Jump to content
Hundeforum Der Hund
Juline

Kastration der Hündin: Folgen?

Empfohlene Beiträge

Es geht  doch  um den Zusammenhang  Kastration, er hatte keines der von euch  erwähnten Probleme .

 

Aber wenn es euch  hilft  ,dann hatte er Krebs wegen der Kastration. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das  Labimädchen  meiner Freundin  war auch  kastriert...deshalb  wird  sie vermutlich  schon  mit 14 gestorben  sein. 

 

 

Manchmal frage ich mich  echt....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach Leute, es wurde explizit um sachliche Beiträge gebeten, bleibt doch bitte dabei!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sam wurde mit einem Jahr kastriert. Sie brauchte Medikamente um aus der scheinmutterschaft raus zu kommen (die dementsprechend katastrophal verlief), die Betreuungssituation war eine Katastrophe und wäre auch absehbar eine geblieben. Bis jetzt gibt es keine Veränderung.

 

Wir haben den Eingriff minimal invasiv vornehmen lassen, dadurch war sie quasi sofort wieder fit. Sie hat zwar sicherheitshalber Schmerzmittel bekommen, wirkte aber in den folgenden Tagen in keinster Weise eingeschränkt. 

 

Der Dicke wurde mit 1,5 Jahren kastriert. War damals bereits unverträglich mit Rüden und blieb es auch. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde es schon abenteuerlich alle Krankheiten, die der Hund nach der Kastration hatte auf die Kastration zu schieben...

 

Meine erste Hündin:

kastriert mit 1,5, weil sie, ein absolut fröhlicher, temperamentvoller Hund, 2 Wochen völlig schlapp und träge in ihrem Korb lag. Das Fell wurde etwas drahtiger, ansonsten ihr gesamtes Leben lang völlig gesund, ist an Nierenversagen gestorben. Sie wurde 15 und war nur die letzten Monate etwas inkontinent. Ob das jetzt wirklich an der Kastra liegt, wer weiß das schon...

 

Meine jetzige Hündin:

kastriert mit 1,5, ist generell ein sehr unsicherer Hund, das hat aber nach der Kastration nicht zugenommen, sondern liegt eher an ihrem Vorleben.

Keine Inkontinenz.

 

Hündin meiner Freundin:

Seit 2 Wochen läufig, 5-jährig, ist momentan eine wandelnde Schlaftablette, normalerweise ein hoch energetischer Hund.

 

Hündin eines Bekannten:

Die war echt giftig, hat jede Hündin in den Boden gerammt. Kastriert mit ca. 4 Jahren, seitdem ein kleines Lämmchen. Nie wieder hat es Ärger mit irgendeinem anderen Hund gegeben. Keine Inkontinenz.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 11 Minuten schrieb Holo:

Bis jetzt gibt es keine Veränderung.

 

Wie alt ist Sam jetzt bzw. wie lange liegt die Kastration zurück?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Minuten schrieb Bimbam:

Meine jetzige Hündin:

kastriert mit 1,5, ist generell ein sehr unsicherer Hund, das hat aber nach der Kastration nicht zugenommen, sondern liegt eher an ihrem Vorleben.

Keine Inkontinenz.

 

 

vor 3 Minuten schrieb Bimbam:

Hündin eines Bekannten:

Die war echt giftig, hat jede Hündin in den Boden gerammt. Kastriert mit ca. 4 Jahren, seitdem ein kleines Lämmchen. Nie wieder hat es Ärger mit irgendeinem anderen Hund gegeben. Keine Inkontinenz.

 

Wie alt sind die beiden  heute?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Juline 

Meine Hündin ist heute 6

 

Die Hündin meines Bekannten 8

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

8 Monate oder so. Leider kann ich es nicht mehr im Beitrag hinzu fügen. 

 

Der Dicke wird jetzt 9. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 12 Minuten schrieb Bimbam:

Ich finde es schon abenteuerlich alle Krankheiten, die der Hund nach der Kastration hatte auf die Kastration zu schieben...

 

So ist das nicht richtig.

Wenn du die einschlägige Literatur liest, wirst du feststellen, dass es zu der Korrelation Kastration und bestimmten medizinischen Folgen durchaus Studien gibt.

Was heisst, dass der Vorwurf, man schiebe Krankheiten nach der Kastration einfach mal so auf diesen Eingriff, nicht zutifft.

Dabei ist schon Differenzierung nötig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Läufige Hündin ich mache mir Sorgen

      Hallo zusammen,  meine Hündin ist 9 Monate alt sie ist zum ersten Mal läufig, aber das schon seit dem 15 September. Andere (Rüden) Hunde reagieren schon nicht mehr auf sie, doch sie blutet immer noch. Die Tierärztin habe ich auch schon angerufen sie sagte ich soll abwarten, doch ich mache mir Sorgen ist es normal das sie so lange blutet ?  Mit freundlichen Grüßen 

      in Junghunde

    • Hündin hat eines ihrer Welpen erdrückt

      Unsere Hündin hatte vor 3 Tagen ihren ersten Wurf. 6 Welpen.  Und vor knapp 2 Stunden hab ich gemerkt das eines fehlte und ich fand es schließlich leblos und ihr. Konnte nix mehr machen. 😢 Kam zu spät.  Hatte schon die ganze Zeit Angst das so etwas passieren könnte. Ich höre sonst jedes fiepen der kleinen.  Werd jetzt noch besser aufpassen.   

      in Hundewelpen

    • Meine Hündin macht mir große Sorgen (nach der kastration)

      Hallo liebe Community.  meine American staffordshire Terrier mix Hündin (2jahre) wurde vor knapp 2 Wochen kastriert.  leider war sie tragend was wir nicht wollten!! Leider ist es aber passiert und zu spät ist zu spät, also bitte darüber kein hate.  nun ist es aber so, das sie kaum frisst, kaum trinkt und anscheinend keine Lust hat pullern zu gehen. Heute hatte sie mehr getrunken, aber eben bei der letzten gassi Runde, kein einziges Mal gepullert. Dabei ist sie eig ein Hund, der sehr oft pu

      in Gesundheit

    • Kastrationsbedingte Inkontinenz bei Hündin - Behandlungsmöglichkeiten?

      Hallo ihr Lieben, wir brauchen mal ein bisschen Unterstützung in Form von Erfahrungswerten. Mein Minchen hat eine kastrationsbedingte Inkontinenz, die je älter sie wird, immer mehr zunimmt. Waren es zu Beginn nur Tröpfchen, die sie während des Schlafens verlor, ist es jetzt jeden Morgen ein großer nasser Fleck. Hinzu kommt, dass sie auf viele Medikamente mit einer Unverträglichkeit reagiert. Als sie einzog, wurde von meinem Tierarzt Canephidrin verschrieben. Folge davon war eine starke Unruhe

      in Hundekrankheiten

    • Hündin bellt mich an

      Meine Tierschutz/Hütehündin hat die ersten Monate überhaupt nicht gebellt. Gar nicht. Ganz langsam ging es los mit kurzem Bellen und Knurren beim Spielen mit anderen Hunden. Seit ein paar Wochen bellt sie mich an, wenn ich sie abgeleint habe und sie ein paar mal auf- und abgerannt ist. Erst bellt sie beim Rennen - vor Freude, nehm ich an. Dann stellt sie sich vor mich hin, schaut mich an und bellt unablässig, so als wollte sie mir etwas sagen. Richtig laut und lange. Hat jemand ei

      in Körpersprache & Kommunikation

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.