Jump to content
Hundeforum Der Hund
Sam1984

Lia frisst nur aus der Hand

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

Vielleicht hat der eine oder andere unsere Geschichte seit Dezember mitverfolgt. Die Kurzversion ist, dass Lia Anfang Dezember einen schweren Unfall hatte und sich das Genick gebrochen hat. Da sie logischerweise Schmerzen hatte, wenn sie den Kopf zum Fressen gesenkt hat, wurde sie aus der Hand gefüttert. Ich habe nun beobachten können, dass sie für sie attraktive Leckereien wieder vom Boden aufnehmen kann. Ich stellt ihr also den Napf hin und sie fürchtet sich daraus zu fressen. Sie geht nicht mal in die Nähe. Aus der Hand frisst sie mit großem Appetit. Hat jemand eine Idee? Es ist ein Porzellannapf. Aus Plastik will sie auch nicht essen. Auch nicht von einer Untertasse. Ich bin grade etwas ratlos.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielleicht einen Teller etwas höher stellen? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das hab ich schon. Der Napf steht etwa so hoch wie ich es ihr zur handfütterung angeboten habe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was macht sie, wenn du die fütternde Hand bodennah hältst?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gerade eben schrieb Juline:

Was macht sie, wenn du die fütternde Hand bodennah hältst?

 

Sie nimmt das Futter ohne mit der Wimper zu zucken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

und ohne Napf auf dem Boden? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ah, okay, dann ist es die Furcht vor dem Schmerz beim tiefen Napf. Hat wohl schon mal weh getan, das merkt sich ein Hund u.U. ewig.

 

Was ich machen würde: aus der Hand bodennah füttern, flachen und neuen (unbekannten!) Napf nebendran stellen.

Hand jedesmal ein wenig mehr über den Napf halten.

Irgendwann anfangen, etwas Futter in den Napf gleiten zu lassen. Wenn das klappt und sie das in den Napf gerutschte Futter nimmt, hast du gewonnen :)

Mach das aber langsam, über mehrere Fütterungen.

 

Hand sozusagen "ausschleichen", Napf einschleichen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Minuten schrieb Eifelkater:

und ohne Napf auf dem Boden? 

 Hmmm das wäre noch einen Versuch wert. Ich habe jetzt ihr Essgeschirr mal an einen anderen Platz gestellt. Vorher stand alles neben dem Fernseher. Vielleicht hört sie da irgendwas. Aber auch am neuen Ort...keine Chance.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Minuten schrieb Juline:

Ah, okay, dann ist es die Furcht vor dem Schmerz beim tiefen Napf. Hat wohl schon mal weh getan, das merkt sich ein Hund u.U. ewig.

 

Was ich machen würde: aus der Hand bodennah füttern, flachen und neuen (unbekannten!) Napf nebendran stellen.

Hand jedesmal ein wenig mehr über den Napf halten.

Irgendwann anfangen, etwas Futter in den Napf gleiten zu lassen. Wenn das klappt und sie das in den Napf gerutschte Futter nimmt, hast du gewonnen :)

Mach das aber langsam, über mehrere Fütterungen.

 

Hand sozusagen "ausschleichen", Napf einschleichen.

Okay das macht Sinn. Ja Lia hatte große Schmerzen beim Kopf absenken. Vielleicht sind ihre Näpfe dadurch "verbrannt".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Füttere an einem anderen Ort, aus einem anderen teil, von einer Fußbank oder erstmal auf iener treppenstufe, beginne das neue Ritual mit der Handfütterung an dem Ort, damit es nciht wieder mit der Angst vor dem Schmerz verknüpft wird und machs spielerisch. Die alte Art zu fressen erinnert sie nunmal an den Schmerz. Also neue schüssel erst mit Handfütterung verbinden, dann fällt dir halt mal was besonders leckeres aus versehen in die schüssel, immer mal wieder, lass ihr/euch Zeit! Einfach wieder so füttern funktioniert halt nicht, wie sich gezeigt hat, also kleine Schritte und nachdem was ihr durchgestanden habt, ist das doch nichts zum graue Haare kriegen.

Gratuliere zum überleben so einer Geschichte! WOW!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Alter Hund frisst morgens schlecht

      Hallo, meine 14 Jährige Hündin frisst seit 2-3 Wochen morgens relativ schlecht. Sie nimmt einen Brocken Trockenfutter, starrt dann ewig in die Luft, nimmt wieder einen Brocken, schnüffelt dann lange an ihrem Napf rum als wäre das auf einmal sonst was, nimmt dann wieder einen Brocken, kuckt dann erstmal 2 Minuten was Frauchen macht, nimmt dann wieder einen Brocken, starrt dann erstmal die Wand an, nimmt wieder einen Brocken, leckt ihre Pfote ab, nimmt wieder einen Brocken, kuckt in der Luft

      in Gesundheit

    • Hund frisst nicht

      Guten Morgen,, bräuchte mal schnell eure Ratschläge: Meine Hündin, ca.8 Jahre, hat heute Nacht erbrochen, sieht nach Futter aus. Heute morgen wollte sie nicht fressen, und sie stand zögerlich auf, ging nicht raus, sondern legte sich unten im Wohnzimmer direkt wieder  in ihr Bett (total untypisch,normalerweise kann sie es morgens gar nicht erwarten zu fressen und will in den Garten um zu sehen, was es Neues gibt). Normalerweise bin ich nicht jemand, der sofort wegen jedem Pubs

      in Hundekrankheiten

    • Junghund frisst morgens Möbel an...

      Hallo zusammen,   mein Aussie ist jetzt 7 Monate alt, und bis jetzt hatten wir mit dem alleine bleiben nie Probleme. Seid ein paar Wochen fängt er an, nachdem er seinen gefüllten Kong (Frischkäse eingefroren) fertig hat, die Wohnung zu erkunden und frisst dabei Stühle, Tische etc. an. Das was ging entfernen wir morgens, aber einiges geht leider nicht.   Folgendes haben wir probiert: - Bevor er in die Wohnung kommt Futter verstecken - Schnüffelteppich und a

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Rudelstellungen - Erfahrungen aus erster Hand

      Einige hier kennen mich noch als Paige. Verloren gegangen bin ich diesem Forum, als ich mich Rudelstellungen anschloss und 2 Jahre lang feste Begleiterin von BE wurde. RS faszinierte mich - wie so viele - und RS verschluckte mich und verdaute mich - wie so viele. Nach zwei Jahren kam der Bruch und ich erwachte aus einem Alptraum, von dem ich nicht einmal wusste, dass es einer war. Wie lebt es sich auch so halb anverdaut? Drei Jahre lief das Thema unter ferner liefen und ich l

      in Hunderudel

    • 2nd Hand Hund mit Menschenproblem

      Ich brauche Anregungen, neue Ideen, Tipps, Erfahrungsberichte, ..   Ausgangssituation ist ein Hund (ca 4-5 Jahre alt) aus zweiter Hand, möglicherweise depriviert, mit starker Unsicherheit fremden Menschen gegenüber. Hund geht nach vorne, nicht mit Beschädigungsabsicht aber er schnappte auch schon (nie so stark, dass es ernsthafte Verletzungen gab, aber er hat durchaus Menschen Schrammen zugefügt).   Verbesserung und leichteres Handling dank Markertraining, doch irgendwan

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.