Jump to content
Hundeforum Der Hund
Beetle

Kastration

Empfohlene Beiträge

vor 28 Minuten schrieb Aeby1:

Hallo,

 

unsere nun 6 jährige Hündin wurde frühkastriert, mit 8 mon.. Und wir würden es immer wieder tun. 

 

Aeby ist eine verspielte, sozialverträgliche Hündin, hat prima Fell und ist kerngesund! Noch nie irgendwelche Probleme mit anderen Hunden gehabt. 

 

Nachdem ich von vielen Besitzern Hündinnen gehört habe die scheinträchtig sind oder waren, war für uns klar das wir es unserem Hund nicht antun.

 

Und ich denke das man dem Hund ein Gefallen tut....denn er hat dadurch eine ruhigeres und entspannteres Leben.

 

Schöne Ostertage

 

Ach schön diese Pauschalisierungen. Du würdest also deinen nächsten Hund wieder in der Entwicklung beschneiden weil es einmal ohne Komplikationen funktioniert hat? Würdest du auch deine Kinder immer in allem gleich sehen nur weil es beim ersten Kind funktioniert hat?

Jeder Hund muss individuell betrachtet werden, in der Erziehung, im Handling, in der medizinischen Betreuung. Proforma einfach ein Tier zu verstümmeln, darauf kann auch nur ein Mensch kommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Stunden schrieb Aeby1:

Hallo,

 

unsere nun 6 jährige Hündin wurde frühkastriert, mit 8 mon.. Und wir würden es immer wieder tun. 

 

Aeby ist eine verspielte, sozialverträgliche Hündin, hat prima Fell und ist kerngesund! Noch nie irgendwelche Probleme mit anderen Hunden gehabt. 

 

Nachdem ich von vielen Besitzern Hündinnen gehört habe die scheinträchtig sind oder waren, war für uns klar das wir es unserem Hund nicht antun.

 

Und ich denke das man dem Hund ein Gefallen tut....denn er hat dadurch eine ruhigeres und entspannteres Leben.

 

Schöne Ostertage 

 

 

 

Verbuch das lieber unter "Glück gehabt".

 

8 Monate ist für eine Frühkastra ein schlechter Zeitpunkt, mit Pech erwischt man da einen knappen Zeitraum vor der ersten Hitze

was a) zu Problemenen bei der OP / Nachsorge führen kann (Blutungen ect) b ) kann das zu einem richtig miesen Hormonchaos führen.

 

Ich kenne auch keinen TA der das macht. Also VOR der ersten Hitze kastrieren.

Man beschneidet den Hund damit in seiner Entwicklung und das ist nicht vertretbar solange keine medizinischen Gründe vorliegen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die frühkastrierte Hündin, die ich 11 Jahre lang kannte, litt zeitlebens unter Ängsten und Unsicherheit. Kastra vor`m 6. Monat.

Sie wirkte zwar früh schon "erwachsen", was aber eher ihrer Zurückhaltung /Schüchternheit /Ängstlichkeit geschuldet war.

 

Natürlich weiß man nicht, wie sie sich unkastriert entwickelt hätte. Ich fand das aber schon sehr auffällig, wie sehr sie mit (unbegründeten) Ängsten gehandicapt war.

Sie entwickelte im Laufe des Lebens auch immer neue Ängste, mal waren es z.B. Türschwellen, die sie nicht zu übertreten wagte, mal Teppiche, mal dunkelbärtige Männer.

 

Mit 9 bekam sie Lymphdrüsenkrebs, Einschläferung mit 11 Jahren.

 

Dieser Hündin habe ich Zeit ihres Lebens gewünscht, dass sie intakt geblieben wäre.

Man weiß, dass die Sexualhormone (auch Östrogene) eine angstlösende und stressmindernde Wirkung im Gehirn haben, und ich kann mir denken, dass manche Individuen das brauchen, um sich okay zu fühlen. Gerade solche, die eher zum vorsichtigen, ängstlichen, schnell gestressten Typus zählen.

 

Diese Ängstlichkeit wirkt sich ja u.U. auch negativ auf das Immunsystem aus, Stichworte Stress und Cortisol.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Aeby1 Also, beim Besten Willen, wie du hier die Frühkastration anpreist finde ich nicht okay. Theoretisch hätte kein TA eure Hündin kastrieren dürfen, nur weil ihr nicht wolltet das sie vielleicht scheinträchtig wird! Ihr wisst doch auch überhaupt nicht, was ihr damit eventuell in ihrer Entwicklung kaputt gemacht habt? Oder was für langfristige Schäden sie da vielleicht davon getragen hat? Und dieses Risiko nur weil sie vielleicht mit ihrer Läufigkeit/Scheinträchtigkeit Probleme hätte haben können? Ich verstehe, dass es bei dem Thema viele Meinungen und Ansichten gibt, aber hier bin ich doch sehr erschrocken über die Aussagen.
Ich habe auch eine frühkastrierte Hündin, sie ist jetzt 14 Monate alt, wurde um ihren 6 Lebensmonat rum kastriert. Das wurde noch in der Ukraine gemacht, bevor sie nach Deutschland auf die Pflegestelle kam. Ich wünschte, sie hätte die Möglichkeit gehabt, intakt erwachsen zu werden! Sie ist sehr welpenhaft vom Verhalten. Ich vermute, dass sie eh ein kleiner Kindskopf ist, denke aber ohne die frühe Kastration wäre sie schon reifer als sie es jetzt ist. Ich hoffe, dass sie aufgrund der frühen Kastration keine gesundheitlichen Probleme bekommen wird...
Mein Rüde ist nicht kastriert und wird es auch nicht, außer es liegt eine eindeutige medizinische Indikation dafür vor!

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 11 Stunden schrieb Aeby1:

(...) Nachdem ich von vielen Besitzern Hündinnen gehört habe die scheinträchtig sind oder waren, war für uns klar das wir es unserem Hund nicht antun. (...)

 

Gerade diese Begründung finde ich echt heftig. Scheinträchtig zu sein ist eine völlig normale, natürliche „Erscheinung“. Der Hormonhaushalt der Hündin ist nach der Läufigkeit immer gleich, egal ob trächtig oder nicht trächtig. Das nun als Grund für eine Früh-Kastration heranzuziehen... Ich lasse doch auch nicht meine Tochter ausräumen, weil ich von vielen Müttern gehört habe, dass ihre Töchter Stimmungsschwankungen rund um ihre Periode haben... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe bei Brienne und vielen anderen Hündinnen erlebt, wie sie nach den Läufigkeiten Entwicklungsschübe hatten und gereift sind. 

Ihnen das ohne Grund zu verweigern würde mir nicht im Traum einfallen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

War im Urlaub mit ihr solange sie noch läufig war. Rüden standen die ganze Zeit vor unserer Tür . Wenn ich mit ihr raus ging, dürfte ich die ganze Zeit ihr Hinterteil beschützen.. Stress für mich und meine Hündin. Bin immer noch am überlegen.  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mmh, bevor ich deswegen über eine Kastration nachdenke würde ich das (bzw tue ich das tatsächlich) eher über Zeitpunkt und Ort meines Urlaubs machen. Wir waren schon häufiger mit unserer läufigen Hündin im Urlaub und hatten noch nie Stress wegen freilaufender Rüden. Es gibt auch weniger stark frequentierte Orte, und wenn ich grob den Zyklus meiner Hündin kenne, kann ich mich vielleicht auch etwas danach richten, wenn man nicht auf die Ferien abgewiesen ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 10 Stunden schrieb Beetle:

War im Urlaub mit ihr solange sie noch läufig war. Rüden standen die ganze Zeit vor unserer Tür . Wenn ich mit ihr raus ging, dürfte ich die ganze Zeit ihr Hinterteil beschützen.. Stress für mich und meine Hündin. Bin immer noch am überlegen.  

 

Wo warst du denn im Urlaub? 😳

 

Ich hatte ja nun auch einige Jahre unkastrierte Hündinnen, ich hatte nie ein Problem mit aufdringlichen Rüden.

Und ich würde dann halt einfach woanders Urlaub machen wenn da so viel los wäre.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 16 Minuten schrieb Wilde Meute:

 

Wo warst du denn im Urlaub? 😳

 

Ich hatte ja nun auch einige Jahre unkastrierte Hündinnen, ich hatte nie ein Problem mit aufdringlichen Rüden.

Und ich würde dann halt einfach woanders Urlaub machen wenn da so viel los wäre.

 

Das wird schwierig, da ich immer am gleichen Ort, Gardasee, Urlaub mache. Hab da eine Ferienwohnung. Andere vermieten und es sind auch Hunde erlaubt. D.h. es werden immer welche da sein. Und da ich ein schulpflichtiges Kind habe, kann ich nur in den Ferien hinfahren. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Meine Hündin macht mir große Sorgen (nach der kastration)

      Hallo liebe Community.  meine American staffordshire Terrier mix Hündin (2jahre) wurde vor knapp 2 Wochen kastriert.  leider war sie tragend was wir nicht wollten!! Leider ist es aber passiert und zu spät ist zu spät, also bitte darüber kein hate.  nun ist es aber so, das sie kaum frisst, kaum trinkt und anscheinend keine Lust hat pullern zu gehen. Heute hatte sie mehr getrunken, aber eben bei der letzten gassi Runde, kein einziges Mal gepullert. Dabei ist sie eig ein Hund, der sehr oft pu

      in Gesundheit

    • Rüde Kastration

      Hallo, ich habe am Montag Kimba kastrieren lassen. Nun mache ich mir doch Sorgen, weil es etwas rot geworden ist rund um die Narbe. Beim Gassi gehen läuft er ganz normal, aber Zuhause ist es dann doch so, dass er nicht gehen will und nach ein paar Schritten sich wieder hinsetzt, als hätte er Schmerzen. Er hat aber auch als ich geschlafen habe, mal dran geleckt. Einen Trichter haben wir nicht bekommen. Was meint ihr, ist es nur Schauspielerei oder sollte ich doch zum TA?  Ich werde euch

      in Gesundheit

    • Kastration der Hündin: Folgen?

      Hallo zusammen   in anderen Threads, in denen es um Kastration geht, erwähnen einige von euch immer wieder diverse Veränderungen, die nach der Kastration zu beobachten waren -Verhaltensänderungen, Inkontinenz, Änderung der Fellbeschaffenheit etc.   Ich würde das gerne hier sammeln, der Übersicht wegen. Natürlich ist es auch erwähnenswert, wenn keine Veränderungen aufgetreten sind oder gar Verbesserungen, im Verhalten z.B.   Interessant sind natürlich auch die

      in Gesundheit

    • Hormonsubstitution nach Kastration

      Weiß jenand, ob es gut und möglich wäre, einem kastrierten Hund nach dem Eingriff Hormone zuzuführen? Bei Menschen macht man das, bei Tieren nicht. Warum?

      in Gesundheit

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.