Jump to content
Hundeforum Der Hund
SArMae

WEGTREIBEN/WEGSCHEUCHEN

Empfohlene Beiträge

Hallo :)

 

Mein Name ist Sarah M. und ich studiere derzeit u.a. Biologie an der Universität Oldenburg. Hier bin ich gerade dabei im Bereich Hundeerziehung meine Bachelorarbeit zu schreiben, wobei ich mit dem Prinzip des Wegtreibens/-scheuchens (angelehnt an Monty Roberts Methode im Bereich der Pferde) befasse.

 

Hier meine Frage/ Bitte: Gibt es hier Mitglieder, die mit diesem Prinzip vertraut sind oder dieses praktizieren/es praktiziert haben und bereit wären einen (anonymen) Fragebogen hierzu auszufüllen?

 

Dieser befindet sich gerade im Pretest (ist also noch nicht öffentlich) und würde in dann nächster Zeit online zur Verfügung stehen.

 

Über Rückemeldungen würde ich mich sehr freuen!

Wenn dieser Beitrag unerwünscht ist, bitte ich schon einmal vorab um Entschuldigung.

Ich möchte keine Diskussion entfachen, ob diese Methode geeignet ist oder nicht, sondern diese lediglich näher in Augenschein nehmen und auf Vor- und Nachteile etc. untersuchen.

 

Liebe Grüße

Sarah :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da gibt es keine Vorteile, es ist bei Roberts schon scheiße, arbeitet über Einschüchterung und Strafe. 

 

Und ja, das sage ich, weil es gesagt werden muss. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo, 

 

ich habe diese Methode bei einem Seminar kennengelernt. 

 

Selbst anwenden würde ich sie nicht, die Hunde waren unglaublich gestresst und verunsichert, so sehr das sie sich mit einer freundlichen Einladung des Halters gar nicht mehr zu ihm trauten.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dann nehme ich an, das Prinzip ist bekannt, Sie möchten aber keinen Fragebogen ausfüllen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 7 Minuten schrieb laraderdackel:

Hallo, 

 

ich habe diese Methode bei einem Seminar kennengelernt. 

 

Selbst anwenden würde ich sie nicht, die Hunde waren unglaublich gestresst und verunsichert, so sehr das sie sich mit einer freundlichen Einladung des Halters gar nicht mehr zu ihm trauten.

 

 

Welches Seminar war das, wenn ich das erfahren darf?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Vermarktung dieses Pferde C.M und was er für Geld mit den Pferden anstellt, ist schon schlimm genug. Will man diesen Dreck jetzt auch bei Hunden anwenden? Es gibt nichts, was es nicht gibe 😕

Jaja, morgen kommt ein gewisser Firle Fanz und verkauft den Leuten in Handtücher eingewickelte Knüppel als völlig non avesiv.

 

Das Schlimme ist nur, dass auf jeden dieser Scharlatane unzählige Leute wieder anspringen werden, weil ihnen der Intellekt, die Emphathie oder die Erfahrung fehlt, diesen Blödsinn richtig einzuordnen. 

 

@SArMae

 

Auch wenn Du keine "Diskussion" willst. Es läßt sich nicht vermeiden, dass man mit aversiven Methoden (und seien sie nicht offensichtlicher, sondern wie bei Monty Robert, vor allem psychischer Natur) eine Diskussion beginnt. Wenn Du solche Diskussionen nicht möchtest, dann solltest Du Dich eher in bestimmten Rasseforen umhören, denen die Art der Erziehung weitesgehend egal ist, hauptsache sie funktioniert. In "freien" Foren wie diesem, wird man bei solchen Themen  immer auf "Widerstände" stoßen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 31 Minuten schrieb laraderdackel:

so sehr das sie sich mit einer freundlichen Einladung des Halters gar nicht mehr zu ihm trauten.

 

 

Was völlig verständlich ist. Wie kann man das seinem Hund antun?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Prinzip "funktioniert" wahrscheinlich auf der Basis eines immer wieder zu beobachtenden Missverständnisses: Menschen, die Furcht, Einschüchterung und Verunsicherung  als "Respekt" missdeuten.

 

Diesem schrecklichen Phänomen begegnet man auch heutzutage noch auf fast jedem Hundeplatz.

 

(Interessant fände ich ja eine Studie über den Typ Mensch und seine psychische Verfassung, der diesen Stil im Umgang mit Hunden bevorzugt)

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kenne diese Methode nicht. Worum gehts denn hier? Wann scheucht man Hunde oder Pferde weg und warum?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@KleinEmma 

 

In dem Seminar wo ich war ging es um druckaufbau und die Einladung zum wiederkommen. In Form von Körpersprache. Beobachten konnte ich unter anderem das schnelle aufgerichtete (groß machen) zulaufen auf den Hund. Dem Hund hinterher laufen so das er sich bedroht fühlt. Leine nicht auf, aber neben den Hund schmeißen (Deuckaufbau) usw. Im Gegenzug dazu wurde sich dann klein gemacht und eine Einladung an den Hund gegeben wieder zu kommen. Die kamen aber alle nur sehr verunsichert, geduckt zu ihren Haltern.

 

Leider war die Beschreibung des Seminars eine andere. Ich hatte mir Hündische Körpersprache gewünscht Bzw. Gedacht das es darum geht.

 

Nachdem ich mit dem Trainer diskutiert habe, das ich diese Art der Interaktion nicht gut finde, habe ich dann auch nur noch die Hunde beobachtet wie ihre Reaktion ist. Meine Hunde waren nicht dabei, ich hätte mich aber auch geweigert so mit ihnen umzugehen. Ich wollte auch zur Mittagspause gehen, aber wollte dann doch wissen wie das weiter geht.

 

Achja nachdem die Hunde mehrfach am nackenfell zurück gezogen wurden, sind die natürlich liegen geblieben.

 

Mein Weg wäre es nicht....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.