Jump to content
Hundeforum Der Hund
C-C2018

Hautprobleme ?

Empfohlene Beiträge

Hallöchen ihr Lieben,

langsam verzweifle ich, mein Hund ( deutscher Schäferhund ) hat seit ca. 4 Wochen Stellen am Rücken/ Rutenansatz, die er sich ständig aufbeißt. Er kratzt sich auch allgemein überall. Wir haben schon einige Medikamente durch, Futterumstellung ( kein Getreide ) , Spritzen hat er bekommen, jetzt momentan bekommt er Medikamente wegen den Hautproblemen/ Stellen. 

Ich sehe wirklich keine Besserung, Flöhe/Zecken sind ausgeschlossen worden. 

Hat jemand zufällig Erfahrungen, die er mir berichten könnte? 

Meine Tierärztin hat gesagt es könnte auch die Psyche sein, komisch ist dass er sich es gerade morgens/oder Nacht aufbeißt, den ganzen Tag macht er nichts, auch wenn er am Tage auch mal alleine ist. Ich habe ihm einen Pullover von mir auch dazu gelegt, es bringt aber alles nichts. Ich bin wirklich verzweifelt, ich möchte, dass es ihm endlich wieder besser geht. Blutuntersuchung hat sie auch keine gemacht... Langsam beginnt er sich aber immer mehr solche Stellen zu beißen.:( 

Meint ihr vllt. eine 2. Meinung vom anderen Tierarzt wäre am besten? Bitte berichtet, wenn ihr solch ein Problem kennt. Ich bin über jede Antwort/Hilfe/ Idee dankbar. 

 

LG Caro 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ausschlussdiät wurde versucht? Starker Juckreiz kann auf Nahrungsmittel- oder Umweltallergien hinweisen und ist in dem Fall nichts ungewöhnliches. Da gibt es zig weitere Möglichkeiten abgesehen von Getreide. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hey ! 

Nicht direkt. Also wir sollten jetzt anfangen, kein Fressen zu geben, wo Getreide drin enthalten ist! Dies probieren wir seit 1 Woche. Und Besserung ist nicht zu sehen. 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hautprobleme sind immer problematisch zu beurteilen.

Ist mal ein Haugeschbsel untersucht worden?

Pilzbefall ausgeschlossen worden?

Milben?

Ich würde da nicht lange herumprobieren, sondern zu einem Fachtierarzt für Dermatologie (Tierklinik) gehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es muss nicht am Getreide liegen, viele Hunde sind gerade auf Rindfleisch allergisch. Und es dauert, bis bei einer Ausschlussdiät die Symptome weniger werden.

Wenn man das Futter als Auslöser vermutet, sollte man auf Pferdefleisch umsteigen. Da können bestimmt andere noch gute Ratschläge geben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ich hoffe ,die TA hat die Analdrüsen kontrolliert.

Ich würde eine Blutbild anfordern, einer meiner ehemaligen DSH hatte

sich auch am hinteren Rücken aufgebissen, er hatte Nierenprobleme.

 

Meinem jetzigem Schäferhund habe ich einen Allergietest übers Blut angedeihen lassen.

Er hat eine starke Hundezahngras-, Hausstaubmilben-,Futtermittelmilben- und noch so einige andere Milbenartenunverträglichkeit.

Auf diese Unverträglichkeit würde ich durch kaum eine Ausschlussdiät kommen.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie alt ist denn dein Hund? Wie lange lebt er schon bei dir? Hat es Veränderungen gegeben in letzter Zeit? Umzug? Neue Mitbewohner? Traten sie Symptome plötzlich auf oder schleichend? 

 

Welche Medikamente und Spritzen hat er bekommen? Welchen Verdacht hat denn dein Tierarzt vor Medikamentengabe geäußert? 

 

Hautgeschabsel wäre gut, einfach um Parasiten oder Pilze auszuschließen. Ein großes Blutbild schadet auch nicht, um organische Ursachen auszuschließen. 

 

Wenn er vor allem nachts und morgens kratzt, könnte es tatsächlich eine Hausstauballergie sein. Die ist oft verbunden mit Futtermilbenallergie. Die Symptome verstärken sich oft, wenn viel Trockenfutter und trockene Knabbersachen gegeben werden. Da sind häufig Futtermilben drin. Was bekommt er denn zu essen?

 

Eine richtige Ausschlussdiät macht man mit einer Sorte Gemüse und einer Sorte Fleisch, möglichst eine, die er noch nie bekommen hat. Pferd bietet sich hier an, weil es eher selten gefüttert wird und den Ruf hat, nur sehr selten allergische Reaktionen hervorzurufen. Kann aber trotzdem passieren. Wir haben zum Beispiel mit Rothirsch und Kartoffeln begonnen. 

 

Damit fällt so ziemlich jedes Trockenfutter raus, weil die nie aus nur einer Sorte Fleisch und Gemüse bestehen. Da können auch zugesetzte Kräuter schon zu viel sein. Es gibt Reinfleischdosen, die man nutzen kann. 

 

Die Diät sollte dann 4 Wochen strikt durchgezogen werden, also auch keine leckerlis, nichts vom Tisch, nichts von der Straße... NUR das eine Fleisch und das eine Gemüse. Erst dann kann man davon ausgehen, dass Futterunverträglichkeiten vorliegen, wenn es innerhalb dieser Zeit deutlich besser wird. Eine Woche reicht da leider nicht aus. 

 

Ich würde aber vorher alle körperlichen Ursachen nochmal genau abklären, bevor ich an eine Allergie denken würde. Eine Zweitmeinung schadet sicher nicht... 

 

Alles Gute! 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hautprobleme durch Futter

      Hallo liebe Leute! Meine Hündin Luna (Husky-Mix, 12 Jahre) haben in letzter Zeit Hautprobleme geplagt. Angefangen hat es mit einer kahlen Stelle über dem Auge. Dann sind weitere Stellen hinzugekommen. Sie hat sich dort gekratzt und aufgebissen. Ganz offensichtlich massiver Juckreiz. Der Tierarzt hat eine Pilzerkrankung diagnostiziert. Das hat mich ein bisschen gewundert. Aber ich habe sie dann brav mit dem Pilz-Shampoo gewaschen und die Salbe draufgeschmiert. Der Effekt war gleich null. Im

      in Hundekrankheiten

    • Wichtig!! Kastrationschip Hautprobleme/Allergien

      Hallo zusammen,   ich möchte anderen Hundehaltern gerne helfen und deshalb kurz etwas zu unserer Krankheitsgeschichte.   Unser 3 Jähriger Rüde litt 2 Jahre lang an starken Allergien und Fellproblemen. Er bekam Pickel, Pustel, rote Pfoten und sein ursprünglich weißes Fell wurde rötlich/bräunlich an Hals und Schenkeln. 2 Jahre liefen wir von Arzt zu Arzt, hatten mehrere Tausend Euro Arztkosten und sein Zustand war teilweise so schlecht, dass wir in fast schon gehen lassen musst

      in Hundekrankheiten

    • Hautprobleme

      Hallo Hundefreunde,   wir haben einen Hund aus Thailand adoptiert. Er war damals noch sehr jung und hatte viel Angst, die sich aber mittlerweile fast ganz gelegt hat. Nur bei Krach ist er noch empfindlich. Er ist jetzt 4 Jahre alt. Haben noch eine Jack Russel- Hündin mit der er sich aber gut versteht. Sie ist natürlich Chefin. Jetzt haben wir das Problem, das seine Haut total rot-braun wird und er sich viel leckt. Die Tierärztin hat uns MCP-Tropfen verschrieben, weil er auch

      in Gesundheit

    • Hautprobleme

      Hallo Hundefreunde,   wir haben einen Hund aus Thailand adoptiert. Er war damals noch sehr jung und hatte viel Angst, die sich aber mittlerweile fast ganz gelegt hat. Nur bei Krach ist er noch empfindlich. Er ist jetzt 4 Jahre alt. Haben noch eine Jack Russel- Hündin mit der er sich aber gut versteht. Sie ist natürlich Chefin. Jetzt haben wir das Problem, das seine Haut total rot-braun wird und er sich viel leckt. Die Tierärztin hat uns MCP-Tropfen verschrieben, weil er es au

      in Gesundheit

    • BETTY - schwerste Hautprobleme quälen sie :-(

      BETTY ist gesundheitlich ein absoluter Notfall. Die 10 Jahre alte Maremmano-Mix?-Hündin kam als Saugwelpe ins Tierheim und wurde mit der Flasche aufgezogen. Sie hat seit Jahren schwerste Hautprobleme und leidet im wahrsten Sinn des Wortes unter ihrer Erkrankung. Gerade deshalb ist es immens wichtig, dass wir sie schnell aus dem Tierheim herausholen und in ein ruhiges Zuhause umsetzen können.   http://www.cani-italiani.de/zuhause-gesucht/huendinnen/betty/

      in Erfolgreiche Vermittlungen

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.