Jump to content
Hundeforum Der Hund
johanna0720

Hund hat von Anfang an immer Durchfall

Empfohlene Beiträge

Hallo! 

Unsere Hündin ist momenten ca. 1.5 Jahre alt. Wir haben sie mit 12 Wochen bekommen und so ziemlich seit dem Anfang hat sie fast jeden Tag Durchfall.

 

Auffällig daran ist, dass der Kot morgens/vormittags meistens noch fest(er) ist und bis zum Abend immer weicher bis flüssig wird. Besonders belastend daran ist, dass man fast jede Nacht mindestens 1x mit ihr in den Garten gehen muss weil sie es nicht über die Nacht schafft. Sie scheint dadurch aber nicht wirklich belastet zu sein, sie ist immer fröhlich, fit und motiviert, ihr Fell ist gesund und glänzend und sie frisst mit Appetit. Sie bekommt Trockenfutter, "Schonkost" von "medica". Auch bei verschiedensten tierärztlichen Untersuchungen ist nichts Körperliches festgestellt worden.

 

Sie ist ein sehr lieber jedoch sehr schüchterner und unterwürfiger Hund, sowohl gegenüber Menschen als auch gegenüber Hunden. Sie spielt sehr gerne aber ich habe die Theorie, dass der Kontakt zu anderen Hunden sie stressen könnte und der Durchfall deswegen schlimmer wird aber das ist auch nicht sicher weil sie auch schon an Tagen ohne Hundekontakt Durchfall bekommen hat.

 

Nachdem wir schon recht lange mit diesem Problem leben, suche ich eher nach Erfahrungsberichten und Ideen. Danke also schonmal für hilfreiche Antworten!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wurden schon Kotproben genommen und eine Blutuntersuchung? Zumindest ersteres ist bei Durchfall das erste was meine TÄ macht. Wenn da nichts bei rauskommt, gehts ans Blut um etwas organisches evtl ausschließen zu können.

 

Gute Besserung. Ich würde das auf jeden Fall komplett tierärztlich Schecken lassen und wenn alle Mittrl ausgeschöpft sind, auf den Stress gehen. Und wenn es für dich und den Hund erträglich ist, erstmal im Garten machen lassen um Ansteckungsgefahr zu vermeiden. Ebenso, hat sie dann erstmal keinen Stress mehr, sollte das wirklich von Hundebegegnungen kommen.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 8 Minuten schrieb johanna0720:

Auch bei verschiedensten tierärztlichen Untersuchungen

 

Was wurde alles untersucht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Minute schrieb Shyruka:

Wurden schon Kotproben genommen und eine Blutuntersuchung? Zumindest ersteres ist bei Durchfall das erste was meine TÄ macht. Wenn da nichts bei rauskommt, gehts ans Blut um etwas organisches evtl ausschließen zu können.

 

Gute Besserung. Ich würde das auf jeden Fall komplett tierärztlich Schecken lassen und wenn alle Mittrl ausgeschöpft sind, auf den Stress gehen. Und wenn es für dich und den Hund erträglich ist, erstmal im Garten machen lassen um Ansteckungsgefahr zu vermeiden. Ebenso, hat sie dann erstmal keinen Stress mehr, sollte das wirklich von Hundebegegnungen kommen.

 

Danke für die Antwort!

Ja, der TA hat eigentlich schon alles relevante untersucht, körperlich war nichts spezielles zu finden.

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Minute schrieb Juline:

 

Was wurde alles untersucht?

Phuu.. da tu ich mir jetzt ein bisschen schwer weil das schon etwas länger her ist. Also natürlich wurden Blut und Kot untersucht aber ich weiß gerade nicht auswendig was dabei alles kontrolliert wurde, da müsste ich morgen nochmal die Unterlagen raussuchen.

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schau mal in die Unterlagen, es wäre wirklich interessant zu wissen was alles untersucht wurde.

 

Was wurde denn gegen den Durchfall bisher unternommen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Minuten schrieb Wilde Meute:

Schau mal in die Unterlagen, es wäre wirklich interessant zu wissen was alles untersucht wurde.

 

Was wurde denn gegen den Durchfall bisher unternommen?

Werde ich machen!

 

Mehrmaliger Futterwechsel, Kohletabletten, Omnibiotic Pulver, Flohsamenschalen. Wir waren auch bei einem etwas alternativen Tierarzt, der viel mit der Psyche des Hundes und auch mit Homöopathie arbeitet, er hat ihr Pulsatilla Tropfen verschrieben. Die Tropfen werden eigentlich willensschwachen unsicheren Menschen verabreicht und ich hatte das Gefühl, dass der Durchfall dadurch eine Zeit lang einen Tick besser wurde (zumindest mussten wir in dieser Zeit nachts seltener raus).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wäre natürlich echt gut zu wissen, was schon getestet wurde. Spontan fällt mir Futterunverträglichkeit ein - das Problem hatten wir mit Rind und wohl auch Mais. Auch bei Futterwechsel war damals immer eins von beiden enthalten gewesen (+Leckerlies), sodass es nie richtig Besserung gab. Bis sie dann mal reine Schonkost (Fisch, Huhn etc., kein Rind) bekam und in der Zeit gar keine Probleme hatte...

 

Bei uns hat sich das Ganze geäußert durch mal festeren, dann weichen/sehr schleimigen Kot, dann auch immer mal wieder richtiger flüssiger Durchfall...

 

Wenn diese Möglichkeit besteht, wäre vermutlich eine Ausschlussdiät sinnvoll, wobei wir mehr "geraten" haben als es ordentlich zu machen. In jedem Fall würde ich weiter Rücksprache mit dem TA halten (vll. auch einfach mal sicherheitshalber entwurmen, wobei das natürlich auch wieder belastet?). Kann natürlich auch an der Psyche liegen, kommt mir aber etwas extrem+konstant dafür vor.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Habt ihr es schin mal mit Nassfutter versucht? Wir haben bei Jaro ein ähnliches Phänomen. 

 

Bei Dosenfutter sind es "zuviele" Innereien und hoher Fettanteil, bei Trockenfutter neigt er generell zu breiigem Kot bis hin zu Durchfall. 

Nachts schafft er allerdings 7 - 8 h. Tagsüber aber auch nur 4-5. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 7 Stunden schrieb MissWuff:

Wäre natürlich echt gut zu wissen, was schon getestet wurde. Spontan fällt mir Futterunverträglichkeit ein - das Problem hatten wir mit Rind und wohl auch Mais. Auch bei Futterwechsel war damals immer eins von beiden enthalten gewesen (+Leckerlies), sodass es nie richtig Besserung gab. Bis sie dann mal reine Schonkost (Fisch, Huhn etc., kein Rind) bekam und in der Zeit gar keine Probleme hatte...

 

Bei uns hat sich das Ganze geäußert durch mal festeren, dann weichen/sehr schleimigen Kot, dann auch immer mal wieder richtiger flüssiger Durchfall...

 

Wenn diese Möglichkeit besteht, wäre vermutlich eine Ausschlussdiät sinnvoll, wobei wir mehr "geraten" haben als es ordentlich zu machen. In jedem Fall würde ich weiter Rücksprache mit dem TA halten (vll. auch einfach mal sicherheitshalber entwurmen, wobei das natürlich auch wieder belastet?). Kann natürlich auch an der Psyche liegen, kommt mir aber etwas extrem+konstant dafür vor.

Ja ich werde das herausfinden wenn ich ein bisschen Zeit hab.

Ja an eine Futterunverträglichkeit haben wir auch schon oft gedacht (daher die mehreren Futterwechsel) aber da werde ich wohl nochmal genauer drauf blicken weil ich gar nicht genau weiß, welche Zutaten wir in Futter schon hatten und welche noch nicht.

Ja es stimmt, sie müsste jeden Tag einer großen Stresssituation ausgesetzt sein, was aber nicht der Fall ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.