Jump to content
Hundeforum Der Hund
black jack

Einsperren

Empfohlene Beiträge

vor 32 Minuten schrieb Shyruka:

Mit der allerersten Aussage ohne Begründung, funktioniert das aber nicht. Der User versteht nicht unbedingt, warum eine Box jetzt blöd ist. Das kam ja erst in den folgenden Posts, nachdem sich die Situation hoch gefahren hat und Denny gesagt hat, dass sie als erfahrene Hundehalterin keine Hilfe braucht.

 

Das stimmt nicht.

Hoellenhunde schrieb sie fände es nicht gut. Daraufhin schrieb denny, dass sie absolut keine Hilfe benötige. Sie hat es also von Anfang an abgeschmettert. Erst dann kam eine Diskussion in Gang.

Das sollte legitim sein.

 

Was genau haben jetzt deprivierte Hunde damit zu tun? Ist man sonst nicht erfahren genug um zu wissen, dass der Hund Wasser braucht? Man muss doch nicht so weit ausholen um so grundlegende Dinge verständlich zu machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn wir  von Grundverständnis im Umgang  reden (Wasser zb gehört sicher dazu ) ,darf man sicher auch fragen ob  in  solch einem  Thread der Ort ist  zu kritisieren. 

 

 

Ich finde  ,Nein. 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 10 Minuten schrieb Naschkatze:

 

Das stimmt nicht.

Hoellenhunde schrieb sie fände es nicht gut. Daraufhin schrieb denny, dass sie absolut keine Hilfe benötige. Sie hat es also von Anfang an abgeschmettert. Erst dann kam eine Diskussion in Gang.

Das sollte legitim sein.

 

Was genau haben jetzt deprivierte Hunde damit zu tun? Ist man sonst nicht erfahren genug um zu wissen, dass der Hund Wasser braucht? Man muss doch nicht so weit ausholen um so grundlegende Dinge verständlich zu machen.

Ich habe den Thread nebenher offen und weiß wozu ich mich äußere. Ich habe auch geschrieben, dass denny es von Anfang an abgeschmettert hat. Und dann habe ich erklärt, wie es bei Leuten rüberkommt, die uns nicht kennen.

 

Das es nicht nur darum geht Wasser zur Verfügung zu haben, ist dir wohl irgendwie entgangen. 

Ich trinke jetzt erstmal einen Schluck Wasser und freue mich, dass andere meinen Text wohl verstanden haben. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Shyruka Mir einen Mangel an Intelligenz zu unterstellen, weil ich deinen post nicht absegne find ich hart.

 

In diesem Sinne

Cheers

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gestern Abend habe ich ein Gitter um sein Körbchen gestellt. Zum einen wusste ich nicht, ob er schon komplett trocken ist und zum anderen wollte ich ungestört schlafen. Die Idee war goldrichtig, denn er wäre am liebsten noch ein bisschen rum gelaufen. Krallen auf Laminat sind nicht schlaffördernd. 

 

Es geht genau um diese Aussage!! 

Der Hund ist die 1.Nacht da und das eigene Befinden wird über das des Hundes gestellt!!

Der Hund hatte nicht eine Bequeme Box, sondern wurde total in seiner Bewegung eingeschränkt.!

Wie man sowas gutheissen kann - hier, wo jeder kleinste Leinenruck eine Katastrophe ist - ist mir ein Rätsel!

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn ein Hund das erste Mal ohne gerwohnte Umgebung und Sozialzusammenhang bei mir übernachtet, versuche ich auch so gut es geht zu vermitteln, dass ich für ihn  da bin und ihm helfe.

Das bedeutet für mich, dass er - wenn er mag- Körperkontakt, Zugang zum Trinken, auch Essen, wenn er in der Aufregung noch nichts zu sich genommen hat und Aufmerksamkeit zur freien Verfügung hat. Das bedingt, dass er sich frei bewegen kann.

Wenn er auch noch nicht weiss, was er von mir zu halten hat, so soll er doch wenigstens gleich das Gefühl kriegen, dass ich dafür sorge , dass Grundbedürfnisse gesichert sind- gleichzeitig legt man damit den Grundstein, dass ein "Sich-an-die-wenden" grundsätzlich einen Versuch wert ist.

 

Ich glaube, dass ein Hund, der es immer gewohnt war in Gesellschaft zu schlafen, Körperwärme mit dem Gefühl, dass jemand da ist, verbindet. Im Hochsommer dürfte der Bedarf dazu geringer sein, aber ich würde das nicht verwehren wollen.

Ausserdem hat es den Vorteil, dass wennn  der Hund noch nicht stuibenrein ist, er beruhigt wieder einschlafen kann, falls er aufwacht und nicht anfängt zu suchen, was ihn erst rtichtig wachmacht, was natürlich  Blasendruck ausloest.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ich habe all meine Tiere, egal ob Katze oder Hund, die erste Nacht bei mir volle Freiheit gelassen.

Lucie als ehemalige Straßenhündin hat mir sofort auf meinen Teppich gekackert und gepullert.

Egal.

Und außer meinem Angsthund Yerom sind mir alle Tiere die erste Nacht ins Bett gefolgt, haben die Sicherheit genossen.

Nur Yerom ist unter mein Bett gekrochen. Der Hund, der vor der menschl.Hand  panich weg rannte.

 

Ich glaube, dass die Tiere diese erste Nacht mit dem engen Kontakt, den sie sich selber aussuchten, einfach brauchten und

damit sehr schnell einen Vertrauen zu mir aufbauten.

 

Die Tage danach suchten sich, außer den Katzen, alle Hunde neue Lieblingsschlafplätze,vor allem die Schäfis, Bett ist einfach zu warm.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der Umgangston im Polar Chat, wie gewohnt. Da hat sich seit meinem Weggang 2017 nicht ansatzweise was geändert.

Pöbeleien, Unterstellungen, Tribunale. Wie traurig.

 

Zum Thema: Ich bin auch ein Tierquäler. Ich lasse meine Welpen im Bett schlafen und mache die Schlafzimmertür zu. Sie müssen eine ganze Nacht ohne Wasser aushalten. Und meine erwachsenen Hunde schlafen am Bett, und die Schlafzimmertür ist ebenfalls geschlossen. Oh mein Gooooottt!

 

Habt ihr nichts anderes worüber ihr euch ereifern könnt? Guckt euch mal in der Hundeszene um: Da werden Hunde nach allen Regeln der Kunst fertiggemacht. HTS, Millan, "Kommunizieren statt Konditionieren", Schlegel, sogenannte Rauferkämpfe ( ganz groß in Mode derzeit), Entschleunigung. Facebook explodiert mit diesem ganzen Gewäsch.

 

Eine Userin in einem Begrüßungsthread des neuen Hundes nachdem der alte gerade erst verstorben war,  fertigmachen weil sie mal ein Gitter ums Körbchen stellt, das an ihrem Bett (!!) steht, ist für mich ein Zeichen von Langeweile.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Minuten schrieb Lele:

Der Umgangston im Polar Chat, wie gewohnt. Da hat sich seit meinem Weggang 2017 nicht ansatzweise was geändert.

Pöbeleien, Unterstellungen, Tribunale. Wie traurig.

 

 

Das scheintst du ja dennoch vermisst zu haben, wenn du wieder her kommst. ;) 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.