Jump to content
Hundeforum Der Hund
Gast

Meine Erfahrungen

Empfohlene Beiträge

jaa, und klar und deutlich, ich habe Ramse gegen Fremdhunde

. egal ob am Zaun oder an mir vorbei gehend , aggressiv gemacht.

Aber mir ist es gleichzeitig gelungen, Ramses aggressives Verhalten gegenüber Menschen  abzubauen.

Obwohl Ramse noch gerade heute wieder einen Mann, der mir entgegen kam, verwarnte.

 

Klingt doof,aber es ist mir jetzt dank meines Trainers klar geworden,was ich falsch mache. (hat aber viele Trainingseinheiten gedauert)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

bitte verzeiht mir, wenn ich nicht sofort antworte,falls  jemand wirklich hier eine Frage an mich stellt.

ich bin leider so nicht oft im I.Net, wie ich gerne wäre.

 

Aber , wenn ich die entsprechende Zeit habe,antworte ich gerne ehrlich.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nur kurz:

Die Allergiesymptome können auch für eine kurze Zündschnur sorgen. Könnt ihr da medizinisch was gegen tun? Femo kriegt ja Cytopoint gegen seine Umweltallergien gespritzt. Das braucht er je nach Jahreszeit alle 6-10 Wochen. Ich merke bei ihm eine deutliche(!) Verbesserung, was seine Ansprechbarkeit angeht. Er ist deutlich weniger reaktiv. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Agatha, wenn es DIR gut tut und hilft darüber zu schreiben, dann tue es einfach! Du solltest mal aufhören dich dauernd dafür zu entschuldigen oder zu hinterfragen was andere davon halten! Wenn du meinst du bist auf einem guten Weg, dann stehe einfach dazu und fertig. 

Zitat

 

ich habe es begriffen::::: je mehr ich meinen Hund in den Zwang nehme bei Fremdhundebegegnungen , je mehr wird er Fremdhundebegnungen als """"Schrecklich,böse..." erfahren und auch so reagieren.

Klar, absolut.

 

Genau so ist es. Schlecht laufende Hundebegegnungen sind in der Regel vom Menschen verursacht, du wirst keinen entspannten Hund (den Umständen entsprechend) bekommen, wenn du nicht entspannt bist. 

Vielleicht kannst du mal speziell kleine Trainingseinheiten beschreiben, möglichst etwas strukturiert, würde mich mal interessieren. 

Z.B. Wie hast du es geschafft jetzt entspannter zu sein, deine Unsicherheit und Angst zu vermindern? 

Ich bin in der Beziehung ein wenig im Zweifel, weil meine persönliche Erfahrung mit Menschen im Bezug auf die Kombination unsicherer Hundehalter und unsicherer Hund da eher negative Prognosen sehen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 35 Minuten schrieb Shary:

Agatha, wenn es DIR gut tut und hilft darüber zu schreiben, dann tue es einfach! Du solltest mal aufhören dich dauernd dafür zu entschuldigen oder zu hinterfragen was andere davon halten! Wenn du meinst du bist auf einem guten Weg, dann stehe einfach dazu und fertig. 

Genau so ist es. Schlecht laufende Hundebegegnungen sind in der Regel vom Menschen verursacht, du wirst keinen entspannten Hund (den Umständen entsprechend) bekommen, wenn du nicht entspannt bist. 

Vielleicht kannst du mal speziell kleine Trainingseinheiten beschreiben, möglichst etwas strukturiert, würde mich mal interessieren. 

Z.B. Wie hast du es geschafft jetzt entspannter zu sein, deine Unsicherheit und Angst zu vermindern? 

Ich bin in der Beziehung ein wenig im Zweifel, weil meine persönliche Erfahrung mit Menschen im Bezug auf die Kombination unsicherer Hundehalter und unsicherer Hund da eher negative Prognosen sehen. 

ich denke, ich habe genau darauf meine so lang ausschweifende Bechreibung gezielt.

Aber da musst Du leider weiter mit lesen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@agatha kein Problem, mache ich 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb Freefalling:

Nur kurz:

Die Allergiesymptome können auch für eine kurze Zündschnur sorgen. Könnt ihr da medizinisch was gegen tun? Femo kriegt ja Cytopoint gegen seine Umweltallergien gespritzt. Das braucht er je nach Jahreszeit alle 6-10 Wochen. Ich merke bei ihm eine deutliche(!) Verbesserung, was seine Ansprechbarkeit angeht. Er ist deutlich weniger reaktiv. 

 

ich weis es gerade nicht so recht.

Ramse ist seit 2019 wieder recht stabil, was seine Reaktionen auf seine Umweltallergien angeht-

2018 war ja ein Jahr,wo er fast sein ganzes Fell so verlor.

Sich Nachts ewig krazte , so dass ich wach wurde.

Pfoten knabbern war da das Geringste, seine Ohren waren echt

so was von entzündet.

Mir noch ein Rätsel, wie dieser Hund so verkommen konnte.

 

Seit 2019, seit ich alles weis, hat er zwei Zehen , auf die ich aufpassen muss.

Ab und zu gibt es die Honigtingtur in die Ohren.

Sicher ist sicher.

Da gibt es Zinksalbe zwischen die Zehen und ich darf eben seine Allergien nicht fördern.

Aber ich achte sehr drauf und werde vielleicht noch mehr handeln müssen.

Danke, genau dieser Erfahrungsaustausch ist mir hier imForum so wichtig.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

es ist doch eigentlich ganz einfach.

Hätte ich nur meine mehr als 30 jährigen Hundeerfahrungen, bis zur Lucie, ohne Ramse, würde ich schreiben, es ist einfach..

Vertraut eurem Hund, lasst ihn nur machen.

habt ihr einen ängstlichen Hund,wie meinen Yerom, gebt ihm seine Zeit.

Seit niie laut, gebt mehr Handzeichen als Wortmeldungen und gebt dem Hund seine Sicherheit, die Sicherheit , die er sich selber aussucht.

Ansonsten erkundet die  Welt gemeinsam.

Habt ihr so eine Jagdmaus, so ein lebenserfahrendes Wesen, die fast zwei Jahre alleine für sich und ihre ersten Welpen sorgen musste, macht sie Euch zur Freundin, die gerne mit Euch im Wald rumstöbert, in der Nachbarschaft rum läuft,alle begrüßt und ein Gebiet hat, wo sie alle und  jeden ohne Leine selbst agierend begrüßen und bespielen darf.

Alle unsereHunde waren irgend wie daziwschen angesiedelt.

Immer so Menschen freundlich, Kinderso lieb eben ,mit Aufsicht ,  naja, Hundeverträglich sooo ebensoo,aber  normal eben..

 

Aber habt ihr einen Hund wie Ramse, der Menschen nicht lesen kann, Kinder nicht mag, also alle Menschen angeht, dann habt ihr ein Problem. Zumal dieser Hund sich auf einen Menschen , gerade nochmal zwei , einlässt, sonst keinen in seiner Welt akzeptiert.

Und seine Unsicherheit , nicht verwechseln mit Angst,  mit einem absolut nach vorne gehen beantworte.

Wenn ich jetzt ehrlich antworte, wie wir Ramse weiter in unsere Familie ,in unseren weiteren Famlienurlaub eingliedern,  dann beachtet seine Besonderheit, bitte.

 

es war und ist  nie ohne  gegen diese verdammten Konditionierungen bei Ramse gegen zu wirken.

 

 

ramse ging Menschen an, alle, außer mich und meinen Mann.

 

 

 

 

.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

als aller Erstes würde ich sofort eine all umfängliche Gesundtheitsuntersuchung machen.

Mal ehrlich, wer schleppt seinen neu erworbenen Hund, mit der absolut vertrauensvollen Aussage, dass Hund gesund ist, sofort zum TA?

Wir haben Ramse sofort zum TA gebracht, weil wir seine Ohrenentzündung feststellten und seinen Haarausfall .

Er hatte eine Allergie, wogegen?? Konnte Labor nicht ermitteln.

viel Geld da gelassen, Danke.

Im Urlaub kamen uns Ramses Reaktionen komisch vor,habe  ich  hier schon beschrieben.

Also danach zum TA, Ramse ist stark kurzsichtig.

 

ich dachte,jetzt reicht es, Hund sonst o.K.

Denkste

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

aber egal, wie sind  wir weiter mit  Ramse gekommen.

Nach dem nochmaligen TA Besuch,ja, ab da wurde es ernst.

Erst ging mal  der Trainer wieder mit  Hund und mir in den Wald-

 

Vorher hat natürlich Ramse mal erst mal der Lebensgefährtin des Trainers einen  Schreck eingejagt und Trainer angegriffen.

Aber ein Sitz  war möglich und ein Handgeben ohne Gegenwehr von Ramse.

Rame hatte drei Trainingseinheiten nötig,bevor er sich auf diesen  Trainer endlich einlies.

Trainer durfte ihn Berühren beim Freilauf im Wald, Ramse hat es sich so ausgesucht.

Immer war  und ist Ramse Maulkorbgesichert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.