Jump to content
Hundeforum Der Hund
JessiSilberfux

Welpe will nicht Gassi gehen

Empfohlene Beiträge

Hallo liebe Community,

 

letzte Woche ist Fiete bei uns eingezogen. Er ist ein 14 Wochen alter Tosa/American Bulldog Mix.

In der Wohnung ist er aufgeweckt und super drauf, aber sobald er Gassi gehen soll, gibt es Probleme.

Bis vor das Haus ist kein Thema, aber eine Runde gehen will er nicht. Er blockiert, winselt, setzt sich

hin und will nicht weitergehen. Er hat Angst vor dem „Draußen“, besonders vor Menschen.

Mit Leckerchen locken geht schrittweise, aber es dauert sehr lange. Für 200m gerne 20 min+.

Blockt er, hocke ich mich ruhig daneben und warte, bis er zu mir kommt und belohne ihn dann erst.

Ich möchte ihn nicht am Geschirr hinter mir her zerren. Aber der Kleine braucht Bewegung,

er ist ein Powerpaket und kommt sonst in der Wohnung nicht zur Ruhe. 

Nach einer gewissen Strecke läuft er vergnügt mit, aber bis dahin ist es sehr anstrengend für uns beide.

 

was kann ich tun? Habt ihr Tipps für mich?

Tragen geht nicht, der Kleine wiegt 18 kg.

 

Vielen Dank und viele Grüße

Fiete und Jessi

 

ps: Fiete kommt vom Züchter und hatte dort zwar Auslauf mit anderen Hunden auf einem großen Grundstück aber

keine Gassierfahrung. Negatives an sich hat er mit uns unterwegs nicht erlebt. 

92A76542-FC4E-40C3-94F6-6678EDB7B9CC.jpeg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Geduld.

Er kennt wenig Umweltreize (schade) .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielleicht gibt es einen Hund im Bekanntenkreis, der als "Anführer" fungieren könnte.?  Ich denke, dann würde der "Kleine" hinterherlaufen und wenn das Eis erstmal gebrochen ist, geht es sicher auch alleine.

Ich habe z.B. eine kleine Rumänin, die dort an der Kette gelebt hat und nichts kennengelernt hat. Demzufolge wollte sie natürlich auch nicht runter gehen. Ich habe sie getragen (bei uns ging es zum Glück) und sie stand auf der Wiese, hat sich kaum gerührt. Nach einigen Tagen kam ein kleiner Jack Russel fröhlich auf sie zu, die Zwei haben sich freudig begrüßt und Nala ist ihm hinterhergelaufen. Von dem Tag an lief sie.

Ich meine, einen Versuch wäre es wert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nimm ihn auf den Arm und trage ihn so weit weg, dass er keine Verbindung mehr zu seinem neuen Zuhause hat. 

Dieses betrachtet er als sicheres Nest, dass er nicht verlassen möchte.

 

Es ist alles neu für ihn und da fühlt er sich unsicher.

Du schreibst ja selbst, dass er nach einer Weile mit läuft. Daher denke ich,  dass das Tragen euch bestimmt hilft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bin ja derjenige im Forum, der mit Hund stundenlang an einem Ort stand weil der Hund sich im Gebüsch verkrochen hatte und dort nicht raus wollte. Würd ich auch jederzeit wieder so machen. Ich denke, es bringt in der Regel nichts, einen Hund zu was zu zwingen was er absolut nicht machen will. Vertrauen in den Halter aufbauen ist da viel wertvoller als zum Spazieren gezwungen zu werden.  Also würd ich, wenn der Hund nicht weiter will, einfach nicht weiter gehen. Ein souveräner Hund um ihn zu "locken" ist natürlich eine Idee, falls er darauf denn anspringt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Weitermachen wie bisher und Geduld. Er ist noch nicht so lange da, gib ihm Zeit seine Unsicherheit abzulegen. Schon bald werdet ihr bestimmt die 200 Meter in 19 Minuten schaffen, dann in 18, in 17... ;) 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für eure Antworten.

 

wir sind noch auf der Suche nach einem Kumpelhund, aber der Spaziergang mit einem anderen Welpen ging zb sehr gut, nur ist der leider viel zu klein für mein Riesenbaby 😅 (Chihuahua mit 4kg, den walzt Fiete bald platt...)

Ich werde ihm wohl erstmal die Zeit lassen und ihn in Ruhe an die Umgebung gewöhnen. 

 

Nur tragen geht halt nicht ;) zu schwer xD

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 46 Minuten schrieb JessiSilberfux:

Danke für eure Antworten.

 

wir sind noch auf der Suche nach einem Kumpelhund, aber der Spaziergang mit einem anderen Welpen ging zb sehr gut, nur ist der leider viel zu klein für mein Riesenbaby 😅 (Chihuahua mit 4kg, den walzt Fiete bald platt...)

Ich werde ihm wohl erstmal die Zeit lassen und ihn in Ruhe an die Umgebung gewöhnen. 

 

Nur tragen geht halt nicht ;) zu schwer xD

 

Muss ja nicht mal unbedingt ein anderer Welpe sein. Ein souveräner Welpenfreundlicher Hund ist auch sehr gut für sowas zu haben.

Wenn du deine PLZ nennst, findet sich ja vielleicht hier jemand in der Umgebung.

Aber ansonsten würde ich das auch in Ruhe angehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir wohnen im Erzgebirge 09419 in Thum. Wir würden uns sehr über neue Freunde freuen :)

 

Waren gerade nochmal draußen, mit leichten Startschwierigkeiten ging es schon etwas besser. Ich denke, in der Ruhe liegt der Erfolg.

nun muss mein Mann das noch lernen, der ist so schrecklich ungeduldig 🤨 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich mach immer gerne darauf aufmerksam, dass, kommt ein junger, neuer Hund in der Wohnung nicht zur Ruhe, es oft nicht Unterforderung, sondern Überforderung ist, die ihn aufdrehen lässt.

Gerade bei eurem Hund, der Nichts kennt, kann das die Ursache sein. Ihr denkt, er ist ein Powerpaket und braucht mehr Auslastung, dabei dreht er einfach am Rad, weil er durch die neuen Situationen völlig überfordert ist.

 

Also:

meiner Meinung nach nichts mit ihm in Richtung Auslastung machen sondern erstmal ankommen lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.