Jump to content
Hundeforum Der Hund
Yahema

Hund - Humpeln - Kreuzband(an)riss?

Empfohlene Beiträge

vor 22 Minuten schrieb Estray:

Wenn die Lahmheit unter Schmerzmittel verschwindet, ist es eher kein Kreuzbandriss.

 

bis zu einem bestimmten Zeitpunkt ist bei meiner Hündin die Lahmheit auf beiden Seiten mit Schmerzmitteln verschwunden!

 

(Kreuzbänder bei älteren Hunden verabschieden sich ja meist schrittweise ... bis sie irgendwann ganz durchgerissen sind.)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tomte halfen die Schmerzmittel ,deshalb bekam er bis zur OP keine mehr. 

 

Uns war das Risiko zu hoch dass er sich schmerzfrei  weitere Schäden  holt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir hatten ebenfalls immer wieder kehrende Humpelgeschichten. Oft immer mal wieder ein anderes Bein sodass wir dachten es kommt vom Rücken.

Im Dezember gabs dann beim spazieren einen großen Aufschrei und das linke Hinterbein ging gar nicht mehr.

 

Der erste TA wollte auch direkt artroskopieren mit direkt folgender OP, Termin wurde schon rausgesucht ohne dass ich ein Wort dazu gesagt hab. 🙄

Beim zweiten TA wurde der Verdacht auf Kreuzbandriss direkt durch Schubladentest beseitigt. Es hieß nur (wie all die male davor als er humpelte) dass es eine Entzündung ist und mit Schmerzmittel und Schonung behandelt wird. (Was auch immer geholfen hat, bis zum nächsten mal)

Ich wollte ihn aber auch mal von vorne bis hinten durchgeröngt haben. Rücken, Ellenbogen, Hüfte, Knie, Pfoten. Da er sehr ängstlich ist und die Ergebnisse besser werden, gab es dafür eine leichte Sedierung. Falls dabei nichts raus kommt, könnte man über ein MRT nachdenken.

 

Bei uns war das Ergebnis eindeutig kein Kreuzbandriss, sondern eine PL im rechten Knie + starke Arthrose im selbigen. War sehr gut im Röntgenbild zu erkennen.

Da er damit keine nennenswerten Probleme hat (die PL war immerhin 10 Jahre unentdeckt, nie ein Verdacht dahin) ist die Therapie auch einfach bei Bedarf Rimadyl, möglichst keine Sprünge und wenn ich denke dass es ihn doch anfängt mehr zu stören eine physiotherapeutische Behandlung.

 

Das ganze restliche Gehumpel waren übrigens wirklich Entzündungen ausgelöst durch eine Anaplasmose (von Zecken übertragbare Krankheit), auf die auf meinen Wunsch hin zusammen mit dem Röntgen eine Blutuntersuchung gemacht wurde.

Nach der Heilung kam es bisher zu keinem Humpeln mehr. Selbst in dem arthrotischen Knie nicht.

 

 

Ich wäre also auch nicht so voreilig, besonders was eine Arthroskopie angeht. Jede OP in einem Gelenk verschlimmert die Situation auf jeden Fall und würde ich nur zulassen, wenn es wirklich anders keine Diagnose gibt.

Ansonsten hilft es öfter sich eine zweite Meinung zu holen wo man sich noch nicht auf einen Grund versteift hat. Uns hätte das auf jedenfall schon sehr viel früher geholfen.

 

Ich hoffe ihr findet den Grund und deinem Hund kann geholfen werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielen lieben Dank euch allen!

 

Wie gesagt, ich habe am Freitag einen Termin bei meiner normalen Tierärztin und er wird geröntgt.

 

Der TA aus der Klinik ist für mich ein Halsabschneider.... 

Nachdem was ich hier lese und recherchiert habe zumindest!

 

Ich bin gespannt, ob die Tierärztin jetzt wo er stärker humpelt, etwas findet.

 

Sollte es ein Riss, welcher Art auch immer sein, dann werde ich ihn operieren lassen.

Er ist noch nicht alt und ansonsten bis auf eine Allergie gesund.

Von der konservativen Schonmethode bin ich nicht überzeugt....

 

Nochmal Danke!

Ich halte euch auf dem Laufenden, wenn ihr möchtet :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 48 Minuten schrieb Yahema:

Ich halte euch auf dem Laufenden, wenn ihr möchtet :)

 

ja, das wäre schön wenn Du hier weiter berichtest ... 🙂 

 

Alles Gute für Deinen TA-Termin am Freitag!

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Alsooo....

Wir waren ja bei meiner HausTÄ heute und Murphy konnte geröntgt werden, zwar hat er sich eingepinkelt, aber ging sogar ohne Narkose :)

 

Die Wirbelsäule und die Hüfte sieht gut aus, aber er hat an beiden Knien Athrose...

 

Untersuchungen auf Kreuzbandriss waren wieder negativ...

 

Er soll jetzt weiter das Rimadyl bekommen und zusätzlich ein Ergänzungsmittel für die Gelenke.

Zusätzlich kommt er jetzt zwei mal pro Woche ins Magnetfeld....

 

Wenn sich nichts bessert, muss weiter gesucht werden 😕

 

Was meint ihr?

 

LG

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

schön, dass Murphy ohne Narkose geröntgt werden konnte!

weniger schön, dass es noch keine endgültige Klarheit gibt woher die Arthrosen in den Kniegelenken kommen ...

 

Bei meiner Hündin war, wie gesagt, auch erst nach einiger Zeit das Kreuzband als Verursacher der Probleme zu erkennen.

Im Röntgenbild war - so wie bei Euch -  bis dahin nur eine Arthrose zu sehen, und die Art des Humpelns sowie de Schonhaltung im Sitzen und Stehen waren typisch für Knieprobleme.

Solange das Kreuzband nur angerissen ist, ist jene typische Instabilität halt auch für erfahrene Tierärzte häufig schwer zu ertasten!

 

Ich wünsche Euch dass es nicht das Kreuzband ist, und das Humpeln durch die jetzigen Maßnahmen einfach wieder verschwindet!! 😘

 

Wenn nicht, würde ich persönlich auch versuchen bei einem erfahrenen Tierarzt eine weitere Meinung einzuholen ...

( evtl. auch über eine MRT-Untersuchung des Knie nachdenken ...).

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Schnüffelmaus

Danke für deine Antwort :)

Ja, ich finde es auch sehr belastend, dass immernoch nicht feststeht, was jetzt konkret los ist.

Meine Tierärztin meinte, dass es bei seiner Größe und Gewicht ein Versuch wert ist, abzuwarten.... Sie meinte bei kleineren Hunden sind Kreuzbandrisse nicht so oft.....

 

Mich verunsichert auch, dass er eben an beiden Knien Athrose hat, wohl auch gleich stark....

Er kommt wohl aus schlechter Haltung (wurde in verwahrloster Wohnung zurückgelassen), ich habe ihn erst mit 3,5 Jahren bekommen. Deswegen kann ich auch nicht wissen, ob da irgendetwas passiert ist :(

 

Ich werde ihn jetzt gut schonen...

 

Weißt du was so ein MRT kostet?

 

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 26 Minuten schrieb Yahema:

Weißt du was so ein MRT kostet?

 

Nein, ich hatte das selber bei meinen Hunden noch nicht.

Es lohnt auf jeden Fall - falls es nötig wird - sich gut zu erkundigen ...

 

Gute Besserung für Deinen Süßen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke :)

 

IMAG0143.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Blutung im Auge und Humpeln

      Hallo zusammen,  meine Hündin ist fast 3 Jahre alt und seit ca. einem 3/4 Jahr fängt sie immer wieder an zu humpeln. Das geht dann 2-3 Wochen schlimm und dann ist wieder nichts mehr. Weiß einer woran das liegen könnte?  Sie hatte als Welpe die gesamten Zehen an der Pfote gebrochen. Der Bruch ist aber selbstständig wieder zusammen gewachsen.  Und dann hätte ich noch eine Frage.  Seit 2 Tagen hat sie eine Blutung im Auge. Bzw. am Augapfel. Der Blutungsbereich wird immer größer.

      in Hundekrankheiten

    • Kreuzbandanriss OP: Wo und wann?

      Hallo an alle Leser,   ich besitze eine siebenjährige BorderCollie - Hündin, die es leider an den Kreuzbändern erwischt hat.   Kurz zur Hintergrundinformation: Border Coliie 7 Jahre ca. 20 kg sehr aktiv und fit bisher keine anderen Erkrankungen verdammt hart im Nehmen   Als sie vor circa einem Jahr den Anriss auf der linken hinteren Seite bekam, humpelte sie anfangs immer wieder mal, besonders nach dem Aufstehen. Auch ihr Bein begann sie beim Sitzen und Liegen abzuspreizen. Daraufhi

      in Hundekrankheiten

    • Humpeln ohne erkennbaren Grund

      Hallo,    der Hund von meiner Mutter (Basset, 2 Jahre) humpelt immer mal wieder. Damit waren sie auch einige Male beim Tierarzt. Vor ein paar Tagen (Donnerstag) haben sie ihn noch einmal ausführlich untersuchen lassen mit Rötgen und CT, etc. Dort hieß es, dass die Hüften für einen Basset gut sind, die Kniescheiben etwas weiter unten sitzen als bei einem normalen Hund was aber nicht problematisch ist oder Probleme machen würde. Außerdem könnte die letzte Bandscheibe der LWS irgendwann i

      in Hundekrankheiten

    • Humpeln - wir nun auch. Daumen bitte

      Hallo, jetzt sind wir auch dabei Ich habe Butsch gestern morgen auf unserem Acker laufen lassen (ich doof,weil Kaltstart - er ist voll losgeflitzt ) Nach 2 min. kam er wieder und konnte auf das linke Vorderbein kaum noch auftreten. Habe ihn dann gleich wieder mit rein genommen,alles abgetastet,gestreckt,gebeugt, er hat nur blöd geguckt und weggezogen wenn ich die Pfote in der Hand hatte. Am Abend war es immer noch nicht besser,er konnte noch weniger auftreten also bin ich so gut es ging

      in Hundekrankheiten

    • Plötzliches Humpeln

      Ich war heute morgen mit Brienne (knapp vier Monate) in der Hundeschule. Sie hat mit einem anderen Hund gespielt, und ist dann über die Wiese gelaufen weil sie woanders hinwollte. Sie war nicht mal besonders schnell oder so. Auf einmal quietscht sie auf und seitdem belastet sie das rechte Vorderbein nicht mehr. Gefallen ist sie nicht, es war keine Ursache zu erkennen. Es ist weder am Bein noch an der Pfote irgendwas zu erkennen. Krallen in Ordnung, Zehenzwischenräume unauffällig, nirgends was

      in Hundekrankheiten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.