Jump to content
Hundeforum Der Hund
sportsocke

Nach 6 monaten wieder aufs Pferd....

Empfohlene Beiträge

Tja nun geht es mal nicht um den hund sondern ums pferd... ich hoffe mir kann jmd mut machen oder von seinen erfahrungen berichten... mein pferd hatte sich im oktober 2018 eine verletzung an der sehne zugezogen, diese ist aber "nach schulbuch" geheilt, 6 wochen 20min schritt führen auf asphalt und boxenruhe zeigten wirkung, ein kontroll ultraschallbild zeigte nach den 6 wochen das die löcher in der sehne bereits am zuwachsen sind und ich nach weiteren 6 wochen führen auf asphalt wieder aufs pferd kann. Die freude war natürlich riesig. Bis dann eine neue tragödoe kam und ein neuer hufschmied am pferd dran war der mal so richtig verkackte. Es bildete sich am huf (nicht wo die srhnenverletzung ist sondern der andere) eine lose wand. Pferd ging klamm und hatte schmerzen im huf. Tja darauf mussten am huf die eckstreben konplett entfernt werden der ganze huf war versifft. Pferd bekam ein für knappe 3 monate einen cast verband. Es war furchtbar. Tja nun hat das pferd einen neuen beschlag und ich habe endlich das lang ersehnte ok von schmied (einem neuen) und tierarzt bekommen mich wieder aufs pferd zusetzen. Der sattler war gestern da und meinte das der sattel passt. Jetzt kommt das komische: ICH HABE ANGST ich habr richtig angst mich auf mein pferd zu setzen, er ist so ein braver eibe lebensversicherung, kein buckeln kein durchgehen ein traum von pferd. Ich habe angst das wenn ich mich im schritt drauf setze und er einkracht oder stürzt oder was auch immer... dabei lözft er im schritt nun sowohl auf hartem als auch weichrn.boden super, als wäre nie was gewesen. Ich bin auch relativ leicht also tragen kann er mich. Aber diese angst etwas könnte passieren frisst mich auf. Kennt jmd sowas? Wäre froh wenn mir jmd mut machen kann.

Liebe grüße die ängstliche sportsocke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du kannst die Angst nur überwinden indem du es machst.

 

Alles andere ist ja abgeklärt, der Hufschmid gibt sein ok, der TA, der Sattler, mehr geht nicht. In die Zukunft blicken kann, zum Glück, keiner, aber jetzt ist alles ok. Nur musst du es machen :)

 

Ich bin etwas neidisch, möchte auch wieder Mal auf ein Pferd 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ruhig durchatmen, Pferd fertigmachen und draufsetzen. 

 

Wenn Du Sorge um Dein Pferd hast (was ich verstehen kann) fang halt erstmal langsam an (ein paar Runden Schritt am langen Zügel nach der Bodenarbeit) und steigere langsam. Das Vertrauen kommt wieder.   

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nimm dir noch jemanden mit der dich und dein Pferd kennt und dem ihr vertraut. Einfach jemand der einen Blick drauf hat und im Notfall da ist. Ansonsten hat AlexT schon alles gesagt!

Die ersten Male werden wohl sehr aufregend und eine kleine groß Angstüberwindung. Aber das lohnt sich! Spätestens wenn du draufsitzt und dann das unglaublich tolle Gefühl zwischen dir und deiner deinem Hottie (wieder) da ist! Lass nicht zu dass die Sorge um eine neue Verletzung dir und deiner deinem Pferd die Freude aneinander nimmt! Passieren kann IMMER was. Das kann man nicht beeinflussen..... genießt das was ihr jetzt zusammen habt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe es getan😁 ich habe mich einer stallkollegin anvertraut und diese meinte nur "sattel drauf und los" das habe ich dann auch gemacht und nach paar runden führen stieg ich auf und es hat sich so gut angefühlt, hätte heulen können vor glück!! Meine stallkollegin lief neben uns mit, das gab mir nochmal sicherheit. Aber nach 6 monaten hoffen und bangen wieder auf dem pferd zu sitzen ist ein unbeschreibliches gefühl! Der ganze balast fällt von einem ab, erst die verletzung beim pferd, dann die kreuzbandop beim hund... ich hoffe das jetzt ruhe ist... vielen dank für die aufmunternden worte!! Schön das hier auch ein paar reiter sind;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde dir auch raten ganz langsam wieder zu starten. Nicht gleich mit einem Ausritt anfangen, sondern vielleicht auf dem Hof einfach erstmal wieder einige Male aufsitzen. Selbst bin ich in letzter Zeit leider auch öfter etwas unsicher (reite deshalb auch nicht mehr so oft), was mir hilft ist einfach ohne Sattel auf dem Pferd sitzen und ganz gemütlich am langen Zügel auf dem Reitplatz laufen lassen. Dann spüre ich jeden Muskel des Pferdes, man verschmilzt irgendwie damit, das tut meinem Körpergefühl gut und gibt etwas Sicherheit. 

Vielleicht könnte auch jemand das Pferd führen, während du im Sattel sitzt? 

 

Edit: Sorry zu spät, Seite war zu lange offen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Katze, Pferd, Hase: Kosten für Haustiere von der Steuer absetzen

      Dazu dieser Link:  https://www.vlh.de/wissen-service/steuer-abc/katze-pferd-hase-kosten-fuer-haustiere-von-der-steuer-absetzen.html

      in Rechtliche Fragen & Hundeversicherungen

    • Alleinbleiben - seit Monaten am Scheitern, nun dringend

      Hallo!   Ich bin neu hier, und bin gerade so dermaßen am Verzweifeln. 😢 Hoffentlich wird es nun nicht zu lange:   Mein Rüde ist eineinviertel Jahre alt (Hormonchip) und aus dem ausländischen Tierschutz. Das bedeutet, es ist ungewiss, was genau er zuvor erlebt hat, aber schön war es sicher nicht. Bei uns ist er nun seit etwa 7,5 Monaten. Von Beginn an waren wir in der Hundeschule. Seit etwa 7 Monaten schon übe ich mit ihm das Alleinbleiben. Anfangs war es immer wieder kur

      in Hundeerziehung & Probleme

    • HD bei Hündin mit 9 Monaten

      Guten morgen, unsere Hündin wurde gestern geröntgt, Ergebnis laut Arzt: mittlere Katastrophe. Sie wird am 05.08. 9 Monate alt und laut Arzt sollten wir sofort operieren. Da wird in zwei Operationen erstmal die eine Seite oben und unten eingesägt und das Becken nach oben gebogen und dann die andere Seite. Den genauen Wortlaut oder wie das genau heißt, kann ich leider nicht wiedergeben und viel Zeit mich aufzuklären hatte der Arzt in der Klinik auch nicht. Man sieht es ihr deutlich an, wenn s

      in Hundekrankheiten

    • Gemeinsamkeiten und Unterschiede von Hund und Pferd

      Hallo zusammen   Die Fragen interessieren mich schon lange. Pferde sind ja wie Menschen und Hunde sozial lebende Säugetiere. Welche Ähnlichkeiten und welche Unterschiede gibt es bez. der Tier-Mensch-Beziehung–in der Prägung, der Erziehung, der Kooperationsbereitschaft? Im Sozialverhalten? Muss ein Pferd auf Menschen geprägt werden? Als was betrachtet ein Pferd seinen Menschen? Als so etwas wie einen "Sozialpartner", wie die meisten Hunde?   Und Pferde untereinander? Hierarchi

      in Andere Tiere

    • Pferd findet vermisstes Kind

      Hallo Fories, habe heute in X Faktor ein Fall gesehen, der wahr ist, es gibt laut Aussage des Moderators ein Pferd namens Count Mystery was richtige Kriminalfälle lösen kann. Am Gitter des Stall befinden sich die Buchstaben, nun kann man dem Pferd eine Frage stellen und es antwortet mittels der Buchstaben, was es dann korrekt umstößt, so das sich ein Wort ergibt. Das Pferd hat sogar der Polizei geholfen einen kleinen Jungen zu finden, der in einem Brunnen gefallen war. Glaubt Ihr an sowas ? Als

      in Plauderecke

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.