Jump to content
Hundeforum Der Hund
anke302

Mein Hund ist 19 Jahre, der Allgemeinzustand wird stetig schlechter, Hilfe :(

Empfohlene Beiträge

Am 20.4.2019 um 13:53 schrieb anke302:

So wir kommen gerade vom Notdienst , ...


Warum bist Du denn nun beim Notdienst gewesen? Wegen der genannten Problematik oder kam noch etwas dazu?
Denn eben, Notdienst ist zumeist ja teurer (wenngleich auch oft ruhiger, so meine Erfahrung).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe diese Erfahrung im Alter von 8 Jahren selber machen müssen. Nicht bei einem Hund, aber bei meinem Wellensittich. Meine Mutter wollte, dass ich rausgehe, da der gute seine 16 Jahre voll hatte und plötzlich am Boden lag mit mehr oder weniger Schnappatmung.

Ich wollte zu dem Zeitpunkt lieber da sein, aber ich durfte nicht.

Wenn du die Möglichkeit hast, lass den Tierarzt zu euch kommen. Das ist auch für den Hund angenehmer, Zuhause zu gehen. Ich würde an deiner Stelle deiner Tochter den Ablauf erklären, oder vielleicht auch den Tierarzt erzählen lassen. Und dann würde ich sie entscheiden lassen ob sie dabei sein möchte. Vielleicht kuschelnd, streichelnd, oder gar nicht. 

 

Dazu fällt mir noch etwas ein, was mir einmal geschickt wurde. Ich weiß nicht ob es wahr ist, aber die Sicht ist schön um das Sterben von Hunden kindgerecht zu erklären.

 

 

 

 

"Hunde sind die treusten Begleiter des Menschen und die besten Freunde. Ein Tierarzt erlebte eine außergewöhnliche Geschichte, als der sechsjährige Junge mit seinem Hund zu ihm kam.

Der Tierarzt untersuchte einen 10 jährigen Irish Wolfhound, der Belker hieß. Leider war seine Diagnose erschütternd, der
Hund hat Krebs und würde bald sterben. Seine Familie hofften auf ein Wunder. Der Tierarzt bot an, Belker in seinem Zuhause einschläfern zu lassen, damit der Hund in Ruhe einschlafen könnte. Die Eltern von dem sechsjährigen Shane waren der Meinung, dass Shane auch dabei sein sollte, um von ihm Abschied zu nehmen.

An dem Tag der Einschläferung ging der Junge erstaunlich gut und ruhig an die Situation heran, dass sein Hund sterben
würde. Innerhalb von wenigen Sekunden schlief sein Hund auch schon ein. Der kleine Junge schien damit keine Probleme zu
haben und umarmte seinen besten Freund ein letztes Mal.

Alle sahßen gemeinsam nach dem traurigen Erlebnis zusammen und fragten sich, warum Tiere kürzer leben als Menschen. Shane, der 6-jährige Junge sagte dann etwas sehr Erstaunliches: „Ich weiß, warum. Die Menschen werden geboren, damit sie lernen, wie man ein gutes Leben führt. Zum Beispiel, alle liebzuhaben und immer nett zu sein, oder?“ Danach fuhr er fort: „Na ja, Hunde wissen schon, wie man das macht, deswegen müssen sie nicht so lange auf der Welt bleiben.“"

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Man kann auch eine Schatzkiste machen, und alle schönen großen und kleinen Erinnerungen hineintun, Fotos Erlebnisse - solange er noch lebt gemeinsam, ihm für alles danken usw. und auch erklären, daß diese Erinnerungen an sein Leben ihr nie verloren gehen werden, auch wenn er nicht mehr in der Zeit da sein wird, weil seine aufgebraucht ist, aber eben nicht unerfüllt und gänzlich "verloren" sondern ein Schatz den man bewahren kann. Ich finde das schlimmste beim Tod ist dieses brutale "wegsein" und daß die Welt sich einfach weiterdreht, daß kann man sicherlich etwas auffangen, wenn man einen Raum/Ritual zum trauern und (später dankbarem Erinnern) einrichtet.

 

Beim Einschläfern selbst würde ich sie nicht dabei sein lassen, das ist schon eine gewaltige Dosis Tod, den ein Kind in dem Alter auch vorab nicht abschätzen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zu Deiner Tochter!

Lasse sie unbedingt an dem Leiden Deines Hundes teil haben.

rede mit ihr über seinen Schmerzen......

Teile mit ihr Deine Gedanken über die Möglichkeit, den Hund zu erlösen. Natürlich Kindgerecht , Du kennst Deine Tochter doch gut.

 

ich weis, wo von ich schreibe, meine Enkelmädchen, jetzt 9 Jahre und 5 Jahre alt, mussten ihr Kaninchen, ihren geliebten Yerom (DSH gestorben plötzlich vor einem Jahr)) gehen lassen.

 

Unser Kater Moritz musste gehen, und ihr Opa wird immer weniger.

 

Die Kleine wachte nachts vor ein paar Tagen auf, weinte sehr, sie vermisst ihren Yerom so sehr.Hat nun keinen eigenen Hund mehr.

(das Schäfertier war ihr zugeteilt, Lucie ist der Hund meiner Anderen)

Wir arbeiten sehr mit Beiden, denn der Tot gehört nun mal zum Leben.

Sie nehmen immer teil, wie sollen wir es sonst machen???

Natürlich kindgemäß, aber wir verstecken diese Dinge einfach nicht.

Beide Enkelmädchen waren nicht beim Einschläfern dabei!!!

Aber wir haben es vorbereitet und sie durften das Grab schmücken mit Blumen.

Ihr Kaninchen hat einen Apfelbaum, der Hund einen Mirabellenbaum gepflanzt bekommen von uns gemeinsam.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@agatha Ich habe meinen Ömmchen eine große Magnolie (Hochstamm) neben ihr gemeinsames Urnen-Grab gepflanzt ❤️  die wird später neben meinem Gartentor an meiner Terrasse stehen, wenn ich gebaut habe ... dieses Jahr hat sie wunderschön geblüht :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

meine Enkelmädchen haben auch dieses Jahr wieder bunte Schleifchen an die jeweiligen Baümchen gebunden, als sie sich erinnern wollten.

Und da können selbstgemalte Bilder ran usw.

Wie sie es wollen und brauchen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielen Dank für eure vielen lieben Anregungen. 

Ich werde ganz sicher einiges davon nutzen, wie zum Beispiel die Erinnerungs Kiste. 

Im weiteren Verlauf des Tages ging es Rico (so heißt er übrigens :) ) wieder etwas besser.

 

Ich halte euch auf dem Laufenden. Vielen lieben Dank💕

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe jetzt nicht alle Seite gelesen, aber wurde schon mal der Rücken RICHTIG untersucht ?
Wir hatten ja auch Probleme mit unserer Patty....und es wurde mal wieder schlimmer...auch wieder nichts gefressen,wurde alles mögliche untersucht, etc...und jetzt hatte eine TÄ, die auf Rückenspezialisiert ist, entdeckt das bei Patty ein paar Wirbel verschoben waren und sie einen Beckenschiefstand hatte.
Das wurde eingerenkt, Schmerzmittel gegeben und seitdem ist Patty wieder wieder besser drauf und frisst ohne Medikamente, etc...

Aber 19 ist auch schon ein stattliches Alter, trotzdem hoffe ich natürlich für Euch auf Besserung !!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich wollte mal vorsichtig anfragen, ob es was Neues von Dir und Deinem Rico gibt....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Guter Allgemeinzustand, aber akuter Dauerdurchfall und nun Erbrechen

      Hallo , ich bräuchte mal Euren Rat . Die letzte Woche hatte ich für Buddy gekocht ,hat er auch gut vertragen . Diese Woche gab es dann Pute mit Reis und eingeweichtem Trockengemüse ,mochte er nicht wirklich und bekam dann gestern Durchfall . Meine Freundin sagte schon : Du kochst so schlecht (gemein) Also ,hab ich den Rest weggeworfen und ihm am Abend wieder sein reguläres Futter gegeben ,Platinum . Heute morgen fing es dann schon mit dem Durchfall an und in den zwei Stunden Gassi heute Mi

      in Hundekrankheiten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.