Jump to content
Hundeforum Der Hund
laraderdackel

Mit welchen Mitteln erzieht ihr?

Empfohlene Beiträge

@Laikas 

 

ich bringe ihn nicht in die Erwartungshaltung. Ich selbst bin auch wenn wir aufbrechen zum gassi die Ruhe selbst. Sobald ich aber rumquitsche und ihm signalisiere jetzt passiert was voll aufregendes, dann fährt er hoch. Das vermeide ich. Als er noch kleiner war und es noch nicht sicher beherrschte, wurde er eh immer rein und raus gehoben. in dem Fall kam er eben zum Ausgang wurde hochgehoben und abgesetzt. Ohne großes Blabla.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 51 Minuten schrieb Freefalling:

Also ich hab nebenbei an der Leine “Warte“ geübt und das aufs Auto übertragen. 

 

Das gehört mit zur Basis ,na klar. 

Nur muss es (wie in unserem Fall )gleich funktionieren, so lasse ich es denn Hund nicht erst 10x falsch machen, sondern wähle den klarsten Weg.

 

Nur  um es deutlich zu machen, die Boxentür wird einfach wieder zugeschoben. 

In Ruhe,  aber eben zu .

 

Für mich ist es zb  aversiv in nicht tollerierbarem Maße,  meinen Hund ,ohne Not,einer Situation auszusetzen die ihm Angst macht. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich wollte eigentlich nichts mehr dazu schreiben aber nunja ... ich persönlich hab meine (negativen) Erfahrungen mit  aversiven Strafreizen als Erziehungsmethode gemacht. Dabei wird der Hund bewusst zum Fehlverhalten provoziert bzw. eine Situation geschaffen, in welcher der Hund sich nur falsch verhalten kann - etwas völlig anderes als situativ zu handeln. Um beim Kofferraumbeispiel zu bleiben: mein Hund kennt ein entsprechendes Kommando dazu, welches komplett positiv aufgebaut wurde. Ja, das Ignorieren dieses Kommandos wurde „Aversiv bestraft“ mit ausstehender Belohnung. Wer gibt denn seinem Hund ein leckerli, wenn er etwas bereits gelerntes nicht korrekt ausgeführt hat? (Jaja ich weiß, die perfekten HH lassen es erst gar nicht so weit kommen - ich erhebe aber keinen Anspruch auf Perfektion meinerseits und wer mir deshalb einen Hund abspricht ... nunja ...  ;) ). Die Kofferraumklappe ist letztlich nichts anderes als ein Leckerli. Und wer es ein bißchen verstanden hat, reißt diese auch nicht voll auf und wartet, dass der Hund raus will um sie wieder zuzuschlagen... es gibt noch etwas zwischen schwarz und weiß - bekanntlich schwer zu beurteilen nicht nur in der Hundeerziehung. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Bable Ist hier mit dem Tor ähnlich, Tor auf ist die Folge von Sitz - ob nun Strafe/Belohnung oder "Management"  macht für den Hund doch gar keinen Unterschied...ob nun das Tor zu bleibt, weil er nicht sitzt oder eben aufgeht, weil er sitzt... wichtig ist doch, wie der Hund das wahrnimmt, und ich glaube, dem gehen 80% der schönen Theorien meistens dann doch gepflegt an der praktischen Handlungskette vorbei.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Am 20.4.2019 um 20:39 schrieb laraderdackel:

Hallo. Wir gehen schon seit 6 Monaten zur Hundeschule 2 mal pro Woche. Ich bin voll zufrieden. Der Lehrer hat immer gute Belohnungen für die Hunde. Es ist auch was leckeres und mit den Worten kommt auch mit denen klar. Was besonderes macht er nicht. Aber es hilft auch. 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

zum Kofferraum.

Ich muss Hund doch nicht die Kofferraumklappe vor seinen Kopf knallen lassen.

Ich öffne die Heckklappe nicht ganz , sehe , Hund will  sofort raus springen.

War ich gut, habe ich vorher ein "Wart" mit Leckerligabe geübt.

Oder ein gut aufgebautes "Bleib".......

Aber ich  muss dem Hund nicht die Klappe an den Kopf donnern, ihn dagegen rennen lassen.

Sehe ich, Hund baut Körperspannung auf, bleibt nicht locker sitzen,

mach ich Kofferklappe eben wieder zu.

Mehrmals dieses , fragt Hund mich durch Blickkontakt.

Ich gehe meist wieder in den Autobereich und baue Sitz/Bleib wieder auf. (leckerlie usw.)

 

 

Übrigens,Lucie weis, wann sie fest gebunden ist und wann nicht.

Will ich sie nicht  (aversiv -) so  einfach durch Festbinden am Aussteigen hindern, muss ich eben eine Handlungskette aufbauen durch Training.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mich erstaunt wie schnell einige Leute anscheinend ihre Kofferraumklappe bewegen können. Die Klappen die ich kenne sind alle so federgedämpft, dass man keine Chance hätte sie dem Hund vor den Kopf zu hauen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 11 Minuten schrieb Eifelkater:

Mich erstaunt wie schnell einige Leute anscheinend ihre Kofferraumklappe bewegen können. Die Klappen die ich kenne sind alle so federgedämpft, dass man keine Chance hätte sie dem Hund vor den Kopf zu hauen. 

 

Frag das mal @Hoellenhundes Yoma. Ich bin froh, dass sein Kopf noch dran ist. :ph34r: :blush: :heul:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 29 Minuten schrieb Eifelkater:

Mich erstaunt wie schnell einige Leute anscheinend ihre Kofferraumklappe bewegen können. Die Klappen die ich kenne sind alle so federgedämpft, dass man keine Chance hätte sie dem Hund vor den Kopf zu hauen. 

nö, aber ein Schließen der Klappe mit gleichzeitig zum Aussteigen abspringender Hund, ist eine garantierter Treffer.

Ich muss so wie so meine Hunde an diese doofe Ausstiegsrampe trainieren.

Ramse darf nichtmehr springen.

Aber der entsprechende Bus mit der hydraulichen Rampe kommt   ja nächste Woche aus der Werkstatt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ich denke, je mehr es uns gelingt, unsere Hunde positiv in unsere Umwelt zu integrieren, um so besser.

Natürlich  sind die entsprechenden Ausgangssituationen, also siehe

+ seit welchem Lebensalter ist der Hund bei mir.

+ wo kommt er her

+ unter welchen Umständen lebte der Hund bis er zu mir kam.

+ unter welchen Lebenssituationen /Umweltbedingungen lebt Hund     bei mir.

dabei sehr wichtig.

Denke ich jedenfalls.

ich bewundere z.B. einige User hier, die ihr gesamtes Leben so auf die Bedürfnisse ihrer Hunde ausrichten können.

Oder die User, die ihre Hunde auf ihre Umwelt/Bedürfnisse aus richten konnten.

 

Zweitens habe ich verpasst,mein Ramse ist nicht auf meine Umwelt /Bedürfnisse ausgerichtet. Meine Bedingungen haben sich leider so blöd verändert, dass wir kaum nach kommen.

 

Aber beim Ringen um die entsprechenden Erziehungs-/Umgangsmethoden für, mit unseren Hunden sollten wir doch Unterschiede und Gemeinsamkeiten entdecken können.

 

Und vielleicht sollten wir gerade die Unterschiede einfach so stehen lassen können, ohne persönlich zu werden.

(ich nehme mich da  nicht aus)

 

Jaaa, mein Ramse schubst mich rüpelig, ich habe blaue Flecke.

(solleinSpasssein---jaa eben agatha)

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Wer kennt dieses Buch: "Wer erzieht hier eigentlich wen?"

      Dieses erst im Oktober 2018 erschienene Buch ist unterhaltsam, lustig und bietet eine Besonderheit. Es ist aus der Sicht einer Ridgeback-Hündin geschrieben. Der Untertitel heißt: Die Welt vom anderen Ende der Hundeleine. So manch einer wird ähnliche Erlebnisse oder kleine Abenteuer, die im Buch beschrieben sind, selbst erlebt haben. Gibt es jemand, der dieses Buch schon gelesen hat?

      in Hundefilme / Reportagen & Hundebücher

    • Wie körperlich erzieht ihr?

      Hallo,   wir waren gestern im welpenspiel mit dem kleinen. Dort waren ca 15 Welpen. Von ganz groß wie meiner bis hin zu Zwergen.   Ich war etwas erschrocken. 2 Welpen gleicher Rasse und Alters haben miteinander gekämpft. Der eine drehte auf und hat den anderen nicht mehr aufstehen lassen.   Die Trainerin packte den frecheren Welpen vorne und hinten am Fell und zog ihn hoch in die Luft. Er quietschte natürlich. Und war danach sehr verunsichert.   Sie m

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hund erzieht Hund - Video

      Ich habe vor kurzem ein Video auf facebook entdeckt, was ich keinem vorenthalten möchte. (es ist auf einer eigens für den Hund erstellten Seite öffentlich geteilt worden, daher gehe ich davon aus, dass ein Link setzen in Ordnung ist)   https://www.facebook.com/JimDerShiba/videos/vb.1496509463913070/1702317589998922/?type=2&theater   Zu sehen sind zwei Hunde, die um ein Rinderohr feilschen. Wobei das eigentlich nicht die korrekte Beschreibung ist, denn der große sagt einfach "Meins" und

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Hund erzieht Hund

      Das es  bei uns zuwachs in der Familie gegeben hat sollte sich ja schon Rum-gelesen haben.   Da ich gerne Beobachte ist mir heute bewusst etwas aufgefallen.   Wer schon einmal einen Welpen hatte der hatte auch schon einen Nein Sager Bart gehabt.   Heute hat mir Paul gewaltig auf die Sprünge geholfen. Ich glaube Verstanden zu haben warum es bei Hunden besser klappt wenn etwas nicht erwünscht ist, auch entsprechend Mitzuteilen. So das es auch meist beim ersten Mal klappt.   Es sind die Aug

      in Körpersprache & Kommunikation

    • "Sehen Sie, da passiert doch nichts" oder wie ein Jogger meinen Hund erzieht

      Heute Vormittag hätte ich einen Jogger am liebsten an seiner Flexi aufgehängt an der er sein Hündchen hinter sich hertraben ließ: Wir, mein Mann, Chica, Garry und Flix marschieren einen Waldweg lang als ich mich zufällig kurz umdrehe und einen Jogger von hinten kommen sehe, an der Flexi hat er ein weißes Minihündchen. Gehört hatte ich ihn nicht. Garry, grade vor uns, so dass ich die Schlepp aufheben konnte, habe ich erfolgreich direkt zu mir gerufen und ihn neben dem Weg so gut eben Platz wa

      in Plauderecke

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.