Jump to content
Hundeforum Der Hund
QuincysMama

Hund löst sich nicht draußen

Empfohlene Beiträge

Guten Tag! Wir haben seit einer Woche einen Rauhaardackelrüden, jetzt 11 Wochen alt. Er weigert sich sich draußen zu lösen.  Bei der Züchterin hatten sie anfangs die Möglichkeit draußen zu lösen, aber durch Dauerregen und Sturm lösten sie dich dann drin auf Zeitung. Seitdem er bei uns ist, gehe ich mind. 5 mal am Tag mit ihm raus auf kleine öffentliche Grünflächen und ich hab mir die ruhigste Stelle ausgesucht. Aber selbst da sieht er Menschen und ab und zu mal ein Auto aus ca 20 Meter Entfernung (wir wohnen in der Innenstadt). Mit Ausnahme von heute früh, weigert er sich partout sich draußen zu lösen. Egal, wie lange ich draußen stehe. Es kam schon dazu, dass wir draußen waren für 40 Minuten und da rumgestanden haben, dann bin ich wieder hoch gegangen, Leine hab auch gleich dran gelassen und beim Anzeichen, dass er sich in der Wohnung hinhocken wollte, hab ich ihn mir wieder geschnappt, bin nach unten, hab ihn auf der Stelle abgesetzt. Nichts. 30 Minuten rumgestanden, während Quincy rumsitzt oder an einem Ast knabbert. Das gleiche nochmal. Hoch, dann wollte er sich auf der Terrasse hinhocken, wieder genommen, runter. Nochmal 30 Minuten gewartet, wieder nichts. Hoch, gepullert hat er dann auf der Terrasse, sobald wir rein sind.  Heute früh hat er das erste mal draußen auf der Stelle gepullert (er schläft in der Nacht, ohne aufzuwachen), aber hat nicht groß gemacht. Das kam dann, als wir wieder oben waren, gleich 2 mal. Nun kann ich nicht stundenlang unten stehen, weil wir noch ein Baby haben, der ja auch gefüttert werden will. Was kann ich noch machen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

Du schreibt, dass er es gewohnt ist, sich auf Zeitungspapier zu lösen.... Nimm ihm doch mal Zeitungspapier mit auf die Grünfläche. Dann hat er die Verknüpfung, vielleicht funktioniert das?

Ist wohl keine gängige Methode aber war meine erste Idee dazu...

LG akb

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du wirst Geduld haben müssen.

Es hilft den Welpen, zu wissen, was von ihnen verlangt wird, wenn man es mit einem Wort verknüpft.

"Mach Pipi" klingt blöd, man kann auch sonstwas sagen, aber wenn er das kapiert, wird es einfacher. Draußen dann mit Superleckerlie belohnen.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Und bitte nicht schimpfen, wenn er sich im Haus entleert,

denn das kann das Ergebnis zeigen, dass Dein Hund sich nie mehr in Deiner Nähe lösen will.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Heißt das ihm wurde beigebracht sich drinnen zu lösen? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir haben damals die Stubenreinheit auch mit Zeitungspapier auftrainiert, weil unsere Hündin eher schlecht angezeigt hat, wenn sie mal musste. 

Das Papier ist bei uns immer weiter bis nach draußen gewandert, hat gut funktioniert, ich verstehe auch nicht warum diese Methode bei vielen Hundeleuten als so veraltet angesehen wird :)

Bei uns war der letzte Schritt tatsächlich, dass das Papier draußen lag, dann hat sie auch sehr schnell verstanden, dass sie draußen pischern soll. Auch fürs kleine und große Geschäft haben wir dann ein Kommando eingeführt, sehr praktisch. 

Was ich empfehlen kann, ist einen kleinen Zeitungstapel zu nehmen und ihn sich erst einmal darauf lösen zu lassen. Dann nehmt ihr nur die vollgepischerten ober Blätter weg und versucht es mit den restlichen auf der Wiese. Auch wenn das Papier für euch nicht oder nur minimal riecht, wird er seinen eigenen Pipi Geruch darauf wahrnehmen und eher zum pinkeln animiert sein. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielleicht ein kleines Baumwollläppchen, vorher in seiner Pippi getränkt und das

an der ruhigen Stelle, etwas verdeckt, deponieren. Liegt besser bei Wind......

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schwierige Situation :

Da hilft nur Geduld und Ausdauer.

Stubenreinheit ist ja nur ein Thema unter vielen, die dein Welpe lernen muss.

Dazu braucht er die Zeit, die er eben braucht - genauso wie dein Baby. Du hast also quasi Zwei auf einmal...

Das ist zeitlich alleine kaum zu schaffen und auch der Grund warum seriöse Züchter eher keinen Welpen in einen Baby-Haushalt abgeben.

Ich würde mich nach Unterstützung für Kind und/oder Hund umsehen, denn wenn du deine Nerven überstrapazierst, kannst du irgendwann keinem mehr gerecht werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...