Jump to content
Hundeforum Der Hund
Gast

Einsperren

Empfohlene Beiträge

vor 9 Minuten schrieb denny:

@gebemeinensenfdazu ist dein Hund nicht ausgelastet? 

Meine legen sich hin und schlafen. 

Mir ist "gegen Missstände etwas unternehmen" wesentlich lieber als "jeden sinnlosen Mist erdulden" - da geht es mir nicht anders als meinem Hund. Ich sehe einfach keinen Sinn dahinter. Wenn ich sichergehen will, dass der Hund nicht in die Wohnung pinkelt, stehe ich nachts auf und lasse ihn sich lösen.

Wenn ich nicht weiss, ob ihm Nähe hilft, lasse ich ihm die Wahl, dass er sich die sucht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 29 Minuten schrieb denny:

Der Kerker:

20190331_173252.jpg

 

Jo, da war ich mit Gefängnis ja noch nett. 

 

Ich frage mich, wie man das verteidigen/liken kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 21 Minuten schrieb Karlotte:

Es gibt so viel Tier- und Hundeelend auf der Welt, wofür man sich einsetzen könnte, statt hier so vehement und immer wieder neu erklärend auf das "furchtbare" Verhalten von Denny in der ersten Nacht einzugehen.

 

Tierschutz fängt im Kleinen an und jeder tut das, was er kann und für wichtig hält. 

 

Wenn die Diskussion nur einen Menschen davon abhält, das in Erwägung zu ziehen (und dem Hund Wasser anzubieten), ist die Welt ein bisschen besser.

 

Und ich muss meine aktive Arbeit im TS nun nicht wie einen Orden anheften, nur damit eine Karlotte zufrieden ist!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb Renegade:

dass unter den hier schreibenden Usern jemand ist, der seinen Hunden Trinkwasser vorenthält.

 

Zwei Leute hier schrieben, dass der Zugang zum Wasser über Nacht absichtlich nicht gegeben ist = vorenthalten. Nochmal: gegen das Tierschutzgesetz, vielleicht klingelt es jetzt? Das ist keine Wahl, die man als Halter hat, es ist essentiell und vorgeschrieben noch dazu, wenn man von alleine nicht drauf kommt. 

 

Und es gibt Leute wie dich, die das verteidigen und ja, das ist eine verheerende Außenwirkung an (potentielle) Hundehalter.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 34 Minuten schrieb Alyfee:

Kritik ist das Eine, einen Tierquäler zu konstruieren, das Andere. 

 

Mein Hund hat schon mal ne Nacht auf dem Balkon verbracht, weil die Tür zugefallen ist und ich das nicht bemerkt habe, weil ich gepennt habe. Wasser gab's nicht. Er hat überlebt. 

 

Du kennst den Unterschied zwischen Versehen und Absicht?

 

Nochmal: wieso wird das so beschönigt und verteidigt? Ich bin zu dumn, das zu begreifen, ehrlich!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 48 Minuten schrieb denny:

Der Kerker:

20190331_173252.jpg

Wie man so etwas schönreden kann, ist mir völlig unverständlich. 🤮

Wenn man keine Lust auf die Unruhe hat, die ein junger Hund die erste Zeit mit sich bringt, sollte es lassen sich so einen jungen Hund anzuschaffen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 9 Minuten schrieb Ann:

 

Du merkst, dass Du Äpfel mit Birnen  vergleichst,  oder?

 

Es ist ja ein Unterschied, ob man einen Hund absichtlich in einen zu kleinen Käfig sperrt (oder ein zu kleines Laufgitter, oder Whatever), oder ob halt die Tür zufällt.

 

 

Ich hab Mal einen meiner Hunde auf einem Parkplatz vergessen. DAS kann  man passieren, absichtlich aussetzen ist trotzdem scheiße.

Eigentlich bezog ich mich aufs Wasser haben oder nicht. 

Aber für den Hund wird es keinen Unterschied machen, ob vorsätzlich ein Gitter drum oder aus Versehen die Tür zu. Das spielt nur für Menschen eine Rolle. 

Mal abgesehen davon, steht das Böse Gitterding direkt neben dem Bett. Da hört man jeden Fieps des Hundes. Meiner hätte auf dem Balkon Jammern können, hätte ich nicht gehört. 

 

Wenn diese Methode jetzt als Allheilmittel angepriesen worden wäre, würde ich den Shit Storm ja noch ansatzweise nachvollziehen können. Aber das war ein Erfahrungsbericht einer Stinknormalen Hundehalterin,die niemandem diesen Rat gegeben hat, sondern nur vom ersten Tag/Nacht mit ihrem neuen Hund berichtet hat. 

 

Erinnert mich an Neu Mütter Gruppen, die über sich herfallen, weil du Pampers statt Leinenwindeln und Feuchttücher statt zerrissenen Bettlaken benutzt. Und dich kritisieren, weil du kein Familenbett hast, sondern dein Kind im Kinderzimmer im eigenen Bett schläft. *Rabenmutter*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Minuten schrieb Alyfee:

Aber für den Hund wird es keinen Unterschied machen, ob vorsätzlich ein Gitter drum oder aus Versehen die Tür zu. Das spielt nur für Menschen eine Rolle. 

 

Aber für dich als Halter! Herrgott nochmal, ehrlich. 

Es macht einen gewaltigen Unterschied, ob der Hund mal kein Wasser aus fucking Versehen hat, oder ob es ihm aus Unwissenheit oder auch Absicht vorenthalten wird. Nope, da wird erstmal noch damit kokettiert.

 

Bei den absoluten Grundbedürfnissen hört doch der Spaß auf: der (zu säubernde!!) Napf hat immer erreichbar mit qualitativ gutem Wasser befüllt zu sein, auch wenn der Hund nicht trinkt. Wenn man mal das Auffüllen nicht bewerkstelligt oder irgendwas anderes dazwischen kommt, stirbt der Hund zwar nicht, aber mir täte es leid, zumindest. 

 

Es ist unglaublich, dass ich das erfahrenen Hundehaltern erklären muss! 

 

So, und jetzt Forenpause, weil offensichtlich!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 7 Minuten schrieb Hoellenhunde:

 

Du kennst den Unterschied zwischen Versehen und Absicht?

 

Nochmal: wieso wird das so beschönigt und verteidigt? Ich bin zu dumn, das zu begreifen, ehrlich!

Und sie schrieb schon, dass sie das nicht bedacht hat und es heute anders machen wird. 

Unterstellst du immer noch Absicht? 

Etwas nicht bedacht zu haben passiert dir sicher auch oder? Mir jedenfalls öfter. Z. B. Habe ich nicht bedacht, eine Keil in die Balkontür zu legen. Dann wäre er ja reingekommen. 

 

Den Hund nachts, jedenfalls die erste Zeit, räumlich zu begrenzen, halte ich tatsächlich nicht für tierschutzrelevant. 

Ich mache das nicht so, kann aber nachvollziehen, warum sich jemand dafür entscheidet. 

 

Wasser muss sein, hat denny doch auch eingesehen und nimmt diesen Kritikpunkt an. 

Das heißt, Ihr Hund hatte eine Nacht kein Wasser... Meiner hatte eine Nacht kein Wasser... Warum, ist dem Hund egal, er hatte kein Wasser. 

Weder sie noch ich haben das aus böser Absicht getan, noch wird sich das ständig wiederholen...

 

Ich finde es einfach übertrieben. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb denny:

Über die Sache mit dem Wasser habe ich mir tatsächlich nicht viel Gedanken gemacht. 

Ich stelle dann heute Abend mal ein Gefäß in das Gitter.

 

 

Im Zuge der allgemeinen Empörung geht das vielleicht unter. Ich würde allerdings auch auf das Gitter mal verzichten... :)

 

so weit

Maico

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...