Jump to content
Hundeforum Der Hund
Yahema

Hund - Humpeln - Kreuzband(an)riss?

Empfohlene Beiträge

Hallo liebe Hundefreunde,

 

Mein Hund ist ein 11kg schwerer ca. 8 jähriger Mischling.

 

Seit etwa 4 Wochen humpelt er hinten rechts immer mal wieder.

Ich war bereits 2x beim Haustierarzt, doch nie konnte etwas eindeutiges festgestellt werden.

Also gab es jedes Mal Schmerz- und Entzündungshemmer (Rimadyl) mit, für jeweils etwa 7 Tage.

 

Mit Schmerzmitteln war das Humpeln weg.

Vor Ostern gab es nun die letzte Tablette... Wir haben viel gespielt (dumm von mir) und nun war es heute viel schlimmer.

Sonst war die Lahmheit immer nur kurze Zeit nach dem Aufstehen... Doch nun humpelt er eigentlich permanent und belastet das Bein nicht.

 

Also heute zu einem Tierarzt der speziell Orthopädie macht....

Wieder Untersuchung... Kein Test für einen Kreuzbandriss positiv....

Der TA denkt jedoch trotzdem, dass es das Knie ist....

"ok gut"

 

Uns wurde empfohlen den Hund in Narkose zu legen, ihn "komplett" zu röntgen, also Rücken, Hüfte, Knie, anschließend soll er ins MRT und danach soll das Knie athroskopiert werden und gegebenenfalls, laut TA wahrscheinlich, die OP erfolgen.

 

Mir wurde gesagt, dass alle Untersuchungen zwingend notwendig sind und man keine "auslassen" könnte egal wie....

 

Ja und dann wurde mir der Preis inklusive Kreuzband OP (Modell TTA) gesagt..... 3300€.....

 

 

Nun frage ich mich, ob ich noch eine zweite bzw dritte Meinung einholen soll....

Für mich ist das sehr viel Geld... Und mir waren die Erklärungen irgendwie zu dürftig....

 

Hat hier jemand Erfahrungen mit Kreuzbandanrissen?

Wie wurde bei euch verfahren?

Wurde auch so viel gemacht?

Und findet ihr den Preis angemessen?

 

Bitte versteht mich nicht falsch, mein Hund soll die Behandlung bekommen, die er braucht.... Nur bin ich heute damit total überfahren worden, da mir vorher zwei Tierärzt erklärten, das Knie sei ok.....

 

 

Danke für eure Antworten :)

 

Liebe Grüße von mir und dem Angsthasenhund ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

Es kann vielleicht ein CT gemacht werden. Allerdings wäre da die Frage, ob man etwas sieht, wenn die bisherigen Tests eher gegen Kreuzband sprechen. Mir sagte mal ein Arzt, auf dem CT sehe man die gebildete Flüssigkeit, die man aber auch eigentlich ertasten könnte. 

So genau weiß ich das aber nicht.

 

Es könnte auch eine Zerrung im Oberschenkel sein, die sich immer wieder verschlechtert. Bei meinem war/ist es das. 

In jedem Fall solltest du keine Wurfspiele mit starkem Stopp mit ihm machen und insgesamt eher schonen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Komplett röntgen würde ich ihn lassen, CT und MRT erstmal wohl nicht, stattdessen würde ich ihn physiotherapeutisch untersuchen lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der Hund meiner Tochter, Jack Russel, hatte an beiden Seiten einen Kreuzbandriss, im Abstand von ca 3 Jahren.. Bei ihm hat das der Tierarzt nur durch abtasten erkannt. Er wurde an beiden Beinen operiert und ist nach einiger Zeit wieder rumgerannt, als wäre nichts gewesen. Eine OP hat so etwa 800 Euro gekostet, sicher sind da noch einige Euros dazugekommen für Nachsorge, das weiß ich nicht so genau. Leider kann ich nicht sagen, welche OP gemacht wurde, es gibt ja verschiedene Arten... ?

Wenn es dir helfen würde, könnte ich morgen mal meine Tochter fragen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielen Dank für eure Antworten!

 

@Freefalling

Problematisch ist bei meinem Hund leider auch, dass er ein Angsthund ist und massiv anspannt, wenn er untersucht wird....

Der TA meinte nur, dass wohl kein vollständiger Riss vorliegt, da dieser "Schubladentest" negativ war....

 

@gebemeinensenfdazu

Ich fand es nun mal auch seltsam, dass gesagt wurde es muss definitiv alles drei gemacht werden, also Röntgen, Mrt und ne Athroskopie....

Ich mein, wenn nur die Athroskopie eindeutig ist, um nen Riss von irgendwas auszuschließen oder zu bestätigen, für was mach ich dann die andren beiden....

 

Und eine Physiotherapeutin, die Helferin meiner Haustierärztin ist ausgebildet, meinte es kommt vom Rücken....

 

Ich hasse es, so viele verschiedene Meinungen :(

 

@Traudel

Bei meinem Hundi erkennt mans wohl nicht durch Abtasten....

Das wäre super, wenn du deine Tochter fragst :)

 

 

Allgemein:

 

Der TA meinte noch, dass das Knie bei Überstreckung weh tut...

 Hab ich auch gemerkt, weil mein Hund Aufschrie und mir in dem Moment mit seinem Maulkorb nen Kinnhaken verpasst hat, der mir selbst die Tränen in die Augen trieb.

 

Ich werde heute wahrscheinlich noch mal eine neue Meinung einholen.

 

 

Danke!!!!!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wegen 4 Wochen ab und zu hinken?

Was wäre denn die Therapie? Unbedingt eine Operation? Beim Menschen jedenfalls nicht, da wird hoffentlich erstmal konservativ therapiert. Eine Athroskopie würde ich nur im allerschlimmsten Fall machen lassen, die verursachen selber öfters Probleme.

 

Egal bei welcher Diagnose, würde ich erstmal strikte Schonung probieren, allenfalls zu einer Physiotherpeutin, das ist zwar mühsam aber m E besser.

 

Die Zerrung, die mein Hund letztes Jahr hatte, hat einige Wochen Schonung verlangt., das dauert eben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kreuzbandrisse beim Hund sind fortschreitend.

Es reisst nicht beim Mensch durch sondern fasert auf ,deshalb ist eine widerkehrende Lahmheit schon  ein  Indiz. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei unserem  Doggemix waren wir bei Gesamtbehandlungskosten von 2500 Euro.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Er wurde mit der TPLO Methode operiert. 

Warum man 3x die   Diagnostik machen soll  ,erschließt sich mir auch nicht  .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 9 Stunden schrieb Yahema:

Kein Test für einen Kreuzbandriss positiv....

Der TA denkt jedoch trotzdem, dass es das Knie ist....

 

Ich sage ja nicht, dass es kein Kreuzbandriss sein kann.

Aber wiederkehreden Lahmheit kann auch sonstwoher kommen, gerade mit Schmerzmittel hat man ja die Tendenz zu wenig zu schonen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Blutung im Auge und Humpeln

      Hallo zusammen,  meine Hündin ist fast 3 Jahre alt und seit ca. einem 3/4 Jahr fängt sie immer wieder an zu humpeln. Das geht dann 2-3 Wochen schlimm und dann ist wieder nichts mehr. Weiß einer woran das liegen könnte?  Sie hatte als Welpe die gesamten Zehen an der Pfote gebrochen. Der Bruch ist aber selbstständig wieder zusammen gewachsen.  Und dann hätte ich noch eine Frage.  Seit 2 Tagen hat sie eine Blutung im Auge. Bzw. am Augapfel. Der Blutungsbereich wird immer größer.

      in Hundekrankheiten

    • Kreuzbandanriss OP: Wo und wann?

      Hallo an alle Leser,   ich besitze eine siebenjährige BorderCollie - Hündin, die es leider an den Kreuzbändern erwischt hat.   Kurz zur Hintergrundinformation: Border Coliie 7 Jahre ca. 20 kg sehr aktiv und fit bisher keine anderen Erkrankungen verdammt hart im Nehmen   Als sie vor circa einem Jahr den Anriss auf der linken hinteren Seite bekam, humpelte sie anfangs immer wieder mal, besonders nach dem Aufstehen. Auch ihr Bein begann sie beim Sitzen und Liegen abzuspreizen. Daraufhi

      in Hundekrankheiten

    • Humpeln ohne erkennbaren Grund

      Hallo,    der Hund von meiner Mutter (Basset, 2 Jahre) humpelt immer mal wieder. Damit waren sie auch einige Male beim Tierarzt. Vor ein paar Tagen (Donnerstag) haben sie ihn noch einmal ausführlich untersuchen lassen mit Rötgen und CT, etc. Dort hieß es, dass die Hüften für einen Basset gut sind, die Kniescheiben etwas weiter unten sitzen als bei einem normalen Hund was aber nicht problematisch ist oder Probleme machen würde. Außerdem könnte die letzte Bandscheibe der LWS irgendwann i

      in Hundekrankheiten

    • Humpeln - wir nun auch. Daumen bitte

      Hallo, jetzt sind wir auch dabei Ich habe Butsch gestern morgen auf unserem Acker laufen lassen (ich doof,weil Kaltstart - er ist voll losgeflitzt ) Nach 2 min. kam er wieder und konnte auf das linke Vorderbein kaum noch auftreten. Habe ihn dann gleich wieder mit rein genommen,alles abgetastet,gestreckt,gebeugt, er hat nur blöd geguckt und weggezogen wenn ich die Pfote in der Hand hatte. Am Abend war es immer noch nicht besser,er konnte noch weniger auftreten also bin ich so gut es ging

      in Hundekrankheiten

    • Plötzliches Humpeln

      Ich war heute morgen mit Brienne (knapp vier Monate) in der Hundeschule. Sie hat mit einem anderen Hund gespielt, und ist dann über die Wiese gelaufen weil sie woanders hinwollte. Sie war nicht mal besonders schnell oder so. Auf einmal quietscht sie auf und seitdem belastet sie das rechte Vorderbein nicht mehr. Gefallen ist sie nicht, es war keine Ursache zu erkennen. Es ist weder am Bein noch an der Pfote irgendwas zu erkennen. Krallen in Ordnung, Zehenzwischenräume unauffällig, nirgends was

      in Hundekrankheiten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.