Jump to content
Hundeforum Der Hund
Patlican

Pfötchendrama Pt. III - Haut schält sich

Empfohlene Beiträge

Ihr Lieben,

 

nach 6 Wochen bestmöglicher Ruhigstellung wegen Krallen- und dann Ballenverletzung an der hinteren linken Pfote darf die Schattenwölfin seit 3 Tagen wieder ein wenig mit ihren Kumpels auf Wiesen toben - und schon setzt sich unsere kleine unendliche Geschichte der Pfotenläsionen fort: diesmal an der vorderen linken Pfote.

Nach einem kleinen Parkausflug gestern hat sich dort ein Stück der Ballenhaut abgeschält. Die betreffende Stelle gleicht in Form und Größe etwa einem 2-Cent-Stück; die überschüssige Haut hing erst über, ist aber inzwischen ganz abgefallen. Zudem geht die Wunde scheinbar nicht auf's Fleisch hinunter, d. h. sie nässt bislang nicht und es ist schon noch (zarte) schwarze Haut darunter sichtbar. Sie scheint aber bei direkter Berührung mindestens empfindlich bis hin zu schmerzhaft zu sein. Wie die Dame sich das wieder zugezogen hat, ist mir ehrlich gesagt ein Rätsel. Wir haben das Ganze bislang mit Octeniseptspray desinfiziert und mit der Manukasalbe, mit der wir auch noch ihre Wunden am hinteren Bein behandeln, versorgt. Ich möchte aber natürlich unbedingt vermeiden, dass sich das Ganze verschlimmert und die arme Motte wieder tagelang komplett ausgeschaltet ist... Nun überlege ich also:

 

  • Wieder lauf- und spieltechnisch komplett in den Schongang zurückschalten, bis sich die Stelle gebessert hat und wieder zugewachsen ist, oder sie vorsichtig weiter auf Wiesen spielen und laufen lassen, damit die Pfoten trotzdem langsam wieder an mehr Belastung gewöhnt werden?
  • Wunde offen behandeln und nach Spaziergängen gründlich reinigen und behandeln? Oder besser wieder Schühchen hervorkramen? Oder mit Pfotenverband ein paar Tage ganz ruhigstellen?
  • Vorsichtshalber beim Tierarzt vorstellen? Oder wäre das hierfür übertrieben?

 

Was würdet ihr mir als latenter Helikopterersthundehalterin raten? Über eure Einschätzungen und Ratschläge würde ich mich wieder sehr freuen!

 

eure Patlican

 

IMG_20190415_115200.jpg.68133340867ead49aa1d82283ad45af1.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hm, @SirRiddick hatte sowas schon ein paar mal. Bisher ist das glaube ich, immer einfach so wieder abgeheilt.

Ich dachte ja mal , das es von zu heißem Asphalt kommt, aber das kann es ja im Moment nicht sein.

Macht sie viele rasante Stopps? Abrieb auf Sand?

Auf jeden Fall gute Besserung für Saga.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Als jemand mit sehr empfindlicher Haut würde ich dazu raten, die Stelle lange abzudecken und mit Creme feucht zu halten, weil das sonst austrocknet und sich abreibt und ewig ein großes Loch bleibt.(Zumindest bei mir ist das so.) laufen lassen würde ich sie trotzdem, wenn das nass oder dreckig wird ist es nicht so schlimm, ist ja nicht komplett offen. 

 

Verbandsmässig würde ich das gut unterfüttern, ne Babysocke drüber ziehen und mit Klebeband oben am Bein befestigen ( also nicht das Klebeband auf die Haut, sondern nur auf die Socke, so dass sie enger wird und nicht mehr runter rutschen kann. Wichtig : nicht zu fest machen. Straffen nur da, wo Knochen ist ( vorne), da wo die sehne ist locker lassen) und unten auf die Sohle auch noch mal Klebeband, damit der Strumpf nicht sofort durch gerieben ist. Das muss man oft wechseln, macht sich meiner Erfahrung nach aber ganz gut. 

 

Dem Tierarzt würde ich es nicht zeigen, solange es sich nicht vergrößert oder tiefer wird. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Für mich schaut das so aus, als ob einfach darunter eine neue Haut kommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hat Quinta auch, kommt bei harten Bremsungen auf harten Böden. Gerne auch dann, wenn vorher schon eine andere Pfote kaputt war und sie den Ballast also verlegt hat.

 

Wir haben das immer mit Iodsalbe vom Tierarzt versalbt und verbunden. Aber nur so lange bis die Salbe halt eingezogen war.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist ganz normal, bitte nicht eincremen oder säubern solange es so ausieht wie jetzt.

Beim Toben einen Schuh drauf und gut.

 

Hat wohl die empfindlichen Ballen vom weißen Schäfertier geerbt ;)

 

Was bekommt Saga zu fressen?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Lieben Dank für eure Antworten! ❤️

 

vor 2 Stunden schrieb Ferun:

Macht sie viele rasante Stopps? Abrieb auf Sand?

Rasante Stopps normalerweise schon - aber das ist aktuell eher unwahrscheinlich, sie darf ja erst seit 3 Tagen wieder mit anderen toben und ich habe extra auf moderate, wenig rennfreudige Spielpartner geachtet.

 

vor 1 Stunde schrieb Simona1711:

Für mich schaut das so aus, als ob einfach darunter eine neue Haut kommt. 

Ja, das stimmt, auf's Fleisch hinunter geht dieses Loch zum Glück nicht. Aber die neue Haut scheint wie gesagt sehr sensibel bis schmerzempfindlich zu sein - sie angucken oder gar berühren darf ich nur unter Widerstand.

 

vor 43 Minuten schrieb Wilde Meute:

Hat wohl die empfindlichen Ballen vom weißen Schäfertier geerbt ;)

 

Was bekommt Saga zu fressen?

Ui, klingt, als wäre das ein öfter auftretendes Schäferhundproblem? Sie hatte so etwas bislang zweimal an Ballenseiten an winzigen Stellen, aber nie an solchen, die so stark und durchgehend belastet würden. Ihre Pfoten sind auch allgemein vergleichsweise eher ledrig-kratzig-rau.

Zu fressen bekommt sie neben den obligatorischen Outdoorleckerchen am Tag 3 dicke Portionen Trockenfutter von Wolfsblut, abends öfters mit geschmacklichen Kleinigkeiten wie Joghurt, Nudeln, Kartoffeln, Möhren, Gurken etc. gepimpt, und 1-2 größere Kauartikel, meist Naturzeugs wie Hasenohren etc., diverse Artikel auf Rinderhautbasis, Basics wie Möhre oder Brötchen und alle paar Tage einen Zahnpflegeartikel.

 

vor 43 Minuten schrieb Wilde Meute:

Das ist ganz normal, bitte nicht eincremen oder säubern solange es so ausieht wie jetzt.

Dann wäre die Manukasalbe ja ganz das Falsche gewesen - da denke ich jetzt erstmals drüber nach. Ich vermute, das Cremen würde der neuen Aushärtung der Haut entgegenarbeiten? 🤔

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Stunde schrieb Patlican:

Dann wäre die Manukasalbe ja ganz das Falsche gewesen - da denke ich jetzt erstmals drüber nach. Ich vermute, das Cremen würde der neuen Aushärtung der Haut entgegenarbeiten? 🤔

Das ist das, was ich auch die ganze Zeit schon überlege. Schuhe finde ich auch nicht das Wahre, ehrlich gesagt. Ihr hattet ja schon Probleme damit. Das muss man immer abwägen. Jetzt bei dieser Sache wäre ich wahrscheinlich nur sehr vorsichtig, dass es keine Wunde gibt. Aber da ja Haut vorhanden ist, würde ich sie ohne Schuh laufen lassen. Aber was sage ich... Ich mache nie was an Pfotenwunden, solange er sie selbst sauber hält und sie sich nicht entzünden. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Beim Urlaub in Kroatien und der sehr starken Belastung der Hundepfoten durch rauhe Felsen und Salzwasser habe ich bei den ersten beiden Hunde ALLES ausprobiert für geschundenen Ballen, was mir geraten wurde.

Geholfen hat nur: Pfoten in Ruhe lassen, keine Salben, keine Schuhe und: Hund darf nicht dran rumkauen und nicht schlecken.

Da kamen dann Männertaschentücher zum Einsatz, die ich in Ruhezeiten um die Füße geknotet habe (als Leckschutz). Kein Schutz beim Laufen - das ging da nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine verrückten Hunde haben/hatten so etwas öfter. 
Einmal sahen alle vier Pfoten vom Fusselbelgier so aus. Da hat sie sich auf dem Wurftreffen mit ihren Geschwistern einfach "Blasen" gelaufen weil sie (gefühlt) 5 Stunden am Stück nur gerannt ist. 

Ich habe immer nur Verband/Söckchen dran gemacht wenn sie gar nicht mehr aufgehört haben zu lecken. Und bis die Pfoten dann wieder "normal" aussahen gab es nicht mehr so viel Action. :D


 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Tipp entzündete/offene Haut

      Hallo, Femo hat (allergiebedingt) offene Stellen an den Ellbogen bzw tendenziell generell an den Beinen, an den so genannten Liegestellen. Wenn er gespritzt wurde (Cytopoint), hört er auf, dort zu lecken und dann wächst es wieder zu.    Habt ihr einen Tipp für eine Salbe o.ä., die helfen könnte? 

      in Hundekrankheiten

    • Wie lange dauert es bis Kortisonsalbe die Haut schädigt/ausdünnt?

      Hallo Leute! Mein Hund hat seit 1,5 Wochen eine Entzündung an einem Zeh. Der TA hat mir eine antibiotische Kortisonsalbe gegeben (1 Gramm Isaderm®-Gel für Hunde enthält als Wirkstoffe 5,0 Milligramm Fusidinsäure und 1,0 Milligramm Betamethason.). Die Stelle (ca. 1 cm groß) ist mittlerweile fast abgeheilt, der TA meinte aber, ich solle das Gel noch 3 - 4 Tage weiter verwenden, bis es komplett abgeheilt ist. Jetzt lese ich im Internet, das Kortisonsalben die Haut irreversibel schädigen können u

      in Hundekrankheiten

    • Braune Flecken und schuppige Haut

      Hallo ihr lieben, ich bin langsam leider am verzweifeln mein Yorki mix (5Jahre, rüde, kastriert) hat auffällige stellen auf der Haut. Ich war insgesamt bei 3 Tierärzten. Der Erste gab ihm eine spritze gegen Pilz die in 2 Wochen wiederholt wurde. Leider kein erfolg. Der Zweite sagte ich solle nichts tun es kann nichts schlimmes sein, und gab mir Mitex das ich 10 tage verwenden sollte(kein erfolg). Der Dritte legte eine Pilzkultur an über 4 Wochen die aber leider ohne Ergebnis blieb(also nega

      in Hundekrankheiten

    • Warze/Pickel auf Haut

      Hey Leute, ich habe mal eine Frage. Mein Hund hat schon seit einiger Zeit ein warzenartiges Pickelchen auf seiner Haut. Weiß vielleicht jemand was das ist oder ob man da was dagegen tun kann? Ich bin damit noch nicht zum Arzt gegangen, ich denke auch nicht dass ws was schlimmes ist, da mein Hund keine Schmerzen, Juckreiz oder ähnliches verspührt. Es wurde vor kurzem auch eine Blutuntersuchung durchgeführt wegen eines Magen-Darm Infektes und da war aufjedenfall alles in Ordnung. Danke schon

      in Hundekrankheiten

    • Weiße zahn artige stücke aus der Haut am Hüftgelenk

      Guten Tag liebes Forum, mein Hund Rambo hat ungefähr seit paar Monate am Hüftgelenk an einer stelle so weiße zahnartige stücke die aus der Haut ragen, wenn ich mein Hund dort anpacke reagiert er um zu symbolisieren das er das nicht mag, gesundheitlich ist er in top form keine Anzeichen für komisches Verhalten. Könnt ihr mir bitte sagen was das sein kann, mfg Rambo

      in Hundekrankheiten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.