Jump to content
Hundeforum Der Hund
gebemeinensenfdazu

Ausgelagert aus dem "Kastration der Hündin - Folgen?" Thread

Empfohlene Beiträge

@gebemeinensenfdazu

Deshalb habe ich die Option auch nie gewählt.

So wie es bei meinen Hunden gemacht wurde, bin ich schon sehr zufrieden. Sehr kleine Schnitte, halt nicht mehr als nötig.

 

Warum andere TÄ gefühlt die halbe Bauchdecke aufschneiden ist mir wirklich ein Rätsel wenn es doch anders geht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb KleinEmma:

Dann wird es wohl keine pauschale Antwort darauf geben. Wie immer, sehr individuell

Ehrlich gesagt bin ich bei dem Thema auch Zwiegespalten. Ich empfand das Lufteinblasen als sehr schmerzhaft und hatte 3 Wochen nach der OP noch einen heftig geblähten Bauch mit Schmerzen, konnte Hosen nur mäßig aushalten. 

 

ich bin eh der Meinung eine pauschale  Antwort gibt es fast auf kein Thema, es ist immer subjektiv. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb Curly81:

ich bin eh der Meinung eine pauschale  Antwort gibt es fast auf kein Thema, es ist immer subjektiv. 

 

Dem stimme ich zu :) 

 

Ich weiß nicht, ob ich meine nächste Hündin kastrieren lassen und falls ja, welche OP-Methode ich wählen würde. Hab ja hoffentlich noch mindestens zehn Jahre Zeit mit dieser Überlegung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Minuten schrieb KleinEmma:

Hab ja hoffentlich noch mindestens zehn Jahre Zeit mit dieser Überlegung.

Na aber mindestens 😀

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mal eine Frage:

 

Als Argument gegen Kastration, wird ja sehr oft die Fellveränderung angeführt. 

Hat der Hund dadurch einen konkreten Nachteil in unseren Breitengraden oder geht es darum, dass das halt weniger hübsch für den Halter sein könnte?

 

Nur damit ich das für mich gewichten kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei ein paar betroffenen , die ich kennengelernt habe blieb viel mehr hängen, wegen vermehrter Unterwolle (ist im Sommer nervig, auch wegen Zecken absuchen), und weil das Deckhaar z.T. andere Struktur gekriegt hat (ist nicht mehr wirklich selbstreinigend).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kenne Havaneser-Rüden, deren Fell nach der Kastration explodierte. 

Havaneser-Hündinnen verloren ihr Fell vor der Kastration. Die sahen richtig schlimm aus. Nach der Kastration wurde das Fell wieder super.

 

Natürlich sollte die Fell-Qualität kein Anzeiger für oder gegen eine Kastration sein. Aber am Beispiel der Hündinnen kann man sehen, was im Körper passiert. Fellverlust ist für mich aber ein Zeichen, dass etwas nicht stimmt. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 44 Minuten schrieb Lique:

Mal eine Frage:

 

Als Argument gegen Kastration, wird ja sehr oft die Fellveränderung angeführt. 

Hat der Hund dadurch einen konkreten Nachteil in unseren Breitengraden oder geht es darum, dass das halt weniger hübsch für den Halter sein könnte?

 

Nur damit ich das für mich gewichten kann.

 

Pauschal kann man es nicht sagen. In der Regel trifft es nur Langhaar-Rassen so, dass es "nachteilig" ist. Bei Kurzhaar oder auch Stockhaar

ist mir da noch nie etwas aufgefallen.

Typisch für Fell-"Probleme" nach der Kastra sind z.B. die Rassen Setter und Langhaardackel. Die sehen dann gerne wie

ein "explodiertes Sofakissen" aus. ;)

 

Wie schon erwähnt wächst die Unterwolle mehr, das Fell wird feiner und ja, auch Dreck/Staub, Kletten (!!...)  bleibt dadurch mehr hängen.

Kann ich auf jeden Fall bestätigen bei meinem Langhaardackel-Mix. Das Fell ist einfach nicht mehr so schön wie vorher.

Ein Argument wäre das für mich aber nicht.

 

Optisch sind Rassen wie der Collie betroffen, da dann aber meine ich nur die Rüden. Die verlieren durch die Kastra u.U. ihre "Mähne".

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Lique Das fällt bei Hunden sehr unterschiedlich aus. 

 

Meine Hündin hat längeres Fell bekommen aber wirklich nur an dem hinteren Teil der Oberschenkel. Mittlerweile 14cm lang vorher vielleicht 9cm. 

Für sie ist das im Winter ein bisschen blöd weil noch mehr Schneekugeln haften bleiben (war vorher auch schon so aber jetzt einfach noch mehr) und weil sie es hasst dort gekämmt zu werden. 

Für uns hat das bedeutet das wir neue Pflegeprodukte finden mussten, damit es nicht so zuppelt. 

 

Ich kenne aber Hunde da ist einfach komplett alles länger geworden.

Im Alter verändert sich das Fell von Hunden zwar ohnehin, aber die Kastra hat hier schon mitgespielt.

 

Der Nachbarsrüde mit sehr kurzem Fell hat keine Auffälligkeiten im Sinne von Länger werden und auch sonst ist mir bei ihm nichts aufgefallen. Ich kenne ihn allerdings nur kastriert da er schon so übernommen wurde. Aber einen Unterschied zu intakten Rüde sehe ich bis jetzt noch nicht. Falls noch was kommt kann ich es aber mal hier reinschreiben. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Fengari konnte ihre Unterwolle nicht mehr loswerden, auch mit Bürsten hat man die nicht rausbekommen und sie hat sehr unter diesen Fellmengen gelitten, weil sie im Sommer zu viel Unterwolle hatte und dass viel zu warm war.
Ich bin dann 2 x im Jahr zu einer Groomerin gefahren und habe dort das Fell professionell auskämmen und mit dem Föhn rauspusten lassen, das war die einzige Möglichkeit, die Fellberge da raus zu kriegen. War aber eine Tortour für den Hund und dauerte mal locker 2-3 Stunden. 🙁

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Der Kreativ Thread

      Vielleicht haben die Kreativen Lust hier über ihre aktuellen Projekte zu berichten und Fotos zu zeigen. Stricken, Nähen, Basteln, Shabby Chic, Streichen, Dekorieren.....hier reden wir drüber.     Ich nähe gerade Patchworkdecken für die Hunde, werde die fertigen Werke hier zeigen...*kann aber noch dauern .    Was macht ihr so?   

      in Plauderecke

    • Agression: Einst ängstliche Hündin wird übermütig

      Hallo zusammen,   wir (mein Partner(lernbereiter Hundeanfänger) und ich (der 4. Hund in meinem Leben)) haben Ende Dezember 2018 einen Straßenhund von einer Organisation aufgenommen.   Kurz zu ihr: Piña wurde uns als einjährige Hündin abgegeben, wobei der Tierarzt sie später eher auf etwa 4 Jahre geschätzt hat anhand der Zähne. Sie hat in der Organisation Welpen aufgezogen und wurde dann kastriert. Sie war etwa 6 Monate dort. Sie ist vom Wesen zunächst zurückhaltend, taut aber

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Der Gute-Hund-Thread

      Erzählt mal von euren Erlebnissen. Was haben eure Hunde heute besonders toll gemacht?        

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Tierheim Manresa: LLUNA, 4 Jahre, Schäferhund-Mix - eine absolut menschenfreundliche Hündin

      LLUNA: Schäferhund-Mix, Hündin, geb.: März 2015, Gewicht: 31 kg, Höhe: 63 cm   LLUNA kam mit ihrem Bruder Tro und ihrem Vater Chow ins Tierheim. Bisher lebten sie wohlbehütet bei älteren Menschen in einem großen Landhaus. Leider mussten die Besitzer aufgrund ihres Alters ins Seniorenheim uns so mussten sie sich schweren Herzens von ihren Hunden trennen. LLUNAs Vater starb einige Wochen später mit seinen 14 Jahren im Tierheim. Und so blieben LLUNA und TRO übrig. LLUNA kennt bi

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Hündin leckt sich und macht Pipi! Inkontinent??

      Hallo ich habe noch nicht mit meinem Tierarzt gesprochendas mache ich aber noch. Vieleicht habt ihr aber auch shcon Ideen. Meine Leonie ist kastriert. Jetzt kommt es in immer näher werdenden Abständen vo, das sie sich stark im Genitalbereich (Scheide) leckt. Meist macht sie dabei dann auch iene kleine Menge Pipi. heute morgen war es sogar so das sie sich nicht gelekt hat und Tropfen verloren hat. Jetzt nicht merhr. Das ar noch nie sonst nur wenn sie sich neorm leckt. Dann steht sie auf und ma

      in Hundekrankheiten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.