Jump to content
Hundeforum Der Hund
Gast

Einsperren

Empfohlene Beiträge

vor 44 Minuten schrieb Curly81:

Ich kenne leider mehrere Hunde die den Tag über in den Boxen eingesperrt werden, da sie ansonsten die Wohnung zerlegen. Da hat leider zuerst gutes zureden wenig gebracht.

 

Schrecklich :( Kettenhaltung in modern. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb Noone:

Boxentraining ist sehr weit verbreitet, ebenso der Rat, Welpen anfangs räumlich einzuschränken. Mit der Art, wie es hier kommentiert wurde, fühlen sich jetzt Millionen von Menschen als Tierquäler verurteilt.

 

Zu  Recht.

 

vor einer Stunde schrieb Noone:

Wenn das Ziel wirklich ist, positive Hundeerziehung zu verbreiten, ist dieser Ansatz hier absolut kontraproduktiv.

 

Ist es nicht.  Das Ziel  ist, Leuten  klarzumachen, dass sie sich mit dem  Verhalten in  einem klar tierschutzwidrigen Bereich bewegen, wenn sie ihre Hunde in zu kleine Kisten  sperren.

 

Ich habe aufgehört, Tierquälern den Bauch zu pinseln,  vor allem, wenn, wie in diesem Fall, das Wissen darüber vorhanden ist,  es aber schlicht nicht umgesetzt werden will,  aus Gründen (Bequemlichkeit hier).

 

Wenn jemand eine solche  Vorrichtung (ein so kleines Körbchen, dass der Hund nicht Mal auf der Seite ausgestreckt liegen kann, so  eng eingezäunt, dass er das Körbchen nicht verlassen und sich  zB kühler hinlegen  kann, wenn die Liegestelle aufgewärmt ist, ohne  Zugang zu Wasser)  draußen hätte und  den Hund halt nachts da so einsperren würde (von mir aus unter "Schlafzimmerbedinungen", windgeschützt in lauen Sommernächten), stünde nach spätestens  2 Nächten irgendein  Tierschutzmensch vor der Tür (zu Recht). Man würde  darauf hinweisen,  dass es Vorschriften  gibt, wie groß die Mindestfläche eines Aufenthaltsortes sein muss.  

Und wenn  jetzt kommt "mimmimi,  mein Hund schläft in Bett, da hat er  noch weniger Platz": das tut  er freiwillig

 

Drinnen  ist  es völlig OK für  viele und ich verstehe nicht, wieso?

Ich rate einfach Mal,  wie groß dieses Gehege ist von  dem  abgebildeten Hund, und es  dürfte ca 80 x 60 cm  haben. Damit  ich  mich  nicht nach unten verrechne,  gehen wir mal von einem Gehege von  1,50  x 1,50 m aus. Das hats bestimmt nicht,  aber  dann wäre es größer,  als jede im Handel  erhältliche  Box und es wird nicht ewig  auf "zu kleinen" Maßen herum geritten.

Bei 1,50 x 1,50 ist die Grundfläche 2,25 m2.

Vorgeschrieben im Tierschutzgesetz (und  das ist nicht dafür da, dass Tiere sich super wohl  fühlen und sehr gut versorgt  und behandelt werden, sondern dafür, dass sie nicht leiden und ein Mindestmaß an artgerechter Behandlung  erfahren) sind 6 m2 für einen Zwinger für  einen Hund dieser Größe.

 

Leider ist es mWn Auslegungssache, wie lange so ein Aufenthalt sein muss, damit man den Hund nicht in  einem Schuhkarton  halten  darf. Für mich  ist "eine komplette Nacht"  oder "ein Arbeitstag" definitiv lang genug,  um eine Mindestgröße einzufordern; für die Käfighaltungsbefürworter nicht.

 

Irgendwann wird es keine Auslegungssache  mehr sein, wie lange ein Hund in eine kleine Kiste gesperrt werden darf. Die Gesetzesentwürfe und die Politik gehen da schon in eine sehr  eindeutige und richtige Richtung. Gebt  dem Mal noch ein paar Jährchen, dann  können Tierquäler nur noch  hinter geschlossenen Türen praktizieren,  nach  dem Motto "wo kein Kläger,  da kein Richter". 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Stunden schrieb Noone:

Mit der Art, wie die Kritik hier von vorne herein angebracht wurde, kann man quasi nichts anderes als eine Abwehrhaltung erzeugen.

Du scheinst sehr selektiv zu lesen, schade.

Dir sind die ganzen Argumente gar nicht aufgefallen?

Auch schade.

Du hängst dich am Wort "Tierquäler" auf und versuchst mit einem vermeintlichen "ad hominem" alle genannten Argumente wegzuwischen? Sehr schade, aber leider auch sehr üblich.

Die Sache ist: da ist Tierquälerei. Schlimmer geht es auf jeden Fall- keine Frage. Aber das ist kein Grund es nicht zu benennen. Fleischkonsum ist auch Tierquälerei, auch da gibt es eine Menge Abstufungen, aber zumindest der Moment der Tötung eines gesundes Tieres ist Tierquälerei, verursacht Schmerzen und Angst, Massentierhaltung etc. ist sicher noch schlimmer.

Fühlt sich unschön an, so einen Vorwurf zu kriegen - ja, aber man muss sich Sachverhalte bewusst machen- nur so tritt Veränderung ein, nicht mit Hoffieren und nicht mit Schönreden.

Ich wage übrigens auch zu behaupten, dass diese Verallgemeinerung "Leute fühlen sich angegriffen, es kommt zur Trotzreaktion" unzulässig ist.

Als ich noch Fleisch gegessen hatte, habe ich mich eher aufgerüttelt gefühlt und das gar nicht schlechtbgefunden.

 

Was dir vielleicht auch nicht bewusst ist: Vor 20 Jahren hat kaum einer die Dinger benutzt. Es ist tatsächlich ein neuer Trend. Und solche Modeerscheinungen leben von wackeligen Empfehlungen- je mehr Leute behaupten, dass das normal sei, desto mehr Leute glauben das auch. Und da ist es gut, wenn Leute entschieden benennen was es ist.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 12 Stunden schrieb Shyruka:

Da wäre der erste Schritt wohl sich an mehrere und größere Tierschutzvereine zu wenden.

 

Ich erfahre das öfter von Welpenbesitzern, dass ihnen vom Züchter empfohlen wird die Welpen anfangs in der Box unterzubringen als von Tierschutzvereinen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Minuten schrieb Zenta:

 

Ich erfahre das öfter von Welpenbesitzern, dass ihnen vom Züchter empfohlen wird die Welpen anfangs in der Box unterzubringen als von Tierschutzvereinen.

Mir geht es auch nicht um die Leute die das empfehlen oder machen. Mir geht es in diesem Punkt um Unterstützer, die die selbe Ansicht haben. Man muss ja erstmal genügend Vertreter da haben um einen Gesetzesentwurf begründen zu können. Fundierte fachkundige Meinungen und Organisationen sind da um so bedeutender.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Stunden schrieb Curly81:

Deswegen finde ich @Estray Aussage dass man zumindest Warnhinweise auf Boxen drucken sollte doch in Ordnung und Wichtig. 

 

Ein kleiner erster Schritt: https://www.openpetition.de/petition/online/warnhinweise-auf-hundeboxen

 

Ja, also los dann!!

Habe eben unterschrieben, da ist noch verdammt viel Luft, sprich 0% Unterstützer. Wo seid ihr denn jetzt alle?? :???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Für mich sind hier im wesentlichen zwei Lager entstanden. Eine Seite möchte darauf aufmerksam machen, dass der Hund auf viel zu engem Raum ohne Wasser untergebracht wurde. Die anderen bemängeln die Art, mit der das geschrieben wurde. 

Beide Seiten haben Recht. 

Die Sorge um einen Teppich kann ich verstehen. Zum Thema Hundepipi auf dem Boden hätte ich zwei Tipps: Rollt man den Teppich ein, bis der Hund zuverlässig nicht mehr in die Wohnung macht, erspart man sich viel Stress. Wie Euer Laminat reagiert, weiß ich nicht. Bei uns liegt Parkett, das länger unbemerkte Hundepfützchen ziemlich übel nimmt. Als unsere Hunde Welpen waren, haben wir erstens sämtliche Teppiche aus der Schusslinie genommen und zweitens sowohl im Schlafzimmer, wie auch im Wohnzimmer Malerfolie verlegt. Dadurch war es für uns und für die Welpen total stressfrei. Ging mal ein Geschäftchen in die Wohnung, gab es absolut keine negativen Folgen für die Einrichtung. Naja, und das "Getrappel" wird auch abgedämpft. 😉 

Schlafen denn Eure Hunde alle zusammen in Eurem Schlafzimmer? Vielleicht würden die beiden anderen ja anzeigen, wenn Sunny"muss"?

 

Was den Tonfall angeht, bräuchte sich doch jeder nur an die alte Weisheit zu halten: "Was Du nicht willst, das man Dir tu, das füg auch keinem anderen zu." Kann man sich nicht darauf einigen, dass man anderen einen Rat gibt, wie man ihn auch selbst gerne hören würde? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Stunden schrieb Noone:

Möchte man wirklich eine Änderung erzielen, so muss man verständnisvoll vorgehen und behutsam sowie neutral argumentieren. Man muss sich auch gegenüber Menschen, die den eigenen Vorstellungen (noch) nicht entsprechen, freundlich und inklusiv verhalten. Und sich selbst fragen, ob man gerade etwas Positives zur Sache beiträgt oder nur seine Meinung wiedergeben möchte. Denn ein Mensch, der sich angenommen und gut behandelt fühlt, nimmt auch viel leichter etwas an.

 

@Noona hat Recht. Der Lernende lernt nicht oder nicht nachhaltig, wenn er Prügel kriegt (hier verbaler Art).

Das ist ein sehr alter und wahrer Lehrsatz in der Pädogogik. Warum sollte er gerade hier nicht gelten?

Manche User scheinen hier zu glauben, dass der "Eindruck" besser erhalten bleibt, je fester sie zutreten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Stunden schrieb KleinEmma:

 

Schrecklich :( Kettenhaltung in modern. 

Ja da hast du ganz recht. Nur sehen dass halt auch viele nicht..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 14 Minuten schrieb Renegade:

 

Ja, also los dann!!

Habe eben unterschrieben, da ist noch verdammt viel Luft, sprich 0% Unterstützer. Wo seid ihr denn jetzt alle?? :???

 

Hab auch unterschrieben, aber da ich eine spanische Adresse habe, wird meine Stimme wohl wenig sinnvoll sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...