindehautentz√ľndung aber sonst ging es ihm gut soweit. Bis vor ein paar Tagen hatten wir immer wieder bei Beiden auff√§lligen Stuhl weshalb wir auch fast t√§glich beim Tierarzt auf der Matte standen.¬†

Heute, so ca 6 Wochen nach Ankunft unserer zwei S√ľ√üen bin ich ca 2000 Euro √§rmer und meine Nerven sind momentan nicht die Besten. Die st√§ndigen Sorgen um die Beiden, weil es Tage gab, wo die W√ľrmchen nichts Essen und Trinken wollten, Blut im Stuhl war oder gerade Tori so schlimme Verstopfung hatte, dass auch mal nur noch Blut mit gefressenem Gras aus ihm raus kam. Auch bei der Augensalbe f√ľr Tori ist es fast nicht machbar, ihm die zu geben. Mein Freund hat mir viel geholfen, aber er hat inzwischen auch schon keine Nerven mehr, bei der Augensalbe zu helfen. Die beiden sind wirklich total sanfte Hunde, aber sobald es an die Salbe bei Tori geht, f√§ngt er inzwischen das schnappen an. Ich war beim Tierarzt um mir Griffe zeigen zu lassen, aber er windet sich so sehr, dass die Salbe daneben geht. Das macht mir so Bauchschmerzen, weil die Salbe das Fortschreiten der Krankheit aufh√§lt. Also das ist das Problem Nummer EINS!

 

Das zweite Problem ist Paco und seine Angst. Er bekommt zum FutterBachbl√ľten, CBD √Ėl auf ein St√ľck Trockenfutter und Lavendel√∂l tropfe ich auf ein Deckchen, und lege es in ruhigen entspannten Momente dazu. Zeigt auch schon Wirkung.¬† Paco h√§ngt wahnsinnig an mir und verfolgt mich auf Schritt und Tritt, er schl√§ft nur, wenn er sich zu mir legen kann. Ich darf mich nat√ľrlich auch nicht bewegen, sonst ist er gleich wach.¬† Gleichzeitig h√§ngt er wahnsinnig an Tori. Also der supergau f√ľr unseren kleinen Stinker ist, wenn ich mit Tori das Zimmer verlasse. Er hat Angst vor seinem Geschirr und wenn die Leine dran kommt, ist es aus. Das heisst, Gassi gehen klappt noch nicht. Tori hingegen st√∂rt das nicht und ich bin mit ihm auch schon mal kurz ums Haus gegangen. Hat ihm wahnsinnig gefallen und auch gut getan. Paco war w√§hrenddessen wohl nur noch am rumlaufen und winseln, also hoch gestresst.

Ab und zu fahren wir in meinen Krautgarten und da lasse ich die Beiden frei laufen (sind 240 qm Wiese), was wohl aus Zwergensicht riesengro√ü sein muss. Das kann ich aber auch nicht so oft machen, weil Paco beim Autofahren √ľbel wird und er meist spuckt, also wieder Stress.

 

Ich bekomm so langsam einen Lagerkoller, und ich kann den Hunden momentan kein sch√∂nes Hundeleben erm√∂glichen, weil wir wegen Paco`s √Ąngsten total eingeschrenkt sind. Wor√ľber ich mich aber freue, dass beide inzwischen nicht mehr in die Wohnung machen. Das war anfangs wirklich eine Katastrophe, wobei ich damit auch gerechnet hatte.¬†

Ich versuche tags√ľber immer mal kurze √úbungseinheiten bzgl Grundkommandos einzubauen. Bei Tori klappt immerhin schon das SItz. Bei dem ein oder anderen Intelligenzspiel schlagen sich die beiden auch sehr gut.

 

 

Bitte steinigt mich nicht, falls hier grosses Durcheinander von mir verzapft wurde und verzeiht mir auch meine Rechtschreibfehler. Momentan sind meine Kr√§fte Mental einfach aufgebraucht. Ich bin f√ľr jeden erdenklich Tipp dankbar. Nachdem mein Hundeerspartes erstmal aufgebraucht ist, kann ich mir momentan keinen Trainer leisten. Achso, also es steht nicht zur Option, dass die beiden weggegeben werden.¬†

 

Viele Gr√ľ√üe und schon mal ein herzliches Dankesch√∂n

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oje, das ist ja wirklich kein guter Start!¬† ūüôĄ

Ich finde es absolut unverantwortlich von diesem Tierheim, euch zu 2 Hunden zu √ľberreden, die dann auch noch krank sind.

Hast du denen das mitgeteilt?

Zu den gesundheitlichen Problemen kann ich nicht viel beitragen,

ich w√ľnsche euch alles Gute und da√ü bald die Freude mit den Hunden √ľberwiegt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

herzlich Willkommen erst einmal.

An das vollständig Entnervt sein und an sich und allem Zweifeln, kommt mir selber sehr bekannt vor.

Jeder neue Hund bringt doch das eigene Leben so deutlich durch einander.

F√ľr meine ehemalige Stra√üenh√ľndin habe ich auch mal schnell so eine vierstellige Summe beim TA lassen d√ľrfen.

Mein DSH aus dem Tierschutz war und ist nicht billiger.

Selbst meine Katze hat sich so "vergolden" lassen in ihren Lebensjahren.

Aber es stabilisiert sich langsam,sie gewöhnen sich .

So wird man langsam nicht mehr Dauergast beim TA.

 

F√ľr Deinen √Ąngstling f√§llt mir ein, kannst Du ihn nicht an eine Tragetasche gew√∂hnen?

Da kann er raus schauen, wenn er will, Sicherheit genie√üen und St√ľckchenweise , z.B. zum sich l√∂sen , auf die Wiese gesetzt werden.

Und er ist bei Euch.

 

Alles Gute und starke Nerven w√ľnsche ich Euch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 26 Minuten schrieb Simona1711:

Oje, das ist ja wirklich kein guter Start!¬† ūüôĄ

Ich finde es absolut unverantwortlich von diesem Tierheim, euch zu 2 Hunden zu √ľberreden, die dann auch noch krank sind.

Hast du denen das mitgeteilt?

Zu den gesundheitlichen Problemen kann ich nicht viel beitragen,

ich w√ľnsche euch alles Gute und da√ü bald die Freude mit den Hunden √ľberwiegt!

Ja, ich¬† war danach ein paar mal in Kontakt mit ihnen. Es kam nur das Angebot, die Hunde gegen die Schutzgeb√ľhr zur√ľck zu geben, was aber niemals in Frage kommen w√ľrde. Es wurden von dem Tierheim 44 Hunde gleichzeitig aufgenommen, unter anderem auch Tr√§chtige. Ich denke, dass bei der Menge an Neutieren einfach ne Ma√ülose √úberforderung da war. Hatte auch mit der behandelnden Tier√§rztin gesprochen, die wirkte am Telefon auch nicht sehr kompetent, obwohl ihr ein guter Ruf voraus eilte...

 

Vielen lieben Dank!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 28 Minuten schrieb agatha:

herzlich Willkommen erst einmal.

An das vollständig Entnervt sein und an sich und allem Zweifeln, kommt mir selber sehr bekannt vor.

Jeder neue Hund bringt doch das eigene Leben so deutlich durch einander.

F√ľr meine ehemalige Stra√üenh√ľndin habe ich auch mal schnell so eine vierstellige Summe beim TA lassen d√ľrfen.

Mein DSH aus dem Tierschutz war und ist nicht billiger.

Selbst meine Katze hat sich so "vergolden" lassen in ihren Lebensjahren.

Aber es stabilisiert sich langsam,sie gewöhnen sich .

So wird man langsam nicht mehr Dauergast beim TA.

 

F√ľr Deinen √Ąngstling f√§llt mir ein, kannst Du ihn nicht an eine Tragetasche gew√∂hnen?

Da kann er raus schauen, wenn er will, Sicherheit genie√üen und St√ľckchenweise , z.B. zum sich l√∂sen , auf die Wiese gesetzt werden.

Und er ist bei Euch.

 

Alles Gute und starke Nerven w√ľnsche ich Euch.

Dankesch√∂n! Das tut gut, zu Lesen! Ich hoffe, bei uns wird es das auch erstmal gewesen sein. Wobei ich bei Tori ein recht gro√ües Muttermal am Bauch entdeckt habe, dass nicht so toll aussieht. Ist zwar nicht unf√∂rmig, aber man sp√ľrt eine Erhebung und es hat ne dunkle Stelle im helleren Fleck :( Muss ich die Tage wohl nochmal zum TA...

 

Eine Tragetasche habe ich hier, nur unser kleiner Schisser mag es noch gar nicht, hochgenommen zu werden, und sobald ich von unserem vertrautem Gelände raus gehe, klammert er an Tori.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Puh, da hast du ja eine t√ľchtige Baustelle. Da√ü da die Nerven blank liegen kann ich gut verstehen.¬†

Ich kenne mich mit Deprivation nicht allzu gut aus, aber wenn dein Zwerg nur Schweinestall kennt ist es kein Wunder, daß ihm alles andere Angst macht. Da gehen wohl nur kleine Schritte...gut, daß er einen Kumpel hat, an dem er sich orientieren kann. Wichtig scheint mir eine klare Struktur, die ihm Sicherheit gibt...er ist ja auch erst kurz da. 

 

Vielleicht findest Du auf dieser Seite noch konkrete Tipps?

https://www.angsthund.de/content/deprivation/das-phaenomen-der-deprivation/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da hast Du Dir ja eine Aufgabe ins Haus geholt.¬†ūüėė¬†Was doch schon mal prima ist, dass die beiden Hunde sich gut verstehen. Wenn das nicht so ist, entsteht auch dadurch eine Menge Stress f√ľr Hunde und Menschen.¬†

Um nach und nach Angst bei dem einen Hund abzubauen, wird Dir wohl viel Zeit und Geduld abverlangt werden. Vielleicht hilft auf Dauer der andere dabei, der souveräner zu sein scheint?

Das mit der Augensalbe w√ľrde ich noch einmal ganz von vorne aufbauen. Unser Hund hasste auch seine immer wieder mal notwendigen Augentropfen. Das kannst Du mit viel Geduld und wirklich tollen Leckerchen aufbauen. Mag er irgendetwas sehr gerne? K√§se? Wurstst√ľckchen? √úbe es erstmal, indem Du nur langsam und sanft mit dem Finger bzw. der Tube¬†in die N√§he seiner Augen kommst, so nah wie er es ertr√§gt. Dann dicke Belohnung. Immer ein St√ľckchen n√§her, aber nicht auf einmal. Zeit ist wichtig. Ist es zu vertreten, dass er die Salbe mal ein- zwei Tage nicht bekommt? Gibt es eventuell sogar Tropfen, die die Salbe ersetzen k√∂nnten? Die werden meistens besser akzeptiert. Aber auch hier muss das langsam aufgebaut werden, falls daf√ľr Zeit ist. Falls nicht, k√∂nnte man die Tier√§rztin fragen, ob sie ihm die Salbe regelm√§√üig gibt? Oder m√ľsst Ihr weit fahren?

Viel Erfolg mit den beiden. Es wird werden, ganz bestimmt¬†ūüėė

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 21 Minuten schrieb Siobhan:

Puh, da hast du ja eine t√ľchtige Baustelle. Da√ü da die Nerven blank liegen kann ich gut verstehen.¬†

Ich kenne mich mit Deprivation nicht allzu gut aus, aber wenn dein Zwerg nur Schweinestall kennt ist es kein Wunder, daß ihm alles andere Angst macht. Da gehen wohl nur kleine Schritte...gut, daß er einen Kumpel hat, an dem er sich orientieren kann. Wichtig scheint mir eine klare Struktur, die ihm Sicherheit gibt...er ist ja auch erst kurz da. 

 

Vielleicht findest Du auf dieser Seite noch konkrete Tipps?

https://www.angsthund.de/content/deprivation/das-phaenomen-der-deprivation/

Danke f√ľr deine antwortūüėä Paco hat ja schon ziemliche Fortschritte gemacht. Ich glaub, ich hab momentan wirklich einfach nur nen "Hundeblues"?, falls es das gibt....die seite hab ich mir schon mal angesehen, danke dir!

 

Mir macht es einfach zu schaffen, dass ich Tori aktuell nicht helfen kann, obwohl er es dringend braucht. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 18 Minuten schrieb Julika:

Da hast Du Dir ja eine Aufgabe ins Haus geholt.¬†ūüėė¬†Was doch schon mal prima ist, dass die beiden Hunde sich gut verstehen. Wenn das nicht so ist, entsteht auch dadurch eine Menge Stress f√ľr Hunde und Menschen.¬†

Um nach und nach Angst bei dem einen Hund abzubauen, wird Dir wohl viel Zeit und Geduld abverlangt werden. Vielleicht hilft auf Dauer der andere dabei, der souveräner zu sein scheint?

Das mit der Augensalbe w√ľrde ich noch einmal ganz von vorne aufbauen. Unser Hund hasste auch seine immer wieder mal notwendigen Augentropfen. Das kannst Du mit viel Geduld und wirklich tollen Leckerchen aufbauen. Mag er irgendetwas sehr gerne? K√§se? Wurstst√ľckchen? √úbe es erstmal, indem Du nur langsam und sanft mit dem Finger bzw. der Tube¬†in die N√§he seiner Augen kommst, so nah wie er es ertr√§gt. Dann dicke Belohnung. Immer ein St√ľckchen n√§her, aber nicht auf einmal. Zeit ist wichtig. Ist es zu vertreten, dass er die Salbe mal ein- zwei Tage nicht bekommt? Gibt es eventuell sogar Tropfen, die die Salbe ersetzen k√∂nnten? Die werden meistens besser akzeptiert. Aber auch hier muss das langsam aufgebaut werden, falls daf√ľr Zeit ist. Falls nicht, k√∂nnte man die Tier√§rztin fragen, ob sie ihm die Salbe regelm√§√üig gibt? Oder m√ľsst Ihr weit fahren?

Viel Erfolg mit den beiden. Es wird werden, ganz bestimmt¬†ūüėė

Danke auch dir, f√ľr die Antwort. Anfangs war es sogar so, das Tori √∂fter auf Paco losgegangen ist. Aber das hat sich inzwischen sehr gut gelegt. Inzwischen weisst er ihn nur noch zurecht, wennn der Jungspunt mal wieder √ľber die Strenge schl√§gt.

 

Ich muss mit Leckerchen immer etwas aufpassen, weil beide recht empfindlich auf Wurst, Käse usw sind. Dazu kommt die Problematik, das Tori durch die Keratitis nicht mehr so wirklich viel sieht. Die Augenspezialistin meinte, er sieht alles nur noch durch eine Art Schleierfilm. Also es ist schon sehr dringlich, dass er die Salbe regelmässig bekommt, sonst verschlechtert sich das wohl ziemlich drastisch.

Unser Tierarzt ist nicht so weit weg, aber 2 mal t√§glich w√ľrde ich das wohl nicht hinbekommen. Gerade weil Paco nicht ohne Tori daheim bleiben kann und f√ľr den wiederum ist das Autofahren eine ganz schlimme Tortour.¬†

Achso und wir haben schon Tropfen als Alternative hier. 

Ich hoffe f√ľr uns so sehr, dass das bald klappt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du siehst die ganzen Baustellen, wo noch etwas besser werden muss, bis die Hunde ein Leben f√ľhren k√∂nnen, wie man es ihnen w√ľnscht und wie sie es verdient haben.

Das bringt dich in einen Zugzwang, doch möglichst schnell zu einem guten Ergebnis zu kommen. Zum Wohle aller.

Dabei siehst du dann immer, was alles noch nicht klappt.

 

Ich w√ľrde mich von der ganzen Erwartungshaltung erstmal vollkommen verabschieden. Akzeptiere den Ist- Zustand. Es bleiben noch genug K√§mpfe (Augentropfen, Autofahren, Panik), an denen man momentan nichts √§ndern kann.

Schalte zur√ľck.

Nimm z.B. (ich rate hier ein bisschen rum) einen Stuhl, setze dich in den Garten, den panischen Hund auf dem Scho√ü, der andere kann schn√ľffeln und mache NICHTS. Erwarte NICHTS. Lass es laufen. Und dann freue dich √ľber kleinste Fortschritte oder Verhaltens√§nderungen. Gebe allem ZEIT.

Das verändert deinen Blick auf die ganzen Probleme und du nimmst die Fortschritte mehr wahr.

 

Ich finde toll, was du angefangen hast. Ein großes Abenteuer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.