Jump to content
Hundeforum Der Hund
BarneyZeus

Damit umgehen

Empfohlene Beiträge

Hallo meine lieben 

 

Wie seid ihr über den Tod eures geliebten Hundes weg gekommen ? Morgen sind es 3 Wochen und ich habe das Gefühl das es immer schlimmer statt besser wird. Unser zweiter Hund leidet auch irgendwie immer mehr isst jetzt nicht mehr liegt an Plätze wo Barney vorher lag legt Stöckchen vor die Türe......da leidet man direkt noch mehr weil man selber noch nicht damit umgehen kann und dann sieht man noch wie er leidet und das macht einem richtig fertig. Würde mich freuen wenn ihr eure Erfahrungen mir mit teilen könnt und schicke liebe Grüße an euch 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wirklich Raten kann man da nicht, weil es auf Leute , Hunde usw. ankommt. Das ist sehr individuell. Wenn die Trauer nur immer grösser wird, kann es vielleicht helfen einen neuen Freund für euren zweiten Hund zu suchen- wegen Baby lieber einen erwachsenen Hund, weil Welpe und Babystress eine schlechte Kombination ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Man kommt nie wirklich darüber hinweg. Als mein letzter Hund starb, stand die Welt still. Ich habe mich mit denselben Vorwürfen rumgeplagt wie du, und mache sie mir teilweise heute noch. Es war hart mit diesem Verlust zu leben. Kraft und Fröhlichkeit habe ich durch meinen jetzigen Hund wiederbekommen, all die schönen Erlebnisse schaffen eine neue Bindung. Was aber nicht heisst, dass man weniger an den alten Hund denkt. Ich habe zwei Hunde, einen hier an meiner Seite, und den anderen auf der anderen Seite. Sie sind beide untrennbar mit mir verbunden.

 

Aber was das Schöne bei dir ist: Du hast ja noch einen Hund, der dich jetzt sehr braucht, weil er mit der Situation offenbar auch schlecht klarkommt. Das mildert zwar die Trauer nicht, welche auch gelebt werden will. Aber ihr könnt das gemeinsam bewältigen!

Ich wünsche dir viel Kraft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ihr seid toll. Vielen lieben Dank für die schönen Worte. Hier ist wirklich mal ein Forum wo man sich nicht blöd vorkommt oder ausgelacht wird sondern hier wird man verstanden und das finde ich so Mega mega toll. Ihr seid alle klasse. Ich kann nur danke danke danke sagen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

3 Wochen sind bei Trauerarbeit überhaupt nichts. Es wird erst mal schlimmer weil man nach und nach erst realisiert was passiert ist und was das für einen bedeutet.

Ich habe festgestellt dass nicht nur mein bester Freund weg war, sondern auch eine für mich wichtige Aufgabe. Mir ging es immer etwas besser wenn ich auf die Hunde von Freunden aufgepasst habe. Mir ging es wirklich ein halbes Jahr lang richtig dreckig. Mit dem Einzug von Nuka wurde alles viel erträglicher,

Nur musste ich einsehen dass der Schmerz des Vermissens nie ganz weg ist. Es kommen immer Tage wo ich Rotz und Wasser heule. Aber das sind es unsere Hunde auch wert.

Ich wünsche dir viel Kraft beim loslassen. Ich hoffe du hast genauso gute Freunde wie ich damals, die auch mitten in der Nacht zugehört haben wenn ich reden musste

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mit der Zeit setzt sich die Erkenntnis durch, dass man im Sinne des Hundes gehandelt hat, und das man ihn nicht aus Egoismus hat leiden lassen. Die Erinnerungen bleiben, mit der Zeit tun sie nicht mehr weh :kuss: 

 

Ich war jeweils drei Wochen ohne Hund, hab mich die meiste Zeit rumgetrieben bis die Beine nicht mehr wollten, einmal bin ich 90 Km einfach mit dem Bis in die nächst größere Stadt gefahren. Mir hat es geholfen, einem anderen Hund (bewusst nicht "neuer Hund", ist ja kein Auto) ein zu Hause zu geben. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ein neuer Hund kommt nicht in Frage da ich im Juli ein Baby bekomme und ich habe gelesen wenn man noch einen Hund hat das der Schuss wohl auch nach hinten los gehen könnte. Und ich merke auch wenn ich nach Hunden trotzdem schaue das ich einen neuen Barney suche und vergleiche und das ist denke ich dem neuen Hund gegenüber nicht fair. Es ist einfach verdammt hart und ich denke das es wirklich noch sehr sehr lange dauern wird. Ich habe so eine leere in mir das ich überhaupt nichts fühle momentan. Außer der letzte Gedanke abends und der erste morgens Barney was passiert ist und was ich falsch gemacht habe. Ist schon Wahnsinn wie man leiden kann. Und die die keine Tiere haben können einen leider nicht verstehen. Dann bekomme ich nur zu hören jetzt musst du mal wieder positiv denken sonst schadet es nur deinem Kind.....also uch denke selbst wenn man will man kann es ja nicht einfach abschalten und man will auch seinem kind nicht schaden aber es geht einfach nicht. Und sich da auch noch unter Druck zu setzen finde ich ist auch kein richtiger Weg. 

Vorallem wenn man überlegt 10 Jahre wo man überall war da kann ich momentan egal wo ich hin gehe war ich überall mit Barney und von heute auf morgen ist alles vorbei und das muss man einfach verarbeiten und jeder braucht anders Zeit dazu und die sollte sich auch jeder nehmen die er braucht 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 6 Minuten schrieb BarneyZeus:

Ein neuer Hund kommt nicht in Frage da ich im Juli ein Baby bekomme und ich habe gelesen wenn man noch einen Hund hat das der Schuss wohl auch nach hinten los gehen könnte

Danach könntest du ja hier fragen.:) Es gibt schon Leute hier, die das gemacht haben und wohl auch wieder so machen würden- aber eher nicht mit einem Welpen/Junghund, weil man eben wenig Kapazitäten übrig hat. Wenn der Zweithund stark trauert kann ein passender Hund sehr viel auffangen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja das stimmt auch wieder 😀. Also ich denke wenn Zeus jetzt so gar nicht damit klar kommt dann wird mein Mann wohl eh erweichen und noch einen holen 😀. Denn so kann man sich das auch nicht mit ansehen. Das tut einem selber so leid. Ich versuche ja schon ihn abzulenken so gut es geht aber mehr kann ich ja leider auch nicht tun. Aber wenn dann vielleicht auch einen Hund der eh älter ist und der vielleicht bis jetzt noch kein so schönes Leben hatte das man ihm ein schönes hier schenken kann. Aber warten wir erst mal ab. Halte euch aber gerne auf dem laufenden 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 56 Minuten schrieb BarneyZeus:

Wie seid ihr über den Tod eures geliebten Hundes weg gekommen ?

 

Gar nicht ... :(

 

Ich habe ein digitales Fotoalbum mit allen schönen Erinnerungsfotos angelegt. Das war sehr schmerzlich.

Aber heute freue ich mich, wenn ich mir die Bilder ansehe oder wenn ich sie z.B. hier im Forum teile.

Von seiner kleinen Wolke drückt dich ganz lieb mein allererster Hund:

IMGP0313.JPG.3678e834865ff5dd5ed21f9fb3002de7.JPG

 

 

vor 57 Minuten schrieb BarneyZeus:

Morgen sind es 3 Wochen

 

Was, 3 Wochen? So lange habe ich es nicht ausgehalten ... Es musste sofort ein neuer Hund her.

Erst dann war die Welt wieder einigermaßen erträglich.

Du hast ja noch den zweiten Hund. Sie zu, dass es "Geteiltes Leid ist halbes Leid." wird und nicht "Geteiltes Leid ist doppeltes Leid." ;)

 

Wenn dir zu Heulen ist, tue es! Ich höre dann immer traurige Musik und kann damit heulen wie ein Schlosshund ...

Nachher ist einem wohler ... 

Hier ein Beispiel:

(Hat übrigens der nach außen so knallhart wirkende Clint Eastwood mit seinem Musiker-Freund Lennie Niehaus geschrieben.)

 

Versuche, dich an deinem zweiten Hund zu orientieren, der wird nämlich irgendwann die Trauer einstellen und wieder fröhlich in die Zukunft blicken!

Wenn es soweit ist, mach' es ihm nach!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.