Jump to content
Hundeforum Der Hund
Hasenfrau

Ein rumänischer Zwicker...

Empfohlene Beiträge

Ich glaube dass Skali durchaus differenzieren kann zwischen "kenne ich den Typ" und "der ist neu". Eine gewisse Unsicherheit gegenüber neuen Menschen ist da die ist aber auch nicht schlimm. Wenn der gegenüber natürlich schon voreingenommen etwas Angst hat, gibt es von meiner Seite aus keine Kontaktaufnahme zwischen den beiden.

 

Der Hundetrainer meinte, dass alle Kollegen auf arbeit, die regulär da sind, Ihn durchaus anfüttern sollen. Das haben die bislang auch getan. Immer die Kekse anfangs weg vom Hund geworfen, damit er die sich suchen soll.

Ich habe das generelle Verhalten mal aufgenommen. Man sieht im Video ein kurzes "rumgeblödel" mit meinem zweihund, dann wird mein Kollege der hinter mir steht angedupst und dann werde ich angedupst zum kraulen. Es war kurz vor der Gassi-Geh runde daher an der Leine im Büro.

 

@Sockensucher Der Trainer meinte, die Box sei ein muss, da mein Büroraum eng ist. Ich muss immer sorge tragen, dass der Hund in seinem Körbchen nicht angefasst wird. Nun sind Menschen natürlich verschieden manche halten sich an abmachhungen manche eben nicht. Und Skali findet es durchaus bedrängend wenn er hinter mir in einem regulären Körbchen liegt und von XY angetatscht wird, das zeigt er dann auch deutlich mit unwohlem brummen ggf. Zähne. Da hat er im Kennel mehr Ruhe und ich auch, denn ich kann sicher sein dass wenn ich mal nicht am Platz bin, ihn alle in Ruhe lassen. Zumal der Trainer meinte, dass es durchaus umschwanken kann, sodass wenn ich ein Körbchen hätte, Skali einen Menschen beim Verlassen des Büroraumes in die Wade zwicken könnte (das ist aber nicht passiert), die Betonung liegt hier auf könnte.

 

Er hat starke Schwankungen zwischen Unsicherheit und Kontaktaufnahme, daher finde ich es könnte doch eine Art Überforderung sein, denn er möchte Kontakt aufnehmen, ist sich aber ggf. nicht sicher - alternativ könnte er - Hunde sind ja bekanntlich nicht doof - genau so gut selektieren und die Menschen die er sehr mag (darunter gehört mein Chef) durchaus mit einem Zwick animieren, seine Kontaktgeste zu unterstützen.

Das sind aber zwei komplett unterschiedliche Ansätze an Training die mir doch etwas den Kopf zerbrechen. Skali ist überaus freundlich und lieb, wenn er Menschen kennt, so singt er auch im Duett mit meinem besten Freund und beknabbert dessen Ohren und schleckt die komplette Glatze ab, so blöd findet er aber auch Paketboten, oder Menschen die sich selber unsicher sind.
 

Für mich ist die Situation schwierig, ich möchte natürlich keinesfalls sehen, dass mein Hund Menschen zwickt, es ist aber schön zu beobachten, wie er mit anderen Ball spielt oder Kontakt sucht.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auf keinen Fall abgeben. Ist doch schön das Skali und Jolly mit zur Arbeit gehen dürfen und Skali scheint ja auch ein prima Kumpel zu sein. Vielleicht sollte man ihn irgendwie ablenken wenn er wieder auf Wanderung geht und jemanden anstupst. Mag schwierig sein ihn auf frischer Tat zu ertappen, aber es ist einen Versuch wert. Vielleicht auch nicht mehr zulassen das er Sie mit seiner Schnauze beim Spielen am Arm festhält. Probieren kann man es er ist doch sonst ein liebes Kerlchen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Statt einer Box würde ich ihm einen Bereich abtrennen. Diesen darf dann keiner betreten.

Kekse von Fremden können den Hund in einen Konflikt bringen. Besser ist es , wenn du die Kekse gibst, sobald ein Fremder kommt oder dieser ihn wirft, ohne den Hund anzufassen. Das Zwicken könnte auch bedeuten, dass er seinen Keks einfordert, wenn ihr das so aufgebaut habt- auf das Streicheln würde er dann lieber verzichten.

Bitte schütze deinen Hund vor Übergriffigkeiten ihm gegenüber, er scheint das Streicheln nur zu erdulden , um wenigstens einen Keks zu kriegen. Er kann das in dieser stressigen Situation nicht als angenehm empfinden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Minuten schrieb gebemeinensenfdazu:

Statt einer Box würde ich ihm einen Bereich abtrennen. Diesen darf dann keiner betreten.

Kekse von Fremden können den Hund in einen Konflikt bringen. Besser ist es , wenn du die Kekse gibst, sobald ein Fremder kommt oder dieser ihn wirft, ohne den Hund anzufassen. Das Zwicken könnte auch bedeuten, dass er seinen Keks einfordert, wenn ihr das so aufgebaut habt- auf das Streicheln würde er dann lieber verzichten.

Bitte schütze deinen Hund vor Übergriffigkeiten ihm gegenüber, er scheint das Streicheln nur zu erdulden , um wenigstens einen Keks zu kriegen. Er kann das in dieser stressigen Situation nicht als angenehm empfinden.

 

Er bekommt ja nicht immer Kekse, es ist ja nicht so als würden wir Ihn hier abballern mit Keksen das ist nur ab und an der Fall, z. B. bei neuen Mitarbeitern, oder jemand bringt mal was mit für die Hunde. Bereich abtrennen geht nicht, mein Büro ist viel zu eng. Es gibt auch Personen, an denen Hüpft er hoch oder er schmiegt sich schwanzwedeln an Sie, drückt quasi sein hinterteil gegen den Menschen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gerade deshalb, weil er sie nicht immer bekommt,könnte er sie einfordern.

vor 15 Minuten schrieb Hasenfrau:

Es gibt auch Personen, an denen Hüpft er hoch oder er schmiegt sich schwanzwedeln an Sie, drückt quasi sein hinterteil gegen den Menschen.

Das kann z.T. Fiddlen sein- eine Konfliktstrategie- keine Freude. Der Hund ist aufgeregt und versucht diese potentielle Bedrohung freundlich zu stimmen, auf die Dauer ist das purer Stress, Zwicken gibt es auch als Übersprungshandlung in Stressituationen. Siehst du im Video nicht, dass er mit der Schnauze zur Hand geht, um sich abzusichern?Im Video sehe ich nur einen aufgeregten unsicheren Hund, keinen freudigen. Die Leine dürfte die Unsicherheit nur noch verstärken.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Am 1.4.2019 um 09:22 schrieb Hasenfrau:

Welche Rassen mitgewirkt haben kann ich nicht sagen.

Da ist mit grosser Sicherheit ein DSH in der Mischung...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Möglich, so ganz kann ich es dir nicht sagen er ist sehr schlank und hochbeinig. Natürlich jetzt hier viel Input für mich und für irgendeine Strategie muss ich mich entscheiden. Und so ganz weiß ich auch nicht wie ich das nun umsetzen soll. Es gibt ja verschiedene Ansätze und ich muss den suchen, der für den Hund durchaus am entspanntesten ist. Interessant ist, dass er sich im Stadt-Trainign absolut anders verhält, bestimmt bedingt auf die ungewohnte zur gewohnten Umgebung.

 

Skali sitzt rechts auf dem Bild.


spacer.png

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mein Hund zeigt genau dieses Verhalten aus dem Video bevor er mit Karacho den Menschen ins Gesicht springt und ihnen vielleicht in die Nase zwickt. Da ist ganz ganz viel Unsicherheit bei. Meiner bedrängt Besuch sogar zum Streicheln. Aber entspannt ist er dabei nicht.

Ich finde, der richtige Weg wäre hier, den Kontakt gen null zu fahren und dann neu zu starten, ganz ohne Leckerlies. Vielleicht sieht man bei Scali ja dann einen Unterschied, zu wem er wirklich gern hin will und wo er eigentlich lieber Abstand hätte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Für mich wird es immer klarer, dass es sich um das von mir Beschriebene handeln könnte... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Okay ich frage jetzt mal ganz blöd. Wenn ich Skali einfach laufen lasse, geht er auch zu meinen Kollegen, die hier im engeren Kreis sind hin. Legt sich dort ins Büro oder holt sich bei manchen Kollegen einen Keks ab, also komplett von sich aus, nachdem er Sitz, Platz o. ä. gemacht habe. Nach dem ersten zwicken habe ich dieses rumtigern unterbunden und er bleibt jetzt bei mir.

 

Volles Karacho bewegt er sich ja nicht, es ist ja so, das er jetzt keinen für uns (bzw. mich) erischtlichen Grund zeigt, warum er jetzt genau in diesem Moment zwickt.

Er legt die Ohren an und wedelt, senkt den Kopf ab und geht zur Zielperson, das macht Jolly aber auch genau so. Die Mimik und gestig beider Hunde ist heir identisch wenn Sie auf eine Bekannte Person geht, natürlich kann das auch sein dass Skali sich anders fühlt und die gestiken Jollys immitiert. Soll es ja geben.

Für mich ist nur wichtig zu wissen, bzw. zu versuchen, wie ich dem Hund die Büroatmosphäre besser gestalten kann. Nun kommen auch mal Kkollegen zu mir ins Büro reden mitm mir oder ich muss diesen an meinem Monitor etwas zeigen, das bedeutet derjenige oder diejenige nähert sich mir extrem an, da es relativ eng ist, ist der Abstand zum Kennel von der besagten besucher-Person vll. 1,5 meter. Der Kennel selbst ist zur Wand hin offen, bedeutet Skali sieht niemanden und kann auch nicht hinausschießen, da würde er gegen die Wand donnern.

Ich stehe auf mal auf und gehe aufs Klo, er lief frühe rimmer mit, legte sich vor die Klotür und wartete und lief wieder mit zurück. Um nicht in ein Kontrollierendes Verhalten zu fallen wurde mir geraten den Hund abzulegen, und warten zu lassen. Daher auch die Lösung mit dem Kennel (zusätzlich zur Zwick-Kontrolle). Es gibt natürlich auch tolle sachen im kennel wie Schweineohren o. ä. ..

Es wäre also eine Möglichkeit allen zu verbieten, den Kontakt zu meiden. Bedeutet, keiner Spricht, sieht und fässt Ihn an. Was, wenn er von sich aus auffordert? Wir könnten hier wieder in die Ignorierende Situation fallen, dass er dann wieder das zwicken nutzt um seine Aufmerksamkeit einzuholen.... für mich schwierig, ich stecke so in einer Schlinge die es natürlich schön findet, wenn der rumänische Dackel den Kontakt selber sucht, und der autoritätsperson, die besagt du bleibst da, und keiner darf dich anfassen o. ä..

 

Morgen haben wir die Blutabnahme um ganz sicher zu gehen.

vor 4 Minuten schrieb Hoellenhunde:

Für mich wird es immer klarer, dass es sich um das von mir Beschriebene handeln könnte... 

Ich würde auch drauf tippen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Rumänischer Fuchs?

      Hallo zusammen, unser Benni ist noch nicht ganz zwei Jahre alt und kommt aus Rumänien. Straßenhund war er wohl nicht, er und seine Wurfschwester, die übrigens längeres, weißes Fell mit braunen Stellen hat, wurden als Welpen im Karton ausgesetzt - also Eltern unbekannt. Er ist ca. kniehoch, läuft und tobt gern und liebt Schnee, also eher von der agileren Sorte.^^ Was da wohl drinsteckt? Zuerst dachte ich wegen der Fellfärbung und der längeren Haare seiner Schwester an einen Collie, aber irgendw

      in Mischlingshunde

    • Rumänischer Straßenhund

      Hallo ihr Lieben .   Ich habe mal wieder eine Frage. Es geht allerdings nicht um uns sondern um meine Mama. Sie möchte sich einen zweiten Hund “zulegen“.   Über eine sehr Seriös wirkende Seite hat sie einen passenden Hund gefunden in den sie sich verliebt hat.    Aber nun ist sie doch ziemlich unsicher da viele Hunde von dort direkt hier her kommen in die neue Familie. Da hat sie ein bisschen Angst das es dann doch nicht passt.   Da hier im Forum ja e

      in Hunderudel

    • Rumänischer Windfundhund auf Namenssuche

      Dieser hübsche Pflegebettstelleninhaber heißt derzeit noch Oggi. Doofer Name. GsD bedeutet er ihm so rein gar nichts.     Ich würde ihm gern einen hübscheren Namen geben. Eine Freundin schlug vor, ihn doch "Extrem Gutaussehender Hund Ohne Namen" zu nennen. Aber................. EGHON? Habt Ihr eine hübschere Idee?   Mehr Bilder gibt's demnächst, momentan pennt das Model tief und fest in meinem Bett.   Er ist 'ne coole Socke, so viel kann ich schon sagen. Wir haben die ersten 6 Hu

      in Plauderecke

    • Ein Doggenwelpe, rumänischer Welpe, oder so ähnlich, zieht am 7.3. ein

      Hallo es gab bei uns Diskussionen jetzt oder später einen Hund ins Rudel integrieren. Meine Dogge 10 Jahre baut doch so langsam ab und ist nach langen Spaziergängen doch sehr geschafft. Doggenwelpe vom Züchter war ja im Gespräch. Dann der süße Rumänen Welpe Aber es ist das draus geworden. wird im Juni 3 Jahre alt , 20 kg und 60 cm SH katzenverträglich irgendwie hab ich bei Nothunden ein besseres Gefühl. Leider keine Sabberbacke, Galgos gefallen mir genauso. Trotz Pablos starkem Jagdttri

      in Hunderudel

    • Rumänischer Mischlingshund: Herkunftsbestimmung! Bitte um Hilfe!

      Hallo zusammen, ich habe meinen Hund vor ca. 5 Jahren aus Rumänien bekommen. Damals als Welpe. Er wurde angeblich im Straßengraben gefunden. Mein Hund ist hyperagil, sehr schnell ! , wendig, wach, und sehr lern-und spielaktiv und manchmal auch sehr "Gaga" ;-) Ich bin sehr gespannt auf die Meldungen, von welchen Hunderassen mein Hund abstammen könnte. Viel Dank im Voraus.

      in Vorstellung

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.