Jump to content
Hundeforum Der Hund
Renegade

Der ökologische Fußabdruck unserer Lieblinge

Empfohlene Beiträge

Über die Notwendigkeit dieses Themas kann man durchaus unterschiedlicher Meinung sein.

Dass man damit bei den Tierbesitzern keine offenen Türen einrennt, war klar.

Doch ebenso wie es legitim (und notwendig ist), sich auf die Kosten, die ein Haustier im Laufe seines Lebens verursachen kann, einzurichten,

schadet es sicher keinem, sich dessen bewusst zu sein, welchen ökologischen Fußabdruck "Luxustiere" hinterlassen.

Umsomehr, wenn man sein Bewusstsein hinsichtlich des ökologischen Fußabdrucks der Tiere, die der Nahrungsbeschaffung dienen, geschärft hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es gibt keine Tiere, die der Nahrungsbeschaffung DIENEN (ausser vielleicht das intrinsisch motivierte Zugtier, das den Gemüsekarren zieht). Sie werden dafür missbraucht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Minute schrieb gebemeinensenfdazu:

Es gibt keine Tiere, die der Nahrungsbeschaffung DIENEN. Sie werden dafür missbraucht.

 

Nun werde mal nicht wortklauberisch!

Und wieviele Haus-/Luxustiere werden aus Unwissenheit, sprortlichem Ehrgeiz und, und, und missbraucht?

Ich glaube, den Aspekt können wir uns im Rahmen dieses Threads sparen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auf so eine Idee muss man erstmal kommen, einen Hund in Kilometern umzurechnen. 3700 km!!

Beruhigend, dass ich dann nur zweimal (schon wegen unserer Hunde) NICHT nach Gran Canaria fliegen muss, um die Hunde wieder drin zu haben. Darf ich jetzt ein gutes Gewissen haben? :ph34r:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was ist an einer Trinkkokosnuß denn umweltschädlicher als an einer normalen Kokosnuß?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Stunde schrieb Julika:

Auf so eine Idee muss man erstmal kommen, einen Hund in Kilometern umzurechnen. 3700 km!!

Beruhigend, dass ich dann nur zweimal (schon wegen unserer Hunde) NICHT nach Gran Canaria fliegen muss, um die Hunde wieder drin zu haben. Darf ich jetzt ein gutes Gewissen haben? :ph34r:

 

Ih denke mal, dass sich das nix gibt, was du für ein Gewissen hast wegen Rindersteaks, Kfzs, Kreuzfahrten, Haustieren....

Ich hoffe, du hast leistungsfähige Hunde?

Dann spann sie doch vor deinen Karren, bis du die 3700 km beisammen hast und gut is'! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab bald ein schlechtes Gewissen, weil ich überhaupt existiere. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Stunde schrieb gebemeinensenfdazu:

Es gibt keine Tiere, die der Nahrungsbeschaffung DIENEN (ausser vielleicht das intrinsisch motivierte Zugtier, das den Gemüsekarren zieht). Sie werden dafür missbraucht.

 

??

wenn also der Bordercollie Schafe hüten darf,

wenn Herdenschutzhunde Herden schützen

Wachhunde den Hof mit Nutztieren bewachen

und Jagdhunde jagdlich arbeiten dürfen ist das ein Missbrauch dieser Hunderassen ... ?

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich oute mich mal,hier steht ein Sack Hufu aus Insekten. 

 

Meine TA berichtete von  zwei  Hunden die seit Jahren ein  großes Allergie Problem haben, ihnen half das Futter sehr. 

Seitdem  füttern  sie es ihren auch. 

Alles gut. 

Nein, Sie vertreibt es nicht  .

Aber 4 x in der Woche  zb Insekten  ,3x in derWoche  Fleisch  ?

Wäre ja zb denkbar. 

Mal schauen  wie  es die Jungs  mögen  😊

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@black jack Du musst unbedingt berichten, wie es ihnen schmeckt und wie sie es vertragen! 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...