Jump to content
Hundeforum Hundeforum POLAR-CHAT
PeterundHund

Hundezwingertraining

Empfohlene Beiträge

Wir haben, als Zampa damals als erster Pflegehund zu unserem bei Mensch und anderen Hunden bissigen Baffo dazukam, die Terrassenüberdachtung "eingezäunt", so dass etwas ähnliches wie ein Zwinger entstand. Um die Hunde notfalls trennen zu können. Gebraucht haben wir die Zaunmatten nie, die Seitenteile dienten als Klettergerüst für den Wein, die vorderen Teile haben wir direkt wieder abgebaut.

Als "Rückzugsort" würde eine Hütte reichen, da braucht es keine Gitterelemente außen herum. Wir hatten lange eine Hütte im Garten stehen, war eine Spende und stand bis zur Fahrt nach Italien im Garten. Genutzt wurde sie mal kurz zum Reingehen, gucken, ob Leckerlis drin liegen und wieder raus gehen. Oder zum darauf liegen 🙂

Und wenn es immer heißt, Hunde, die ihr Leben im Zwinger oder draußen lebten, die werden das gerade auch im Alter nicht anders wollen, da denke ich mir immer, dass die Hunde, die zu uns kommen, anders sind. Wir haben nun ja schon mehrere Hunde in der Familie aufgenommen, die ihr gesamtes bisheriges Leben im Zwinger fristen mussten. Ob beim Jäger oder im Tierheim. Ausnahmslos ALLE haben das Leben im Haus lieben gelernt und waren zumeist nur draußen, wenn wir auch draußen waren. Oder wenn sie sich im Sommer mal unter einem Strauch eine Kuhle gebuddelt haben oder den Briefträger vertreiben mussten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Als Haltungsform finde ich einen Zwinger nicht artgerecht. Als Aufbewahrungsort für Abwesenheitszeiten aber durchaus legitim, gerade wenn noch ein Stück Grundstreifen da ist, wo der Hund sich lösen kann. Im Zweifelsfalle würde ich den Zwinger bei Abwesenheit für sicherer halten, als die Wohnung. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ein Zwinger ist eben ein Zwinger.

Selbst bei Abwesentheit zwinge ich meinen Hund meine Abwesentheit zu dulden.

In der Wohnung muss ich meinenHund an meine Abwesentheit gewöhnen.

großer Unterschied.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Minute schrieb agatha:

Ein Zwinger ist eben ein Zwinger.

Selbst bei Abwesentheit zwinge ich meinen Hund meine Abwesentheit zu dulden.

In der Wohnung muss ich meinenHund an meine Abwesentheit gewöhnen.

großer Unterschied.

Wieso ist es ein Unterschied, ob der Hund, wenn du arbeiten bist im Zwinger oder in der Wohnung ist?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 30 Minuten schrieb Eifelkater:

Wieso ist es ein Unterschied, ob der Hund, wenn du arbeiten bist im Zwinger oder in der Wohnung ist?

eine Wohnung ist ein vertrauter Ort, dort schlafen meine Hunde.

Schlafen ist nun mal eine absolut wehrlose Art der Existenz, also mit viel Geborgenheit  verbunden.

 

Wenn ich meine Hunde verlasse , wählen sie oft den Raum der

Geborgenheit .

 

Aber Du hast soweit Recht, wenn es mir gelingt, meinem Hund soviel Sicherheit zu vermitteln, dass er gerne außerhalb der Wohnung auf mich wartet, dann kann er das.

Mein Yerom als Junghund wartete gerne auf mich im Garten meines Hauses, um mein Haus drum rum,mit  Eingangsmöglichkeit zur Wohnung.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich glaube, dass es doch nur um Werbung ging.

Der TE schweigt sich aus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Stunden schrieb Eifelkater:

Wieso ist es ein Unterschied, ob der Hund, wenn du arbeiten bist im Zwinger oder in der Wohnung ist?

 

Suhna: "Couch, Bett, Wubbas.... und außerdem wäre draußen alles vollhaaren voll sinnlos.ja2.gif.4a2a95d0f9cb38190fdbe19cb988fb38.gif"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hier auch die Werbung melden bitte.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mein Garten ist geteilt in einen großen und einen kleinen Teil. Den kleinen Teil könnte man, wenn man will, als Zwinger betrachten, ist ringsumeingezäunt und unterbuddelsicher. Da habe ich auch eine isolierte Hütte für Fricco aufgestellt, weil Airedales ja sehr gern draußen sind. Ich habe anfangs immer mal wieder Leckerlis darin deponiert, damit er merkt, wozu das Ding nütze ist. Die hat er sich auch immer geholt, aber ansonsten kein Interesse an der Hütte gezeigt. Er ist viel lieber in meiner Nähe. Auch hätte ich Sorge, ihn dort allein zu lassen, könnte ja jemand irgendwas Schädliches über den Zaun werfen.

 

Auch das Vertreiben von (aus seiner Sicht) ungebetenen Gästen könnte problematisch sein. Er hatte sich mal mit einem Marder angelegt, der das nicht so gut fand und sich gewehrt hat ... die Wunde hat sich dann entzündet, war nicht so schön.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Für mich gehören "normale" Hunde nicht in den Zwinger. Niemals nicht. Egal wie das Ding ausgebaut ist. Mein Papa war damals als wir unsere DSH hatten der Meinung das der Hund nicht ins Haus gehört und bei Nacht in den Zwinger muss. Das hat genau zwei Stunden funktioniert, da habe ich ihm gesagt das ich mit in den Zwinger ziehe, wenn er seine Meinung nicht ändert....hat er ☺.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.