Jump to content
Hundeforum Der Hund
BarneyZeus

Pomeranian

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen 

 

Ich habe irgendwie kein passendes Thema gefunden deswegen hoffe ich das ich hier richtig bin. Habe mal eine Frage. Hat jemand einen Pomeranian oder Erfahrungen mit dieser Rasse ? Die sind ja so Zucker süss nur bin ich mir nicht sicher da sie ja so Mini sind ob man sie als 2 Hund halten kann und ob man sie genauso erziehen kann wie größere Hunde? Ich meine warum nicht aber ich habe wirklich gar keine Ahnung was diese Rasse betrifft und wäre um ein paar Meinungen dankbar.

 

Schönen Tag euch noch 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich verlinke dir jetzt einfach mal den Thread einer Userin, die hier einmal Mitglied war. Ich bin keine Pomeranian Besitzerin. Allerdings ist mein momentaner Hundetraum ein Mittelspitz, weshalb ich bei Recherchen auch immer wieder auf Leute finde, die Zwergspitze/Poms halten. 

Was ich an dieser Stelle noch einmal anmerken möchte, ist dass Hunde in dieser Größe kein einschränkungsfreies Hindeleben leben können. Es ist schlicht und einfach unmöglich. Treppenlaufen? Wie denn? Begegnungen mit großen Hunden? Generell Lebensgefährlich. Harte Worte, aber so sieht es aus. 

Zudem wird die Rasse noch immer sehr gehyped und die Hunde werden großteils einfach nur vermehrt. Auch einer der beiden Hunde in dem Thread, den ich dir verlinkt habe ist fehlfarbenen (Blue Merle Tan wenn ich mich recht entsinne) und dort wurde ein Züchter in Holland, der von dieser Fehlfarbenpanscherei als Haupteinkommen lebt und die Hunde für mehrere tausend Euro verscherbelt als seriöse Quelle für Hunde genannt. Das erzähle ich jetzt nicht um die Userin in irgendeiner Art zu beleidigen oder ähnliches (sie ist ja eh weg), sondern einfach um dir einmal klar zu machen was es bei dieser Rasse alles gibt. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei uns in der Welpengruppe waren zwei Pomerians... süüß ABER: Ganz schön gearscht.. jeder dritte Welpe da vor allem die Hütehunde hatten mächtig Spass dran, die zu jagen...Auch wenn die recht Taff waren, die Vorstellung, daß da einer mal drauflatscht fand ich sehr unangenehm.. Haku unserer Bernhardinerin fand die ganz toll und war auch vorsichtig und hat soagr die Hütitütis daran gehindert es zu wild zu treiben, dennoch wenn so ein 35kig Koloss wie Haku auf so ein 800g Hundchen zudonnert wird einem schon anders.. auch wenn sie sich immer nur davor hingeschmissen hat.

 

Mir wäre so ein Zwerg zu empfindlich, ich könnte einfach nie! unbedarft auf andere Hunde treffen, denn wo bei anderen ein Loch ensteht ist einfach mal der Zwerg schnell tot. Und diese Sorge überträgt sich ja auch und wirkt sich auf den Umgang aus.. und wie mir eine Chihalterin mal sagte, sind die Zwerge auch viel schwerer zu operieren, da alles so verdammt klein ist, eine Platte z.B kann man kaum anschrauben mangels Knochenmasse... nee für mich wäre das nichts.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ok super ich danke euch beiden. Süss sind sie ja aber denke das sie mit einem Wolfspitz nicht zusammen passen. Und wenn sie so "anfällig" sind dann bringt das auch nichts. Von den Punkten die ihr sagtet habe ich nie drüber nachgedacht. Aber super. Vielen lieben Dank 🤗😘🐶🐶

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Amaterasu hatte genau diese Kombination-also das geht schon. Bei ihr war es glaube ich so, dass der Ersthund Wolfsspitz wahrscheinlich lieber Einzelhund geblieben wäre, aber das ist ziemlich individuell.

Gegen den Zwergspitz wüden für mich die viel zu kleine Größe und leichte Brachycephalie-Problematik sprechen. Durch die Verkleinerung gibt es häufig das Problem tränender Augen wegen verschlossenen Tränenkanals, er fängt schnell an zu hecheln um Luft zu kriegen, ist Tracheal-Kollaps gefärdet und Knochenbruch-gefährdet bei Sofasprüngen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach du meine güte......ne das kommt nicht in Frage unser Zeus ist eh nicht gerade immer sanft und wenn man um die kleinen nur Angst haben muss ist das auch nichts. Und als ich gestern die Preise gesehen habe ui ui 😂

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mir tun sie so leid :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 7 Stunden schrieb gebemeinensenfdazu:

Amaterasu hatte genau diese Kombination-also das geht schon. Bei ihr war es glaube ich so, dass der Ersthund Wolfsspitz wahrscheinlich lieber Einzelhund geblieben wäre, aber das ist ziemlich individuell.

Gegen den Zwergspitz wüden für mich die viel zu kleine Größe und leichte Brachycephalie-Problematik sprechen. Durch die Verkleinerung gibt es häufig das Problem tränender Augen wegen verschlossenen Tränenkanals, er fängt schnell an zu hecheln um Luft zu kriegen, ist Tracheal-Kollaps gefärdet und Knochenbruch-gefährdet bei Sofasprüngen.

 

Der Zwergspitz lebt jetzt mit einer Akita-Hündin.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tut mir leid für die späte Antwort, aber es wurde ja bereits gut ausgeholfen.

 

Hinzufügen möchte ich noch, dass man kleine Hunde genauso erziehen kann, wie einen größeren Hund - sie sind trotz ihrer Größe dennoch ganz und gar Hund. 

 

Aber ja, die Größe wird mit lebenseinschränkenden Preisen bezahlt, weshalb ich persönlich keinen Klein(st)hund mehr vom Züchter kaufen würde. Auch abseits der gesundheitlichen Aspekte ist das Leben mit und für einen Klein(st)hund "herausfordender" als es sein müsste.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.