Jump to content
Hundeforum Der Hund
Mark

Ein ganz witzig geschriebener Artikel

Empfohlene Beiträge

Ich hab aufgehört Fleisch zu essen. Finde es nicht mehr nötig in der heutigen Zeit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zitat aus dem Artikel:

Zitat

Absolut gewichtig genug, um deswegen seine Ernährung zu überdenken

 

Wohl wahr, aber ich mag es nicht, dass man das Ergebnis meiner Überlegungen manipulieren will, denn es wird erwarte, dass ich die Position der hier Vortragenden übernehme.

 

Der Satz ...

 

Zitat

Ich will mich hier wirklich nicht als Moralapostel aufspielen

 

... erinnert doch zu sehr an "Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu bauen."

Nicht als Moralapostel aufspielen? Doch, Frau Schönhaar, genau das tun Sie!

 

Dieser Aufsatz, dekoriert mit Allgemeinplätzchen wie "Unser Kassenbon ist ein Stimmzettel" als Absatzüberschrift ist für mich reine Meinungsmache und das sogar ziemlich plump; "witzig" kann ich daran nichts finden.

 

Gut in diesem Zusammenhang finde ich sachliche Faktensammlungen anderer AutorInnen, die mir die Freiheit einer eigenen Entscheidung überlassen. Dass diese Entscheidung vielleicht Einigen nicht passt, müssen sie aushalten. Ich allein habe meine Entscheidungen vor meinem Gewissen zu verantworten.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es gibt auch tierfreundlich produziertes Fleisch:http://galloway-bullenwiese.de/

 

Immer wieder die selben Argumente, es gibt auch Fleisch jenseits der Fleischindustrie.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mir gefällt der ganze schreierische Ton des Artikels nicht und von dem kranken Hype um diese Fat Rat im Gullideckel habe ich zum Glück noch nie was gehört. Ich entscheide z. B. nach völlig anderen Kriterien über mein Leben als die Autorin, die sich wie ein Teenager durch Facebook zu einem trotzigen Anti-Verhalten anleiten lässt:

 

"Vielmehr haben die widerlichen Kommentare von Fleischessern in sozialen Medien wie Facebook den finalen Ausschlag gegeben. Sie haben mich dem Veganismus geradezu in die Arme getrieben und mich dazu gebracht, auch jetzt noch, nach meinem Fastenmonat, überwiegend vegan zu essen."

 

Ich kannte mal jemanden, der sehr politisiert war und absichtlich gentechnisch veränderte Lebensmittel kaufte. Begründung: die Spießbürger lehnen Gentechnik ab, dann bin ich dafür!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 19 Minuten schrieb DerOlleHansen:

Ich allein habe meine Entscheidungen vor meinem Gewissen zu verantworten.

 

Dein Gewissen muss doch noch ein bisschen nachgeformt werden! :) Wenn man das alles einfach meiden könnte, indem man das Netz verlässt. Dann geht man über den Wochenmarkt und die Nachbarin verkündet beim Smalltalk: "Ich bin jetzt Veganer!" Ich denke dann sehr genau nach, was ich dann sage. Facebook&Co. unterwandern jede Kommunikation.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Minute schrieb Laikas:

Ich denke dann sehr genau nach, was ich dann sage.

 

Ich nicht.

Meine spontane Idee: ein mitleidiges "Gibt's dagegen nicht was von Ratiopharm?"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 5 Stunden schrieb DerOlleHansen:

Ich nicht.

Meine spontane Idee: ein mitleidiges "Gibt's dagegen nicht was von Ratiopharm?"

 

:D Ich finde den Gedanken hinter dem Veganismus ja sehr sympathisch und will das jetzt nicht verteufeln, weil mir die heutigen Begleitumstände der Ideenvermarktung nicht gefallen. Wenn das Thema durch ist, wird was anderes "Pflicht" und alle rennen los ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aus welchem Grund Tiere nicht produziert werden  ,ist ihnen vermutlich herzlich egal 🤔.

 

Wer sich  bedrängt fühlt von Veganen bzw. Vegetarierern ,der sollte mal einen  Tag bewusst darauf achten  wie sehr Fleisch beworben wird. 

Von der Radiowerbung,Flyern usw. 

 

Es ist  halt die Meinungsmanipulation in der wir sozialisiert werden.

Deshalb erscheint  es "normal ",ist es aber nicht. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nur das Rattenbashing dabei habe ich nicht verstanden- die gequälten Nutztiere hätten auch nichts davon gehabt, wenn der Ratte nicht geholfen worden wäre. Nicht vergessen. eine Ratte überträgt nur durch das von Menschen geschaffene Umfeld (Kanalisation mit menschlichen Exkrementen), irgendwelche Krankheiten, eine Ratte in freier Natur ist erstmal ein Nagetier und keine "Gesundheitsbedrohung".

Aber man sieht das angesprochene Phänomen sofort hier im Thread- die aggressiv-defensive Reaktion folgt sogleich, wenn das Schnitzel hinterfragt wird. Fleischessen basiert auf regelmässiger Konditionierung und Abstumpfung. Sobald der Konsum länger zurückliegt und genussvoll anders bewerkstelligt wird setzt die Verdrängung aus und dann meldet sich erst das Gewissen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • EU Artikel 13

      In sachen Datenschutz wird wohl jeder was  im Zusammenhang mit Artikel 13 gehört haben. Das betrifft ja auch dieses Forum, schließlich können z.B. Fotos hier hochgeladen werden. schaut euch das mal an:  Mark, was sagst du dazu?  

      in Plauderecke

    • Geo-Artikel: Beziehung Mensch-Tier

      In Geo habe ich gerade ein Interview mit Kurt Kotrschal zum Thema Beziehung Mensch-Tier gelesen. Fand ich interessant und vielleicht finden es andere auch noch interessant. Das komplette Interview muss allerdings bezahlt werden. Aber ein großer Teil ist kostenlos lesbar:   https://www.geo.de/magazine/geo-wissen/17807-rtkl-mensch-und-tier-was-eine-gute-beziehung-zu-tieren-ausmacht?utm_campaign=&utm_source=email&utm_medium=mweb_sharing

      in Plauderecke

    • Artikel zum Metabolismus von Malamutes gesucht

      Ich hatte vor einiger Zeit einen Recht interessanten Artikel zum Metabolismus des Alaskan Malamutes gelesen. Ich erinner mich noch, daß der recht speziell funktioniert und sehr effektiv ist, leider finde ich den Artikel nicht wieder. Ich meine, er war auf Deutsch, bin mir aber nicht ganz sicher. Vielleicht hat ja jemand eine Idee, wo dieser Beitrag zu finden ist.

      in Plauderecke

    • Alte Menschen und Hunde - Rückert-Artikel

      Tierarzt Rückert hat in seinem aktuellen Artikel ein bisschen Dampf abgelassen - zurecht, finde ich. Menschen ab 60 - dürfen die noch Welpen oder Junghunde aufnehmen? Die könnten doch vor dem Hund sterben. Und dann? Ich finde, Rückert hat das ganz gut beleuchtet. http://www.tierarzt-rueckert.de/blog/details.php?Kunde=1489&Modul=3&ID=20454

      in Plauderecke

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.