Jump to content
Hundeforum Der Hund
Laikas

Ängstliche Auslandshunde unbedingt sichern!

Empfohlene Beiträge

Immer wieder liest man, dass Auslandshunde schon bei der Anreise entlaufen und auf der Flucht getötet werden oder verschwinden. Sollte ich wieder einen Auslandshund nehmen, würde ich darauf bestehen, dass er auf der Reise nach DE vernünftig gesichert ist und zur Not die nötige Ausrüstung auf eigene Kosten zuschicken. Hier ist ein Beispiel, wie man die Hunde mit ausbruchsicheren Safety-Geschirren, doppelter Leine und Trackergeräten am Halsband sichern kann. Verantwortungsvolle Vermittlungsorganisationen kümmern sich selber darum, dass ihre Hunde nicht verloren gehen, wie man hier sieht:

 

 

Auch im neuen Leben kann ich nur ein Safety-Geschirr mit doppelter Sicherung empfehlen.

 

 

Die doppelte Leine kann man nach und nach durch eine normale Leine und später auch durch eine Schleppleine ersetzen, wenn der Hund sich an die meist völlig fremde Umgebung, plötzlichen Lärm, heranstürmende Hunde usw. langsam gewöhnt hat.

 

Mit dem Thema Freilauf würde ich persönlich sehr lange warten und mit einem eingezäunten Gelände beginnen. Es gibt selbst für einheimische Hunde vieles, das sie erschreckt, z. B. ein Heißluftballon, Schnüffeln an Elektrozäunen oder ein Feuerwerk im Sommer. Dann kann das vermeintliche Vertrauen und die Bindung von einem Moment auf den anderen komplett verschwunden sein und der Hund rennt in Panik davon. Den Jagdtrieb kann man auch noch gar nicht einschätzen.

 

Lieber sicher und angeleint wieder nach Hause kommen und leben (es gibt so viel Schönes zu erleben mit Leine) als den Menschentraum vom freien Hund mit dem Hundeleben bezahlen.

 

Im Haus wäre ein GPS-Tracker auch gut, denn oft entkommen die Hunde durch ein Fenster oder eine angelehnte Tür. Das ist schnell passiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Orga, die meine Hunde vermittelt hat, macht die Hundeübergabe an PS oder Endbesitzer bei Hunden, die direkt aus dem Ausland kommen ausschließlich auf einem gesicherten Gelände mit 2,50m hohen Zaun. Der Transporter fährt da rein, die Hunde dürfen erst mal in Ruhe aus dem Auto, sich lösen, trinken, fressen, bißchen rumlaufen, bevor die fremden Menschen kommen und sie übergegen werden. Das läuft wirklich ruhig und harmonisch und ich finde das ist eine sehr gute Übergabe.
Doppelte Sicherung und Safety-Geschirr sollte auch Standard sein, finde ich 😉

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Ängstliche werden öfter gebissen

      https://news.liverpool.ac.uk/2018/02/02/anxious-personality-may-linked-heightened-dog-bite-risk/   Das ist ja nicht neu und habe das schon selber erlebt- bin selber bisher nur einmal "gebissen" worden, als ich wegen etwas sehr aufgewühlt, verunsichert, verheult und fertig war- in dem Moment hatte mich der Hund von hinten geschnappt, ich hatte den gar nicht bemerkt. Ich fuhr herum mit einem "Geht's noch" und  war einfach nur tierisch beleidigt , mit dem Hund war nie wieder was.  

      in Aggressionsverhalten

    • Den ganzen Tag Gewitter und eine ängstliche Heidi

      Es rauscht ein Gewitter über uns hinweg, schon seit ganz früh heute morgen und soll bis spät heute Abend wüten. Unsere Huskyhündin Heidi hat sich super eingelebt, hat aber tierische Angst vor Donner und Blitz. Jetzt muss ich ja irgendwie auch mit ihr raus gehen. Sie macht sonst in die Wohnung und das ist ihr genauso unangenehm wie uns. Natürlich wollen wir das sie sich wohl fühlt und lenken sie weitestgehend mit spielen und Kauhölzchen ab. Das verhindert halt nicht das sie auch mal Pipi machen m

      in Hundeerziehung & Probleme

    • eigenen Hund auf eigenem Grundstück richtig sichern

      geht das überhaupt?   durch ein aktuelles Thema hier in Dortmund, 5 jährige wird von Rottweiler gebissen, stelle ich mir eine sehr große Frage.   Wie sichere ich meinen Hund auf dem Grundstück, gibt es hier wirklich eine Lösung?  Kann so etwas auch mir passieren?   Eigenes Grundstück, große Wiese, Zaun, Hund läuft dort frei, macht wohl fast jeder so.   Nun läuft hier in diesem Beispiel der Rottweiler irgendwie raus, beisst ein Kind ins Bein, Gott dei Dank

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Auslandshunde und empfindlicher Magen/Darm

      Mir ist aufgefallen, dass viele Auslandshunde dauerhaft einen sehr empfindlichen Magen/Darm-Trakt haben. Auch wenn keine Giardien, Würmer und Umgewöhnungsstress mehr vorliegen. Woran liegt das? Viele sind Straßenhunde, die sich lange von Müll und allem möglichen ernährt haben. Hatten sie da auch jeden Tag Durchfall? Oder machen wir hier in Deutschland etwas falsch mit der Ernährung speziell bei diesen Hunden?

      in Hundekrankheiten

    • Tierheim aixopluc: CURLI, 11 Monate, Mix - eine ängstliche Hündin

      CURLI: Mischling, Hündin, Geb.: 12.2015, Gewicht: 15 kg, Höhe: 54 cm   Die hübsche CURLI kam mit 26 anderen Hunden zusammen ins Tierheim, weil sie zusammen eingesperrt in einem Haus gelebt haben, aber kaum versorgt wurden. CURLI ist dort sehr reizarm und ohne ausreichend Kontakt zu Menschen aufgewachsen, so dass sie noch ängstlich gegenüber Zweibeinern ist. Hunden gegenüber ist sie sehr aufgeschlossen und wäre sicher glücklich, wenn sie als Zweithund leben dürfte und sich an dem Ersthund orie

      in Erfolgreiche Vermittlungen

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.