Jump to content
Hundeforum Hundeforum
KleinEmma

Colostrum - Gewinnung

Empfohlene Beiträge

Huhu, 

 

lese gerade bei Bosch Hundefutter (Trockenfutter für Welpen), dass dort Colostrum enthalten ist. Also ähm, das muss ja direkt nach der Geburt eines Tieres gewonnen werden. 

 

Wisst ihr mehr darüber? Wenn das entnommen wird: Hat dann das Muttertier noch genug Milch? Oder ist das auch wieder eine tierquälerische Maßnahme, um Colostrum verkaufen/ vermarkten zu können? Oder ist es egal, wenn das entnommen wird?

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Kälber werden in der knonventioellen Landwirtschaft immer von den kühen getrennt, sie bekommen Kollostrum, das abgemolken wird, manchmal dürfen sie das noch selber von der Mutter trinken. Aber Hochleistungskühe produzieren davon viel mehr als da Verwendung findet.  Manche frieren das ein, für Kälber wo die Mutter stirbt. Das extra aufzufangen ist natürlich aufwand, ich weiß auch nicht, ob das noch irgendeinen Sinn macht in Trockenfutter. Jedenfalls macht es die konventionelle Landwirtschaft nicht tierquälerischer als sowieso schon.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Stunden schrieb KleinEmma:

lese gerade bei Bosch Hundefutter (Trockenfutter für Welpen), dass dort Colostrum enthalten ist. Also ähm, das muss ja direkt nach der Geburt eines Tieres gewonnen werden. 

 

Kommt das wirklich immer von einem lebenden Tier oder kann das vielleicht auch synthetisch hergestellt werden, so wie die meisten Vitamine im Hundefutter? Nur so ne Idee, wie das Colostrum sonst noch ins Hundefutter gelangen könnte. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ist ja mehr oder weniger einfach die erste Melkung bzw die ersten paar Melkungen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meradog hatte das auch als Werbestrategie (mehr ist es in meinen Augen nicht) vor einigen Jahren.

Ein Marketing- "Gag" könnte man fast sagen, wenn es nicht so traurig wäre.

 

Ich sage "Gag" weil ein Hund mit Kuh-Immunglobulinen kaum irgendetwas anfangen kann, zumal diese Immunglobuline im Colostrum nur in den ersten Lebenstagen aufgenommen werden -einziger Vorteil, es sind hochwertige Eiweiße, die sich aber auch über andere Quellen ins HuFu bringen ließen.

 

Die Hersteller müssen ihre Produkte von der Masse abheben, was die sich da einfallen lassen, ist zum Teil wirklich zum Lachen, wahlweise zum Heulen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb Nebelfrei:

Ist ja mehr oder weniger einfach die erste Melkung bzw die ersten paar Melkungen.

 

Das stimmt. Mir ging halt durch den Kopf, dass es ja seinen Sinn hat und die Kälber die Erstmilch brauchen. Wenn Colostrum für z.B. Hundefutter gemolken wird - dann fehlt es doch den Kälbern. 

 

vor einer Stunde schrieb Juline:

Meradog hatte das auch als Werbestrategie (mehr ist es in meinen Augen nicht) vor einigen Jahren.

Ein Marketing- "Gag" könnte man fast sagen, wenn es nicht so traurig wäre.

 

Ich sage "Gag" weil ein Hund mit Kuh-Immunglobulinen kaum irgendetwas anfangen kann, zumal diese Immunglobuline im Colostrum nur in den ersten Lebenstagen aufgenommen werden -einziger Vorteil, es sind hochwertige Eiweiße, die sich aber auch über andere Quellen ins HuFu bringen ließen.

 

Die Hersteller müssen ihre Produkte von der Masse abheben, was die sich da einfallen lassen, ist zum Teil wirklich zum Lachen, wahlweise zum Heulen.

 

Und das ging mir auch durch den Kopf: Colostrum ist doch auch die Erstmilch von Hunden, oder? Also die Mutterhündin bildet das ja auch (oder bin ich jetzt im falschen Film? Nee oder?). Also ist der Welpe doch schon damit versorgt und braucht es nicht noch im Trockenfutter, das für Welpen ab der 8. Woche ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Minute schrieb KleinEmma:

Und das ging mir auch durch den Kopf: Colostrum ist doch auch die Erstmilch von Hunden, oder? 

 

Auch beim Menschen.

 

Ich weiss nicht womit Kälber gefüttert werden, wohl mit Milch (aus Milchpulver), die Menge die Kühe produzieren können sie nicht trinken und die wenigsten Kälber wachsen in Mutterkuhhaltung auf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Doch, soweit ich weiß, bekommen alle Kälber Erstmilch, einfach damit sie in den ersten Lebenswochen gesund bleiben. Auch ein Kalb hat einen marktwirtschaftlichen Wert.

 

Ich könnte mir vorstellen, dass eine Hochleistungskuh mehr als nötig C. prodziert.

Oder Vorräte eingefroren werden, für den Fall dass das Muttertier bei der Geburt stirbt, und davon eben mal ein halber Liter an Bosch verkauft wird :D ... mit einem Kichern hinter vorgehaltener Hand.

Und /oder die Milch nach zwei drei Wochen immer noch Colostrum genannt wird, um sie als solche teuer vermarkten zu können.

 

Oder, und das ist die wahrscheinlichste Variante: dass in diesem HuFu verschwindend geringe Mengen enthalten sind, aber da sie eben enthalten sind, in homöopathischen Mengen sozusagen, darf damit geworben werden.

Doppelter Schwachsinn in meinen Augen: nutzlos + Verbraucherverarschung.

 

Aber, hey, so ein Welpe mit Kuhkolostrum, der MUSS doch ein echter Prachtkerl werden! Fast so prächtig wie mit Chappi :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, es gibt noch mehr Zutaten, bei denen ich mich frage, obs sinnvoll ist. In einigen Welpenfutter ist zum Beispiel Taurin. 

 

...und bevor ihr euch fragt, warum ich mir Welpenfutter genauer anschaue: Bei uns wird KEIN Welpe einziehen :D Ich musste beruflich Produkte beschreiben, für einen Online-Shop. Dafür muss ich nix erfinden oder ratgebermäßig schreiben, sondern schlicht und einfach schreiben, ab welcher Lebenswoche das Futter gefüttert wird, wie lange, obs für bestimmte Hundegrößen entwickelt wurde - und halt diese Zutatenliste. 

Deshalb fielen mir Zutaten wie Colostrum, Taurin und andere Dinge auf, bei denen ich mich frag(t)e, wie wichtig die nun wirklich sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist künstlich hergestellt. macht allerdings in Futter m.E. keinen Sinn. Es gibt künstliches Kolostrum von unterschiedlichen Herstellern mit Milchpulver gemischt. Das macht Sinn wenn die Hündin z.B. bei der Geburt verstirbt oder sie keine bzw. vergiftete Milch hat. Wir haben immer etwas abgemolkenes Kolostrum eingefroren und können falls ein Notfall eintritt darauf zurück greifen. Einmal ein paar Tropfen abgemolken bei einer werfenden Hündin mit viel Milch. Mehr braucht man auch nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Trockenfutter mit Colostrum (Erstmilch) -muss das sein?

      Habe ich heute ne Werbung gesehen: von Mera Dog gibt es jetzt ein HuFutter mit Colostrum. Das ist die Erstmilch eines Säugetieres (hier von Kühen), die eine besondere Zusammensetzung hat. Darin sind sehr viele Antikörper die dem Kälbchen helfen, ein gesundes Imunssystem aufzubauen und auch in den ersten Wochen vor bestimmten Infektionskrankheiten schützen. Bei der Milch der Hündin ist das auch so, und auch bei der menschlichen Muttermilch. Also eine sehr gute "Erfindung" der Natur. Was ich

      in Hundefutter

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.