Jump to content
Hundeforum Der Hund
Luna19

Wurmkur, Meinungen

Empfohlene Beiträge

Ohne nachgewiesene Würmer würde ich nicht entwurmen. Das bringt nichts und schadet nur. Das Geld sollte man investieren, finde ich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nur ist es nicht sicher nachweisbar, auch nicht mit 3 Tage sammeln. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 11 Stunden schrieb KleinEmma:

 

Wer rät das denn? Bei uns hat noch kein Tierarzt dazu geraten. 

 

z.B.

http://www.ennetseeklinik.ch/domains/ennetseeklinik_ch/data/free_docs/info_reisekrankheiten.hund.pdf

daraus das entsprechende Zitat.

 

Zitat

Vorbeugenden Massnahmen Für Hunde, die in den Süden, Westen und/oder Osten reisen empfehlen wir das folgende Behandlungsschema:

Wichtig Exzellenter Zecken- u. Mückenschutz (Babesiose, Ehrlichiose, Leishmaniose) • Scalibor® Halsband oder Shampoo • Advantix® Ampullen

 

Herzwurmprophylaxe • Auslandaufenthalt < 1 Monat: nach Heimkehr 1 x Milbemax® Tabletten •

Auslandaufenthalt > 1 Monat: monatlich und nach Heimkehr Milbemax® Tabletten

 

(Die Zeilenabstände und die Hervorhebung habe ich so gewählt)

 

Mir ist bei der monatlichen Gabe eines Breitband Wurmmittels auch nicht ganz wohl.

Andererseits möchte ich keinesfalls riskieren, dass Enya sich durch mein Versäumnis eine der gefährlichen Mittelmeerkrankheiten einfängt.

 

Wie handhabst du das denn @KleinEmma? Und auf welcher Grundlage?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wird von unserer TÄ auch so empfohlen, vielleicht allgemeine Empfehlung in der Schweiz.

Ich bin öfters in der Südschweiz, wo Herzwürmer anscheinend auch schon vorgekommen sein sollen. Allerdings bin ich nie sehr lange da, ich habe auch noch nie gesehen, dass Wega von einer Mücke gestochen wurde.

Ich entwurme einmal im Herbst jeweils mit Milbemax

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 10 Minuten schrieb Nebelfrei:

Wird von unserer  auch so empfohlen, vielleicht allgemeine Empfehlung in der Schweiz.

 

Danke.

Nein, da handelt es sich wohl wirklich um eine allgemeine Empfehlung für die Risikogbiete:

 

Zitat

Wie schützen? – Experten empfehlen Prophylaxe!

Um Hunde vor den schlimmen Folgen einer Herzwurminfektion zu schützen, empfiehlt eine unabhängige Expertenorganisation europäischer Parasitologen (ESCCAP) eine vorbeugende Wurmbehandlung speziell für Hunde, die in Risikogebiete reisen (vgl. Verbreitungskarte). Eine prophylaktische Behandlung mit einem Antiparasitenmittel, das zur Vorbeugung gegen Herzwurmbefall zugelassen ist, sollte bei längerfristig geplantem Einsatz mindestens 30 Tage vor Reiseantritt beginnen und in monatlichen Abständen fortgesetzt werden. Die Gabe des Mittels sollte auch während des Urlaubs in monatlichen Abständen fortgesetzt werden. Die Behandlung endet üblicherweise 4 Wochen nach der Rückkehr aus den Ferien. Wenn nur ein kürzerer Aufenthalt geplant ist, sollte in jedem Fall rechtzeitig vor Beginn der Reise behandelt werden.

Neben der Prophylaxe gegen Herzwurmlarven spielen aber auch vorbeugende Mittel gegen die übertragenden Moskitos eine wichtige Rolle. Einen optimalen Schutz bieten Präparate, die neben insektiziden, zugleich über repellierende, d. h. den Stich der Mücken verhindernde Eigenschaften verfügen. Auf diese Weise wird das Risiko einer Übertragung von Wurmlarven indirekt vermieden. Entsprechende Mittel sind bspw. als Spot-On-Lösung erhältlich und somit leicht auch im Handgepäck mitzuführen – fragen Sie Ihren Tierarzt.

(Hervorhebung durch mich)

 

Quelle: https://www.parasitenfrei.de/de/aktuelles/topthema/mai-juli-2013.php

 

Bei den vielen Reisenden, die mit ihren Haustieren in Risikobereiche reisen, finde ich es schon wichtig, dass sie von ihrem HausTA entsprechend beraten werden um eine Infektionsminimierung erreichen zu können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich entwurme tatsächlich selten, da ich es nicht für richtig halte, die Darmflora regelmäßig aus dem Gleichgewicht zu bringen. 

 

Hier ist zwar Risikogebiet für Herzwürmer (auch Parvo ist weit verbreitet und Leishmaniose natürlich ebenso), aber ich kenne keinen einzigen Hund, der an Herzwürmern gelitten hat/ leidet. 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Öhm, so oft wollte ich mich nicht wiederholen :D Kanns nicht mehr ändern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hab's mal geändert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Stunde schrieb KleinEmma:

Ich entwurme tatsächlich selten, da ich es nicht für richtig halte, die Darmflora regelmäßig aus dem Gleichgewicht zu bringen. 

 

Hier ist zwar Risikogebiet für Herzwürmer (auch Parvo ist weit verbreitet und Leishmaniose natürlich ebenso), aber ich kenne keinen einzigen Hund, der an Herzwürmern gelitten hat/ leidet. 

 

 

 

Danke für deine Antwort!

Ja, das ist ein Dilemma - die (angeblich) völlig  gestörte  Darmflora und die Vorsichtsmaßnahmen in einem Hochrisikogebiet für den Herzwurmbefall...

Ich hab's ja schon geschrieben: ich finde es nun wirklich nicht besonders toll, dass man (zumindest in den warmen Monaten) alle 4 Wochen eine Wurmtablette verabreichen soll.

 

Auf der anderen Seite habe ich bei den 3 Hunden, die wir bisher nacheinander regelmässig hier hatten, wirklich nie festgestellt, dass die Wurmkuren einen negativen Einfluss auf die Darmflora hatten.

Dieser eventuellen Folge kann man ja durch Zugabe bestimmter Produkte zum Futter, welche die Darmflora erneut mit den erwünschten Bakterien anreichern, beikommen.

 

Dass ich persönlich keinen Hund mit Herzwurmbefall kenne oder kannte, ist für mich kein zuverlässiges Kriterium. Ich bin allerdings sicher, dass es welche gibt.

Spanien ist erwiesenermaßen ein Hochrisikogebiet.

Und da beschäftige ich mich ggf. lieber mit dem Wiederaufbau einer gesunden Darmflora als mit der wirklich problematischen Bekämpfung eines Herzwurmbefalls oder sonst einer der typischen Mittelmeerkrankheiten.

 

Meine Sicht - dich will ich nicht bekehren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei mir gibt es nach jeder Wurmkur präventiv ein paar Tage so ein Reis-Schwein-Fenchel-Eigenrezept-Gedöns. Chili hat ja eh nen empfindlichen Magen. So hatte ich bzw. sie aber dann auch noch nie Probleme damit. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Erfahrungen/ Meinungen zu "Koerbchen gesucht" (Privatinitiative)

      Hallo liebe Foris!   Eigentlich habe ich ja schon für mich die Entscheidung getroffen, dass ich dieses Mal einen Welpen, einen Hund direkt von einem Züchter möchte. Ich habe mich sehr viel über die Rasse Border Terrier informiert, ansonsten kommen nicht wirklich Rassehunde für mich in Frage (Ok, der Hollandse Smoushond wäre toll, genau mein Ding - aber das geht ja leider nicht ) ... Mein Herz hängt irgendwie an den einmaligen Mischungen, aber ich bin verunsichert, ob ich der Herausforderung "

      in Tierschutz- & Pflegehunde

    • Bitte um Unterstzützung und Meinungen

      Hallo zusammen und schon mal Danke für eure Unterstützung 🙂 Ich muss mir mal ein bisschen Frust von der Seele schreiben 😛 Ich habe eine fast 11 Monate alte Rhodesian Ridgeback Hündin. Die "Madame" ist von Anfang an schon ein sehr mäkeliger Fresser. Auch schon bei der Züchterin... Bisher gab es Nass-, Trockenfutter und auch mal einen Monat lang Barf. Sie fängt aber nach einer Zeit immer wieder an ihr Futter zu verweigern. Wir hatten immer wieder vor, sie später zu Barfen weil sie das Futt

      in BARF - Rohfütterung

    • Was bringt ein Wesenstest!? - Meinungen gefragt...

      Aufgrund diverser tragischer Vorfälle in der letzten Zeit und der daraus resultierenden regen Diskussion bin ich gespannt auf eure Meinungen.   Gerne schreibe ich auch als Halterin von "Listenhunden" hier meine Erfahrung damit auf:   Nach dem tödlichen verlaufenen Vorfall, im Dezember 2005, als der 6 Jährige Kindergärtner von 2 Pitbulls attackiert wurde... gerade in unmittelbarer Nachbarschaft zu unserem Wohnort... ging auch bei uns ein riesiger Aufschrei durch die Bevölkerun

      in Plauderecke

    • Über Wissenschaft und Meinungen

      Ich denke, hier wird ganz zutreffend erklärt, warum es in Diskussionen immer wieder zu Streitigkeiten kommt. Leider ist es manchmal schwierig, die richtigen Belege via Internet mitzuteilen oder es wird versäumt. (persönliches sorry an Alle)   Der Text ist aus dem Englischen übersetzt, etwas wackelig und nicht ganz fließend, aber doch aussagekräftig. http://www.auf-den-hund-gekommen.net/-/Buzz_Blog/Entries/2015/9/10_Science_or_OpinionD.html

      in Hundeerziehung & Probleme

    • KS No Grain Hundetrockenfutter - Erfahrungen, Meinungen, etc.?

      Hallo zusammen,   ich weiß, bei Hundetrockenfutter scheiden sich die Geister. Man kann so viel falsch machen und egal, für was man sich entscheidet - jedem kann man es sowieso nicht recht machen. Daher soll es hier jetzt auch gar nicht um die ewige Diskussion, ob Trockenfutter das Richtige ist oder nicht, gehen, sondern ich möchte einfach nur eure Meinung zu einem Trockenfutter hören, dass ich gerade aus purem Zufall in den Weiten des World Wide Webs gefunden habe.   Und zwar geht es um das

      in Hundefutter

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.