Jump to content
Hundeforum Der Hund
Bangy

Bauchspeicheldrüsen Entzündung

Empfohlene Beiträge

Guten Morgen ihr Lieben,

 

ich muss mich leider mit einer neuen Frage an euch wenden.

Bangy ist ja schon ein alter Herr, ca 16/17Jahre und hat auch einige Erkrankungen die medikamentös behandelt werden.

 

Herz -> Vetmedin und UpCard damit die Lunge nicht voll Wasser ist

Schilddrüse -> Forthyron

Demenz -> Karsivan

Inkontinent -> Kürbiskernöl (das wirkt wahre Wunder bei ihm)

Arthrose -> Bandscheibe à Seit einer Woche Meloxidyl 1,5 (Vorher PhenPred)

 

Vor einigen Wochen ist mir dann aufgefallen, dass sein Fell echt schlecht aussieht (er verliert unglaublich viel Fell und hat Schuppen) und er insgesamt unglücklich wirkt. Da dachte ich noch es wäre wegen der Trennung von meinem Ex, das war eine echt stressige Zeit für uns beide.

 

Als es aber nicht besser wurde nachdem Ruhe eingekehrt ist bin ich mit ihm zum Arzt, dort wurde direkt Blutabgenommen und Leber, Nieren, Schilddrüse und ein großes Blutbild gemacht.

Dabei kam raus, dass sein Lipasewert wohl sehr hoch ist (wie hoch genau weiß ich leider nicht). Alle anderen Blutwerte waren OK.

Daraufhin wurde er auf Bauchspeicheldrüsen Entzündung behandelt, bekam ein Medikament und zusätzlich Enzyme (Primazym) zum Futter.

 

In der ersten Woche ging es ihm auch sichtbar besser, er war wieder fitter und wollte auch wieder spielen. In der zweiten Woche war es so naja, nicht mega schlecht aber auch nicht so gut wie in der Woche davor. In der dritten Woche hat er Sodbrennen bekommen und war sehr lustlos, also bin ich wieder mit ihm zum Arzt.

Es wurden nochmals Blutwerte gemacht um zu sehen ob sich die Werte verschlechtert haben. Der Lipase Wert ist nur gering gesunken und der Glukose Wert war wohl etwas niedrig (er war jedoch nüchtern, könnte also auch daherkommen).

 

Plan momentan ist ihm ein schönes restliches Leben zu machen, ohne ewigen Arztbesuchen, Blutabnahmen etc.

Jetzt zu meinem Problem: er mag nicht mehr, dass was ich koche…

 

Laut Arzt soll er mehrere kleine Mahlzeiten bekommen, Hähnchen mit Kartoffeln oder Reis etc und das auch noch püriert.

Die ersten drei Tage fand er das Essen richtig toll, jetzt mag er es absolut nicht mehr. Sobald ich ihm etwas Dosenfutter (was er früher auch gut vertragen hat) unter das essen mische frisst er es mit großer Begeisterung aber verträgt es leider absolut nicht mehr (Blähbauch, Gluckern, Übelkeit, Bauchschmerzen).

 

Daher meine Frage an euch, hat noch jemand eine Idee was ich kochen kann, was ihm gut tun würde etc?

*Nachtrag: Omeprazol bekommt er jetzt auch gegen das Sodbrennen*

 

Ich hoffe es versteht keiner Falsch, dass ich nicht versuche diagnostisch noch mehr zu machen. Ich liebe ihn echt sehr, aber diese ewigen Arztbesuche stressen ihn ungemein. Meine Tierärztin meint auch, dass es langsam keinen Sinn mehr macht noch mehr zu diagnostizieren und Ursachen zu finden, sondern wir ihm lieber noch ein paar schöne Wochen/Monate machen sollen ohne ihn so sehr zu stressen.

 

Über Tipps, Ideen, Erfahrungen etc. würde ich mich sehr freuen.

 

Ganz liebe Grüße

Jacqueline mit Bangy

 

IMG_20190324_205804.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bekommt er ausschließlich Hühnchen und Kartoffeln/ Reis oder noch andere Zusätze? 

 

Hast du vielleicht schon mal versucht, ob er Wild verträgt? Das ist vielleicht schmackhafter, als Huhn und - je nach Zusammensetzung - auch recht fettarm. Zum Beispiel das hier ist recht mager: 

 

https://www.das-tierhotel.de/hirschfleisch-gewolft-1000g-portionsware.html

 

Das kannst du ja auch vorher kochen und gewolft ist es schon. 

 

Über eine Darmsanierung könntest du auch mal nachdenken. Zum Beispiel hiermit: 

 

https://www.tiershop.de/Hunde/Hundearznei-oder-Futterzusatz/Magen-Darm/Bactisel-H-Gel.html

 

Damit habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht. Die Menge, die man benötigt, ist recht gering und es scheint, dass es kaum einen Eigengeschmack hat. 

 

Alles Gute deinem oberniedlichen Senior! 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Lissy-und-Missy vielen Dank!

Eine gute Idee mit dem Wild, werde ich direkt mal bestellen 😊

Eine Darmsanierung könnte ich echt nochmal machen, wird auch direkt bestellt 😊

 

Er hat spezielle "Nahrungsergänzungsmittel" zu dem Hühnchen bekommen, aber was Anderes zu essen bekommt er momentan nicht. Möhre hatte ich mal mit unter das Essen gemacht, aber das fand er absolut ungenießbar 😋

 

Das Problem ist, dass er momentan unglaublich wählerisch ist bei dem was er essen mag. Früher war er ein kleines Hausschwein, aber seit einem halben Jahr ca mag er nur noch ausgewähltes Essen haben...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Er bekommt ja sehr viele Mittel. Oft haben die ja auch Nebenwirkungen, auch wenn jeweils nur sehr selten:

 

Meloxidyl

https://www.ceva.de/Produkte/Produkte-fuer-Heimtiere/Meloxidyl-R-1-5-mg-ml

"Typische Nebenwirkungen von nicht-steroidalen Antiphlogistika wie Appetitlosigkeit, Erbrechen, Durchfall, okkultes Blut in den Faeces, Apathie und Nierenversagen wurden in Einzelfällen berichtet. Diese Nebenwirkungen sind meist vorübergehend und klingen nach Abbruch der Behandlung ab, können aber in sehr seltenen Fällen auch schwerwiegend oder lebensbedrohlich sein."

 

Omeprazol

https://www.vetpharm.uzh.ch/wir/00007359/0586__f.htm

"Systemische Nebenwirkungen

-Anorexie

-Flatulenz

-Kolik

-Erbrechen

-Nausea

-Hämatologische Veränderungen (selten)

-Infektionen des Urintrakts

-Proteinurie

-Zentralnervöse Störungen (Plumb 1999)

-Diarrhö (Plumb 1999; Boothe 2001a)

-Vorübergehende Schwankungen der Leberenzymkonzentrationen (Boothe 2001a)

-Hypergastrinämie; eine reaktive Hyperazidität wurde aber nicht beschrieben

-Hypertrophie der gastrischen Mukosa; dies infolge der Hypergastrinämie (Boothe 2001a; Hakanson 1988)"

 

Karsivan

https://www.msd-tiergesundheit.de/products/karsivan/karsivan.aspx

"Selten können nach Gabe von Karsivan® 50 mg allergische Hauterkrankungen (z. B. Urtikaria) auftreten, die ein Absetzen der Behandlung erforderlich machen. In seltenen Fällen wurde Erbrechen beobachtet, insbesondere zu Beginn der Therapie. In sehr seltenen Fällen können abdominale Schmerzen, Inappetenz, Durchfall, Ataxie, Hyperaktivität, Atemnot, Tachykardie und Kollaps auftreten."

 

Ich hatte bei meinem steinalten Senior zuletzt auch den Verdacht, dass er so viel Zeug gar nicht mehr verstoffwechseln kann und habe es reduziert, natürlich nur die nicht lebenswichtigen Mittel. Dachte z. B. gerade an Ulmenrinde gegen Magenbeschwerden und Sodbrennen (https://www.amazon.de/AniForte-amerikanische-Ulmenrinde-Pulver-Slippery/dp/B00Y2VVAEI)

 

Appetitlosigkeit ist im hohen Alter aber auch normal, wenn ich mir die Berichte von alten Leuten so anhöre. Auch das mangelnde Wassertrinken übrigens, da würde ich auch drauf achten bei den Seniorenhunden. Hier ist der Thread von der kleinen Ani, die leider schon von uns gegangen ist. Viele haben dort Tipps zum Füttern gegeben (sie mochte nichts wegen der Nieren), vielleicht findest du dort noch was Leckeres:

 

https://www.polar-chat.de/hunde/topic/102924-verwöhnte-futtermäklige-herzkranke-seniorin/

 

Ansonsten viel Abwechslung, mal püriert, mal stückig, mal was Süßes wie Zwieback, mal pikant und am Besten etwas angewärmt (riecht besser) und sehr wohl riechend. Ich habe täglich 4-5 kleine Schälchen als Büffet bereit gestellt. :) Auf Biodosen fuhren die Opis am meisten ab, die rochen wohl intensiver. Lukullus Menü Gustico klappte z. B. gut, auch mal Terra Canis oder Hermanns.

https://www.zooplus.de/shop/hunde/hundefutter_nassfutter/lukullus_menugustico_hundefutter/lukullus_menugustico/203647

https://www.zooplus.de/shop/hunde/hundefutter_nassfutter/delibest_fleischrolle/464272

https://www.zooplus.de/shop/hunde/hundefutter_nassfutter/nassfutter_yarrah/yarrah_dose/274066

 

Je leichter verdaulich, desto besser. Nach meiner Erfahrung mit den letzten beiden Senioren vertragen sie allmählich immer weniger. Was früher prima ging, ist plötzlich unverdaulich. Die Richtung wenig Fleisch wurde auch viel besser vertragen. Kurz vor dem Ende stellen sie das Essen ein. Sollte man dann auch akzeptieren so schwer es auch fällt und bei aller Sorge, die man sich macht. Trotzdem anbieten und lassen, wenn sie nicht mögen. :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine Fly hat sehr lange Seelachsfilet und Kartoffeln bekommen, die ich ihr gekocht habe. Als Nahrungsergänzungsmittel, damit kein Mangel an Vitaminen oder Mineralstoffen entsteht,  das Vitamin Optimix für Selbstkocher, aber da gibt es auch andere Produkte. 

Anfangs, als ihre Bauchspeicheldrüsenwerte noch sehr schlecht waren, bekam sie auch noch Enzyme dazu.

 

Was du vielleicht noch abklären könntest beim Tierarzt wäre, ob dein Hund evtl. auch unter Übelkeit leidet und deshalb nicht fressen mag. Da gäbe es dann noch Möglichkeiten, ihm was dagegen zu geben. :)

 

Ansonsten gute Besserung und alles Gute für deinen hübschen alten Teddy. :knuddel 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielen Dank für eure Antworten! 

Mit den Medikamenten habe ich auch schon mal überlegt. Dadurch ist auch das Phen Pred nicht mehr dabei. Da hat meine Tierärztin die meisten Probleme vermutet. Aber leider kommt er nicht ganz ohne Schmerzmittel aus, dann kann er leider kaum laufen. 

Das ihm so mega schlecht ist glaube ich nicht, wenn er dürfte würde er den Katzen das Essen sofort klauen, nur leider bekommt er davon ganz schlimme Magen Probleme. 

 

Also hungrig ist er, aber ich glaube ihm missfällt einfach total das was ich koche 😅

 

Seelachs hab ich gerade gegessen und ihm direkt was angeboten, er nahm es und spuckte es total angewidert wieder aus... 😂

 

Früher war er gar nicht wählerisch beim Essen... Gerade hat er was Hähnchen gegessen, aber nur als es noch nicht püriert war. Püriert fand er es dann fies... 

Sein altes Trockenfutter (happy dog Piemont) mag er auch noch ein bisschen, aber ich bin mir unsicher ob es gut für ihn ist. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei meiner Bauchspeicheldrüsenhündin hilft da nur Enzyme rauf. Wenn er Bauchgluckern bekommt, kann es sien, dass er die Nahrung nicht gut genug verdaut, sondenr sie in ihm drin vergammelt, das bläht und schmerzt und dann mögen sie das Futter nicht mehr von dem ihm schlecht wurde. Meiner Erfahrung nach muss man das richtige Verhältnis von Futter zu Enzymen hinbekommen und eben klein pürieren, damit die Enzyme das Futter gut aufspalten können.

Wir füttern Pancrex, das ist ein Pulver und lässt sich besser individuell anpassen. (Kaufen es auch im internet zum günstigsten Preis). Das stinkt auch nicht so, wenn man es vermischt wie manch andere.

Und eben nichts nebenher, nur Futter mit Enzymen, super wichtig. alles was ohne gefüttert wird, hat gar keine chance verdaut zu werden, wenns akut ist, selbst ien zwei kekse konnten bei uns dann großes Bauchchaos verursachen.

Bis wir das überhaupt rausgefunden hatten, war sie abgemagert bis auf de Knochen und fast tot. Das Pulver, was wir damals von der TA bekamen war mit 78% Kartoffelstärke und eat so nie perfekt durchmischunt und hat so mal funktioniert und mal nicht, das ist aber bei Kapseln dann eher unwahrscheinlich. Das Pulver hat nun 90% Enzyme.

Wir brauchten erst deutlich mehr als angegeben, damit das Bauchgluckeln und gammeln aufhörte und konnte dann mit der zeit, wo ihre Bauchspeicheldrüse wohl wieder anfing zu arbeiten dann runtergehen. In seinem Alter würde ich einfach versuchen, die richtige Menge zu finden und wenn das hinhaut, nichts mehr groß verändern.

Viel Glück!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Sockensucher danke für deinen Erfahrungsbericht!

 

Ich werde auf jeden Fall mal meine Tierärztin fragen ob ein Enzym pulver vll besser für bangy wäre. 

 

Mein Problem ist, dass er das pürierte nicht mehr mag. Die ersten Tage hat er es mit großer Lust gegessen, jetzt findet er es nur noch bäh :(

 

Reis mit viel mageren Gehacktes drüber isst er auch, aber leider nicht püriert. 

 

Jetzt liegt er neben mir, ich höre den Bauch gluckern und empfange den Duft von Blähungen :75_skull:

Ich fürchte das Trockenfutter war wohl nicht so eine gute Idee... Aber er sollte echt nicht noch mehr abnehmen, 18kg wiegt er und 20kg wäre ideal... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach Mensch, das klingt ja sehr durchwachsen bei euch.

 

Wo liegt denn die Vermutung für die hohen Lipase-Werte? Wurde ein Ultraschall gemacht?

 

Futtertechnisch würde ich an deiner Stelle mal spezielle Dosen probieren, z.B. Royal Canin Gastro Low Fat.

Das Futter (also diese ganzen Spezialfutter) ist extra schmackhaft und gerade bei schlechten Fresser gut als Appetitanreger.

Vielleicht ist das ja was für ihn, entweder als Hauptfutter oder gemischt mit dem gekochten.

 

Gewichtsabnahme wird sich wohl nicht vermeiden lassen bei dem Krankheitsbild.

 

Sprich bitte nochmal die Gabe von Enzymen an.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Wilde Meute die Vermutung ist, dass die Bauchspeicheldrüse aus irgend einem Grund nicht mehr richtig arbeitet. Da der Glukose Wert auch ein wenig niedrig war, könnte es auch eine Form von Krebs sein.

Ultraschall habe ich nicht machen lassen, es wäre großer Stress für ihn und würde auch nicht wirklich was ändern. Eine OP würde er vermutlich nicht schaffen, nach der letzten vor 2 Jahren hat er schon unglaublich lange (sicher sein halbes Jahr) gebraucht um sich zu erholen. Die ersten Tage danach waren sehr schlimm. 

Daher habe ich mich gegen einen Ultraschall entschieden, solang ich nicht denke, dass er mit und ohne mögliche OP bald stirbt. 

 

Klingt vll hart, aber ich möchte lieber das er noch ein paar Wochen ohne Stress etc hat, als kein Ultraschall bei dem vermutlich nichts tolles raus kommt, den Gedanken OP ja oder nein, etc. 

 

Enzyme bekommt er über das Essen, ohne verdaut er es kaum. 

 

Heute ist ein guter Tag, er hat das Essen von gestern ganz gut vertragen und wartet darauf dass ich endlich fertig bin und wir ein paar Meter ins Feld gehen. 

 

Danke! 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.