Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Lilola

Hund knurrt Kind an

Empfohlene Beiträge

vor 20 Stunden schrieb Renesis:

Sorry, aber dem ist nicht so. Hunde streben keinen "Rang" oder "höhere Position" an. Das mit dem Hierarchie-denken bei Hunden ist ein altes aber leider hartnäckiges Märchen. Von daher ist das definitiv auch kein "Dominanzgerangel"

Ich habe mich gestern vielleicht etwas unglücklich ausgedrückt.

Ich bin weder ein Verfechter der „Dominanztheorie“ noch von der „Wattebällchenmethode“ – eher Individualist 😉

 

Grundsätzlich würde ich hier erstmal weggehen von der Theorie „Schmerz“, „Kranheit“, „Traumatisierung“ und „Spielen“ wollen.

 

Nennen wir es also dann so: Der Hund kontrolliert die Tochter.

Hintergründe können hier sein: Der Hund, 5 Jahre, intakter Rüde, kommt in einen neuen Haushalt. Alle sind sich fremd, keiner kennt den anderen. Der Hund beobachtet und versucht die neue Situation für sich einzuordnen. Offensichtlich stellt sich ihm allerdings die neue Familienstruktur/-hierarchie nicht deutlich/eindeutig dar und er versucht nun seine Position im „Rudel“ für sich klar darzustellen (gib ihm Namen: „seine Ressourcen zu erweitern“, „sein Umfeld zu kontrollieren“, „Erziehung der Tochter nun selbst übernehmen“ etc.).

 

Vielleicht/Wahrscheinlich wurden für ihn keine klaren Grenzen/Regeln gesetzt. Vielleicht/Wahrscheinlich war der Vorbesitzer in seinen Ansagen/Körpersprache für den Hund eindeutiger. Vielleicht/Wahrscheinlich hat der Hund bereits kleinere Zeichen/Warnsignale gesetzt, die von den neuen Menschen nicht erkannt wurden.

 

Das Ergebnis ist letztlich dasselbe, egal ob wir es Dominanz oder Kontrollverhalten oder sonstwie nennen wollen. Dass der Begriff „Dominanz“ so negativ behaftet ist, ändert nichts an der Tatsache, dass es Hunde gibt, die sensibler oder intensiver oder offensiver oder mit Eigeninitiative (selbst regeln) auf für sie unklare/neue Situationen reagieren. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte bisher mit den jetzigen 5 Hunde. Würde ich nur meine jetzigen Hunde kennen, würde ich sofort glauben, dass Hunde nicht nach Status streben. Der Begriff: "soziale Gruppe" trifft es ausreichend.

Ich hatte davor aber 2, da war die ältere ihrer Meinung nach Königin. Selbst mit meinem heutigen Wissen kann ich nicht umhin, dass dieser Terrier ganz eindeutig nach Status strebte. Und auch bereit war, sich dafür ins Zeug zu legen. Zuhause, bei Freunden und ihren Hunden, auf dem Feld. NICHT auf fremden Terrain.

 

Wie gesagt, hat man es nicht erlebt, glaubt man es nicht so leicht. Es ist eine Sache der Hundepersönlichkeit. Trotzdem halte ich die Dominanztheorie für veraltet. Dieser Hund zeigte ebenso sehr viel Verhalten, was eben nicht "dominant" war.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb gatil:

Trotzdem halte ich die Dominanztheorie für veraltet. Dieser Hund zeigte ebenso sehr viel Verhalten, was eben nicht "dominant" war.

Ist sie auch. Und trozdem loten Hunde Grenzen aus. Genau so wie kleine Kinder. Und stabile Grenzen geben Sicherheit. Da gibt es Persönlichkeiten die nehmen jede Grenze dankbar an, welche die das so gar nicht einsehen ( bei den Dingen die ihnen wichtig sind 😉). Und Persönlichkeiten die selbst gar nicht wissen wo sie hin gehören.

Der Hund wird austesten wo er denn nun steht. Der kommt langsam an... da muss der Vorbesitzer nicht mal unehrlich gewesen sein. Für mich persönlich wäre das mit Kind ein k.o. Kriterium. Und ignorieren halte ich für das falscheste. Und mMn muss das Kind es nicht regeln, das kann der Erwachsene übernehmen. Aber die Bereitschaft sich so zu verhalten wäre mir zu viel, wenn Kinder mit im Spiel sind. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe zwei Hunde, die permanent "quatschen". 

Der Rüde brummt und knurrt in den verschiedensten Tonlagen.

Wenn er uns anbrummt, knurrt, oder wie auch immer man das nennen will, ist es aber niemals aggressiv.

Sehr oft ist es in Begrüßungssituationen, in denen er dann durch das Knurren mehr Aufmerksamkeit fordert.

Bekommt er sie nicht, rennt er auch brummknurrend neben mir her.

Wie gsagt, es ist niemals aggressiv.

Um einzuschätzen, warum dieser Hund das Mädchen abknurrt, reicht das, was hier zu lesen ist aber echt nicht aus.

Genau so wenig kann man daraus lesen, ob es ein aggressives knurren ist.

Am besten wäre es das mal zu filmen und unbedingt einen Trainer draufschauen lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Bitte um Hilfe - Hund schnappt nach Kind

      Hallo Zusammen! Seit 4 Wochen wohnt Tabby bei uns. Sie ist ein rumänischer Straßenhund und ist ca. 7 Jahre alt. Nach und nach hat sie sich gut eingelebt, auch wenn sie noch viel lernen muss. Was sich jedoch dringend verändern muss, ist die Beziehung zu unserem ältesten Sohn (17 Jahre). Tabby ist bei uns eingezogen, als unser Sohn eine Woche auf Klassenfahrt war. Für sie ist es also so, als sei er zuletzt zur Familie dazu gekommen. Sie nimmt zwar ihrerseits Kontakt zu ihm auf und l

      in Aggressionsverhalten

    • Hund knurrt plötzlich Freund an

      Hallo zusammen  Ich und mein Freund haben drei hunde. 2 rüden: einen malinois 2 Jahre, einen Kangal 3 1/2  Und seit neustem noch eine schweizer sennen/ Husky mix Hündin 8 Monate jung  Wir hatten nie Probleme mit den Hunden. Alle sind unserer Meinung nach super erzogen und sozial jedem gegenüber. Hunter (der kangal) lebt hauptsächlich draußen, kann immer rein. Aber bewacht Tag und Nacht Haus und Hof und schläft gerne in seiner Hütte. Ares(mali) war schon immer besond

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hund bellt oder knurrt vor Angst Fremde an

      Meine Huendin ist sozusagen ein Strassenhund aus Rumaenien. Wir haben sie Ende Mai im Alter von 5 Monaten vom tierschutz bekommen. Sie zieht oft den Schwanz ein wenn Fremde vorbei kommen. Meist Menschen aber auch bei manchen Hunden. Allerdings will sie mit den meisten Hunden spielen und ist in ihrer freude sehr stuermich. Ich weiss nie genau vor wem sie Angst hat. Ohne Vorwahrnung macht sie ruckartig einen Satz nach vorne an den vorbei laufenden Menschen zu und bellt ihn an. Manchmal denk ich,

      in Junghunde

    • Manchmal bellt & knurrt Louis fremde Leute an

      Hallo zusammen,   ich bin neu hier und hoffe mir Hilfestellungen zu folgendem Problem zu bekommen. Kurz vorweg: Louis ist ein ehemaliger Straßenhund, der seit gut 1 1/2 Monaten bei uns ist. Wir haben ihn direkt aus unserem Urlaub mitgebracht. Im Grunde genommen ist Louis ein freundlicher Hund doch in manchen Situation kommt es dazu, dass er fremde Leute anbellt und knurrt. Bisher haben wir folgende Gemeinsamkeiten der Situationen festgestellt: wir als Besitzer sind gerade in der Hock

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Junghund bellt und knurrt

      Hallo,   Loki 6 Monate hat ja doch schon einiges durchgemacht. Op, schlechte Aufzucht usw.   Er ist immer sofort sehr gestresst, deswegen fahren wir die Aktivitäten sehr runter.   Leider zeigt er wirklich unschönes Verhalten.   Ich nenne mal ein paar Beispiele:   Meine Hündin liegt auf dem Sofa und schläft. Er kommt an trampelt auf ihr rum und lässt sich auf sie fallen. Sie ist dann genervt, zeigt es ihm aber nicht. Also kein Knurren, kein M

      in Junghunde


×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.