Jump to content
Hundeforum Der Hund
Ezycod

Junghund fixiert anderen Junghund und spielt aggressiv

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen, wir haben ein kleines Problem, beim Gassi gehen mit meinen Eltern und ihren Hunden. Was davor noch anzumerken wäre, ist dass er morgens bis nachmittags unter der woche öfter mal bei meinen Eltern ist um ihn auf zu passen. Meine Eltern haben 3 Hunde und einer davon ist wie unserer auch ein Junghund... der auch nicht gerade keine Sorgen bereitet. Die Spielen dort auch immer wieder, relativ wüst, aber das hält sich meist noch in Grenzen. Zudem glauben wir das unser Problem auch mit unserem spielen zusammen hängt, wir lassen ihn sachen bringen und er zieht dann immer daran.. er spielt alleine auch ziemlich mm. das sollten wir auch weg bekommen.


Jetzt komme ich zu dem eigentlichen Problem.

Beim Gassi gehen fixiert unserer den andere Junghund (Paul) durchgehend. Besonders an der leine versucht unserer umso mehr an ihn ran zu kommen um an ihm dann rum zu zerren, andersrum genauso, aber unserer ist deutlich schlimmer... das laufen an der leine ist dann eine reine zieherei und macht kein Spaß. Wärend dem laufen auf der Wiese versucht vor allem unserer andaunerd an Paul ran zu kommen... er packt ihn dann immer am Geschir, reist und schüttelt dann ganz aggresiv mit knurren daran rum. Man erkennt deutlich das er eher versucht an das Geschir zu kommen. Unserer fixiert Paul wirklich durchgehend und wir können ihn nicht ablenken... wir versuchen es mir Geräuschen, gehen andauernd dazwischen usw ... aber nichts fruchtet!!! Wir verzweifeln langsam daran... wir wollen endlich mal schöne runden laufen gehen können... Wir wissen nicht weiter.
Habt ihr vielleicht sowas schon miterlebt oder habt ein Rat für uns wie wir das am besten angehen könnten?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie alt ist euer Hund, wie alt Paul? 

Wieviel Freilauf haben die beiden? 

Wie ist der Tagesablauf, wie werden die Hunde beschäftigt /gefördert? 

 

Könnte schlicht ein Problem durch überschüssige Energie sein. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich verkneife mir mal den Satz den ich eigentlich schreiben wollte und frage mal vorsichtig: Wie alt ist denn der "Junghund"? Um was für eine Rasse handelt es sich da? Verschiedene Rassen, verhalten sich entsprechend verschieden.  Was ist am "wüst" spielen das Problem, wenn die Hunde es untereinander freiwillig und mit Spaß machen? Sollen sie Tee trinken und dabei eine Runde Skat dreschen? Aus dem was Du schreibst, wird nicht ganz klar, was Dich daran eigentlich stört.

 

Und das eigentliche Problem verstehe ich auch nicht so ganz: 2 Junghunde im besten Spiel- und Kabbelalter laufen zusammen und sollen sich verhalten wie zwei Senioren am Rollator? Ich würde es eher als völlig atypisch empfinden wenn sie sich NICHT fixieren würden (der eine mehr der andere weniger) und NICHT  jede Gelegenheit nutzen würden um miteinander zu balgen. Was macht Paul denn, wenn euer namenloser Hund knurrend am Geschirr zerrt? 

 

Leinenlaufen muss geübt werden. Das können Hunde nicht von jetzt auf gleich. So wie Du schreibst, liest es sich ein wenig, dass da zwar mehrere Hunde in Haltung sind, tatsächliches Verstehen von Hunden, deren Körpersprache und der Entwicklungsstufen aber nicht so wirklich vorhanden ist. Es scheint bisher irgendwie funktioniert zu haben, aber nicht willentlich, sondern eher aus Zufall.  Das was Du beschreibst, ist ein völlig normales Verhalten von Hunden, dem man mit entsprechendem Handeln entgegenwirken kann, aber je nach tatsächlicher Situation nicht unbedingt muss. Je nachdem WIE Jung oder alt der Hund / die Hunde ist/sind, kann sich Euer in der Pubertät befinden. 

 

Du schilderst Deine subjektiven Beobachtungen, bzw. Interpretationen, die tatsächlichen Aktionen/Reaktionen der Hunde aber nicht. Daraus läßt sich überhaupt nicht ableiten, was oder ob da überhaupt etwas schief läuft. Es wäre wohl am hilfreichsten, wenn sich das mal ein Trainer anscheuen würde. Der kann dann entsprechend seiner Beobachtungen und Erfahrungen die richtigen Tips geben. Alles Andere kann, mangels Informationen und Bewertungsmöglichkeit der geschilderten Situationen nur das große Lesen in der Glaskugel sein.

 

Was sind den schöne Runden mit dem Hund? Auch darunter verstehen 10 Leute wohl 10 verschiedene Auslegungen. Für mich ist eine schöne Runde, wenn unsere Hunde ausgelastet sind. D.h. ganz viel miteinander Rangeln, möglichst viel FREI rum rennen und sich auch mal in einem Schlammloch so richtig einsauen können. Für andere wäre das der Horror, weil sie lieber so eine Art Benimm-Zombi an der Leine ausführen, der sich nicht wegbewegen soll, den andere Hunde und Menschen nicht zu interessieren haben und bei Begegnungen mit anderen (wenn sie sich denn nicht vermeiden lassen) am liebsten eine Visitenkarte zücken, diese überreichen und sich dann wieder vornehm zurückziehen sollen.  Wie Du siehst, können 2 Personen unter einer Aussage zwei völlig gegensätzliche Dinge verstehen. Darum: Trainer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielen Dank für die Antworten, war schonmal ziemlich viel. Sind beide 1 Jahr alt, mit einem Monat unterschied. Alle von denen Sind Möpse, auch die anderen zwei die sich da raus halten (sind 3,5 und 4 jahre alt). Unser Mops heißt Frodo. Wir hatten schon immer Hunde und sowas hab ich noch nie gesehen, unserer ist eigentlich auch intelligent und er lernt schnell. alleine haben wir ihn an der Leine auch wunderbar hin bekommen, da folgt er ohne Probleme. Wir wissen das die Rasse etwas wüster spielt, aber das geht einfach zu weit. Sich raufen ist ja auch normal aber das ist einfach derart aggresiv, als würden die sich gegenseitig verdreschen wollen... das die nicht beißen ist schon alles....

 

Wir laufen  täglich mit unserem so weit es geht und spielen selber mit ihm, bei meinen Eltern habe die ein Garten und viel Platz, die Spielen und Schlafen alle zusammen. Wenn wir Frei haben wie heute nehmen wir unseren fast überall mit, das er was zutun hat, spielen viel mit ihm und laufen immer längere Runden... dann auch gern mit den anderen damit er ja eigentlich jemanden zum spielen hat.

 

Noch zu dem leinen laufen, da darf er natürlich hier pinkeln, da schnuppern usw..

 

Die anderen zwei Möpse haben als sie in dem alter waren natürlich auch mehr gerauft, aber nicht so abartig.

 

Die Trainer bei uns verlangen für eine Stunde ca. 50€ oder mehr... da wollen wir wirklich erst zu aller letzt hin, wenn nichts mehr geht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

OK... da bin ich ein wenig raus 😄 Die Hunde mit denen ich mich beschäftige sind da von einem etwas anderem Kaliber. Obwohl unsere (Eine Komondordame mit schlanken 70 Kilo und eine fast ebenso schwere Mioritic-Mischlingshündin) bei einer der letzten Hunderunden u.A. recht ausgiebig mit einem solchen Haihappen gespielt haben (Wir treffen uns hier immer locker mit anderen HH mit Hunden aller Rassen und Größen). Ich fand schon, dass der Kleine ordentlich Dampf und gehörige Power hatte. Würde ich das Verhalten von Frodo einfach mal auf unsere Hunde übertragen, würde (wenn ich das Gassigehen bei Euch richtig verstanden habe) ziemlich sicher eine massive Unterforderung vorhanden sein. Und ich würde es nicht für ungewöhnlich halten, wenn sie sich wie beschrieben verhalten würden. Ein bisschen Pinkeln und ein bisschen schnuppern an der Leine würde die nicht im Geringsten auslasten. Würde ich das versuchen, wäre es unweigerlich so, dass sie beginnen würden, sich aus reiner Langeweile mit sich selbst (soll heissen mit dem jeweils anderen Hund) zu beschäftigen. Und da geht am Besten so ein richtiger, knackiger Fight. 

Aber genau da wird so eine Ferndiagnose wieder schwierig: Bei meinen ist es völlig normal, dass sie so wild spielen und rangeln, dass man sich als Mensch besser aus dem Gewusel fern hält. Und wenn Die mit ihren 70 bis 80 Kilo aufeinander knallen, wirkt das für Aussenstehende manchmal so, als ginge es da um Leben und Tod und das hört sich auch so an.. Ab und an gibt es auch mal Kratzer und eine leichte Blessur.  Aber da handelt es sich um Herdenschutzhunde, also Tiere die es mit Wölfen aufnehmen sollen. Bei einem Mops ist das, glaube ich ein wenig anders. Wobei ich mir habe sagen lassen, dass diese Hunde durchaus neugierig und Bewegungsfreudig sind.

Was das "abartig harte" Spielen angeht. Du schreibst, dass die nicht beissen. Würden MEINE es ernst meinen, dann würden sie beissen. Und solange sie es nicht tun (und wenn sie das tun, dann tun Hunde das ganz bewußt), handelt es sich entweder um Spiel oder um Hierarchie-Gerangel. 

 

Vielleicht gibt es hier ja noch einen Teilnehmer mit ein paar Möpsen, der das Spiel und Rangelverhalten dieser Hunde wirklich kennt? Ich jedenfalls würde nicht vom Verhalten meiner Hunde auf das Verhalten Deiner Hunde schließen wollen. Dazu sin sie im gesamten Wesen und ihrem angezüchteten Verhalten, einfach zu weit auseinander. 

 

Vielleicht solltet ihr doch einfach in den sauren Apfel beissen und mal einen Trainer beauftragen (Übrigens sind eure Trainer recht preiswert. Wenn ich hier einen Kollegen ins Boot hole wenn ich nicht weiter weiss oder einen anderen Blickwinkel benötige, bin ich mindestens 90 Euro los.)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 34 Minuten schrieb Ezycod:

so abartig

 

Kannst du das mal filmen und hier zeigen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 38 Minuten schrieb Ezycod:

Die Trainer bei uns verlangen für eine Stunde ca. 50€ oder mehr... da wollen wir wirklich erst zu aller letzt hin, wenn nichts mehr geht.

 

Wieso nicht?

Das ist ja nicht Mal teuer.

 

Ich würde zu heftiges "Spiel" unterbinden. Und Mal einen Trainer draufschauen lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Stunde schrieb Ezycod:

er packt ihn dann immer am Geschir, reist und schüttelt dann ganz aggresiv mit knurren daran rum. Man erkennt deutlich das er eher versucht an das Geschir zu kommen.

 

Generell: Geschirr ab beim Spielen und im Freilauf! Die Verletzungsgefahr ist zu groß, oder der Hund kann im Gestrüpp hängenbleiben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich halte es nach der Beschreibung oben für ein wüstes, aber kein agressives Spiel. Vielleicht ist man bei Möpsen nicht gewohnt, was einem bei einem Terrier nicht erwähnenswert auffällt.

 

Davon abgesehen, ist mir ein Spiel zu wild ( obwohl da bei Junghunden die Toleranzgrenze bei mir weit gesteckt ist), lenke ich um und ab. Verbieten bzw. erzieherisch einwirken in dem Alter ist eher ohne Erfolg und frustierend.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Traumhafter Junghund in Spanien auf dt.PS

      Lebt im gemischten Rudel und soll ein ganz toller Kerl mit viel Spass an Arbeit haben, ohne überdreht zu sein, vielleicht findet sich ja hier jemand, die (deutsche) PS in Spanien ist mir seit Jahren bekannt und sehr kompetent. Leider kein Non FB Link.   https://www.facebook.com/protectoragranollers/posts/3001407509872904

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Mein Hund spielt nicht mit mir

      Hallo alle. Hab mich extra angemeldet, weil ich gerade ratlos bin. Seit einem knappen Jahr habe ich eine Hündin aus dem Auslandstierschutz, sie ist ein Hütehund-Mix und jetzt 4. Super brav und anhänglich, folgt sie mir auf Schritt und Tritt, geht problemlos an der Leine - immer schon - noch öfter lasse ich sie ohne Leine laufen, weil sie wirklich sehr gut hört und auch in brenzligen Situationen (Hase) auf Rückruf reagiert. Also eigentlich alles toll. Was ich immer schade fand: sie spielt ni

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Junghund frisst morgens Möbel an...

      Hallo zusammen,   mein Aussie ist jetzt 7 Monate alt, und bis jetzt hatten wir mit dem alleine bleiben nie Probleme. Seid ein paar Wochen fängt er an, nachdem er seinen gefüllten Kong (Frischkäse eingefroren) fertig hat, die Wohnung zu erkunden und frisst dabei Stühle, Tische etc. an. Das was ging entfernen wir morgens, aber einiges geht leider nicht.   Folgendes haben wir probiert: - Bevor er in die Wohnung kommt Futter verstecken - Schnüffelteppich und a

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Malinois greift Autos an (sehr aggressiv)

      Liebe Leute,   ich habe ein Problem. Mein Freund hat einen 2,5 Jährigen Malinois (Jeff), der generell etwas schwierig ist, bei bzw. mit ihm aber gut funktioniert. Wenn er dabei ist, kann ich Jeff easy an der Leine führen, alles kein Ding. Wir wohnen sehr ländlich, einige Hunde sind kein Problem, andere hingegen anscheinend "Erzfeinde". Jeff wird sehr aggressiv, bellt, kläfft, es klingt schon fast wie Schreien - ganz schwer zu erklären. Mein Freund kann ihn halten, der Hund schaltet abe

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Aggressiv gegen über 2ten Hund

      Hallo wir haben einen 2Jahren alten Mini Australian shepherd (Simba) . Der eigentlich recht lieb und entspannt ist.  Nun haben wir uns einen 9Wochen alten Welpen gekauft (Australien Shepherd).  Das kennen lernen hatten wir draußen gemacht wobei unser Simba ihn schon angeknurrt und gezwickt hat.  Okay da haben wir das dann abgebrochen und sind zu bekannten in den Garten gefahren dort haben sie sich nicht beachtet als wir dann zu Hause waren ging es von vorne los das Simba immer wen

      in Aggressionsverhalten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.