Jump to content
Hundeforum Der Hund
Fiona01

Zwischen Wolf und Hund - Wie gefährlich sind Wolfshybriden?

Empfohlene Beiträge

vor 13 Stunden schrieb Monique G.:

Die BH wurde Ende 2018 abgelegt, der Wesenstest Anfang 2018

 

Anspruchsvoller Hund...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie gesagt Abby ist ein positiver Extremfall und ist mit einem wirklich fleißigen Frauchen gesegnet. Die Rasse ist noch wirklich nicht einheitlich , es gibt einige TWH mit Will-to-please mit denen sowas möglich ist und es gibt andere die einem einen Vogel zeigen.  Die Rasse braucht Zeit zum entwickeln.

 

Nichtsdesto trotz sollte man besser nicht damit planen so ein Exemplar wie Abby zu erwischen.

 

Der Worst Case bleibt:

Frisst fremde Hunde , wenn man ihnen die Chance gibt.

Bleibt keine 5 Sekunden allein ohne das das Haus danach Einsturz gefährdet ist.

Frisst Besuch

Tackert Fremde die ihre individual Distanz unterschreiten

lacht über einen Zaun ohne Übersprung und Untergrabungsschutz und

jagt wie Sau.

 

Dazu sind TWH gern in den ersten 3 Jahren echte Arschgeigen und mit wirklich viel Energie gesegnet.

Im Sport können sie alles so ein bisschen sind aber in keiner Sparte außer vielleicht dem Mantrailling wirklich gut. Zumindest bei Newton hab ich immer das Gefühl das ich 20 mal mehr Arbeit in ihn stecke als andere Hundehalter und trotzdem oft wesentlich länger brauche um ans Ziel zu kommen. Generell können diese Hunde verflucht stur sein.

Man braucht Nerven aus Drahtseilen.

Ein weiterer Knackpunkt ist das Gleichgeschlechtliche Haltung oftmals selbst mit Kastration richtig derbe in die Hose gehen kann und sicher noch einiges was ich jetzt vergessen habe.

 

Wenn man aber für all diese Punkte Plan A-E in der Tasche hat dann sind es wirklich tolle Hunde.

 

 

 

 

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Monique G. Und was haben diejenigen für ein Leben vor sich, die halt viel Wolfsanteil geerbt haben und mit der Menschenwelt einfach nicht zurecht kommen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 31 Minuten schrieb Monique G.:

Frisst fremde Hunde , wenn man ihnen die Chance gibt.

Bleibt keine 5 Sekunden allein ohne das das Haus danach Einsturz gefährdet ist.

Frisst Besuch

Tackert Fremde die ihre individual Distanz unterschreiten

lacht über einen Zaun ohne Übersprung und Untergrabungsschutz und

jagt wie Sau.

Hört sich aber alles mehr nach zig Generationen DSH ohne Arbeits-/Wesensprüfungen als nach Wolf an. Ein Wolfshybrid ist schon eine andere Nummer.

Einen Dobi kannte ich auch, auf den das alles zutraf... ich glaube Scheue ist das schwierigste Merkmal bei den Hybriden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Beim TWH gibt es in Deutschland keine reinrassigen Hochprozentigen. Es wurden viele Hunde in den letzten Monaten Embark getestet . Ein paar Extreme wurden mit knapp 30% getestet des Rest lag drunter. In Italien und Frankreich schaut das anders aus weshalb viele Deutsche Züchter komplett auf diese Linien verzichten oder wirklich intensive Ahnenforschung betreiben bevor sie diese Linien nutzen.

 

Der TWH ist gern ein bisschen intensiver und gründlicher als ein Schäferhund gerade wenn es ums zerstören der heißgeliebten Einrichtung geht aber die Probleme sind im Kern die gleichen.

 

Mit einem scheuen oder aggressiven TWH bekommt man heute keine Zuchtzulassung mehr. Newton musste sich von Menschengruppen massiv bedrängen lassen und wurde wirklich von oben bis unten angetatscht selbst wenn er ausgewichen ist wurde noch nachgesetzt. Das alles ohne das man den Hund als Halter ansprechen oder managen durfte. Ich war selbst erstaunt , es gab keinen Wolfhund Bonus. Mein Border-Mix wäre mit wehenden Fahnen durch die Verhaltensprobe geflogen. Scheue ist wirklich nichts was ich mit dem TWH in Verbindung bringe, wenn man von einzelnen Idioten absieht.

Ich lebe wie viele andere TWH Halter mitten im Ruhrgebiet in einem Reihenhaus, mit einem scheuen Tier wäre das unmöglich.

 

Den hochprozentigen Tieren stehe ich wie erwähnt kritisch gegenüber ich habe aber viel zu wenige selbst mal erlebt um mir ein belastbares Bild von diesen Tieren zu machen.

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 5 Stunden schrieb Monique G.:

Dazu sind TWH gern in den ersten 3 Jahren echte Arschgeigen und mit wirklich viel Energie gesegnet.

Im Sport können sie alles so ein bisschen sind aber in keiner Sparte außer vielleicht dem Mantrailling wirklich gut. Zumindest bei Newton hab ich immer das Gefühl das ich 20 mal mehr Arbeit in ihn stecke als andere Hundehalter und trotzdem oft wesentlich länger brauche um ans Ziel zu kommen. Generell können diese Hunde verflucht stur sein.

Man braucht Nerven aus Drahtseilen.

 

Ich kapiere auch nicht, warum man sich einen THW holt und mit ihm Hundesport machen will.

Da gibt es doch wirklich genug Rassen die um Welten besser geeignet sind.

Mir treibt es die Tränen in die Augen, wenn ich solch einen Hund sehe, der läuft, als wäre er an die Wade seines Besitzers getackert und nur nach oben schaut. 

Gräßlich! Das sind keine Hunde mehr, sondern Marionetten. Ich empfinde das als Entwürdigung eines Hundes.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Warum sollte man mit einem TWH keinen Hundesport betreiben? Man wird wohl auf Wettkämpfen keinen Blumentopf gewinnen aber sonst ? Klar wenn man Hundesport generell kritisch sieht und doof findet , findet man auch einen Tschechen im Hundesport doof aber wieso ein TWH im Hundesport jetzt besonders schlimm sein soll ist mir ein Rätsel.

 

Für jemanden der ernsthaft was reißen und schnelle Erfolge sehen will sind diese Hunde im Sport nichts, aber generell kenn ich schon ein paar TWH samt Halter die richtig Spaß auf dem Platz haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Minuten schrieb Monique G.:

Warum sollte man mit einem TWH keinen Hundesport betreiben? Man wird wohl auf Wettkämpfen keinen Blumentopf gewinnen aber sonst ? Klar wenn man Hundesport generell kritisch sieht und doof findet , findet man auch einen Tschechen im Hundesport doof aber wieso ein TWH im Hundesport jetzt besonders schlimm sein soll ist mir ein Rätsel.

 

Für jemanden der ernsthaft was reißen und schnelle Erfolge sehen will sind diese Hunde im Sport nichts, aber generell kenn ich schon ein paar TWH samt Halter die richtig Spaß auf dem Platz haben.

Ich glaube Bimbam meint damit aber wirklich die Leute die sich einen TWH aufgrund des Aussehens holen, und mit einem Border-Collie besser beraten wären.

Das geht glaube ich nicht in Richtung Agillity und Co als Beschäftigung für den Hund, sondern quasi als aufgedrängte Berufung des Menschen. "Schau mein Hund sieht cool aus und gehorcht aufs Wort!" Platt gesagt. 

 

Finde ich aber auch bei Border-Collie und Co schlimm, weil es meines erachtens nach die Hunde kaputt macht. Körperlich wie auch geistig.

Ich plädiere aber auch eher für Artgerechte Beschäftigungen und ab und zu etwas außerhalb der Norm, als Spaß zwischendurch.

 

Ich wünschte mir mehr offenen Umgang mit den wölfisch aussehenden Rassen. Soweit ich informiert bin, ist z.B der Tamaskan komplett ohne Wolfanteil und wird wirklich auf "Hund" gezüchtet. Hündisches Verhalten ist gewollt. Da es sich aber nicht einmal um eine eingetragene Rasse handelt, können viele schwarze Schafe tun was sie wollen. Sehr schade. (Nur weil hier irgendwann der Tamaskan genannt wurde.)

Aber das ist die Gefahr bei allen nicht eingetragen en Rassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Shyruka Herzlichen Dank fürs "Übersetzen"  

 

Mir treibt es übrigens auch bei jedem Ball- Frisbee- etc.-Junkie die Tränen in die Augen.

Man macht die Hunde kaputt und zwingt sie in eine ewige Erwartungshaltung, die permanenten Stress bedeutet.

Ich habe auch beobachtet, dass solche Hunde sich überhaupt nicht mehr für andere Hunde interessieren und auch nicht mehr fähig sich "hündisch" zu verhalten.

 

Ist Off-Topic, tut mir leid... Ich bin dann auch wieder raus.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auch der Tamaskan ist meines Wissens nach nicht Wolf frei. Wenn ich mich recht entsinne kam vor einigen Jahren raus das sowohl TWH als auch SWH mit reingekreuzt sind.

 

@Bimbam ja ich verstehe was du meinst. Ich mag auch keine Junkies die stets auf ihre nächste Dosis Stoff warten. Das ist Abby aber wirklich nicht sie hört wirklich gut, so das sie maximale Freiheit genießen kann aber sie hängt nicht permanent lechzend an Frauchen. Madame hat schon ordentlich Charakter und Pfeffer im Hintern.

 

Wenn ich das mit Naikey meinem Border Mix vergleiche der kippt enorm schnell in das von dir beschriebene hörige Verhalten, für ihn ist hören schon quasi die Belohnung. Newton und Abby hingegen arbeiten nur gegen ordentliche Bezahlung. Wie erwähnt neigt der TWH auch nicht dazu so hochzufahren und hochzudrehen wie andere Arbeitshunde, einen Junkie aus einem solchen Hund zu machen fällt schwer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.