Jump to content
Hundeforum Der Hund
Miri91

Bitte um Unterstzützung und Meinungen

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen und schon mal Danke für eure Unterstützung 🙂
Ich muss mir mal ein bisschen Frust von der Seele schreiben 😛

Ich habe eine fast 11 Monate alte Rhodesian Ridgeback Hündin. Die "Madame" ist von Anfang an schon ein sehr mäkeliger Fresser. Auch schon bei der Züchterin... Bisher gab es Nass-, Trockenfutter und auch mal einen Monat lang Barf. Sie fängt aber nach einer Zeit immer wieder an ihr Futter zu verweigern.

Wir hatten immer wieder vor, sie später zu Barfen weil sie das Futter einfach viel besser verwertet - daher habe ich den Entschluss gefasst es jetzt richtig anzugehen. Habe schon für ein paar Tage was zusammen gestellt um zu sehen wie gut sie es frisst. Habe sonst bedenken, dass sie mir wieder alles verweigert und ich es umsonst gekauft habe... 
Generell habe ich das Gefühl, sie mag es nicht zu klein gewolft und matschig und zu viel Gemüse ist auch doof. 

Jetzt zu meinen Fragen 🙂
- Ist mein Plan für den Beginn soweit ok? 
- Was für Zusätze wären wichtig? Da gibt es ja eine rieeeßen Auswahl... 
- Wie lange kann ich das Aufgetaute Fleisch im Kühlschrank aufheben? (Heute Früh wollte sie nicht fressen, bekommt es dann eben Abends noch mal präsentiert. Das eigentliche Abendessen würde ich dann auf Morgen früh schieben wollen). 
- Wie lange kann / sollte ich das durchziehen damit sie mir nicht wegen jedem Mist das mäkeln anfängt? 😕 Sie ist vom Körperbau sehr sportlich schlank, aber nicht dürr. Der Tierarzt lobt ihre Figur immer. Übrigens, Gesundheitlich ist bei ihr auch alles gut - da gibt es also keinen Grund fürs mäkeln... 

Sie wiegt derzeit 40 kg und ich habe sie mit 3% berechnet. Wirklich große Schübe wird sie nicht mehr machen, aber ein klein wenig wird sie sich in den nächsten Monaten schon noch vom Körperbau entwickeln. Zudem ist sie unterwegs sehr aktiv und liebt es durch die Gegend zu flitzen und zu spielen. Momentan ist sie in ihrer 1. Läufigkeit, ist aber ganz munter und fröhlich unterwegs. Aber könnte es auch sein, dass sie deswegen aktuell beim Fressen ein bisschen kritisch ist?

 

Futter pro Tag (auf 2mal aufgeteilt):

 

Futtermenge 1.200g

Pflanzlicher Anteil 20% 240g

Davon Gemüse 75% 180g

Davon Obst 25% 60g

Tierischer Anteil 80% 960g

Davon Muskelfleisch (durchwachsen) 50% 480g

Pansen / Blättermagen 20% 190g

Innereien 15% 145g

Davon mindestens Leber: 48g

Rohe, fleischige Knochen (RFK) 15% 145g

 

Habe Huhn mit Hühnerinnerein und auch Hühnerhälsen, Rind inkl. Innereien und Pasen & auch Lamm mit Pansen und Innereien. Alles stückig und keine Matschepampe. Zum Probieren habe ich auch mal Sprotten besorgt - Das hätte ich an einem Tag in der Woche gefüttert, sonst gibts aber eben Dorschlebertran.

Also alles was das Hundeherz begehren könnte. 

Als Zusätze habe ich Lachsöl, Hanföl und Grünlippmuschelpulver noch daheim. Knochen bekommt sie, das mag sie auch gerne und sie kaut diese auch gut.

 

Noch irgendwelche Tipps wie ich es ihr wirklich schmackhaft machen kann? Oder was ich noch bedenken sollte?

Sorry für den überlangen Text... Und danke an alle Leser 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Gemüse könntest du kochen und mit Ölen zusammen pürieren und mit Salz Pfeffer würzen, das steigert zumindest hier die Akzeptanz, aber  40kg kommt mir in dem Alter schon  sehr schwer vor...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Soviel Fleisch führt bei uns zu Sodbrennen. Da braucht es bei uns eine ordentliche Portion Kohlehydrate zusätzlich zum Gemüse, dass das nicht auftaucht. Mindestens nochmal 20 %, manchmal, wenn Nudeln oder Reis übrig sind, auch deutlich mehr.

Meine fressen alles. Sie kriegen immer alle Reste zum Fleisch.

 

Außerdem würde ich nicht immer alles füttern, sondern mal mehr Muskelfleisch, dann mehr Blättermagen, dann mehr Innereien. Das bringt vielleicht die Abwechslung rein, die dein Hund will.

 

Und den Knochenanteil finde ich für täglich zu hoch. Das führt bei uns ebenso zu Sodbrennen.

 

Öl fehlt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

tja, die Ridges sind schon so ein Thema 😉

 

meine hat auch zu Beginn vieles erst gegessen, dann von heute auf morgen verweigert. Mit Frischfleich sind wir überhaupt nicht zurecht gekommen, viel Durchfall, auch einiges wieder retour gespuckt.

 

Seit drei Jahren frisst meine Ausnamslos Macs halbefeuchtes Trockenfutter. Das gibts in drein Richtungen. Das frisst sie gut, immer auf, der Kot ist fest, nie Durchfall, aber auch nicht zu hart. Sobald sie irgendwas dazwischen bekommt, ist es am Kot gleich sichtbar, es wird erheblich weicher, egal was sie da mal bekommt.

 

Meine ist kein riesiger Esser, Wenn wir am Tisch sitzen, kommt sie nie und schläft dann.

 

Einzige Ausnahme ist Fleischwurst, da habe ich als Welpe das Training mit Superleckerlie Fleichwurst aufgebaut. Nun ist sie der Meinung wenn sie die riecht, super, die ist für mich, leider esse ich die aber selber auch ;-), Pech für sie.

 

Meine hat schon einen recht sensiblen Magen, man merkt es sofort wenn was evtl. aufgenommen wurde, wenn ich da an meine Beagle Dame denke, da ging alles rein, egal was, egal wieviel, Probleme mit Magen gab es nie 😉

 

Vielleicht konnte ich dir damit etwas helfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo, Danke euch schon mal. 

 

Nudeln und Reis werde ich ihr mal separat zum Probieren anbieten und dann geg. untermischen. Grundsätzlich sagt man ja wohl, dass der Hund kein Getreide braucht, daher hätte ich es nicht mit einkalkuliert. Wenn es ihr aber sehr gut schmeckt, wäre es ja auch ein anreitz und ne gute Sache wenn es geg. Sodbrennen vorbeugt.

An den Tagen wo es Huhn gibt, wäre auch kein Pansen dabei, ebenso an den evtl. Fischtagen. 

Knochen kann ich ja bei Bedarf geben, tägl. wäre es eh schwierig diese exakte Menge hin zu bekommen. 

Zu viel würzen wollte ich ihr essen nicht unbedingt. Kokosöl findet sie ganz lecker. 

 

Und zu den 40 kg, man sieht ihre hinteren Rippen. Sie ist halt einfach recht groß. 

Hab spontan jetzt nicht die besten Bilder, aber mal damit man sich das besser vorstellen kann. 

1A226330-8DEE-49E3-A742-5457E20F80F5.png

30DADBB5-7FB7-443C-AFD9-A319A2040AC4.png

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@BVBTom ja supi, diese verwöhnten Ridgies 😋 bei ihr ist der Kot aber sogar bei Frischfleisch am besten. 

Ja ohne mega geile Leckerlies komme ich bei ihr sowieso nicht weit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Minute schrieb Miri91:

Zu viel würzen wollte ich ihr essen nicht unbedingt.

 

Kann man aber ruhig machen. Also ich meine nicht feurig scharf, aber mit Kräutern - Petersilie, Basilikum, Rosmarin, Koriander zum Beispiel oder eben Salz und Pfeffer, Kurkuma, Majoran, Zimt... Vielleicht findet sie es dann interessanter?!

 

Dir schmeckt´s doch gewürzt auch besser, oder?!

 

Sehr hübsches Mädchen übrigens! 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mein alter Münsti war auch seeeehr mäklig in den ersten Jahren. Ich hatte mir auch Sorgen gemacht und ihm teilweise mit Leberwurstschnittchen aus der Hand gefüttert. 🙈 Meine TAin meinte damals, er sei eher der sportliche Typ und auch man solle sich darüber nicht allzu viel Gedanken machen, denn der Hund würde nicht freiwillig verhungern. Er hat nichts Rohes gefressen, gar kein rohes Fleisch, kein Gemüse, auch mit Gekochtem oder Gebratenem war er sehr mäklig etc. also war barfen auch keine Option. Auch "hochwertige" Futtersorten wurden verweigert. Irgendwann hab ich aufgehört, mir Sorgen zu machen und siehe da, er ist nicht verhungert - war aber immer sehr schlank. Letztendlich hat er sogar das "Billigfutter" am besten vertragen und am liebsten gefressen. Es hat sich auch im Laufe der Jahre gelegt. Er ist fast 15 Jahre geworden, hatte zwar immer eine sensible Verdauung, aber sonst gesund bis zum Ende. Und Deine Hündin sieht wirklich gut aus. 😉

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke 🙂

Ja ums verhunger mache ich mir weniger Gedanken. Als sie noch klein Welpi war, war ich da doch eher drum besorgt wenn sie nicht fressen wollte. 

Aber jetzt mal zwischendrin Mahlzeiten ausfallen lassen kann sie locker vertragen. 

Für die Gelenke ist schlanksein ja eh das beste. 

Jetzt nervt dieses gemäkele halt nur zwischendrin, weil ich dann alles außer Trockenfutter echt wegwerfen kann. Aber Frischfleisch scheint sie am besten zu vetragen bzw. auch verwerten zu können, da macht sie mir die hälfte von den Kothaufen als wenns Trockenfutter gibt. 

 

Bezgl. Würzen werde ich mich mal langsam rantasten ob es da was gibt, was sie besonders gut findet. 

 

Wie siehts denn eigentlich mit Körnermischungen aus?? Sie liebt Walnüsse und wenn draußen irgwo ein Maisenknödel hängt, würde sie den sofort vernaschen wollen... Was kann man da dem Hund zum Futter geben?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also als Abendessen gibt es jetzt das gleiche wie heute Früh (Hühnermuskelfleisch, Hühnermägen, Hühnerherzen, Hühnerleber, Hühnerhälse, Hühnerfett + püriertes Gemüse und bisschen Obst). 

Nachdem es als essbar definiert wurde, habe ich ihr noch bisschen Nudeln dazu, Lachsöl und als Topping eine Walnuss.

Besser krieg ichs jetzt echt nicht hin. Da ist mein Abendessen echt langweilig dagegen. A93E76DF-FCFF-4787-A7EF-F9B0AE915F7A.jpeg.c9eb7f154d8411e0b532b1ad5ecbbabd.jpeg

 

Bisher ist sie sehr zögerlich, sieht schlecht aus... Aber dann weis ich langsam echt nicht mehr weiter. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Erfahrungen/ Meinungen zu "Koerbchen gesucht" (Privatinitiative)

      Hallo liebe Foris!   Eigentlich habe ich ja schon für mich die Entscheidung getroffen, dass ich dieses Mal einen Welpen, einen Hund direkt von einem Züchter möchte. Ich habe mich sehr viel über die Rasse Border Terrier informiert, ansonsten kommen nicht wirklich Rassehunde für mich in Frage (Ok, der Hollandse Smoushond wäre toll, genau mein Ding - aber das geht ja leider nicht ) ... Mein Herz hängt irgendwie an den einmaligen Mischungen, aber ich bin verunsichert, ob ich der Herausforderung "

      in Tierschutz- & Pflegehunde

    • Wurmkur, Meinungen

      Guten Tag,    Ich habe nun schon einiges gelesen, würde aber gerne mal die Meinung anderer Hundehalter dazu lesen.    Wurmkur.. Regelmäßig alle 3 Monate oder nur bei Bedarf?     

      in Hundekrankheiten

    • Was bringt ein Wesenstest!? - Meinungen gefragt...

      Aufgrund diverser tragischer Vorfälle in der letzten Zeit und der daraus resultierenden regen Diskussion bin ich gespannt auf eure Meinungen.   Gerne schreibe ich auch als Halterin von "Listenhunden" hier meine Erfahrung damit auf:   Nach dem tödlichen verlaufenen Vorfall, im Dezember 2005, als der 6 Jährige Kindergärtner von 2 Pitbulls attackiert wurde... gerade in unmittelbarer Nachbarschaft zu unserem Wohnort... ging auch bei uns ein riesiger Aufschrei durch die Bevölkerun

      in Plauderecke

    • Über Wissenschaft und Meinungen

      Ich denke, hier wird ganz zutreffend erklärt, warum es in Diskussionen immer wieder zu Streitigkeiten kommt. Leider ist es manchmal schwierig, die richtigen Belege via Internet mitzuteilen oder es wird versäumt. (persönliches sorry an Alle)   Der Text ist aus dem Englischen übersetzt, etwas wackelig und nicht ganz fließend, aber doch aussagekräftig. http://www.auf-den-hund-gekommen.net/-/Buzz_Blog/Entries/2015/9/10_Science_or_OpinionD.html

      in Hundeerziehung & Probleme

    • KS No Grain Hundetrockenfutter - Erfahrungen, Meinungen, etc.?

      Hallo zusammen,   ich weiß, bei Hundetrockenfutter scheiden sich die Geister. Man kann so viel falsch machen und egal, für was man sich entscheidet - jedem kann man es sowieso nicht recht machen. Daher soll es hier jetzt auch gar nicht um die ewige Diskussion, ob Trockenfutter das Richtige ist oder nicht, gehen, sondern ich möchte einfach nur eure Meinung zu einem Trockenfutter hören, dass ich gerade aus purem Zufall in den Weiten des World Wide Webs gefunden habe.   Und zwar geht es um das

      in Hundefutter

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.