Jump to content
Hundeforum Der Hund
johanna0720

Hund hat von Anfang an immer Durchfall

Empfohlene Beiträge

Ich hab hier auch so eine Durchfallpatientin und berichte mal, vielleicht ist ja irgendwas an Input für euch dabei. Bei ihr war es nicht durchgehend, aber alle paar Wochen wieder. Einen Auslöser konnte ich nie ausmachen. Kein besonderes Futter, nix. Das einzige, was ich im Verdacht habe, ist Ei (egal, ob gekocht oder roh). Die zwei, drei Mal, dass sie irgendwas mit Ei bekommen hat, hat sie sich quasi instant übergeben und Durchfall folgte direkt im Anschluss. Geflügelfleisch war aber kein Problem. In Ei gibt es zwei bestimmte Proteine, die schwere Allergien auslösen können, die kommen in Geflügelfleisch aber nicht vor.. die hatte ich also erstmal im Verdacht. Ich hab anfangs für sie gekocht (weil ich für Fussel auch schon gekocht habe) - hat sie null vertragen, gab immer Durchfall. Dann hab ich ihr erst das Gastro-Futter von Royal Canin gegeben (auf Anraten des TA) - das ging recht lange gut, aber sie machte wirklich enorme Haufen davon, also Verwertung scheinbar gleich null. Sie nahm auch nicht zu, obwohl es drin blieb. Dann hab ich auf ein etwas energiereicheres Futter gewechselt - wieder Durchfall. Dosenfutter (hochwertiges) - Durchfall.... noch andere Trockenfutter probiert, wieder Durchfall. Dann wieder gekocht - das ging vier Wochen super gut und ich dachte, wir hätten es nun überstanden. Nach vier Wochen aber wieder Megadurchfall! Der ging überhaupt nicht mehr weg. Nicht mit Tabletten, nicht mit Möhrensuppe, es half einfach nichts. :(  Ich wusste so langsam keinen Rat mehr. Ich habe zwei Mal den Kot untersuchen lassen - alles negativ. Null, nix. Dann Blutwerte mit allem pipapo nehmen lassen - keine erhöhten Entzündungswerte, nix. Das einzige, was auffällig war, war ein sehr niedriger Folsäure und Vitamin B12-Wert. Alles andere tiptop. Sie bekommt jetzt für insgesamt 5 Wochen wöchentlich je eine Folsäure- und eine Vit. B12-Spritze (lt. TÄ bringt das als Tabletten in dem Zustand nicht viel, man soll das lieber spritzen lassen) und danach testen wir nochmal. Man kann wohl nicht sagen, ob erst der Mangel da war und der den Durchfall (mit) verursacht hat oder ob der Mangel durch den Durchfall entstanden ist (bitte lass also die Werte testen, bei ständigem Durchfall kann es zu unschönen Mangelerscheinungen kommen).

Geraten wurde mir auch, alles an Geflügel wegzulassen, da Chicci so auf Ei reagiert (obwohl sie auf das Fleisch nicht besser oder schlechter reagiert hat als auf alles andere, was sie bekommen hat). Was nun genau die Ursache ist, weiß ich leider immer noch nicht. Vermutlich irgendeine Art von Futtermittelunverträglichkeit, wobei ich bisher nicht sagen kann, was genau sie nicht verträgt. Um das zu testen, wird jetzt hier gebarft. (Nix für meine zart besaiteten Nerven... 🤢 aber was tut man nicht alles.) Da die arme Maus sowieso seit drei Wochen Dauerdurchfall hatte, hab ich das dann gleich von heute auf morgen umgestellt und zur Zeit *aufholzklopf* geht es ihr wirklich gut. Kein Durchfall mehr seitdem! Ob es nun am Futter oder an den Spritzen liegt, weiß ich natürlich nicht, ich bin nur froh, das irgendwas von dem hilft, was wir machen.

Ich würde Dir auch raten, nochmal beim Tierarzt alles durchchecken zu lassen und ein Blutbild inkl. Magen-Darm-Profil machen zu lassen, um einen eventuellen Mangel an Nährstoffen aufzudecken und ggf. zu supplementieren. Unsere TÄ hat uns, sollte es nicht besser werden, folgenden Plan vorgeschlagen: Bauchultraschall, um zu sehen, ob die Darmwände verdickt sind (spricht für eine Entzündung, mglw. auch chronisch), wenn da nichts bei rauskommt soll eine Darmbiopsie gemacht werden. Beides musste nun zum Glück noch nicht gemacht werden und ich hoffe, es bleibt auch so.

Ich schicke Dir noch einen Link für eine Futterergänzung per PN, die evtl. auch mit zum derzeitigen Erfolg beigetragen hat. (Das aber alles nur ergänzend, wichtig ist erstmal, die Dame nochmal dem Arzt vorzustellen und einen aktuellen Status zu haben).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wann war die letzte Entwurmung ? (nicht Kotprobe) Und dann sollte man

24 Std. dem Tier nichts zu essen geben, nur Flüssigkeit. Ist wichtig !

Wenn nicht, kommt man in einen Teufelskreis, wo es nie aufhört, weil sich

die Darmzotten nie erholen. Wahrscheinlich haben die sich nach so langer

Zeit damit abgefunden.....zulasten vom Hund. Wenn keine Würmer da sind,

kann ich dir ein Mittel an die Hand geben, welches alles Ungute aus dem 

Darm treibt, die Magenschleimhäute schützt und aufbaut und gegen den

Durchfall geht. Nur die Frage muss vorher abgeklärt werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nochmal !

Vorsicht vor Diagnosen im Internet (obwohl hier der Ansatz nicht verkehrt ist).

 

vor 6 Minuten schrieb Nadja1:

Wenn keine Würmer da sind,

kann ich dir ein Mittel an die Hand geben, welches alles Ungute aus dem 

Darm treibt, die Magenschleimhäute schützt und aufbaut und gegen den

Durchfall geht.

 

Mittel ohne genaue Diagnose zu empfehlen ist jedoch ein NoGo !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 12 Stunden schrieb Nahttante:

Nochmal !

Vorsicht vor Diagnosen im Internet (obwohl hier der Ansatz nicht verkehrt ist).

 

 

Mittel ohne genaue Diagnose zu empfehlen ist jedoch ein NoGo !

Ist ein Naturmittel, was mir weitere, tote Tiere durch chemische Keulen

verhindert hat.  Ich muss mich wiederholen, dass Chemiebomben der

Vet.-Med. nicht unbedingt das NonPlus Ultra sind. Vielleicht hatte ich

vergessen das 'Naturmittel' anzumerken und außerdem versuchen sich

TÄ seit Monaten an dem Tier, ohne nennenswerten Erfolg. Nur deshalb

habe ich es angeboten. Man muss es sich auf der Zunge zergehen lassen:

dass Tier hat seit Monaten Durchfall und jetzt dieser Einwand vom TA. Prickelnd.....😉

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 5 Minuten schrieb Nadja1:

Ist ein Naturmittel, was mir weitere, tote Tiere durch chemische Keulen

verhindert hat.  Ich muss mich wiederholen, dass Chemiebomben der

Vet.-Med. nicht unbedingt das NonPlus Ultra sind. Vielleicht hatte ich

vergessen das 'Naturmittel' anzumerken und außerdem versuchen sich

TÄ seit Monaten an dem Tier, ohne nennenswerten Erfolg.

 

Habe ich irgendwo was von Medikamenten geschrieben ?  NEIN

 

Auch ich muss mich wiederholen.

 

Deine ewige Schwarzmalerei mit toten Tieren durch die Ved-Medizin ist nicht nur grenzwertig sondern absolut gefährlich für die Tiere. Deine Verbohrtheit kann für andere Hundehalter schlimme Folgen haben. Ohne Diagnose kann selbst ein Naturmittel tödlich enden, da die Leute durch solche unqualifizierten und fanatischen Aussagen abgeschreckt werden zum Tierarzt zu gehen und die wahre Ursache nicht gefunden wird.

 

Hier wäre der richtige Schritt: Tierarzt wechseln und KEINE Medikamente bevor die Diagnose nicht fest steht.

 

Nadja1 , deine Äusserungen k.. mich einfach nur an !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Am 17.5.2019 um 19:48 schrieb piper1981:

Mein Weg wäre zu  einem  Experten(Gastroenterologe) zu fahren  und nicht  "nur"  zum  Haustierarzt und  da tiefergehende  Untersuchungen durchführen zu lassen. Durchfall ist ja  kein Dauerzustand

 

Hier ist der richtige Ansatz.

Weiter muss dringend ein Allergietest gemacht werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich weiß nicht.. Meine "Patientin" hat außer Durchfalltabletten mit Kohle und Pektin drin nichts bekommen, da nichts auf einen Infekt hindeutet (meine andere Hündin hat ja nix und es geht auch nicht alle paar Wochen eine Bazille rum). Klar darf man Sachen auch mal hinterfragen, da nicht jeder Tierarzt alles weiß und manch einer das aber zu erwähnen vergisst und einen nicht weiterverweist, wenn er nicht weiterkommt (leider schon erlebt). Aber hier bei uns ist das nicht die Regel. Liegt vllt. dran, dass wir hier so viele Tierärzte haben, dass man bei Unzufriedenheit einfach zum Mitbewerber geht. Die allermeisten geben sich hier schon Mühe und manchmal dauert eine Diagnose auch seine Zeit. Da kann der Tierarzt auch nichts für. Klar hätte ich für Chicci sofort eine Darmbiopsie verlangen können, dann hätten wir vielleicht schon eine genauere Diagnose - aber ich bin eigentlich froh darüber, dass unsere TÄ das nicht als erstes Mittel der Wahl vorgeschlagen hat. Nun müssen wir halt probieren und das geht nicht von heute auf morgen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 14 Stunden schrieb Nahttante:

 

Hier ist der richtige Ansatz.

Weiter muss dringend ein Allergietest gemacht werden.

Danke für die zahlreichen Antworten. Wir werden weitere Schritte in Angriff nehmen und hoffen, dass wir bald eine Lösung finden!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Am 17.5.2019 um 10:56 schrieb Renegade:

Haben Kotuntersuchungen bezgl. Parasiten, krankmachende Keime stattgefunden?

Wir hatten ein ähnliches Problem wie du eures beschrieben hast. Es wurde letztendlich (nach Ausschluss von Parasitenbefall mittels großem Kotprofil) eine Darmentzündung

diagnostiziert, es erfolgte eine Antibiose. Seither ist Ruhe. (Klopf auf Holz!)

Ich achte aber immer darauf, dass Futterbestandteile dabei sind, die die Darmwände schützen, so z.B. lang gekochter Reis oder Haferschleim, Slippery Elm Pulver, auch

einen TL Flohsamenschalen erhält Enya zu einer ihrer Mahlzeiten.

Ich habe die Futtermenge auf 5 kleine Mahlzeiten pro Tag aufgeteilt, damit die Verdauungsorgane nicht eine große Futtermenge auf einmal zu bewältigen haben.

Hast du es schon einmal mit selbst gekochtem Futter (Fleisch, Gemüse, Kohlenhydrate) versucht? Also, nicht nur 1-2x zwischendurch, sondern länger?

Danke für die zahlreichen Antworten. Wir werden nächste Schritte in Angriff nehmeb und hoffen bald eine Lösung zu finden!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Am 17.5.2019 um 12:51 schrieb Julika:

 

Für mich klingt das ein bisschen so, dass man gesucht und nichts gefunden hat, und dann blieb es dabei. Dass ein junger Hund seit Monaten täglich Durchfall hat, nicht die Nacht durchhält, und sich nichts bessert, würde mich dazu veranlassen, ganz von vorne und sehr gründlich und systematisch zu untersuchen. Ich würde einen erfahrenen TA oder eine Klinik aufsuchen, die Problematik schildern und zwar ohne "Eigeninterpretation", dass das ganze psychische Ursachen hat. Ich würde auch nicht noch mehr Zeit verstreichen lassen, um dieses oder jene Futter auszuprobieren oder selbst herumdoktern. Und ich würde sofort einen Termin machen und nicht darauf warten, "dass ich mal Zeit habe". 

Dauerhafter Durchfall bleibt doch nicht ohne Folgen für die Gesundheit und die Vitalität. Das ist nicht harmlos. 

Irgendetwas wurde bei den bisherigen Untersuchungen übersehen. Es ist dringlich, finde ich.

Danke für die Antwort. Wir werden weitere Schritte in Angriff nehmen und hoffentlich bald eine Lösung finden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Durchfall bei einer Bulldogge

      Hallo,  Ich habe 2 Hündinnen, einen Bulldoggen Mischling und eine OEB Hündin.  Seit Samstag geht bei uns im Ort eine Magen Darm Grippe um.  Ich habe beide Hündinnen auf Nulldiät gesetzt 24 Stunden, dann auf schonkost. Sonntag hat unsere Mischlingshündin es total umgehauen, und seit Montag ist es wieder OK.  Nur unser Sorgenkind ist seitdem betroffen. Hat zwar Samstag auch Nulldiät bekommen und Sonntag dann Zwieback mit Kamillentee und Banane.  Montag  war der Stuhl breii

      in Hundekrankheiten

    • Wiederkehrender Durchfall

      Hallo liebe Forumsmiglieder,  ich bin mir sicher, dass es zum Thema Durchfall schon sehr viel hier gibt, allerdings kommen bei mir gerade einige Faktoren zusammen, weshalb ich es für ganz sinnvoll halte, die Situation nochmal zu erläutern. Falls es doch schon genau auf meine Frage eine Antwort gibt, bitte ich um Entschuldigung.   Also, mein anderthalbjähriger Rüde hat seit einiger Zeit öfters Durchfall, das erste Mal ist jetzt sicher schon mindestens zwei Wochen her. Da hab ich mi

      in Hundekrankheiten

    • Thundershirt - Wie war das ganz am Anfang?

      Wie schon öfter erwähnt hat meine Hündin Angst vor Gewitter. Es wurde zwar besser mit der Zeit, doch wirklich angstfrei sind wir noch nicht. Lange Rede kurzer Sinn. Wir haben schon viel probiert und viele Dinge die die Angst etwas nehmen, nun probieren wir seit ein paar Wochen die angepriesenen Thundershirt aus.   Bei Gewitter war das Shirt noch nicht im Einsatz, denn wir müssen das hier langsam aufbauen.  Beim ersten Anziehen war sie eher aufgeregt und wollte irgendwie besch

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hund hat Bonbons gefressen. Bitte Hilfe! Durchfall, Blut im Stuhl

      Hey, mein kleiner Welpe hat gestern Bombons (Skittles) gegessen.  Wie viel ergänzen hat, ist leider unklar. Er hat danach gebrochen und hat bis heute Durchfall. Gerade hatte er auch hellrotes Blut im Stuhl. Leider haben alle Ärzte schon zu und ich bin vorher nicht gegangen, da Sonntag war und der Tierarzt geschlossen hatte  und im Internet stand, dass sogar im Allgemeinen nicht so schlimmes, nur hauptsache schlecht für die Zähne ist.  Jetzt wo aber Blut im Spiel ist, mache ich mir immer mehr Sor

      in Gesundheit

    • Durchfall nach herumtollen bei älterem Rüden?

      Hallo. Bin neu hier und brauche mal eure Erfahrungen. Habe die Foren zwar schon durchsucht, aber keine wirklich passenden Erfahrungen zu älteren Hunden, sondern nur zu Welpen gefunden. Unser kastrierter Rüde Wotan (10 Jahre, Schäferhundmischling) hat am Samstag Nachmittag mal wieder mit seiner Freundin (2 Jahre, American Staffordshire) gespielt. Er ist so auch noch absolut fit, und wollte auch mit ihr spielen. Haben sie auch schon eine Weile nicht mehr getroffen gehabt, sodass es seit einer We

      in Gesundheit

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.