Jump to content
Hundeforum Der Hund
Annali

Wie viele Kommandos nutzt ihr?

Empfohlene Beiträge

Durch @BVBToms Thread über das Kommando "Stopp" hab ich mal wieder gemerkt, dass wir voll wenige Kommandos haben. Also solche, die man im Alltag sinnvoll nutzt. Da würde mich mal interessieren: Wie viele verschiedene Kommandos habt ihr denn so?

 

Ich fange mal mit uns an. Linnie kennt (und führt je nach Lust und Laune mehr oder weniger zuverlässig aus :ph34r: )

 

1. Warte

Das ist, glaube ich unser am häufigsten genutztes Kommando. Es bewirkt, dass der kleine Rabauke innehält und wartet und wird in allen möglichen Alltagssituationen genutzt (Warte bis ich mir den offenen Schuh wieder zugebunden habe, warte bis das Auto vorbei ist und erst dann gehen wir auf die Straße, warte bevor du aus dem Auto springst, warte bevor du aus dem Haus läufst,...). Die Auflösung erfolgt dann je nach Situation durch "Und weiter" oder "Und los"

 

2. Abruf (verschiedene Varianten vom Rufen ihres Namens bis hin zu "Komm")

Bewirkt üblicherweise was es soll, nämlich dass der kleine Rabauke angeflitzt kommt (manchmal erst nachdem er getan hat, was er so tun muss)

 

3. Sitz

Ist eigentlich eher ein Kommando aus dem Bereich spielerisches Tricksen und wird darum selten "sinnvoll" im Alltag eingesetzt, manchmal aber schon, z.B. wenn sich schnelle Radfahrer oder Jogger nähern, dann lasse ich Linnie manchmal absitzen um zu signalisieren, dass wir sie wahrgenommen haben und sie uns gefahrlos passieren können.

 

4. Tauschen

Ist noch lange nicht perfekt, aber bewirkt immer öfter, dass sie gefundenes Fressbares gegen ein Leckerchen (na gut, gegen mehrere) bei mir eintauscht. Wird von Linnie auch aktiv genutzt, wenn sie der Meinung ist, dass es mal wieder Zeit für ein Leckerli ist, indem sie einfach auf irgendwas (meistens auf Hölzchen) so lange mit Todesverachtung rumkaut (und mich dabei auffordernd anstarrt), bis ich sie frage, ob wir tauschen wollen.

 

5. Laufen

Eignet sich nur für kurze Strecken und bewirkt, dass der kleine Rabauke kurzfristig ohne Schnuppern und Pausieren neben mir her trabt (also ich laufe dann wirklich und gehe nicht, Linnie trabt) - nutzen wir, falls wir doch mal ein Stück direkt auf einer Landstraße bis zum nächsten Feldweg lang müssen.

 

6. Schleifen

Eines unserer nütztlichsten Kommandos überhaupt! Hierfür haben wir ein mit Schmirgelpapier beklebtes Holzbrett, das wir schräg halten. An diesem Brett schleift sich er kleine Rabauke auf Kommando dann selbständig die Krallen der Vorderpfoten kürzer. (Die Krallen ihrer Hinterpfoten läuft sie eh immer ab, da mussten wir noch nie kürzen). Bestes Kommando ever - unser Verhältnis ist so viel besser geworden, seit wir nicht mehr mit der Krallenschere ankommen :D

 

7. Langsam

Ist kein wirkliches Kommando, sondern eher eine "Warnung". Sage ich, wenn Linnie an der Flexi- oder Schleppleine ist und in Gefahr läuft in die Leine zu breschen (z.B. weil sie akut eine Spur aufgenommen hat und schneller hinterher will als ich gehen kann). Sie nimmt dann üblicherweise das Tempo raus. Wird aber nur selten gebraucht, sie hat selbst ein ganz gutes Empfinden für die Länge der Leine.

 

8. Nein

Hier kommt es auf den Tonfall an, denn "nein" sage ich natürlich öfter. Kurz und knapp (wie ein lapidarisches "Nö") ausgesprochen und bei richtigem Timing (also frühzeitig reagiert) bewirkt es, dass der kleine Rabauke das unterlässt, was er gerade im Begriff war zu tun (z.B. im Misthaufen wälzen). Für das Unterlassen wird natürlich auch sofort eine Belohnung bei mir abgeholt. Wird aber nur selten gebraucht.

 

Hmm, doch mehr Kommandos als ich dachte. Aber ich glaube einige von euch haben bestimmt noch einiges mehr...

 

Übrigens: keins unserer Kommandos sitzt wirklich 100%ig, es kann immer mal passieren, dass sie keinen Bock/was besseres zu tun hat. Aber weil Linnie sehr verfressen ist und es immer Belohnungen gibt, klappt es doch erstaunlich zuverlässig. Sie "kann" natürlich noch mehr, aber alles andere sind Sachen aus dem Bereich Spiel+Spaß+Tricksen (Pfötchen geben, High Five, Superman, Platz, "Wo ist ...", mit der Pfote auf den Tisch hauen,...) ohne Alltagsnutzen. Linnie hat viel Spaß am Klickern und am Lernen neuer Tricks (logisch, gibt ja Leckerchen dafür) und darum bringen wir ihr immer mal wieder was Neues bei - aber das ist just for fun. Naja, vielleicht außer das Kommando "Such", das nutze ich auch manchmal im Alltag, wenn mir beim Kochen was fressbares runterfällt/auf den Boden tropft - dann kommt der kleine Rabauke und macht mir den Fußboden wieder sauber, das ist schon manchmal nützlich :ph34r:

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wieso ist "Wo ist?" nicht von Alltagsnutzen? Das hat uns glaube ich bisher ca. 100,- Spielzeugneukäufe erspart (und Spaziergänge in ungeahnte Längen gezogen- ein Lieblingstrick von ihr, sie tut auch so, als wüsste sie nicht , wo sie es gelassen hat, damit man selber anfängt zu suchen). Naja mit "Such" sucht sie auch. Such den Ball,    such das Zergel such den oder den... sehr praktisch, wenn man sich beim Pilzesuchen verliert...

Ansonsten gibt's noch "Warte- ich muss erst gucken" (Warten, mich aufholen lassen, entweder gemeinsam im Fuss gucken oder sie sucht sich was zum Schnüffeln, während ich vorgehe.

"Fuss" kommt wirklich selten im Alltag, "Platz" beim Mitessen, damit sie nicht über dem Teller hängt,"Stop als nachdrücklicheres "Warte", "Langsam" (löst sie nach 3 Sekunden aber wieder auf.... muss ich quasi in Dauerschleife sagen), "unten" für nicht hochspringen, diverse Abbrüche mit Kurzerklärung "Nein (das Kaninchen) hat Angst", "Nein, das tut weh", "Nein, das geht kaputt", "Nein, das macht krank". Dann noch "Leise" (selbsterklärend), "nochmal" (selbsterklärend), "Ahh da kommt der..."und "Ahh das ist nur" für diverses Benennen. "Alles gut" als Entspannungssignal, aber nicht ohne vorheriges Benennen, das wird sonst nicht abgekauft , "Weiterschlafen", "ich geh' Einkaufen", "ich muss arbeiten" für das Alleinebleiben, "Raus da" für remote-Navigation und Rückruf, je nach Dringlichkeit mit Name, "Komm weiter",  "Los, Schnell" oder Hier.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hmm, eine Frage, die ich zb überhaupt nicht beantworten kann. Natürlich, Sitz, Bleib, Warte, Seite, Such, Komm, Left, Right, Pfötchen, Rolle etc, aber vieles ist im Alltag einfach in Sätzen oder in Zeichen versteckt, nicht wirkliche Kommandos, das versteht sie dann schon.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der Dicke : hier, Sitz, Platz, hopp (spring da rauf!), bleib (funktioniert auch auf Abstand - ist also auch ein stop), Pfote geben, nein / aus.

 

Also 7. 

 

 

Die Kröte kann hier, sitz/Platz (sie differenziert nicht), Pfote geben. 

 

Ich  hätte gerne das sie mehr könnte.  sie ist zwar clever, aber manchmal sehr schwierig in sinnvolle Bahnen zu lenken. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Noch vergessen: "Augentropfen", "Seite" natürlich, "Pfote" zum Geschirrreinsteigen,  "Pfötchen" haben und brauchen wir nicht, auch Rolle, Peng usw. machen wir nicht- kein Herz für Tricks- ausser "laut!" (nicht immer nur "leise") und "hoch!" (für Anspringen- nicht immer nur "unten").

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

schönes Thema.

 

Du schreibst ja im Alltag, also nicht im Training oder für evtl. Sportarten.

 

bei mir ist es :

 

komm mit -  ist eindeutig

bleib - dies auch

warte-

Decke - ist ist bei uns daheim und im Büro das Wort für ihren Platz

hmmmmm, mehr hab ich glaube ich nicht zu bieten.

um auf deine Kommandos zu kommen, bei Abruf mach ich eher eine Kopfbewegung, bei weiter Weg die Arme auseinander,

Sitz geht mit Finger hoch, ohen Kommando, brauch ich aber eher nicht im Alltag, eher beim Training, Tasuchen machen wir auch eher so, im Training nennen wir es abgeben,

laufen und schleifen haben wir nicht im Programm, Langsam schon, aber auch nur im Training.

 

ach doch, ein "hey" habe ich noch für alles mögliche mal um die Aufmerksamkeit zu bekommen.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Recht wenig... wenn ich es mir recht überlege 

 

Natürlich der abruf: kurzes pfeifen bei wenig ablenkung, anderes pfeifen bei großer ablenkung

 

Langsam... wenn wir im freilauf sind und  kleineren vierpfotern begegnen

 

Warte... erklärt sich von selbst

 

Und am häufigsten wohl "hier": auf wegen für nahes laufen  (quasi Fuß), wenn wir wo sind und sie nicht überall rumwuseln soll, wenn ich die Richtung änder, wenn ich ihre aufmerksamkeit will... etc. 

Was genau sie dann macht, bestimme ich nicht. Hier kann es neben mir laufen sein, es kann neben mir warten sein (mir vollkommen egal ob im sitz, platz oder stehen), die Aufforderung in das Körbchen im auto zu hüpfen ... muss ich ihr aber nie näher erläutern, sie passt sich da irgendwie super an.

 

"Nein" gibt es auch. Grade wenn draußen was gemampft werden will, oder sie schmu im kopf hat. Gibt es nicht oft, wurde aber sehr positiv und konsequent aufgebaut, dass es nach wie vor ziemlich gut klappt.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sitz, Platz, Bleib, Fuß, Hier

 

Gib (Zeig was ich möchte und sie bringt es mir) 

Hausschuh (bringt meine Hausschuhe, kann allerdings umständlich sein ich habe viele Paare und es kann auch Mal passieren das sie mir vier linke bringt bevor ich ein Paar habe :D) 

Brings xy (sie nimmt Gegenstand und liefert ihn bei xy ab)

Papier ( Müll bringen wir gemeinsam runter und sie hat immer ein Stück Karton) das heißt sie muss es aufheben (aus anderen Materialien herauserkennen und mitbringen).

 

Such (Spielzeug suchen - langwierige Sache)

Gib laut ( funktioniert meist als Rückruf des Nachbarhundes ) 

 

Nase weg (Mäuseloch oder meine Einkäufe) und raus da (aus dem Gebüsch raus oder auf dem Weg bleiben)

 

Links und rechts (welche Seite sie auf den Feldern sie nehmen soll)

 

Pippi und Kacka (Hinweis das wenn sie muss, das sie nun bitte auch was machen sollte - meistens wenn ich sie ins Auto mitnehmen oder ich mir nicht sicher bin ob sie nicht sich noch muss)

 

Sie kennt "Ahah" ( Hinweis das die gerade etwas falaxh macht)

 

Hopp (sie darf die Treppen rauf oder ins Auto)

 

Untern Tisch ( wenn sie bisschen im Weg umgeht - liegt da lieber beim Beobachten als auf ihrer Decke) 

 

 

So das sind die die ich wirklich regelmäßig nutze. Vlt nicht täglich aber schon öfter Mal.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

"Bring's" ist so eine Grauzone zwischen Training und Alltag. Wenn sie einen verpackten Kausnack gefunden hat, sage ich auch lieber Bring's , bevor sie anfängt, das selber auszupacken (und dann einen Teil der Verpackung mitisst).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ich glaube aber, es sind immer mehr als man denkt,

 

ich werde es mir mal zur Aufgabe machen, am WE mal zu zählen was ich alles fürn Quatsch von mir gebe .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Ab wann nicht mehr belohnen? Nur mit bekannten Kommandos arbeiten?

      Hallo Ich bin mir nicht ganz sicher, ob der Titel meine Frage wirklich gut beschreibt.. Also erkläre ich mich mal:  Wenn ich mit meinem Hund spazierengehe, bleibt er gerne mal zurück und schnüffelt noch, geht manchmal auch ein ganzes Stück weit einen anderen Weg entlang, um dann mit Vollgas wieder zu mir gerannt zu kommen, also er geht nicht verloren, ich warte auch nicht auf ihn, sondern gehe weiter. Wenn er aber Richtung Parkausgang geht oder sonst irgendwo lang, was eher ungünstig ist

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Micky ist da :) Tipps EIngewöhnung mit Katzen, erste Kommandos

      Huhu   Hier hatte ich ja schon berichtet, dass Micky bald bei uns einzieht. Am Samstag Abend war es dann soweit. https://www.polar-chat.de/hunde/topic/108152-erstausstattung-halsband-tauleine-paracord-leine-sicherheitsgeschirr-feltmann/?page=3&tab=comments#comment-2923846   Zu den Leinen.. Ja also die 3 m Leine aht er wohl während eines Transports (er wurde uns gebacht) kaputt gebissen. Wir haben jetzt hauptsächlich unsere verstellbaren 2m Leinen in Benutzung. Eine g

      in Der erste Hund

    • Wenn fremde Leute Kommandos erteilen

      Wie reagiert ihr, wenn neben euch jemand eurem Hund ein "Mach Sitz" sagt, wenn er sich ihm gerade zuwendet bzw. begrüßt? Mich ärgert sowas, vor allem wenn der Hund das verständlicherweise ratlos nicht befolgt (im Sinne von "Wozu das jetzt????") und dann Rückschlüsse auf die Erziehung geschlossen werden. Und warum eigentlich meist Sitz? Bei Kindern nehme ich das ja nicht weiter übel. Wenn das Kind aber 10mal Mach Sitz sagt und dabei um den Hund springt, versuche ich ihm das schon z

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Kommandos aushalten lernen

      Heyho Leute,   Wie habt ihr es hinbekommen, dass eure Hunde bestimmte Kommandos solange auszuhalten bis ihr sie wieder aufhebt? Bsp. Hund macht vorm rausgehen "Sitz" ich gehe zur Tür und der Hund komm erst dann zu mir wenn ich ihn rufe? Bin grad mit meiner 1 jährigen Hündin am Kommandos üben und das wäre jetzt der nächste Schritt..   Beste grüße, Schmollli

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Welche Kommandos?

      Hallo liebe Hundefreunde,   sollte es für meine Frage schon einen Beitrag geben, bitte darauf verweisen.   Ich habe mit Kitty gerade das clickern angefangen und mache mir gerade Gedanken über die Kommandos die ich für bestimmte Dinge verwenden werde. Daher habe ich 2 Fragen an euch. Ich möchte natürlich keine Kommandos nehmen, die offiziell schon im Hundesport verwendet werden, deshalb wäre es hilfreich eine Liste über "offizielle" Kommandos aus dem Hundesport zu haben. Meines Wissens ist das

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.